FANDOM


30px-Ära-Legacy


„Die haben einen GGA-Sternzerstörer nach meinem toten Jungen benannt?“
— Han Solo (Quelle)

Die Anakin Solo, oft auch kurz Anakin genannt, war ein modifizierter Sternzerstörer der Imperium II-Klasse, welcher von der Galaktischen Föderation Freier Allianzen nach dem Schwarmkrieg in Dienst gestellt wurde. Er war der Garde der Galaktischen Allianz von Oberst Jacen Solo unterstellt und war nach dessen im Yuuzhan-Vong-Krieg gefallenen Bruder benannt. Die Namensgebung fand allerdings bei den wenigsten Vertretern der Solo- und Skywalker-Familie Gefallen.

Das Schiff spielte eine wichtige Rolle im Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg, in welchem es dem Sith-Lord Darth Caedus (Jacen Solo) als Flaggschiff diente.

Beschreibung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Sternzerstörern war die Außenhülle der Anakin Solo nicht in dem üblichen Weiß gehalten, sondern in einem matten Schwarz. An der Unterseite des Schiffes befand sich ein Gravitationsprojektor, und ungefähr in der Mitte des Sternzerstörers befand sich auf der Oberseite ein Tarn-Tubus. Neben den normalen Geschützen war die Anakin Solo mit zunächst drei Langstrecken-Turbolasern ausgestattet [1], denen später ein vierter hinzugefügt wurde.[2] Die Anakin verfügte außerdem über einen leistungsstarken Großrechner, genannt Berda, der als Taktikcomputer des Sternzerstörers diente und von einer Gruppe Bith-Programmierer bedient wurde.[1]

Durch umfassende Umbauten entstanden darüber hinaus im gesamten Schiff geheime Räumlichkeiten, die von Oberst Jacen Solo genutzt wurden. Dazu gehörten eine Werkstatt, ein Schlafzimmer und eine Folterkammer mit Yuuzhan-Vong-Lebewesen wie der Umarmung des Schmerzes.[3]

Geschichte

Einsatz auf Hapes

„Jetzt, da das Überraschungselement vorüber ist, werden die neuen Turbolaser rasch an Effektivität verlieren.“
— Jacen Solo bei der Schlacht von Hapes (Quelle)

Die neue Anakin Solo wurde zu Beginn des Zweiten Corellianischen Aufstands im Jahr 40 NSY in der Crix-Basisin Dienst gestellt. Das Schiff wurde der von Jacen Solo geleiteten Garde der Galaktischen Allianz unterstellt. Nach einem fehlgeschlagenen Anschlag auf sie wandte sich Tenel Ka Djo, die Königinmutter des Hapes-Konsortiums, mit der Bitte um Hilfe bei der Aufklärung an Solo, dar daraufhin mit der Anakin sowie seinem Schüler Ben Skywalker und einem Viertel der Garde nach Hapesaufbrach. Dort angekommen, begaben sich die Königinmutter sowie ihre und Jacens Tochter Allana aus dem königlichen Palast auf die Anakin Solo, die ihnen größere Sicherheit bot.[1]

Kurze Zeit darauf trafen auch die Jedi-Meister Luke und Mara Skywalker auf dem Sternzerstörer ein, die auf der Suche nach ihrem Sohn Ben waren. In einem Gespräch mt Tenel Ka und Jacen konnten sie mittels einer Holonachricht von dessen Eltern Han und Leia Solo ihre Befürchtungen zerstreuen, dass Jacens diese an dem Anschlag beteiligt gewesen sein könnten, jedoch trafen sie ihren Sohn nicht an, der sich auf dem Planeten Terephon auf der Suche nach den vermissten Jedi Zekk und Jaina Solo befand.[1]

Aus der Nachricht der Solos ging hervor, dass die hapanische Adlige Ducha AlGray das Attentat in Auftrag gegeben hatte und einen Putsch gegen die Königinmutter plante. Diese entsandte daraufhin Jacen mit der Anakin Solo und einer Flotte aus 20 Hapanischen Schlachtdrachen zum Planeten Relephon, der AlGray gehörte. Außerdem bat sie ihn, Allana an Bord des Sternzerstörers mitzunehmen, da sie befürchtete, dass die anderem an dem Putschversuch beteiligten Adligen Hapes angreifen würden. Als die Anakin jedoch nahe Relephon aus dem Hyperraum austrat, war die Flotte der Umstürzlerin bereits verschwunden. Gleichzeitig erkannte Jacen, dass es der bereits an dem Anschlag auf Tenel Ka beteiligten Attentäterin Aurra Sing gelungen war, sich Zugang zur Anakin Solo zu verschaffen, und dass sie seine Tochter zu töten versuchte. Jacen versuchte, sie daran zu hindern, und obwohl er einige Verletzungen erlitt, gelang es ihm mit Allanas Hilfe, Aurra Sing zu besiegen und gefangenzunehmen.[1]

Anschließend befahl er die Rückkehr der Kampfgruppe nach Hapes. Dort fand er die Flotte der Königinmutter bereits im Kampf und in schlechter Verfassung vor und entsandte 18 seiner Schlachtdrachen, um sie zu retten. Da Allana an Bord war, hielt er die Anakin Solo und zwei weitere Schlachtdrachen zurück. Da die Thronerbin nicht gefährdet werden sollte beschränkte er sich darauf, die Angreifer mit den Langstrecken-Turbolasern zu beschießen, bis die Situation der Königinmutter weniger kritisch war. Dann ließ er den Sternzerstörer vorrücken und in die Schlacht eingreifen. Als er jedoch auf seinen Sensoren den Millennium Falken bemerkte, war er überzeugt, dass seine Eltern ihn in Wirklichkeit nur von Hapes und Tenel Ka hatten weglocken wollten. Daher befahl er, den Falken mit einer der Langstreckenkanonen anzugreifen, wobei das Schiff schwer beschädigt wurde und die Noghri Cakhmaim und Meewalhstarben. Trotzdem wurde Jacen, da er die Königinmutter gerettet hatte, von den Hapanern als Held betrachtet.[1]

Weitere Einsätze

Anschließend wurde die Anakin Solo in die Umgebung des corellianischen Systems verlegt, wo sie mit einigen anderen Schiffen eine Gruppe Schmuggler aufbrachte, die dem blockierten Corellia Vorräte liefern wollten. Die Anakin legte ihre Schiffe lahm und barg die Fracht, die nun der Galaktischen Allianz zugute kam. Dann flog das Schiff in das System, wo es sich außerhalb der Umlaufbahn von Selonia auf einer direkten Verbindung nach Coruscant aufhielt.[4]

Einige Zeit später gelang es den Flotten der Bothaner und Commenorianer jedoch, der Überwachung durch Schiffe der Allianz zu entgehen und heimlich ihre Systeme zu verlassen, woraufhin sie überraschend die Blockade um Corellia angriffen. Da die kommandierende Admiralin Limpan erkannte, dass eine erfolgreiche Abwehr des Angriffs unmöglich war, ließ sie ihr Flaggschiff Dodonna von Corellia zur Centerpoint-Station springen, um diese möglichst schwer zu beschädigen. Den gleichen Befehl erteilte sie auch der Anakin Solo, die die Station daraufhin massiv unter Beschuss nahm und sich anschließend gemeinsam mit der Dodonna und der die Station bewachenden Blue Diver nach Point Bleak zurückzog. Anschließend wurde der Sternzerstörer nach Coruscant zurückbeordert. Danach war die Anakin ein Teil der Streitkräfte der Galaktischen Allianz, die bei Gilatter VIII die Anführer der Konföderation ausschalten sollte, und nahm an der dort entbrennenden Schlacht teil.[4]

Nachdem die Schlacht unentschieden geendet hatte, war die Anakin auf der Rückreise nach Coruscant, als Jacen Solo einen Versuch von Ben Skywalker wahrnahm, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Jacen befahl, das Schiff zu stoppen, und empfing seinen Schüler, der in einem Sith-Schiff eintraf, nachdem er einen Auftrag auf Ziost beendet hatte. Im Anschluss daran übergab Jacen das Schiff seiner Sith-Meisterin Lumiya und kehrte selbst nach Coruscant zurück. Dort inszenierte er zusammen mit Admiralin Niathal einen Staatsstreich und nahm Cal Omas fest. Jacen wollte jedoch nicht nur Staatschef, sondern auch ein Sith-Lord werden. Seine Meisterin Lumiya erklärte, er müsse dafür etwas opfern, das er liebe. Dieses Opfer erbrachte er, indem er auf Kavan im Hapes-Sternhaufen seine Tante Mara Jade Skywalker tötete. Nach seiner Rückkehr nach Coruscant erkannte er an Bord der Anakin Solo, dass er ein Sith geworden war, und nahm den Namen Darth Caedus an.[5]

Im weiteren Verlauf des Krieges griff die Konföderation den Planeten Balmorra an, in dessen Orbit es zu einer Schlacht mit der Vierten Flotte der Allianz, die von Caedus von der Anakin Solo aus angeführt wurde. Obwohl sie in dieser Schlacht schwere Verluste erlitten, attackierten die Rebellen kurze Zeit darauf den Werftplaneten Kuat. Die Allianz war jedoch auf diesen Angriff vorbereitet, da Caedus mittels seiner Machtvisionen Kuat als Ziel erkannt hatte und der Bothaner Nek Bwua'tu den Angriffsplan der Separatisten durchschaut hatte. Die Allianz plante, den Angreifern einen Hinterhalt zu legen und das Militär der Konföderation in dieser Schlacht größtenteils zu vernichten. Die Anakin Solo sollte als Trägerschiff für das Geschwader der StealthX-Raumjäger der Jedi dienen. Dann erfuhr Luke Skywalker jedoch, dass der abgesetzte Staatschef Omas bei einem Attentat ums Leben gekommen war,an dem sein Sohn Ben beteiligt gewesen sein sollte. Daraufhin stellte er Caedus zur Rede und warf ihm vor, Ben dazu gebracht zu haben, Omas zu töten. In der Folge starteten die Jedi von der Anakin und verließen die Schlacht, womit der Orden sich endgültig von der Allianz abwandte.[2]

Angriff auf Kashyyyk

Caedus: „Lassen Sie die Langstreckengeschütze das Feuer eröffnen.“
Twizzl: „Auf die Owools?“
Caedus: „Auf den Planeten.“
— Darth Caedus befiehlt das Bombardement von Kashyyyk (Quelle)

Nach dem Tod von Cal Omas kehrte Ben auf die Anakin Solo zurück. In Wirklichkeit hielt er Caedus für den Mörder und plante, zunächst sein Vertrauen zurückzugewinnen, um ihn dann zu töten. Aus diesem Grund verriet er seinem Cousin, dass die Jedi sich auf Kashyyyk aufhielten, wo Luke die Wookiees dazu überreden wollte, sich gegen die Allianz zu stellen. Daraufhin brach die Anakin gemeinsam mit der Fünften Flotte nach Kashyyyk auf. Er forderte die Wookiees dazu auf, die Jedi auszuliefern, diese beharrten aber darauf, dass es auf ihrem Planeten keine Jedi gäbe. Caedus hatte damit schon gerechnet und befahl anschließend, mit den Langstrecken-Turbolasern des Schiffes das Feuer auf den Planeten zu eröffnen, um die Wroshyr-Bäume zu entzünden und die Konföderation zu zwingen, sich aus der Schlacht um Kuat zurückzuziehen und den Wookiees zu helfen.[2]

Als die Wookiees sein Vorhaben erkannten, griff eine Staffel von Owool-Abfangjägern zur Rache die Brücke des Sternzerstörers an, während die Anakin Solo ihren Angriff auch auf die Städte ausweitete. Obwohl viele der Piloten starben, gelang es dem Jedi-Ritter Lowbacca, den Kommandoturm mit einer Schattenbombe scher zu beschädigen. In diesem Augenblick griff Ben seinen Cousin an, doch aufgrund der durch den Einschlag verursachten Explosion überlebte Caedus und lediglich Commander Twizzl wurde durch Bens Lichtschwert getötet, während Caedus überlebte und den Jungen mit einem Machtblitz außer Gefecht setzte.[2]

Als Reaktion auf den Angriff der Allianz entschieden sich die Jedi, die Flotte in ihren StealthX-Jägern anzugreifen. Luke erklärte, er wolle die Anakin angreifen und die bereits beschädigte Brücke vollends zerstören, woraufhin seine gerade aus der Akademie auf Ossus zurückgekehrte Nichte Jaina ihn begleiten wollte. Während die Jedi sich dem Sternzerstörer Vulnerator näherten, erschien die Flotte der Bothaner aus dem Hyperraum und griff die Fünfte an. Zwar konnte die Vulnerator dennoch drei der Jedi-Raumjäger vernichten, aber Luke und Jaina nicht daran hindern, ihren Anflug auf die Anakin fortzusetzen. In der Hoffnung, ihren Angriff geheimhalten zu können, verbargen beide Jedi ihre Präsenzen in der Macht, Caedus konnte ihren Plan aber trotzdem vorhersehen und griff sie in seinem eigenen StealthX an.[2]

Während ihr Bruder Luke verfolgte, attackierte Jaina ihn, aber als Caedus ihrem Beschuss auswisch, traf der den Jäger ihes Onkels und zerstörte ihn. Da Jaina gefühlt hatte, wie Luke aus der Macht verschwand, glaubte sie, ihn getötet zu haben und flog voller Trauer zurück nach Kashyyyk . Caedus kehrte indes auf seinen Zerstörer zurück und folterte Ben in einer Geheimkammer mit der Umarmung des Schmerzes. Auch erzählte er ihm vom Tod seines Vaters. Luke hatte aber seinen Tod nur vorgetäuscht und verbarg sich in der Macht, um das Schiff zusammen mit R2-D2 zu infiltrieren und die Langstreckengeschütze zu sabotieren. Anschließend ging er zu seinem Sohn und griff Caedus an, der jedoch nach einem langen Duell floh. Da Ben gefährlich dicht davor war, sich der Dunklen Seite zu ergeben und er selbst verletzt war, ließ Luke ihn entkommen und stahl mit R2 ein Schiff, das die beiden Jedi wieder auf den Planeten brachte.[2]

Der Schlacht hatten sich in der Zwischenzeit auch die Flotten der Wookiees und der anderen Mitglieder der Konföderation angeschlossen, sodass die Fünfte Flotte eingekesselt und so gut wie besiegt war. Schließlich befahl Caedus die Flucht, die jedoch beinahe vereitelt worden wäre, als auch noch die hapanische Flotte eintraf. Zunächst dachte der Sith, die Königinmutter wolle ihm helfen, doch es stellte sich heraus, dass seine Eltern sie überredet hatten, sich gegen ihn zu stellen. Schlussendlich konnte er nur entkommen, da die Dunkle Jedi Alema Rar mithilfe der Macht die Flotte der Bothaner kurzzeitig verwirrte.[2]

Eindringlinge

Nach Twizzls Tod wurde der Quarren Kral Nevil zum neuen Kapitän der Anakin Solo ernannt. Da die hapanische Königinmutter Tenel Ka sich entschieden hatte, ihn nicht mehr zu unterstützen, drang Caedus nach dem Rückzug von Kashyyyk in den Königspalast ein und entführte seine Tochter Allana, die er an Bord der Anakin unterbrachte. Nach seiner Rückkehr unterrichtete ihn Mit-Staatschefin Cha Niathal darüber, dass die Corellianer Bereitschaft zeigten, mit ihm über ihren Wiedereintritt in die Galaktische Allianz zu verhandeln. Caedus brach daraufhin mit seinem Sternzerstörer und Einheiten der Zweiten Flotte zu dem Treffpunkt im Tiefraum zwischen Corellia und Coruscant auf. Kurz vor dem Eintritt in den Hyperraum wurde er jedoch von der Yacht Liebeskommandant kontaktiert, von der aus seine Mutter darum bat, an Bord kommen zu dürfen.[3]

Leia erklärte, mit ihm reden zu wollen, tatsächlich lenkte sie ihren Sohn jedoch nur ab und gab Han, Jaina, Zekk und Jagged Fel, die sich mithilfe eines Ysalamirs auf der Yacht verborgen hatten, so Gelegenheit, ungesehen in das Schiff einzudringen. Sie sabotierten zum einen die Traktorstrahlen des Zerstörers und versteckten einen Peilsender an Bord, zum anderen drangen sie in den Computer von Caedus' Yacht ein, um die Koordinaten von Lumiyas Asteroidenversteck in Erfahrung zu bringen, wo sie Alema Rar aufzuspüren hofften. Als das Schiff schließlich am Verhandlungsort eintraf, verließ Leia die Brücke und entkam ihren Bewachern, um sich mit dem Rest der Gruppe zu treffen.[3]

Währenddessen besprach Caedus mit der corellianischen Delegation die Bedingungen für einen Wiedereintritt in die Allianz, als er erfuhr, dass seine Mutter entkommen war. Er fürchtete, sie hätte eine Bombe in dem Hangar deponiert, die die Anakin Solo zerstören könnte, und verließ das Schiff gemeinsam mit Allana in einem Schemen. Zum gleichen Zeitpunkt griffen zahlreiche corellianische Raumjäger die Schiffe der Allianz an, während sich zeigte, dass die Anakin nicht explodierte. Caedus entfernte sich von dem Gefecht, wurde jedoch in diesem Moment von Jedi in StealthX-Jägern angegriffen. Da die Tarntechnologie der Jedi-Raumschiffe der des Schemens überlegen war, rief er die Anakin Solo zu Hilfe, um ihn gegen ihre Angriffe zu verteidigen. Als der Sternzerstörer und seine Jäger schließlich nahe genug waren, um die Angreifer zu vertreiben, wurde der gesamte Rest der Flotte der Allianz durch einen Schuss der Centerpoint-Station zerstört. Die Anakin war zwar weit genug entfernt, um der Vernichtung zu entgehen, erlitt jedoch Schäden am Hyperantrieb.[3]

Die Vernichtung seiner Flotte brachte Caedus auf die Idee, die Kontrolle über die Station zu übernehmen und den Krieg mti ihrer Feuerkraft zu beenden. Außerdem hatte Luke Tenel Ka angeboten, ihre Tochter aus der Gefangenschaft zu befreien. Als die Anakin und mehrere andere Schiffe daher nahe der Centerpoint-Station aus dem Hyperraum kam, drangen Luke und sein Sohn Ben, Saba Sebatyne, Han und Leia Solo sowie Iella Wessiri Antilles und R2-D2 an Bord von Tycho Celchus Raumfähre Reveille auf dem Sternzerstörer ein, vorgeblich Schutz vor der sie verfolgenden Raubein-Staffel suchend. Während Saba und die Skywalkers Jacen auf der Brücke angriffen, bewegten sich die Solos und Iella in den Lüftungsschächten zu einem Gebiet des Schiffes, an dem sich offiziell nichts befand, Leia aber die Machtpräsenz ihrer Enkelin wahrnahm. Tatsächlich stießen sie auf eine geheime Werkstatt und einen YVH-Kampfdroiden.[3]

Leia und Han konnten diesen aber zerstören und fanden Allana, der sie eine Nachricht von ihrer Mutter zeigten, woraufhin die Thronerbin überzeugt war, ihnen vertrauen zu können. Auf der Brücke hatte die Mannschaft die Schlacht in der Zwischenzeit weitergeführt, während Caedus und acht YVH-Droiden sich mit den Jedi auseinandersetzten. Als der Sith aber die Befreiung seiner Tochter spürte, eilte er ihr nach, woraufhin sich auch die Jedi aus dem Kampf mit den übrigen Droiden zurückzogen. Caedus war jedoch nicht schnell genug, und das gesamte Team wurde von Jag Fel und Kyle Katarn an Bord des Millennium Falken vom Schiff gerettet. Da die Traktorstrahlen noch sabotiert waren, entkam der Frachter in den Hyperraum. Im selben Moment explodierte auch die Centerpoint-Station, die während der Schlacht von dem Jedi Kyp Durron und dem Wissenschaftler Toval Seyah sabotiert worden war, die Anakin blieb aber von der Vernichtung verschont. Aus Wut über die erfolgreiche Befreiungsaktion erwürgte Caedus die Sicherheitsoffizierin Tebut mit der Macht und versetzte Captain Nevil einen Macht-Schub.[3]

Kriegsende

„Er geht mit diesem Schiff um wie mit seinem StealthX. Diese Fliegerass-Mentalität bringt mich zur Weißglut.“
— Admiralin Cha Niathal in der schlacht von Fondor (Quelle)

Nachdem Ben sich von ihm abgewandt und die GGA verlassen hatte, nahm Caedus die Jedi Tahiri Veila als neue Schülerin an. Um ihr zu verdeutlichen, welche Einstellung Sith seiner Meinung nach haben sollte, ließ er die Anakin Solo nach Fondor springen und nahe dem Planeten die Schilde ausschalten. Als sich fondorianische Jäger näherten, überließ er Tahiri die Entscheidung, ob das Feuer eröffnet werden sollte. Als sie befahl, die Jäger zu vernichten, sagte er ihr, das Töten müsse ihr nahe gehen. Anschließend kehrte das Schiff nach Coruscant zurück.[6]

Einige Zeit später brach es erneut nach Fondor auf, diesmal jedoch in der Begleitung von Teilen der Flotte der Galaktischen Allianz und der Imperialen Restwelten. Nach der Ankunft im System stieß auch Admiralin Niathal mit weiteren Schiffen zu der Flotte, während sie Fondor eine Frist zur Kapitulation ließen. Caedus verließ den Sternzerstörer für einen Aufklärungsflug, kehrte jedoch schnell zurück, als die Jedi ihn mit Machtillusionen und mit Greifvorrichtungen ausgestatteten StealthX gefangenzunehmen versuchten, wobei sein eigener Jäger beschädigt wurde.[6]

Mit Auslaufen des Ultimatums griff die Flotte der Allianz die Raumwerften an, als sich auch die bis dahin an deren Liegeplätzen befindliche fondorianische Flotte offenbarte, woraufhin beide Seiten beinahe gleich stark erschienen. Caedus entschied, mit der Anakin Solo die Stadt Oridin anzugreifen, und befahl, Erschütterungsraketen für ein Bombardement der Stadt vorzubereiten. Mithilfe der Macht drang er dann in den Geist des Bedienungspersonals von Fondors Schildgeneratoren ein und brachte sie dazu, den Schutzschild zu deaktivieren. Der Beschuss der Anakin setzte daraufhin die ungeschützte Stadt in Brand, was dazu führte, dass der fondorianische Präsident Vadde sich gegenüber Niathal ergab, und Kapitän Kral Nevil dazu bewegte, Caedus die Treue aufzukündigen und in einer Rettungskapsel zu fliehen. Die Befehlsgewalt fiel daraufhin dem ersten Offizier Inondrar zu.[6]

Caedus weigerte sich, die Kapitulation zu akzeptieren, und setzte die Schlacht fort, indem er mit der Anakin Solo den Kreuzer Blütezeitangriff. Außerdem rief er alle Kommandanten dazu auf, ihn zu unterstützen. Teile der Allianzflotte leisteten diesem Aufruf Folge, und auch die imperiale Flotte gehorchte ihm, doch Admiralin Niathal und die Flotte Fondors stellte sich gegen ihn. Das Kräfteverhältnis änderte sich, als Admiralin Daalas Irreguläre Schlund-Flotte aus dem Hyperraum trat und die Kräfte der Konföderation unterstützte. Die Anakin sah sich nun dem Angriff von Daalas Flaggschiff Schimäre ausgesetzt, worauf Caedus sich vor der Übermacht zurückzog.[6]

Während Caedus sich später im Roche-System aufhielt, war die Anakin Solo unter dem Befehl Tahiri Veilas im Carida-System, wo sie den hapanischen Prinz Isolder gefangennahm, da dieser den Standort der neuen Jedi-Basis kannte, und auf der Anakin in eine Zelle sperrte. Caedus hatte jedoch im Duell mit seiner Schwester auf Nickel Eins dieser eine Nachtschwestern-Blutspur angehängt, sodass er den ungefähren Aufenthaltsort der Jedi bereits kannte. Die Anakin brach daher mit dem Supersternzerstörer Megador und einer imperialen Flotte nach Shedu Maad auf. Da ihre Langstreckenkanonen noch nicht repariert worden waren, deckte der Zerstörer das größere Schiff, während dieses die Uroro-Station zerstörte.[7]

Dann griff die im Hinterhalt liegende hapanische Heimatflotte den Rest der Allianz-Streitkräfte an, und die beiden Schiffe mussten ihnen zu Hilfe kommen. Die Anakin Solo wurde jedoch selbst zum Ziel eines Angriffs der Jedi, bei dem ihre Schildgeneratoren und der Tarn-Tubus sowie die Brücke vernichtet wurden und sie auch weitere Beschädigungen erlitt. Im Zuge dieses Angriffs gelangte Jaina Solo an Bord und machte sich auf die Suche nach Caedus, den sie schließlich bei einem Verbrennungsofen antraf. In dem folgenden Duell besiegte sie ihn, und nach dem Tod des Sith-Lords wurde der Hangar des Schiffes von den Jedi und dem Millennium Falken gestürmt. Als schließlich der Rest der Besatzung getötet oder in Gefangenschaft war, ergaben sich auch die an Bord befindlichen Moffs, womit der Krieg ein Ende fand.[7]

Hinter den Kulissen

In Exil wird das Schiff von Jacen Solo einmal fälschlicherweise als Anakin Skywalker bezeichnet.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.