Fandom

Jedipedia

Bantha-II Frachtskiff

35.483Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion18 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Imperium.png30px-Ära-NeuRep.png


Bantha-II Frachtskiff
Skiff.jpg
Allgemeines
Hersteller:

Ubrikkian Industries

Modell:

Bantha-II Frachtskiff

Preis:
Technische Informationen
Höchst-
geschwindigkeit:

250 km/h

Kapazitäten
Crew:

1[1]

Passagiere:

16[1]

Beladung:

135 Tonnen[1]

Nutzung
Rolle:

Transportfahrzeug

Das Bantha-II Frachtskiff, auch bekannt als Desert Skiff oder einfach Wüstenskiff, Sandskiff genannt, war ein von Ubrikkian Industries hergestelltes Fahrzeug mit Repulsorlift-Antrieb, das zur Zeit des Galaktischen Imperiums in vielen Welten des Äußeren Rands eingesetzt wurde.

Beschreibung

Das Bantha-II Frachtskiff erfreute sich aufgrund seiner vielseitigen Einsatzmöglichkeit als Transporter großer Beliebtheit, sowohl bei Regierungsbehörden als auch bei kriminellen Unternehmern. Das Standardmodell besaß ein offenes Deck und wurde von Repulsoren angetrieben. Es besaß achtern zwei senkrechte Ruderblätter, die vom Steuermann über Steuerjoche an der Kontrollstation, die sich ebenfalls achtern befand, kontrolliert wurden. Einige Varianten des Frachtskiffs fanden auch als Gruppentransportmittel Verwendung, die bis zu sechzehn Passagieren Platz boten. Eingesetzt wurden diese Gruppentransporter vermehrt auf Welten, die arm an Bodenschätzen waren und sich keine anderen Transportmittel leisten konnten. Das Frachtskiff besaß ein maximales Ladevolumen von rund 100 Tonnen. Angesichts der geringen Nutzfläche war dieses Ladevolumen völlig ausreichend, da die Größe der Güter meist mehr Probleme bereitete, als ihr Gewicht. Da das Skiff für den Transport von Lasten konzipiert wurde, befanden sich in der Bauchhülle ein paar elektromagnetische Hebevorrichtungen, die beim Be- und Entladen des Skiffs zum Einsatz kamen.

Die einfache und bequeme Steuerung des Frachtskiffs ermöglichte es auch, primitive Arbeitsdroiden als Steuermänner einzusetzen. Die Energie, die das Fahrzeug für sein simples Repulsor-Spulensystem benötigte, wurde aus einem kompakten Antigrav-Generator bezogen, der in einer rechteckigen Einheit auf dem Mitteldeck positioniert war. Direkt darunter lag das primäre Antriebssystem, während im Bug- und Heckgehäuse mehrere Repuslor-Spulen verborgen lagen, die für den nötigen Auftrieb sorgten. Bei voller Kraft und wenig Beladung erreichte das Skiff eine maximale Höhe von 50 Metern. Für die Vorwärtsbewegung sorgte eine Reihe dünner, miteinander verbundener Schubdüsen, die sich am Heck des Fahrzeugs befanden. Diese Schubdüsen beschleunigten das Skiff auf eine Höchstgeschwindigkeit von 200 bis 250 km/h, abhängig von der Ladung. Während die inneren Systeme meist unverändert blieben, wurde das Skiff von ihren Besitzern teilweise stark modifiziert und ihren Verwendungszwecken angepasst. So war es zum Beispiel möglich, das Skiff mit einer Überdachung auszustatten oder man baute wie Jabba Desilijic Tiure eine Planke ein, von der die Gefangenen des Hutten hinunter in den Schlund eines Sarlaccs gestoßen wurden. Jabba ließ zudem seine Skiffs mit einer Panzerung versehen, die jedoch nur einigen indirekten Schüssen standhielt. Außerdem wurden manche Fahrzeuge mit Geschützen ausgestattet, um sich gegen Feinde zur Wehr zu setzen.

In erster Linie war das Bantha-II Frachtskiff ein ziviler Transporter, der aufgrund mangelnder Bewaffnung und unzureichender Verteidigung für Kampfeinsätze denkbar ungeeignet war. Ein einfacher, gezielter Blasterschuss genügte, um die Schiffssteuerung oder die Repulsor-Spulen derart stark zu beschädigen, dass sie ausfielen. Dazu kam, dass die geringe Geschwindigkeit und das offene Deck ebenso wie die mangelnde Manövrierfähigkeit dazu beitrugen, dass das Skiff eine leichte Beute für Angreifer darstellte. Außerdem waren die Fahrzeuge dafür bekannt, dass bei starken Turbulenzen die Antigrav-Einheit ausfiel und sie leicht ins Schleudern gerieten und im Ernstfall sogar zerbrechen konnten. Dies war auch der Grund, warum die Frachtskiffs meist bei einem Angriff zerstört wurden.

Geschichte

Unter anderem wurde die Bantha-II Frachtskiffs von dem auf Tatooine ansässigen Verbrecherboss Jabba Desilijic Tiure verwendet. Bei seinen Reisen durch die Wüstenlandschaft des Planeten, bei denen er an Bord seiner Luxussegelbarke Khetanna – ebenfalls von Ubrikkian Industries – unterwegs war, ließ er sich in der Regel von zwei Bantha-II Frachtskiffs in enger Schutzformation eskortieren. Gerne nutzte der Hutt die Frachtskiffs auch für Hinrichtungen, weswegen er den Fahrzeugen eine ausfahrbare Planke anbringen ließ, über die seine Opfer in eine Sarlacc-Grube stürzten. Während des Galaktischen Bürgerkriegs im Jahr 4 NSY wollte Jabba eine solche Hinrichtung an Luke Skywalker und seinen Freunden durchführen, doch wurde sein Vorhaben vereitelt, was den Hutt kurz darauf das Leben kostete.

Quellen

Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki