FANDOM


30px-Ära-Aufstieg


„Euer Idealismus ist inspirierend, meine Liebe, aber hoffnungslos naiv. Der Schwarzmarkt dient dem Wohle des Volkes. [...] Der Krieg zerstört den Handel innerhalb der Galaxis. Die Profite des Schwarzmarktes ermöglichen die Anschaffung humanitärer Vorräte für Mandalore.“
— Almec rechtfertigt seine kriminellen Verstrickungen. (Quelle)

Almec war der Premierminister von Mandalore und damit einer der wichtigsten Berater von Satine Kryze, der Herzogin des Planeten. Er unterstützte die Bemühungen der Herzogin, Mandalore in den sich ausbreitenden Klonkriegen neutral zu halten und den Frieden zu bewahren, und war besorgt über das Erstarken der terroristischen Bewegung Death Watch. Zwar konnten sie die Neutralität des Planeten wahren, doch begann daraufhin eine schwierige Zeit, da Mandalore zunehmend vom interstellaren Handel abgeschnitten wurde. Um die Versorgung für die Bürger aufrecht zu erhalten, baute Almec einen Schwarzmarkt auf, wodurch er sich auch selbst bereicherte. Dabei kamen ihm allerdings die Herzogin Satine und die Jedi Ahsoka Tano auf die Spur. Er versuchte nun, seine Spuren zu verwischen und die Herzogin der Korruption zu bezichtigen, doch wurde er durch eine Gruppe Akademiestudenten und Tano überlistet und schließlich festgenommen.

Biografie

Frühe Jahre

Almec wurde auf dem Planeten Mandalore geboren und stieg im Laufe der Zeit zum Premierminister auf.[2] Während der Klonkriege unterstützte er, wie bereits zuvor, das Programm der Herzogin, das die Kultur der Neuen Mandalorianer als ein friedliebendes Volk bewahren wollte[3], da er davon überzeugt war, dass dies die einzige erstrebenswerte Zukunft darstellen würde.[2]

Probleme mit der Death Watch

„Ich heiße euch als Diener meines Volkes willkommen, aber ich bin beunruhigt über die Gerüchte, die euch zu uns führen. Mandalore würde sich nie gegen die Republik stellen. Herzogin Satine schätzt den Frieden mehr als ihr eigenes Leben.“
— Almec begrüßt Obi-Wan Kenobi (Quelle)
Almec Obi-Wan

Almec begutachtet die Beweise der Jedi

Schließlich geriet Mandalore in den Fokus der Galaktischen Republik, da mandalorianische Soldaten republikanische Schiffe überfallen hatten. Um die Situation auf Mandalore zu erfassen, wurde der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi nach Sundari, der Hauptstadt, geschickt. Nachdem er gelandet war, wurde er unverzüglich zu Almec geführt, der den Botschafter Willkommen hieß. Anschließend führte er ihn zur Herzogin Satine, bei der der Jedi eine Audienz hatte. Auf dem Weg zum Thronsaal klärte er Kenobi jedoch bereits darüber auf, dass die Mandalorianer ein friedliches Volk geworden und die Beschuldigungen der Republik daher haltlos waren. Nach dem Gespräch bei der Herzogin kam es in Sundari zu einem Anschlag auf den Gedenkschrein, woraufhin der Jedi mit Satine Ermittlungen auf dem Mond Concordia begann – dorthin waren die letzten Kriegerclans verbannt worden, doch hatte man angenommen, dass sie längst zugrunde gegangen wären. Tatsächlich stellte sich heraus, dass die Death Watch Drahtzieher der Probleme war, die unter der Führung des Gouverneurs Pre Vizsla neu erstarkt war. Da die Republik als Reaktion auf die Bedrohung Truppen nach Mandalore schicken wollte, entschieden Almec und Satine, dass die Herzogin nach Coruscant fliegen sollte, um die Entsendung dieser Truppen zu verhindern, da dies die Neutralität und den Frieden zerstören würde.[3] Dennoch machte sich Almec Sorgen und begann in der Abwesenheit der Herzogin, das Lager der Death Watch auskundschaften zu lassen. Einer der Kundschafter berichtete Almec, dass die mandalorianischen Krieger tatsächlich eine Invasion Mandalores zu planen schienen.[4] Dies brachte den Premierminister in ein Dilemma, da er die Republik nicht informieren wollte, um die Entsendung der Truppen nicht zu beschleunigen, aber Almec andererseits nicht absehen konnte, ob die Death Watch Erfolg haben würde.[2] Er äußerte sich dabei besorgt darüber, dass mit republikanischen Truppen auf dem Planeten die Einwohner die Death Watch eher als Befreier denn als Terroristen begrüßen würden. Daher setzte er sein Vertrauen in Satines Fähigkeiten, die Republik von diesem Vorhaben abzuhalten. Tatsächlich wurde sein Vertrauen belohnt, da Satine trotz mehrerer Anschläge auf ihr Leben den Senat von einer friedlichen Lösung des Konfliktes überzeugen konnte und die Death Watch daraufhin keinen Angriff startete, da sie auf die Unterstützung des Volkes in einem Aufstand gegen die republikanischen Truppen gehofft hatte.[4]

Auf Abwegen

„Verehrte Kollegen, Führer von Mandalore, Freunde – ich fürchte unsere Neutralität hat unserem Volk viel Lied gebracht. Der Krieg zwischen Separatisten und Republik überzieht unsere Galaxis. Als Folge ist Mandalore von Handelswegen abgeschnitten und wir sind gezwungen, uns an den Schwarzmarkt zu wenden, der durch und durch korrupt ist.“
— Almec vor dem mandalorianischen Ministerrat. (Quelle)
Almec Schwarzmarkt

Almec auf dem Schwarzmarkt

Durch die Neutralität entwickelte sich jedoch ein neues Problem. Mandalore wurde immer weiter isoliert, sodass wichtige Güter zur Versorgung der Bevölkerung nicht mehr geliefert wurden, was sich besonders in der Hauptstadt Sundari bemerkbar machte.[5] Daher entschied er sich, etwas gegen die Mangelversorgung zu unternehmen und begann, einen Schwarzmarkt aufzubauen. Über diesen importierte er über illegale Wege Güter nach Sundari, wo er sie heimlich in den Lagerhäusern der Regierung einlagerte und nach und nach, für hohe Preise, unter die Leute brachte. Zum Schutz der Lagerhäuser und als Deckung seiner Operationen setzte er den Geheimdienst ein, der ihm direkt unterstand.[6] So konnte er seine Geschäfte unbemerkt von der Öffentlichkeit abwickeln, da er nach außen hin weiterhin den korrekten Premierminister gab. Allerdings zeigte sich Satine erzürnt über die Kriminalität und die Korruption, die nun in Sundari immer häufiger zu finden waren, und begann, gegen den Schwarzmarkt vorzugehen. Dabei erhielt sie auch Unterstützung von der republikanischen Senatorin Padmé Amidala, mit der sie einen Gift-Skandal aufklärte, als mit Slabin gestreckter Tee über den Schwarzmarkt zahllose Kinder an einer Schule vergiftet hatte. Da er selbst dem Schwarzmarkt kontrollierte, stimmte Almec der Herzogin zwar zu, dass man etwas gegen die Situation unternehmen müsste, doch waren seine anschließenden Bemühungen nur halbherzig und er versuchte, die Ermittlungen durch Ausschüsse ins Leere laufen zu lassen.[5]

Satine war jedoch weit davon entfernt, die Dinge auf sich beruhen zu lassen, weshalb sie die Jedi um Hilfe bat. So erreichte bald darauf die Padawan-Schülerin Ahsoka Tano Mandalore, um an der königlichen Akademie Unterrichtseinheiten zum Thema Korruption zu geben und die heranwachsenden Führungskräfte dafür zu sensibilisieren. Während die Jedi derartig beschäftigt war, begab sich Almec ein weiteres Mal zu den Lagerhäusern, um mit einem seiner Lieferanten zu sprechen. Während der Unterredung entdeckte er auf einmal mehrere Eindringlinge, die auf einer der Kisten das Gespräch beobachteten. Da er sich zu genüge verhüllt hatte, ging er davon aus, dass sie ihn nicht erkannt hatten, doch als sie flohen, schickte er seine Sicherheitsleute hinter ihnen her. Diese konnten die vier Kadetten der Akademie jedoch nicht mehr festnehmen, und Almec kehrte in sein Büro zurück. Dort wurde er kurze Zeit später von Korkie, dem Neffen von Herzogin Satine, kontaktiert, der ihm erzählte, dass er mit einigen Freunden ein Treffen bei den Lagerhäusern beobachtet habe. Allerdings hatte seine Tante, zu der er zunächst gegangen war, nichts direkt unternehmen wollen, weshalb er sie verdächtigte und mit Almec selbst sprechen wollte. Almec vereinbarte ein Treffen am Palace Plaza, doch schickte er an seiner statt mehrere Einheiten des Geheimdienstes, um die Kadetten festzunehmen. Dies misslang jedoch, da Ahsoka Tano seine Männer überwältigte und die Kadetten befreite.[6]

„Unterschreibt. Unterschreibt das Geständnis und gebt zu, eine Verräterin zu sein.“
— Almec (Quelle)
Almec Satine Unterschrift

Almec will Satine zur Unterschrift zwingen

Eine Aufdeckung seiner Taten befürchtend fasste Almec einen neuen Plan. Er ließ die Herzogin von seinen Männern festnehmen und in das Gefängnis bringen, wo er sie dazu zwingen wollte, ein Geständnis zu unterzeichnen, laut dem sie hinter der Korruptions- und Schwarzmarkt-Affäre steckte. Schon kurz danach wurden ihm durch Ahsoka Tano auch die vier Kadetten ausgeliefert, da die Jedi zu glauben schien, dass die Kadetten mit Satine an einer Verschwörung gegen ihn beteiligt gewesen waren. Er gestattete es der Jedi daher auch, ihn und die Kadetten bis zum Gefängnis zu begleiten, wo er sie darauf hinwies, dass er auch Satine bereits in Gewahrsam habe. Anschließend begab er sich zurück in sein Büro – zumindest scheinbar, da er der Jedi immer noch misstraute. Daher hatte er auch spezielle Vorkehrungen getroffen, um sie im Falle eines Befreiungsversuches festnehmen zu können. Wie erwartet kam es auch schon bald darauf zu der Meldung, dass Tano sich von zwei Wachen zu Satine hatte führen lassen. Dort stellte Almec sie und wollte Satine durch die Folter mit einer Elektro-Manschette endgültig zum Unterschreiben des Geständnisses zwingen. Die Herzogin zeigte sich allerdings standhaft, weshalb der ihren Neffen Korkie und die anderern Kadetten hinzuholen ließ. Bevor er Korkie jedoch mit einer Manschette ausstatten konnte, befreite sich Ahsoka und überwältigte einige der Wachen, woraufhin auch die Kadetten ihre Wachen angriffen. Schon Augenblicke später hatte sich Ahsoka Almec genähert und legte ihm selbst die Elektro-Manschette um, woraufhin er aufgab, seine Wachen zurückrief und kurz darauf abgeführt wurde.[6]

Weiteres Leben

Als der Sith-Lord Darth Maul auf Mandalore an die Macht kam, beförderte er Almec zum Neuen Premierminister. Doch seine Amtszeit war nicht von langer Dauer, da Maul von Darth Sidious besiegt und versklavt wurde.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Almec2

Almec – ein gewiefter Politiker

Almec war ein hervorragender Politiker, da er gerissen und intelligent war und seine Emotionen perfekt beherrschte[6]; er strahlte zudem eine gewisse Besonnenheit aus, die ihn als einen guten Führer erscheinen ließen.[3] Ihm war grundsätzlich immer am Wohle seines Volkes gelegen, als dessen Diener er sich bezeichnete[2], und der Frieden und die Stabilität seiner Heimatwelt waren ihm wichtig.[6] So unterstützte er auch die Herzogin in ihrer Friedenspolitik[3], und war stolz darauf, dass die Mandalorianer ihre gewaltvolle Vergangenheit hinter sich gelassen hatten. Daher verurteilte er Leute, die die Mandalorianer noch immer mit den alten Kriegerclans gleichsetzten.[2] Als Mandalore Lieferengpässe für die meisten Güter bekam[5], versuchte Almec eine Lösung zu finden, um die Versorgung für sein Volk aufrechtzuerhalten. Daher begründete er einen Schwarzmarkt, über den auf nicht ganz legalen Wegen Güter nach Sundari geschafft und dort verkauft wurde. Dabei erlag Almec jedoch der seiner Gier, da er die Waren teilweise zurückhielt, um sie möglichst gewinnbringend verkaufen zu können, und bereicherte sich so auf Kosten des Volkes. Zu dieser Zeit entwickelte Almec auch eine starke Skrupellosigkeit, die sich unter anderem in der Gefangennahme und Folter der Herzogin Satine zeigte, da er seine Macht und seinen Reichtum nicht wieder verlieren wollte.[6]

Almec kleidete sich betont einfach, um seine Position als Diener des Volkes zu unterstreichen.[2]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.