FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-ImperiumHandwerklich gut

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den 501-Z-Polizei-Droiden, für weitere Bedeutungen siehe Polizeidroide (Begriffserklärung).
Rachele Ree: „Erinnert ihr euch noch an diese Zett-Polizeidroiden, die Villachor laut Kell hat? Hier werden sie eingesetzt.“
Lando Calrissian: „Und dazu kommen noch die zehn vor der Tür. Bewaffnet mit Blastern und TholCorp OT-7 Neuronenpeitschen, um die Sache noch ein wenig interessanter zu machen.“
— Rachele Ree und Lando Calrissian (Quelle)

Der von der SoroSuub-Gesellschaft[1] hergestellte 501-Z-Polizei-Droide, umgangssprachlich Zett-Droide genannt, war ein durch ein Durastahlchassis gepanzerter Droide, der für den Polizeidienst konstruiert wurde.[2]

Beschreibung, Technik und Ausstattung

Han Solo: „Kell? Weißt du von einer Möglichkeit, wie man einen Zett ausschaltet?“
Kell Tainer: „Ich müsste mich erst umhören, aber ich bin sicher, es ist möglich. Theoretisch ist alles möglich. Probleme macht immer nur die Umsetzung.“
— Han Solo und Kell Tainer (Quelle)

Die Zett-Droiden waren im Normalfall 1,88 Meter groß und rot lackiert. Er war mit starken Servomotoren ausgestattet, um sich schnell zu bewegen. Ihre Hauptaufgabe war es, Verbrecher zu verfolgen und ihrer Strafe zuzuführen. Wenn ein Sträfling auf der Flucht war, verfolgte der Zett ihn quer durch die Galaxis, bis er ihn stellen konnte. Dies hatte jedoch zur Folge, dass er oft in Konflikte mit lokalen Gesetzten und Regierungen geriet. SoroSuub verlieh den Droiden eine komplexe Persönlichkeit, um abstrakt zu denken, sodass sie teilweise sogar das Verhalten seiner Gegner vorraussehen konnte, was sie zu äußerst guten Detektiven machte. Oft arbeiteten sie alleine, konnten jedoch auch in Gruppen agieren oder die lokale Polizei unterstützen. Um seine Ziele zu erreichen, nutzte der Zett jede legale Möglichkeit oder Gesetzeslücken und ließ sich nie entmutigen.[1] Der Zett kam vergleichsweise selten zum Einsatz, da er durch seine komplexe Technik realtiv kostspielig war und ihn sich nur private Sicherheitskräfte oder größere Polizeiorganisationen geleistet werden konnte. SoroSuub stellte auch ein Nachfolgemodell her, den Z65-Patrouillendroiden.[2]

501-Z-Droiden konnten so modifiziert werden, dass die Rüstung auch für Menschen und andere Humanoiden tragbar wurde. Techniker konnten den Zett demontieren, die inneren Schaltkreise entfernen und die originalen Parallelen gegen breitere Komponente an Oberarmen, Schenkeln und Hüften austauschen. Wenn man dieselbe Modifikationen ohne den Ausbau des Innenlebens vornahm, waren die Droiden von ihren von Lebewesen getragenen Rüstungen nicht mehr zu unterscheiden. Dies erwies sich vor allem bei privaten Sicherheitsmannschaften als hilfreich, da Einbrecher oder andere Straftäter nicht wussten, was ein Droide und was ein Lebewesen war. Griff man die Droiden nun mit einem Motivatorblocker an, konnten die lebendigen Wachen reagieren, im Gegenzug waren die Droiden gegen alles, was Lebewesen betäubte, immun.[2]

Geschichte

Der Zett-Droide kam auf einigen Welten zum Einsatz, so auch auf dem Touristenplanet Tyr, wo er für die Sicherheit der Besuchermassen sorgte.[1]

Eine weitere wichtige Rolle übernahmen einige Zetts in den Sicherheitskräften von Avrak Villachor, dem Sektorchef der Schwarzen Sonne auf Wukkar. Sie schützten in der Hauptstadt des Planeten sein Anwesen, vorwiegend wurden sie vor seinem Tresor postiert. Villachor ließ einige Modifikationen an den Droiden vornehmen, sodass er einige seiner Sicherheitsleute in die Rüstungen der Zetts stecken konnte. Dies sollte es Einbrechern schwer machen, zu unterscheiden, wer nun Droide und wer Mensch war, was das Einsetzen der richtigen Waffe deutlich erschwerte. Um das Jahr 0 NSY plante eine Söldnergruppe unter dem Schmuggler Han Solo, den Tresor zu knacken und die sich dort befindenden Creditstreifen im Wert von 163 Millionen Credits zu stehlen, da Villchor diese ihrem Auftraggeber entwendet hatte. Während des Festivals der vier Ehrungen gelangten die Söldner in die Villa und schafften es, Villachor durch eine List dazu zu bringen die Droiden abzuschalten. Han Solo konnte die Rüstung eines Zetts erbeuten und verschaffte sich mit ihr Zugang zum Tresor. Es gelang den Söldnern, den Tresor auszuräumen und mit der Beute zu entkommen. Villachor, der der Schwarzen Sonne den Rücken kehren musste, da der Vigo Qazadi während des Einbruchs starb und Villachor dafür verantwortlich gemacht werden würde. Er lief zum Galaktischen Imperium über und flüchtete von Wukkar. Was nach der Aufgabe des Anwesens mit den Zetts passierte, ist unbekannt.[2]

Hinter den Kulissen

Der 501-Z-Polizei-Droide wurde erstmals in Das offizielle Star Wars Fact File erwähnt. Einen weiteren Auftritt erhielt er in dem Roman Glücksritter.

Quellen

Einzelnachweise