FANDOM


30px-Ära-NeuRep30px-Ära-Real


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Roman Angriff auf Yavin 4; für weitere Bedeutungen siehe Schlacht von Yavin (Begriffsklärung).

Young Jedi Knights – Angriff auf Yavin 4 ist der sechste Roman der Young Jedi Knights-Reihe. Das Buch wurde von Kevin J. Anderson und Rebecca Moesta geschrieben und ist im Februar des Jahres 1999 von Blanvalet in Deutschland veröffentlicht worden. Der Roman schildert die Geschehnisse neunzehn Jahre nach den Ereignissen von Die Rückkehr der Jedi-Ritter (23 NSY).

Der Roman ist auch im Sammelband zusammen mit Lichtschwerter und Die Rückkehr des dunklen Ritters erhältlich.

Inhaltsangabe des Verlags

Als im All über Yavin 4 Sturmtruppen der Schattenakademie auftauchen, müssen sich Lukes Jedi-Schüler dem Kampf stellen. Doch sind Jacen, Jaina und ihre Freunde für diese Schlacht ausreichend gewappnet? Immerhin geht es gegen die mächtigsten Gegner, die der Neuen Republik seit den Tagen des Imperators erwachsen sind... und eine Niederlage würde einen Rückfall in Barbarei und Grausamkeit bedeuten!

Sie wurden geboren, als das Imperium unterging. In ihnen fließt das Blut der Skywalkers. Sie repräsentieren die neue Generation der Jedi-Ritter: Jacen und Jaina, die Kinder von Prinzessin Leia Organa und Han Solo, Erben und Hüter der Macht.

Handlung

Schlacht von Yavin IV

Luke Skywalker und seine Schüler des Jedi-Praxeums haben sich auf den bevorstehenden Angriff durch die Schattenakademie gerüstet. Kurz darauf erfolgt der erwartete Überfall auf Yavin IV. Die imperiale Flotte hat den Funkkontakt von Yavin IV gestört, sodass niemand imstande ist, einen Hilferuf nach Coruscant zu versenden. Um dem Funkloch zu entgehen und trotzdem einen Notruf nach Coruscant schicken zu können, fliegt Jacen mit dem alten Peckhum in den Orbit. Währenddessen sehen die Jedi-Ritter auf der Oberfläche des Mondes eine riesige Plattform, die geradewegs vom Weltraum hinab im Dschungel zu landen versucht. Sogleich machen sich Lowbacca und Tenel Ka daran, die austretenden Sturmtruppen mitsamt ihrer Anführern Tamith Kai zu bekämpfen.

Nachdem von den Imperialen nun auch noch der Schutzschildgenerator zerstört wird, startet Jaina, die technisch sehr begabt ist, einen schnellen Versuch, den Generator wieder zum Laufen zu bringen. Der Generator wurde jedoch so sehr getroffen, dass er sich nicht wieder reparieren lässt. Stattdessen entdeckt Jaina einen verlassenen TIE-Jäger, den sie in ihren Besitz nimmt, um die Akademie weiterhin verteidigen zu können. Das Unwissen der Imperialen Flotte darüber, dass ein bestimmter TIE-Jäger von einem jungen Jedi gesteuert wird, kann sich Jaina zu Nutze machen, um sich unter die angreifenden Schiffe zu mischen. Somit gelingt es ihr in einem schnellen Moment, drei feindliche Schiffe zu zerstören, bis sie selbst zum Ziel der TIE-Jäger wird. Nun ist Jaina gezwungen, so schnell wie möglich zu fliehen.

Unterdessen ist Norys, der ehemalige Führer der Verlorenen und derzeitiger Kommandant der Sturmtruppen, mit der Verfolgung von Jacen beschäftigt. Zu lange wartet Norys den passenden Moment für einen tödlichen Abschuss von Jacen ab und wird schließlich selbst von Qorl abgeschossen.

Sieg für die Neue Republik

Während die erbitterte Schlacht von Yavin ihren Höhepunkt erreicht,erhält Luke eine merkwürdige Nachricht von seinem ehemaligen Schüler Brakiss. Demnach will sich Brakiss mit dem Jedi zu einem Treffen verabreden. Luke nimmt die Herausforderung an und liefert sich einen Kampf mit dem dunklen Jedi. Dabei versucht Luke immer wieder, das Gute in Brakiss heraufzubeschwören und redet auf ihn ein. Doch statt sich von der guten Seite überzeugen zu lassen, erkennt Brakiss seine Unterlegenheit gegenüber Luke. Feige zieht er sich zu seiner Schattenakademie zurück, welche sich noch immer über dem Waldmond im Orbit befindet.

Jaina ist mit dem gestohlenen TIE-Jäger auf der Flucht vor der imperialen Flotte. Als sie im Orbit von Yavin IV ankommt, erkennt sie, dass ihnen eine kleine Flotte der Gemmentaucher-Station und eine zusätzliche Flotte der Republik zu Hilfe kommt. Wenige Augenblicke später taucht auch eine Kampfflotte des Imperiums auf. Diese Schiffe sind mit den gestohlenen Computern aus der Fabrik auf Kashyyyk ausgerüstet, wodurch die republikanischen Kampfschiffe nicht in der Lage sind, die imperialen Schiffe als feindliche zu erkennen.

Auf dem Flaggschiff von Admiral Ackbar angekommen, findet Jaina eine Schwachstelle in den Computern und programmiert diese neu. Dadurch können die Imperialen erkannt und besiegt werden, was zu einem raschen Ende der Schlacht führt.

Attentat auf den Großen Tempel

Völlig aufgebracht über die Niederlage von Yavin IV, begibt sich Brakiss auf dem schnellsten Weg zum Imperator und stürzt ohne Vorwarnung in die privaten Gemächer von Palpatine. Dort erkennt Brakiss schließlich, dass Palpatine, der Imperator, überhaupt nicht existiert und das alles nur eine Täuschung von vier roten Leibgarden gewesen war. Schockiert über diese Feststellung tötet er auf der Stelle drei der Leibgarden, wobei der vierte von ihnen entkommen kann. Die flüchtige Leibgarde rennt zur Selbstzerstörungsautomatik der Schattenakademie und betätigt diese. Mit seiner Akademie fliegt Brakiss letztlich in einer großen Explosion in die Luft.

Auf Yavin IV, wo nun alle Kämpfe überstanden sind, beginnt man mit dem Transport der Verletzten in den Großen Tempel, wo sie stationär behandelt werden sollen. Plötzlich erscheint Zekk vor dem Eingang des Tempels und verbietet den Jedi den Eintritt. Obwohl Jaina mit ihrem ehemaligen Freund spricht, um ihn zu überzeugen, dass die Verletzten dringende Hilfe benötigen, lässt Zekk niemanden in den Tempel. Als es im Inneren zu einer gewaltigen Explosion kommt, erkennen die Jedi und insbesondere Jaina, dass sie von Zekk gerettet wurden. Er wusste genau, dass der Tempel explodiert. Dabei wird Zekk selbst schwer verletzt.

Trivia

  • Im Sammelband II der Young Jedi Knights-Reihe sollte, auf der Seite 349, Young Jedi Knights 6 Angriff Auf Yavin 4 stehen. Stattdessen steht aber Young Jedi Knights 4 Angriff auf Yavin 6.


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.