Fandom

Jedipedia

Aufmarsch der Yevethaner

35.899Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

30px-Ära-NeuRep.png30px-Ära-Real.png


Die Schwarze Flotte 2.jpg
Aufmarsch der Yevethaner
Allgemeines
Originaltitel:

Shield of Lies

Autor:

Michael P. Kube-McDowell

Übersetzer:

Heinz Nagel

Cover:

Drew Struzan

Daten      (dt. Übersetzung/Original)
Verlag:

VGS/Heyne

 

Bantam

Ausgabe:

gebunden

 

Hardcover

Veröffentlichung:

September 1997

 

August 1996

Seitenzahl:

376

 

340

Reihe:

Die schwarze Flotte

 

The Black Fleet Crisis

ISBN:

ISBN 3-453-13673-X

 

ISBN 0553572776

weitere Ausgaben:

Taschenbuch

 

Paperback

Inhalt
Epoche:

Ära der Neuen Republik

Datum:

16 NSY

Ereignis:

Schwarze Flotte Krise

Hauptcharaktere:

Lando Calrissian, Leia Organa Solo, Luke Skywalker.

Aufmarsch der Yevethaner ist der zweite Teil der Schwarzen-Flotte-Reihe. Das Buch wurde von Michael P. Kube-McDowell geschrieben und ist im September 1997 von VGS gebundene Ausgabe in Deutschland veröffentlicht worden. Im Jahr 1998 erschien von Heyne eine Taschenbuchausgabe. Der Roman schildert die Geschehnisse zwölf Jahre nach den Ereignissen von Die Rückkehr der Jedi-Ritter (16 NSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Die kurze Zeit des Friedens in der Galaxis ist vorbei. Leia setzt alles daran, um die fragile Allianz, die die Neue Republik zusammenhält, aufrecht zu erhalten. Währenddessen befindet sich Han Solo auf einer geheimen Mission, die ihn tief in den Raum der feindlichen Yevethaner führt. Dort entdeckt er eine furchteinflößende Armada, deren Kampfkraft die der Neuen Republik bei weitem übertrifft. Und am Ende der Galaxis muss sich Luke Skywalker neuen Erkenntnissen beugen, die sein Vertrauen in die Macht auf eine Zerreißprobe stellen ...

Nach "Vor dem Sturm" der spannungsgeladene zweite Band der Trilogie Die schwarze Flotte.

Handlung

Lando Calrissian

Lando Calrissian befindet sich zusammen mit Lobot, R2-D2 und C-3PO auf dem Teljkon-Vagabund. Sie beratschlagen sich darüber mit welcher Macht sie es bei dem unbekannten Schiff zu tun haben und überlegen, wie sie ihm wieder entkommen können. 3PO versucht demnach Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen, was jedoch nicht gelingen wird. Weiterhin versuchen sie zu ergründen in welchem Teil der Galaxis sie sich nach dem Hyperraumsprung des Vagabunden befinden und stellen fest, dass sie in einem abgelegenen Teil sein müssen. Außerdem laufen sie Gefahr in die Kernwelten zu gelangen, welche noch unter der Kontrolle des Imperiums stehen. So irren die vier durch das Schiff und kommen vorerst nicht hinter sein Geheimnis. Schließlich setzt es auch zu einem weiteren Sprung an. So schmieden sie daraufhin den Plan den Hyperantrieb zu suchen und ihn außer Gefecht zu setzen. Danach wollen sie feststellen wo sie sich befinden und die Möglichkeit suchen einen Hilferuf abzusetzen.

Unterdessen versucht Oberst Pakkpekatt vergeblich dem Vagabunden zu folgen. Dabei bekommt er die Nachricht, dass er keine weiteren Schiffe zur Suche erhalten wird. Außerdem soll vermutlich die ganze Mission abgebrochen werden. Auf dem Planeten Qella suchen währenddessen einige Forscher, darunter Kroddok Stopa, nach Hinweisen über die Spezies der Qella. Diese sollen für den Bau des Vagabunden verantwortlich sein und sollen bei der Lösung des Rätsels helfen. Die Spezies ist jedoch ausgestorben und Stopa wird auf dem Planeten von einer Lawine verschüttet, sodass erst ein weiterer Trupp eintreffen muss, um weiter Forschen zu können.

Auf dem Vagabunden bemerken Lando und seine Begleiter, dass sie im Kreis gegangen sind. Sie müssen feststellen orientierungslos zu sein und Lobot schlägt Lando vor etwas zu schlafen. Dieser lehnt jedoch ab und so ziehen sie weiter durch das Schiff. Als sie bereits einundsiebzig Stunden auf dem Schiff sind entdeckt die Gruppe einen Mechanismus. Lando lässt C-3PO diesen untersuchen, wobei es zu einem Zwischenfall kommt. Lobot hatte Lando vor dieser Möglichkeit gewarnt und zur Geduld aufgefordert. Lando war darauf nicht eingegangen und wird daher nun von R2-D2 angezweifelt. Während Lobot und R2 sich um den Protokolldroiden kümmern, sieht Lando sich weiter im Schiff um und stößt auf interessante Wandzeichnungen. Nach einer Ruhepause macht sich das Team wieder an die Arbeit. Langsam finden sie heraus, wie sie Reaktionen vom Schiff erhalten können. Unterdessen wehrt dieses einen Angriff imperialer Truppen ab. Währenddessen wird Pakkpekatts Flotte zurückbeordert, er entscheidet sich aber dazu selbst in Landos Glücksdame nach den Vermissten zu suchen. Außerdem kommt die Penga Rift auf Qella an und beginnt mit ihrer Arbeit.

Luke Skywalker

Luke ist unterdessen zusammen mit Akanah in der Schlammfaultier auf dem Weg von Lucazec in den freien Raum. Um keine Aufmerksamkeit zu erregen können sie nicht direkt in den Hyperraum springen und entfernen sich zuerst in Unterlichtgeschwindigkeit aus dem System. Dabei unterhalten sie sich über Dinge, wie die Macht oder ihr nächstes Ziel auf der Suche nach den Fallanassi und Lukes Mutter. Außerdem bittet Akanah Luke darum, nie mehr jemanden in dem Versuch sie zu retten zu töten. In der Folge dieser Diskussion kam es zu weiteren Unstimmigkeiten. Schließlich können sie mit dem Schiff in den Hyperraum springen und steuern den Planeten Teyr an. Dort vermutet Akanah Spuren der Fallanassi zu finden. Dort angekommen landen sie und Luke geht unter seiner Tarnidentität Li Stonn durch die Kontrollen. Anschließend begeben sie sich in die Stadt Griann, von der Akanah weiß, dass dort Fallanassi-Kinder untergebracht wurden. Dort wo eigentlich die Häuser der Flüchtlinge sein sollten, finden sie jedoch nur Ruinen und der Einheimische Po Reggis berichtet ihnen was vorgefallen war. Ein Zyklon hatte die Häuser zerstört, außerdem erinnert sich Reggis an eines der Kinder, Norika. Akanah und Luke stellen daraufhin nachfolgende Untersuchungen auf Teyr an, werden aber nicht fündig. So brechen sie schließlich nach Atzerri auf. Während Akanah auf der Reise schläft, holt Luke von Coruscant Informationen über die Star Morning, das Schiff der Fallanassi ein. Außerdem möchte er auch Informationen über die Schlammfaultier erhalten und gibt dies in Auftrag. Zu diesem Schritt hat Luke sich entschieden, da er etwas misstrauisch ist und Akanah überprüfen will. Auf der Reise kommt es zu weiteren Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten, doch schließlich erreichen sie ihr Ziel. Auf der Freihändlerwelt möchte Akanah alleine losziehen, da sie etwas erledigen möchte. Luke stimmt schließlich zu und verspricht ihr auch, ihr nicht zu folgen. Während Akanah fort ist, schaut Luke sich auf dem Planeten um und kauft sich dabei einige zwielichtige Informationen über die Jedi. Als er sich in eine Bar setzt, um den Text zu studieren, erfährt er zufällig vom Konflikt der Neuen Republik mit den Yevethanern im Koornacht-Sternhaufen. Daher kehrt er zum Schiff zurück und wartet auf Akanah. Diese ist währenddessen auf der Suche nach ihrem Vater Joreb Goss. Als sie diesen findet stellt sie jedoch fest, dass er sich sein Gedächtnis mit Rokna Blau zerstört hat. Er erinnert sich nicht mehr an Akanahs Mutter und auch an seine Tochter nicht. Diese kehrt nun ebenfalls zum Schiff zurück und zieht sich längere Zeit zurück. Da sie Luke nichts über ihre Mission auf Teyr erzählt, vergrößert sich dessen Unsicherheit und er holt sich nun auch persönliche Informationen über Akanah ein. Als diese später aufwacht, erzählt sie ihm schließlich ihre Geschichte und Luke ist beruhigt. Schließlich nennt sie ihr nächstes Ziel, der Planet J't'p'tan im Farlax-Sektor. Sie setzen ihre Reise demnach fort und hoffen dort endlich fündig zu werden.

Leia Organa Solo

Während Nil Spaar als Held in den Koornacht-Sternhaufen zurückgekehrt ist, trifft die Flotte von Admiral A'baht am Rand des Sternhaufens ein. Dieser schätzt seine Lage ein und fordert zusätzliche Truppen an. Leia befindet sich zurzeit mit ihrer Familie im Urlaub und erfährt von den Komplikationen der Flotte und im Senat. Han kann sie jedoch davon überzeugen den Urlaub nicht sofort abzubrechen. Admiral Ackbar beschäftigt sich unterdessen mit dem Piloten Plat Mallar. Er besucht den einzigen Überlebenden der Überfälle im Koornacht-Sternhaufen im Krankenhaus und verspricht ihm, dass er die Möglichkeit erhalten wird gegen die Yevethaner zu kämpfen. Dieser Plan geht jedoch zuerst nicht auf, da die Bürokratie der Republik es nicht zulässt. Ackbar setzt sich jedoch weiter ein und überzeugt Leia davon, einen Eilantrag für die Mitgliedschaft von Mallars Heimatplaneten in der Neuen Republik zu unterzeichnen. Anschließend kann Mallar den Truppen beitreten und wird von Ackbar persönlich ausgebildet.

Im Senat wird weiter verhandelt, wie man mit der Bedrohung durch die Yevethaner umgehen soll. Die Vertreter sind sich uneinig darüber und schließlich entscheidet man sich dazu ein Ultimatum zu stellen. Dieses wird jedoch nicht beachtet und die Yevethaner provozieren zusätzlich noch weiter, indem sie zusätzliche Truppen auffahren. Mit ihren engsten Beratern entschließt Leia sich schließlich für eine Blockade des Planeten Doornik 319. Dort kommt es jedoch zu einem Gefecht, das für die Republik die ersten Verluste bringt, den Yevethanern können sie dabei nur wenig Schaden zufügen und so zieht sich Flotte erst einmal wieder zurück. In der Folge wird auf Coruscant ein Misstrauensantrag gegen Organa gestellt. Dieser wird vor dem Leitungsrat verhandelt und mit der Unterstützung von Behn-kihl-nahm gelingt es Leia ihre Entmachtung vorerst abzuwenden. Später fragt sie den gefangenen Imperialen Davith Sconn über den Koornacht-Sternhaufen aus, um Informationen über die Flottenstärke der Yevethaner zu bekommen. Da dies wenig aufschlussreich ist, schickt A'baht X-Jagdaufklärer in die verschiedenen Systeme des Sternhaufens, um die Schiffe der Yevethaner zu lokalisieren. Die Ergebnisse werden direkt nach Coruscant gesendet. Dabei zeigt sich, dass die Yevethaner eine beachtliche Flotte vorweisen können. Die meisten der eingesetzten Aufklärer kommen bei diesem Einsatz ums Leben.

Im Anschluss schickt Leia zusätzliche Schiffe zur Unterstützung der Fünften Flotte. Außerdem soll Han Solo die neue Flotte führen und reist mit einer Fähre zum Sternhaufen. Er wird jedoch verraten und kann so von den Yevethanern abgefangen und gefangen genommen werden.

Inhalt

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki