FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Ära Klonkriege


Barriss Offee war eine Jedi, die als Kommandantin in den Klonkriegen kämpfte und von Meisterin Luminara Unduli ausgebildet wurde. Sie war eine der wenigen Jedi, die zusammen mit Mace Windu an der Eröffnungsschlacht der Klonkriege teilnahm und überlebte. Im weiteren Verlauf des Krieges kämpfte Barriss in etlichen anderen Schlachen mit, unter anderem auf Nadiem und Geonosis. Bei einer anschließenden Mission nach Dantooine, wo sie zusammen mit Ahsoka Tano medizinische Hilfe leisten sollte, wurde sie jedoch auf dem Flug von einem Hirnwurm befallen, dank Ahsoka überlebte sie dies jedoch. Später verriet sie den Jedi-Orden und verübte einen Anschlag auf den Jedi-Tempel, welchen sie dann auf ihre bisherige Freundin Ahsoka schieben wollte. Sie wurde von Anakin und einigen Jedi-Tempel-Wachen überwältigt und anschließend in den Gerichtsprozess von Ahsoka geführt. Kurz vor Ahsokas Verurteilung, gestand sie dort alles und wurde abgeführt.

Biografie

Erste Schlacht von Geonosis

Einige Wochen nach ihrer Mission auf Ansion begleitete Barriss Offee zusammen mit einem aus 200 Jedi bestehenden Team den Jedi-Meister Mace Windu zum Planeten Geonosis, wo sie Obi-Wan, Anakin und Senatorin Padmé Amidala aus der Gefangenschaft Dookus befreien wollten. Die Rettungsaktion entwickelte sich für die Jedi zu einer verlustreichen Schlacht, da viele von Barriss' Ordensbrüdern dem Feuer der ständig nachrückenden Kampfdroiden zum Opfer fielen. Barriss selbst zählte zu den wenigen Überlebenden, die später von Yoda und seinen Klonkriegern aus der Geonosis-Arena gerettet wurden, um die Schlacht außerhalb fortzusetzen und die konföderierten Streitkräfte zum Rückzug zu zwingen. Sie wurde mit Roan Shryne, Pablo-Jill und Bairdon Jace gerettet. Dieses Ereignis markierte den Auftakt der Klonkriege zwischen der Konföderation und der Galaktischen Republik.[2]

Zweite Schlacht von Geonosis

„Was jetzt aus uns wird, ist nicht mehr wichtig. Indem wir die Fabrik zerstört haben, haben wir unendlich viele Leben gerettet.“
— Barriss nach der Zerstörung der Droidenfabrik auf Geonosis (Quelle)
Weapons Factory

Barriss beginnt, von außen ein Loch in die Tunnelwand zu schneiden.

In der Zweiten Schlacht von Geonosis wurde sie mit ihrer Meisterin nach Geonosis entsandt, wo von den Separatisten eine neue Droidenfabrik erbaut worden war, die zerstört werden sollte. Barriss hatte sich auf diesen Auftrag insofern vorbereitet, dass sie sich das Tunnelnetzwerk, welches unter der Fabrik lag, eingeprägt hatte, um durch die Gänge in die Anlage vordringen zu können. Auf Geonosis angekommen trafen sie auf die bereits auf Geonosis stationierten Jedi Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi und Ahsoka Tano. Auf ihrer Einsatzbesprechung entschieden die Jedi, dass Barriss zusammen mit Ahsoka über die Tunnel in die Fabrik eindringen und diese dort zerstören sollte. Durch ein Loch, das Barriss mit ihrem Lichtschwert in eine Tunnelwand schnitt, betraten die beiden das Tunnelnetzwerk.[3]

Barriss leitete die beiden ohne Zwischenfall bis zum Reaktor der Droidenfabrik, den es zu zerstören galt. Dort angekommen, trafen sie jedoch auf separatistische Geonosianer und Superpanzer, die ihr Eindringen bemerkt hatten. Während Ahsoka die Sprengsätze am Reaktor befestigte, bekämpfte Barriss die angreifenden Geonosianer. Allerdings hatte auch der kommandierende Droide TX-21 den Angriff der Padawane bemerkt und betrat zusammen mit einigen Superpanzer und bewaffneten Geonosianern den Reaktorraum. Barriss konnte einen der Panzer stoppen und die Kontrolle übernehmen. Ahsoka machte daher den Vorschlag, mit diesem den Reaktor zu zerstören, wobei die beiden allerdings sterben würden. Trotzdem ergaben sich die Padawane ihren Schicksal und feuerten die Waffe ab. Der Reaktor explodierte und die Decke über dem Panzer stürzte ein, wodurch Ahsoka und Barriss unter dem Schutt begraben wurden. Barriss sah keine Möglichkeit zur Flucht, jedoch konnte Ahsoka ein Komm reparieren und ein Notsignal senden. Von Luminara und Anakin, die den Schutt mithilfe der Macht anhoben, wurden die beiden schließlich befreit. Danach bedankte sich Barriss bei Ahsoka für ihren Einsatz.[3]

Flug nach Dantooine

Die Droidenfabrik war dank der beiden Padawane zerstört und Separatistenführer Poggle gefangen genommen, der schnellstmöglich auf Coruscant vor Gericht gestellt werden sollte. Die Jedi erreichte jedoch die Nachricht, dass der auf Dantooine kämpfende Jedi-Meister Mace Windu medizinische Unterstützung brauchte. Barriss und Ahsoka übernahmen diesen Auftrag und machten sich in einer Fregatte, begleitet von einigen Klonen, auf den Weg. Sie wussten jedoch nicht, dass der Klonsoldat Scythe mit einem geonosianischen Hirnwurm infiziert worden war, der sich an Bord daran machte, auch den Rest der Mannschaft zu infizieren. Währenddessen waren Barriss und Ahsoka in ihrem Quartier und versuchten zu schlafen, wobei Barriss bemerkte, dass Ahsoka unruhig war und nicht einschlafen konnte. Die Togruta meinte, dass ihr nach der Schlacht die Stille nicht behage und bat Barriss, mit ihr etwas essen zu gehen. Daraufhin betraten die beiden den Speiseraum und unterhielten über den Krieg, als einige der infizierten Klone, unter deren Kontrolle mittlerweile ein Großteil des Schiffes stand, den Raum betraten. Die Padawane bemerkten, dass mit ihnen etwas nicht stimmte und zogen ihre Lichtschwerter. Für die beiden Jedi stellten die Klone keine Probleme dar, doch wurden durch den Lärm zwei weitere Soldaten angelockt. Barriss und Ahsoka misstrauten ihnen, die Soldaten konnten sie aber von ihrer Gefahrlosigkeit überzeugen, indem sie ihre Waffen ablegten. Barriss kontaktierte die Brücke, welche jedoch nicht antwortete. Um herauszufinden, was auf dem Schiff vor sich ging, machten sich die beiden Padawane zusammen mit einem Klon auf den Weg zur Brücke.[4]

Barriss tötet Trap

Barriss tötet den infizierten Klonkrieger Trap.

Ihr Überleben wurde allerdings bemerkt, weshalb die Infizierten die Strahlenschilde einschalteten. Diesen Moment nutzte der sie begleitende Klon und griff an; Barriss tötete ihn jedoch und stellte dabei fest, dass er von dem Wurm kontrolliert wurde. Die beiden entschlossen sich, Jedi-Meister Kit Fisto auf Dantooine über ihre Notlage zu informieren. Auf der Suche nach einem Kom wurden sie abermals angegriffen, konnten sich aber erfolgreich verteidigen und in einem Luftschacht verstecken. Barriss machte den Vorschlag, sich zu trennen, um so eine größere Erfolgschance zu haben. Ahsoka ging darauf ein und konnte schließlich ein Komm aufspüren, Barriss geriet jedoch in eine Falle der Infizierten, die ein Energiefeld aktiviert hatten, in das sie hineinlief. Dabei wurde sie ebenfalls mit einem Gehirnwurm infiziert, der sie von da an kontrollierte. Barriss begab sich deshalb auf die Jagd nach Ahsoka, die sie schließlich aufspürte und in einen Lichtschwertkampf verwickelte. Ahsoka floh, woraufhin Barriss sie weiter verfolgte. Allerdings erhielt die Togruta währenddessen einen Komanruf von Anakin, der ihr erklärte, dass die Würmer bei kalter Temperatur abstarben. Barriss spürte Ahsoka bei den Kühlsystemen auf, die diese jedoch bereits so manipuliert hatte, dass kalte Luft ausströmte. Die Mirialanerin, immer noch unter der Kontrolle des Wurms, griff Ahsoka an, die ihr einen Schlauch mit kalter Luft ins Gesicht hielt. Die Kontrolle des Parasiten über Barriss' Geist ließ kurz nach, sodass sie Ahsoka bat, sie zu töten. Dies brachte sie jedoch nicht fertig, konnte aber den Wurm, der aus Barriss' Mund drang, mit ihrem Lichtschwert zerschneiden. Die Fregatte, die inzwischen Dantooine erreicht hatte, wurde von Kits Schiffen ins Dock gebracht und Klonsoldaten an Bord gesendet, die sich um die beiden Padawane kümmerten. Barriss erholte sich auf der Medstation und wurde wieder vollständig gesund.[4]

Einige Zeit später war sie bei der Holonachricht von General Grievous, der Eeth Koth entführt hatte im Tempel anwesend. Auf einen Wink Yodas verließ sie jedoch den Raum, während die anderen Jedi eine Rettungsmission einleiteten.[5]

Ahsokas Flucht

BarrissAnschlag

Barriss hilft heimlich Ahsoka

Da beim Anschlag auf den Jedi-Tempel-Hangar einige Jedi getötet wurden[6], nahm Barriss zusammen mit Ahsoka, Senatoren und anderen Jedi beim Jedi-Begräbnis teil. Die Togruta fragte Barriss ob ihr jemand von den Toten nahe gestanden sei und sie sagte, dass ihr Kampfausbilder Tutso Mara bei der Explosion gestorben war. Nach der Beerdigung ging sie mit Anakin, Ahsoka und Wilhuff Tarkin durch den Jedi-Tempel und sie sprachen über Letta Turmond, die ihren Mann mit Nanodroiden gefüttert hatte um ihn im richtigen Moment in die Luft zu jagen. Der Senat hatte beantragt, dass Letta in ein staatliches Gefängnis untergebracht werden sollte. Als Tarkin und Skywalker verschwanden, gingen Offee und Ahsoka noch ein Stück weiter, doch Ahsoka wurde zu einer Sitzung einberufen.[7] Kurze Zeit später erfuhr sie, dass Ahsoka angeblich Letta umgebracht haben sollte und sie jetzt auf der Flucht sei und versucht ihre Unschuld zu beweisen. Ahsoka bat Barriss über ihren Komlink Hinweise über den Anschlag zu suchen, die ihre Unschuld beweisen könnten. Barriss fand das Nanodroidenlager und beschrieb Ahsoka über den Komlink den Weg dort hin.[8]

Dort angekommen trennte sich Ahsoka Tano von Asajj Ventress, welche sie begleitet hatte. Ahsoka untersuchte das Gebiet, unterdessen wurde Asajj Ventress von einer Unbekannten angegriffen, die ihr dabei ihre Maske und ihre Lichtschwerter abnahm. Als Ventress maskiert und mit ihren Lichtschwertern bewaffnet griff sie Ahsoka an, welche glaubte, Ventress stecke dahinter. Ahsoka wurde überwältigt, schließlich wurde sie durch die Republik gefunden und festgenommen. Während Ahsoka aus dem Orden der Jedi ausgeschlossen und vor ein Gericht gestellt wurde, suchte Anakin Skywalker nach Asajj Ventress, die er in der Unterstadt von Coruscant fand, nach einem kurzen Kampf und nach kurzer Folter durch Anakins Machtwürgegriffe erzählte sie Anakin, was vorgefallen war und dass Ahsoka vor dem Eintreffen in der Fabrik mit Barriss gesprochen hatte.[8]

Anakin vs barriss2

Anakin duelliert sich mit Barriss.

Anakin suchte nun Barriss auf, da er den Verdacht hatte, sie würde hinter allem stecken. Nach einem kurzen Gespräch mit ihr, griff sie ihn mit Asajjs Lichtschwertern an. Anakin gelang es schließlich sie zu besiegen. Er brachte sie zum Gericht unter Kanzler Palpatine, welches gerade dabei war, jenes Urteil gegen Ahsoka zu verkünden und zwang sie, die Wahrheit zu sagen. Barriss gab zu das Verbrechen gegen Ahsoka geleitet zu haben. Sie hielt die Jedi für die Verantwortlichen des Krieges und war der Meinung, dass die Republik verloren sei.[9]

Baris

Barriss wird abgeführt.

Yodas Vision

Barriss Offee erschien in den späteren Klonkriegen trotz ihres Überlaufens zur dunklen Seite in einer Vision Yodas, welche von den Machtpriestern als Prüfung gedacht war. In der Vision wurde er von Katooni auf die Dachterrasse des Jedi-Tempels geführt. Dort waren viele Jedi, darunter auch Mirialanerin, versammelt. Doch der Großmeister gab sich nicht seinen Glücksgefühlen hin und erkannte die Illusion. Dadurch veränderten sich die freundlichen Mienen aller Jedi. Selbst Offee blickte zornig zu Yoda. Kurz darauf endete die Vision und der Großmeister hatte seine Prüfung bestanden.[10]

Persönlichkeit

Barriss war eine verantwortungsbewusste Jedi-Heilerin und rücksichtsvolle Jedi, die ebenfalls sehr stark in der Macht war. Ihre Fähigkeiten lagen dabei eher im Bereich des Heilens, obwohl sie auch eine gute Kämpferin war. Sie versuchte zu helfen wo sie konnte und bemerkte dabei oft nicht, dass das eine Falle war. Sie war sehr ruhig und kontrolliert und konnte logisch denken.[4] Trotzdem war sie manchmal impulsiv und unruhig, spürte Erregung beim Kampf und reagierte frustriert, wenn sie etwas nicht bemerkte. Barriss verabscheute Politik, da sie einen Konflikt mit ihrem Schwert zu lösen pflegte. Sie war sehr von sich selbst überzeugt, was darin mündete, dass sie im Kampf Selbstvertrauen mit Arroganz verwechselte und ihre Gegner unterschätzte. Auch war sie oft ruhelos und unsicher. Trotzdem agierte sie beschwichtigend, um eine Situation zu beruhigen. Barriss war in der Lage, selbst schwierige Missionen zu übernehmen und diese zum Erfolg zu führen. Dabei konnte sie auch ihren Tod akzeptieren und war bereit, ihr Leben für das größere Wohl zu opfern. Für sie zählte nur, dass sie anderen Leuten dadurch helfen konnte; ihr eigenes Leben war nebensächlich.[3] Trotz dieser Eigenschaften und ihres Vertrauens in die Macht geriet Barriss auf Drongar beinahe auf die Dunkle Seite. Sie konnte jedoch widerstehen und erkannte, dass zu große Kräfte sie schließlich ins Verderben stürzen würden. Barriss besaß einen starken Willen und bemühte sich, als sie unter der Kontrolle des Hirnwurms stand, dagegen anzukämpfen.[4] Barriss entwickelte in den Jahren ihrer Ausbildung eine kühle reservierte Art, die der ihrer Meisterin gleichkam. Sie neigte jedoch zu impulsiven Reaktionen, sodass sie häufig vorschnell zum Lichtschwert griff und sich erst im Nachhinein Gedanken über ihr Handeln machte.[1]

Fähigkeiten

Barriss beherrschte den Umgang mit Macht außerordentlich gut. Nicht nur, dass sie die Fähigkeiten einer Jedi-Heilerin besaß, sie war auch sonst überdurchschnittlich stark in der Macht. Ihre Fähigkeiten zur Heilung konnte sie jedoch oft nur mit geeignetem Werkzeug ausführen. So konnte sie die Geister schwächerer Personen beeinflussen. Sie konnte sich Pläne und Ähnliches gut einprägen und machte davon auch oft Gebrauch.[3] In der Schlacht von Felucia bewies sie, dass sie auch einen recht großen Trupp zielsicher und verantwortungsbewusst leiten konnte. Zudem konnte Barriss gut tanzen und besaß eine gute Kondition. Sie machte kontrollierte Bewegungen und war auch im Lichtschwertkampf ein ernstzunehmender Gegner. Nach Anakin Skywalkers Meinung war ein Lichtschwert in ihren Händen eine tödliche Waffe. Zudem konnte sie Saltos machen und blieb stets wachsam.

Beziehungen

Luminara Unduli

„Mein Padawan ist absolut verlässlich.“
— Luminara über Barriss (Quelle)

Zwischen Luminara und Barriss bestand ein ruhiges und höfliches Verhältnis. Luminara vertraute ihrer Schülerin und war bereit, ihr Verantwortung zu überlassen.[3] und war bereit, Barriss gehen zu lassen, falls sie eines Tages sterben sollte, obwohl sie in diesem Fall um sie trauern würde Sie vertraute ihrer Schülerin, die diesem Vertrauen auch oftmals gerecht wurde.[3] Die beiden gingen respektvoll miteinander um und Barriss befolgte die Entscheidungen Luminaras. Sie verstand sich mit ihrer Meisterin sehr gut, was sich auf vielen Missionen und auch in ihrem Charakter zeigte. Sie wurde ähnlich wie ihre Meisterin höflich und ruhig und dem Jedi-Kodex streng untergeben. Zwischen den beiden herrschte immer ein gutes Klima und Luminaras Anweisungen wurden von ihr so schnell und gut wie möglich befolgt. Auch nachdem sie in den Ritterstand erhoben worden war, bestritten die beiden noch einige gemeinsame Missionen miteinander, da sie ein sehr gut eingespieltes Team darstellten.

Ahsoka Tano

Zu Beginn ihrer Bekanntschaft kamen die beiden Padawane nicht besonders gut miteinander aus, auch weil sie grundverschiedene Persönlichkeiten hatten. Später entwickelte sich daraus trotzdem eine Freundschaft, als die beiden begannen, einander zu respektieren. Sie bildeten ein Team und ergänzten sich im Kampf, wo die beiden Padawane aufeinander aufpassten.[3][4] Die beiden schafften es zusammen, eine Fregatte von den Gehirnwürmern zu befreien, wobei Ahsoka sich nicht überwinden konnte, Barriss, die von einem Wurm kontrolliert wurde, zu töten. Stattdessen versuchte sie, Barriss' Willen zu stärken, um ihrer Freundin bei ihrem geistigen Kampf gegen den Parasiten beizustehen. Nachdem sie durch die einströmende Kälte bewusstlos geworden war, wich Ahsoka nicht von ihrer Seite und bewachte Barriss bis zu ihrer Rettung.[4] Dennoch besaß Offee keine Skrupel Ahsoka zu verraten und für den Anschlag auf den Jedi-Tempel verantwortlich zu machen.

Hinter den Kulissen

  • Barriss Offee wird in dem Film Angriff der Klonkrieger von Nalini Krishan gespielt.
  • In Clone Wars reist sie mit Luminara Unduli nach Ilum, um mit dem Bau eines zweiten Lichtschwertes ihre Ausbildung zu beenden. Diese Tatsache kann zu Missverständnissen führen, da man als Zuschauer denken könnte, dass sie somit kein Padawan mehr wäre. Jedoch beendet sie ihre Ausbildung damit nicht, sondern hat nur mit dem Beenden ihrer Ausbildung begonnen. Somit hat sie in Clone Wars auch keine Ritterprüfung absolviert.
  • In dem Roman Ein Sturm zieht auf wird sie fälschlicherweise als Menschen-Frau beschrieben. Zudem wird sie dort des Öfteren Bariss genannt.
  • Im Glossar von Auf verlorenem Posten wird Barriss fälschlicherweise als männlich bezeichnet.
  • Sie ist nicht die Siebte Schwester in Rebels!

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.