Fandom

Jedipedia

Ben Skywalker

35.483Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion31 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

30px-Ära-NeuJedi.png30px-Ära-Legacy.png30px-exz.png


Autoren.png Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Hier fehlen noch die Beziehungen, unter anderem zu Luke, Jaina, Jacen, Leia und Mara, die ich aber leider noch nicht ergänzen kann, da ich WdM noch nicht gelesen habe. MfG JP-Corran-Horn (Diskussion) 16:18, 25. Jun. 2013 (UTC)

Ben Skywalker
Ben Skywalker.jpg
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Rot

Augenfarbe:

Blau

Biografische Daten
Geburtsdatum:

26 NSY

Heimat:

Coruscant[1]
(geboren auf der Fliegender Händler)[2]

Familie:

Familie Skywalker

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:
Einheit(en):

Garde der Galaktischen Allianz

Bewaffnung:

Lichtschwert

Zugehörigkeit:
„Viele Jedi-Ritter sind nicht stark genug, die Macht in ihrer Gesamtheit zu nutzen, aber einige schon. Du bist es.“
— Jacen Solo zu Ben (Quelle)

Ben Skywalker war der Sohn von Luke Skywalker und Mara Jade Skywalker. Er wurde während des Yuuzhan-Vong-Krieges auf dem Sternzerstörer Fliegender Händler geboren, wuchs jedoch außerhalb der Schlachtfelder auf. Dank seines Cousins Jacen konnte er seine Furcht gegenüber der Macht überwinden und wurde auch sein inoffizieller Schüler. Während der Krise um das Dunkle Nest schloss sich Ben zeitweilig den Killiks an. Später verfiel Jacen der Dunklen Seite und wollte Ben als seinen Sith-Schüler annehmen, weshalb dieser ebenfalls in Kontakt mit der Dunklen Seite kam. Er konnte jedoch widerstehen und trug im Verlauf des Zweiten Galaktischen Bürgerkrieges maßgeblich zum Sieg über Darth Caedus, den Sith, zu dem sich Jacen gewandelt hatte, bei. Zwei Jahre später begleitete Ben seinen Vater Luke nach dessen Verbannung von Coruscant bei seinen Reisen, sodass er in Kontakt mit etlichen anderen Machtorden kam.

Biografie

Geburt und erste Gefahren

Luke-Mara-Ben.jpg

Der neugeborene Ben mit seinen Eltern.

„Manchmal überrascht uns das Universum. Und gelegentlich, in seltenen Fällen, ist es eine angenehme Überraschung.“
— Mara über ihre Schwangerschaft (Quelle)

Bens Mutter Mara Jade Skywalker wurde im Jahr 26 NSY während des Yuuzhan-Vong-Krieges mit ihrem Sohn schwanger, als sie noch an einer mysteriösen Krankheit litt. Zwar hatte Mara sämtliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, jedoch blieb eine Schwangerschaft dennoch nicht aus. Aufgrund ihrer Krankheit befürchtete sie den Tod oder Entstellungen für das noch ungeborene Kind. Dennoch lehnte sie es gänzlich ab, ihre Schwangerschaft abzubrechen, und trotz all der Schattenseiten freuten sich Luke und Mara gemeinsam über ihr noch ungeborenes Kind. Nach der Entdeckung ihrer Schwangerschaft wollte Mara zunächst niemandem außer Luke von dem Kind erzählen; nicht einmal der Jedi-Heilerin Cilghal, da sie es als ihre eigene Aufgabe ansah, ihr Kind zu schützen.[3] Bens Cousin Jacen Solo erfuhr jedoch schon bald von Maras Schwangerschaft, als er sie mit der Macht berührte. Für Jacens Schwester Jaina, die ebenso wenig später davon erfuhr, stellte der baldige Familienzuwachs eine überaus freudige Nachricht dar.[4]

Noch im selben Jahr wurde Ben auf der Fliegender Händler geboren, nachdem Luke und Mara starke Ängste aufgrund von Maras Erkrankung durchlitten hatten. Kurz vor Bens Geburt schien Maras Krankheit die Oberhand zu gewinnen, weshalb die beiden Jedi ihre Kräfte in der Macht nutzten, um die Bedrohung zu bekämpfen. Während dieses Prozesses der Vereinigung erhielt Luke einen Einblick in die Zukunft, wie sein Sohn mit der Zeit heranwuchs und sich mit ihm gemeinsam auf einer Coruscant ähnlichen Welt befand sowie an den Kontrollen eines ungewöhnlichen Raumschiffes saß. Nach Bens Geburt konnte Mara ihre Krankheit schließlich überwinden. Zu Ehren von Lukes altem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der einst den Decknamen Ben benutzt hatte, erhielt ihr Sohn dessen Namen.[2] Bens Eltern kämpften weiterhin im Krieg gegen die Yuuzhan Vong, sodass der Neugeborene nicht nur bei ihnen bleiben konnte, sondern ebenso zum Schutz bei seiner Cousine Jaina, der Wissenschaftlerin Danni Quee oder Heilerin Cilghal zurückblieb. Während Luke und Mara im Jahr 27 NSY erneut fort waren, verweilte Ben auf Coruscant bei seiner Tante Leia und seinem Onkel Han Solo. Diese Gelegenheit wollte die abtrünnige Senatorin Viqi Shesh mit einigen Yuuzhan-Vong-Infiltratoren nutzen, um den Neugeborenen zu entführen. Die Noghri-Leibwächter Adarakh und Meewalh von Leia konnten die Eindringlinge im Foyer zu dem Appartement der Solos jedoch überwältigen und alle bis auf Viqi Shesh gefangen nehmen. Zu dieser Zeit fiel Bens Cousin Anakin bei der Mission nach Myrkr. Da Mara durch ihre starken Muttergefühle nie etwas tun wollte, was dem Wohlergehen ihres Sohnes schadete, war sie auch nach dem Tod von Anakin umgehend wieder mit den Gedanken bei Ben. Sie wollte nicht, dass Ben negative Gefühle der Dunklen Seite durch die Macht von seinen Eltern wahrnahm, weshalb auch Luke seinen Groll gegen die Yuuzhan Vong für seinen Sohn beiseite schob. In ihrer tiefen Trauer um ihren eigenen Sohn erdrückte Leia den neugeborenen Ben beinahe, der sich nach wie vor in der Obhut der Solos befand. Als Coruscant wenig später von den Yuuzhan Vong erobert wurde, ergriffen die Solos mit Ben die Flucht, wobei Viqi Shesh erneut einen Entführungsversuch unternahm. Die abtrünnige Senatorin gab sich als Welda Kether aus und nutzte den Jungen Tarc Kether aus, ihr bei ihrem Vorhaben zu helfen. Doch auch dieses Mal schlug Viqi Sheshs Plan fehl und Ben wurde mit dem Protokolldroiden C-3PO fortgeschickt. Die beiden entkamen mit der Byrt von dem Planeten und konnten schließlich durch Lando Calrissian gerettet werden.[5]

Versteckt

„Ich weiß nicht, worüber du dir Sorgen machst, Luke. Alles, was in die Nähe von Ben gelangen will, muss an Mara vorbei.“
— Han zu Luke (Quelle)
Familie Skywalker.jpg

Mara, Ben und Luke.

Nach dem Fall von Coruscant wollten sich Luke und Mara sofort zu Ben aufmachen, sodass er bald wieder sicher in ihrer Obhut war.[6] Ben und seine Eltern begleiteten die Streitkräfte der Neuen Republik bald nach Borleias, wo Maras Sorgen um ihren Sohn die Oberhand gewannen, als sie bei einem Gefecht um den Planeten verletzt wurde. Nach Viqi Sheshs Entführungsversuch wollte sie nicht länger in den Krieg ziehen, damit sie Ben nicht alleine und schutzlos ließ. Ihren Entschluss konnte Luke jedoch in keiner Weise tolerieren, zumal Mara Ben so weniger schützte, als wenn sie etwas gegen die Yuuzhan Vong unternahm. Schließlich wurde Ben mit Jedi-Schülern und einigen Zivilistenkindern von Han und Leia in den Schlund auf die Raumstation Zuflucht gebracht, wo die Jedi eine sichere Zone eingerichtet hatten. Durch die Trennung von ihrem Sohn wurde Mara schwer zugesetzt.[7] Obwohl sie weit voneinander entfernt waren und die Skywalker nach wie vor im Krieg dienten, fanden sich Lukes und Maras Gedanken trotz der Entfernung oft bei Ben wieder.[8]

Nach seiner Geburt hatte Ben einen Spielzeug-Holoprojektor als Geschenk von Admiral Ackbar erhalten. Außerdem erhielten Mara und Luke während der Trennung neue Holobilder von ihrem Sohn, die sie stets mit einer Mischung aus Freude und Sehnsucht betrachteten. Im Jahr 28 NSY konnte Ben bereits laufen und sprechen, wobei er mit Vorliebe das Wort „Knie“ verwendete. Durch Bens Geburt verurteilte die Fosh Vergere die Skywalker, eine Jedi-Dynastie zu formen, was sie als umso schlimmer erachtete, da Ben überaus stark in der Macht war. Sie glaubte, dass dies von der Regierung als eine Gefahr angesehen werden konnte. Daraufhin und aufgrund der Rolle, die sie bei der Gefangenschaft von Jacen Solo eingenommen hatte, waren sich Luke und Mara einig, dass sie die Fosh niemals in der Nähe ihres Sohnes haben wollten.[9] Als Luke und Mara mit einigen weiteren aufbrachen, um den lebenden Planeten Zonama Sekot zu suchen, störte Luke seinen Neffen Jacen und die Wissenschaftlerin Danni Quee, woraufhin er sich wünschte, Ben würde klüger oder zumindest wahrnehmungsfähiger als sein Vater werden. Dies hielt Jacen jedoch für kaum möglich.[10] Während der Suche nach Zonama Sekot geriet Luke zudem auf dem Planeten Munlali Mafir in Kämpfe mit den einheimischen Krizlaws, wobei er seinen Überlebenswillen mit dem Gedanken an Ben und Mara stärkte.[11] Nachdem Luke und die anderen Zonama Sekot gefunden hatten, erklärte Luke ihr Erscheinen der Magistra Jabitha und kam so auch auf seinen Sohn Ben zu sprechen.[12] Mit der Unterstützung des lebenden Planeten konnte der Krieg im Jahr 29 NSY schließlich beendet werden und Ben kehrte aus dem Schlund zurück. Er wurde ebenfalls nach Zonama Sekot gebracht, wo er mit seinen Eltern wiedervereint wurde.[13]

Qoribu-Krise

„Gorog ist keine Attentäterin! Sie ist meine beste Freundin!“
— Ben verteidigt seine Killik-Freundin vor Mara (Quelle)

Zu Beginn der Qoribu-Krise um 35 NSY suchte Ben mit seinen Eltern und der Jedi-Meisterin Saba Sebatyne in den Unbekannten Regionen nach einigen verschwundenen Jedi, die sich dort in einen Grenzstreit der Chiss eingemischt hatten. Die Jedi, zu denen auch Bens Cousins Jaina und Jacen Solo gehörten, waren von dem ehemaligen Jedi Raynar Thul dorthin gelockt worden, wobei Raynar inzwischen der Anführer der Killiks, einer insektoiden Spezies mit einem Kollektivgeist, war. Ben betrat auf der Reise auch ein Killik-Nest namens Lizil, wo er seinen Onkel Han traf, der mit Leia ebenfalls auf der Suche nach den verschwundenen Jedi war. Zusammen flogen sie zu dem Hauptplaneten der Killiks weiter, Yoggoy, wo sie die Stelle besuchten, an der Raynar einst auf dem Planeten abgestürzt war. Von dort aus flogen sie weiter nach Qoribu, dem Planeten, wo Jaina und ihre Gefährten waren. Ben begrüßte Jaina recht stürmisch und nach einigem Zögern auch Jacen, den er aufgrund seiner fünfjährigen Studienreise zur Erforschung der Macht nicht mehr gesehen hatte, seit Ben ein Kleinkind war. Mit der Jadeschatten kehrte er mit den anderen Jedi außer Jaina und Zekk, die weiter auf Qoribu blieben und die Killiks gegen Angriffe der Chiss verteidigten, zurück nach Ossus. Allerdings nahm er von Qoribu einen Killik des Nestes Gorog mit. Ben fütterte ihn und passte auf ihn auf, wodurch er teilweise in den Kollektivgeist des Nestes aufgenommen wurde. Der Killik wurde einige Zeit später von Mara entdeckt, wodurch es zum Kampf kam zwischen ihr und dem Insekt kam. Da Ben Mara bat sie, den Killik nicht zu töten, verschonte sie ihn. In der Folgezeit musste zusammen mit Jacen auf Ossus bleiben.[14]

Ein Jahr später war Ben der inoffizielle Schüler von Jacen und arbeitete mit ihm, um seine Angst vor der Macht zu überwinden, die er seit dem Yuuzhan-Vong-Krieg hatte. Zu dieser Zeit bat die Königinmutter von Hapes, Tenel Ka Djo, die auch eine alte Freundin von Jacen war, ihn, sie zu besuchen. Da Jacen mit Ben eigentlich auf dem Waldmond Endor campen wollte, nahm er ihn mit nach Hapes. Dort erfuhr Ben auch um das Geheimnis um Jacens Tochter Allana. Sie wurden dabei von einigen Killik-Attentätern des Gorog-Nests angegriffen, das entgegen aller Erwartungen noch nicht ausgelöscht worden war. Die Gorog versuchten Ben, der immer noch teilweise ein Mitglied ihres Kollektivgeistes war, zu manipulieren, um Tenel Ka und Jacen in eine Falle zu locken. Jacen hielt Ben davon ab, Gorogs Befehlen zu folgen. Als bei dem anschließenden Kampf einige der Insekten starben, wollte Ben sie verteidigen und versetzte Tenel Ka einen Machtstoß. Jacen ließ Ben deshalb in einen Machtschlaf verfallen, damit er ihm und Tenel Ka bei ihrer anschließenden Flucht nicht in die Quere kam. Danach löschte er Bens Gedächtnis mit einer Machtpolitur, da er befürchtete, dass er trotzdem irgendwann das Geheimnis um seine Verwandtschaft zu Allana enthüllen würde.[15]

Während eines späteren Gespräches von Jaina und Ben verstärkte Jacen noch einmal die Erinnerungspolitur, da sich Bens Geist widersetzte. Jaina spürte, was Jacen tat, woraufhin jener log, er hätte eine Erinnerung an ein schlimmes Erlebnis auf Endor blockiert.[15]

Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg

Mission nach Centerpoint

Gilad Pellaeon: „Ich habe gehört, Ihr eigener Sohn war dafür verantwortlich, dass Mynock erfolgreich war.“
Luke Skywalker: „Das ist korrekt, Sir.“
Gilad Pellaeon: „Ihr dreizehn Jahre alter Sohn.“
Luke Skywalker: „Ja, Sir.“
— Luke und Pellaeon reden über Bens Erfolg auf Centerpoint. (Quelle)
Centerpoint2.jpg

Die Centerpoint-Station.

Nachdem der Krieg beendet war, war Ben weiterhin Schüler und Begleiter von Jacen, der ihn nicht zum Padawan nehmen konnte, da Jacen noch kein Meister der Jedi war. Im Jahr 40 NSY erhielten Jacen und Ben den Auftrag herauszufinden, ob der Planet Adumar verbotenerweise Torpedos und Raketen für andere Planeten herstellte. Jacen entdeckte in der Fabrik eine getarnte Tür, die Ben mit seinem Lichtschwert aufschnitt und sich gegen Blasterfeuer verteidigte, das auf sie abgefeuert wurde. Jacen hielt Ben den Rücken frei, während dieser mit einer Holocam die geheimen Fertigungsanlagen als Beweis aufnahm. Daraufhin flohen sie aus dem Gebäude, übermittelten die Aufnahme an ihr Raumschiff und verschwanden von Adumar. Anschließend flogen sie nach Coruscant, wo Leia und Han in einer Feier ihr neues Haus einweihten.[16]

Dort wurde Jacen von Luke beauftragt, die Centerpoint-Station auszuschalten, die von den nach Unabhängigkeit strebenden Corellianern als Druckmittel gegen die Galaktische Allianz benutzt wurde. Luke überließ Jacen die Entscheidung, ob er Ben mitnehmen würde, der sich dafür entschied. Als Vorbereitung übten Jacen und Ben mit dem Spion Toval Seyah einige Simulationen durch, was allerdings auch oft mit dem virtuellen Tod von Ben endete.[16]

Die beiden flogen in einer Raumfähre in Frachtcontainern nach Centerpoint und gelangten durch einen Repulsorzug ins Innere der Station. Ben folgte Jacen nach dessen Anweisungen in einem Abstand von fünfzig Metern. Dabei belauschte er ein Gespräch zwischen Sicherheitsoffizieren, die offensichtlich Bescheid über die Anwesenheit der Jedi wussten, und YVH-Droiden, die den Befehl bekamen, dass sie, wenn sie einen der besagten Jedi sähen, sofort den Sprengstoff zünden sollten, den sie trugen. Jacen war bereits erkannt worden und wurde gejagt. Daher entschied sich Ben, nicht mehr als Jedi erkennbar zu sein, und legte bis auf sein Lichtschwert alle seine Jedi-typischen Sachen ab. Er begab sich zur Repulsorkontrollkammer, wo er die Wachen ausschaltete, die in einem dreizehnjährigen Kind keine Gefahr sahen und von ihm überrascht wurden. In der Kammer traf Ben auf einen Droiden, der Centerpoint steuerte und davon überzeugt war, Bens verstorbener Cousin Anakin zu sein. Er redete mit ihm und erklärte ihm schließlich, wer er war. Ben überzeugte ihn, den Kontrollmechanismus auszuschalten, womit die Station zerstört wurde. Jacen und Ben konnten beide von Centerpoint entkommen.[16]

Zusammentreffen mit Lumiya

Lumiya: „Der Junge sollte nicht mitkommen. Er ist noch nicht stark genug, um einem Sith gegenüberzutreten.“
Ben: „Ich sage Ihnen was: Ich widerstehe allen Versuchungen!“
— Lumiya hat Zweifel daran, ob Ben mitkommen sollte (Quelle)
Lumiya NEC.jpg

Die Sith Lumiya.

Nach der Sabotage der Centerpoint-Station erklärten sich die Galaktische Allianz und Corellia zu Friedensgesprächen bereit. Die Jedi waren als neutrale Partei ebenfalls dazu eingeladen; Ben kam mit Luke, Leia, Han, Jacen, Jaina und Zekk ebenfalls zu einem Gipfeltreffen auf der Toryaz-Station. Allerdings wurde dabei ein Anschlag auch die Delegierten verübt, weshalb die Verhandlungen bald zu Ende waren. In einer Luftschleuse fanden die Jedi eine Quaste, die ein Aufzeichnungsgerät darstellte, über welches Jacen Nachforschungen anstellen wollte. Ben half ihm dabei und begleitete ihn zum Planeten Lorrd, wo sie von der dort ansässigen Wissenschaftlerin Heilam Rothan mehr Informationen zu erhalten hofften. Nach ihrer Ankunft auf Lorrd wurden die beiden von der Jedi Nelani Dinn begrüßt. Da Dr. Rotham einige Zeit für die Übersetzung der Quaste benötigen würde, begleiteten sie Nelani zu einem Auftrag, wo sie um Vermittlung mit einem Mann gebeten wurde, der mit Raketen die Stadt bedrohte. Ben konnte dort die drohende Gefahr spüren, als der Mann sich selbst in die Luft sprengen wollte, und warnte deshalb die anderen Anwesen. Dank ihm wurde bei der Explosion niemand getötet. Jacen gab ihm als Belohnung für seine Aufmerksamkeit den Rest des Tages frei. Ben verbrachte seine freie Zeit auf dem Raumhafen und erkannte dort ein von der Toryaz-Station gestohlenes Raumschiff wieder, was er dem Sicherheitsdienst meldete. Dann kehrte er zu Jacen und Nelani zurück, die sich gerade Rothans Übersetzungen der Quaste anhörten, welche eine alte Sith–Prophezeiung darstellte.[16]

Während des Gesprächs meldete sich der Sicherheitsdienst bei Ben über Komlink und informierte ihn, dass Brisha Syo, die Pilotin des gestohlenen Raumschiffs, gefunden worden war. Bei ihrem Verhör lud die angeblich machtsensitive Frau sie zu ihrem Asteroidenhabitat auf MZX-32905 ein, um ihnen dort ihre ganze Geschichte zu erzählen. Die drei Jedi folgten der Einladung. Auf MZX-32905 angekommen erklärte Brisha, dass in den unteren Höhlen ein Sith-Lord sei und sie ihm nicht allein gegenübertreten könne. Jacen, Ben und Nelani fuhren in einem Minenwagen nach unten, obwohl Brisha starke Zweifel an dem Mitkommen von Ben geäußert hatte und glaubte, er wäre nicht stark genug, um einem Sith gegenüber zu treten. Während der Fahrt stieß Brisha Ben und Nelani mit einem Machtstoß aus dem Wagen, um allein mit Jacen zu reden. Ben und Nelani schwebten dank der geringen Schwerkraft des Asteroiden in der Finsternis. Dort wurden sie von Mynocks angegriffen, die allerdings nur Phantomabbilder waren, jedoch nicht weniger gefährlich. Bei dem Kampf wurden Ben und Nelani getrennt; Nelani kämpfte weiter gegen die Mynocks, während Ben mit einem Sith-Abbild seiner Mutter konfrontiert wurde. Die echte Mara kämpfte währenddessen mit einem dunklen Abbild von Ben. Hätte einer den anderen getötet, wäre der wirkliche auch gestorben. Das passierte jedoch nicht, allerdings versetzte Mara Bens Sith-Abbild einen heftigen Tritt, den auch der richtige Ben spürte und daraufhin bewusstlos wurde. Jacen wurde derweil von Brisha, die in Wahrheit die Sith Lumiya war, überzeugt, selbst ein Sith zu werden.[16]

Jacen brachte danach Ben zu ihrem Schiff zurück und unterzog ihn einer erneuten Erinnerungspolitur. Nachdem Ben aufgewacht war, erklärte ihm Jacen, dass Brisha und Nelani tot seien. Ben konnte sich wegen der Erinnerungspolitur kaum mehr an Brishas Namen erinnern, was Jacen auf die vielen Schläge schob, die er abbekommen hatte. Ben glaubt ihm seine Geschichte und zusammen flogen sie nach Coruscant zurück.[16]

Beobachtungen auf Coruscant

Barit Saiy: „Coruscant ist gegen uns. Die Allianz versucht, uns umzubringen. Wir müssen uns verteidigen.“
Ben Skywalker: „Aber nicht gegen andere Bürger. Das CSK hat nicht versucht, dir irgendetwas anzutun. Wie kannst du auf jemanden schießen, der dir gar nichts will?“
Barit Saiy: „Das kannst du nicht verstehen.“
Ben Skywalker: „Das will ich aber.“
Barit Saiy: „Kannst du aber nicht.“
Ben Skywalker: „Wenn du solche Angst vor uns allen hast, warum lebst du dann immer noch hier?“
Barit Saiy: „Das würde dir so passen, oder? Uns mit einem Tritt hier wegzubefördern, uns zurückzuschicken.“
— Ben redet mit einem auf Coruscant lebenden Corellianer (Quelle)

Nach ihrer Rückkehr nach Coruscant hatte Jacen ein kurzes Gespräch mit Staatschef Cal Omas, bei dem Ben ebenfalls anwesend war. Bens Eltern bekamen jedoch Zweifel, ob sie ihn weiterhin von Jacen unterrichten lassen sollten, da sie spürten, dass Jacen auf die Dunkle Seite geriet. Jacen brauchte indes etwas Zeit, um seine Zweifel in Bezug auf Lumiya zu zerstreuen und gab Ben die Aufgabe, die Plätze auf Coruscant, wo eine Bombe explodiert war und ein Angriff auf ein corellianisches Heiligtum stattgefunden hatte, aufzusuchen und so viel von den Eindrücken um sich herum aufzunehmen, wie ihm möglich war. Ben tat dies und ging zuerst zum Heiligtum, wo er einen corellianischen Jungen namens Barit Saiy traf, der davon sprach, gegen die Coruscanti, die er als Feinde betrachtete, zu kämpfen. Ben nahm zwar an, dass er bloß ein Maulheld sei, trotzdem machte er sich deshalb Sorgen. Jacen ließ inzwischen Lumiya kommen und stellte sie Ben als Shira, eine Analystin, vor. Die beiden gingen zum Reden in den Jedi-Tempel, während Ben das Flotteneinsatzzentrum besuchte, wo er von Admiral Cha Niathal herumgeführt wurde. Danach ging er wieder zum corellianischen Viertel, da er immer noch neugierig auf die Corellianer war, die auf Coruscant lebten. Dort erfuhr er von einer Wasservergiftung, die angeblich von Corellianern ausgeführt worden war. Daraufhin gab es einen Aufstand, in den Ben ebenfalls hineingeriet und wo er auch auf Barit traf, der versuchte, einen Sicherheitsoffizier zu erschießen. Ben aktivierte sein Lichtschwert und wehrte den Schuss ab. Daraufhin kehrte er zu Jacens Apartment zurück, wo Mara und Luke schon auf ihn warteten. Dort sprach er mit ihnen über den Konflikt zwischen den Corellianern und der Galaktischen Allianz sprachen.[17]

In der Garde der Galaktischen Allianz

„Zu sehen, wie ein Jedi sein Lichtschwert gegen Zivilisten erhebt, ist schockierend. Aber zu sehen, wie der Sohn und der Neffe des Oberhaupts des Jedi-Rates derlei tun, bricht einem das Herz.“
— Cilghal über Bens und Jacens Mitwirken in der GGA (Quelle)
AilynVel.jpg

Die Kopfgeldjägerin Ailyn Habuur, die von Bens Cousin zu Tode gefoltert wurde.

Jacen wurde von Cal Omas und G'vli G'sil dazu beauftragt, die Garde der Galaktischen Allianz, kurz GGA, zu gründen. Die GGA sollte Sicherheit vor Terroranschlägen bieten, Verhöre durchführen und eine Zwischenstufe zwischen der Armee und dem Sicherheitskräften von Coruscant bilden. Ben trat der GGA ebenfalls bei und nahm kurz darauf auch an der ersten Razzia in Jabi-Town teil. Danach erzählte er Jacen schließlich von Barit und seinem Attentatsversuch.[17]

Die GGA führte mit Jacen und Ben kurze Zeit später eine weitere Razzia in den unteren Ebenen von Coruscant durch. Dabei wurde eine Frau namens Ailyn Habuur festgenommen, bei der es sich jedoch um Ailyn Vel, die Tochter des berühmten Kopfgeldjägers Boba Fett, handelte. Jacen verhörte sie selbst, wobei auch Ben anwesend war. Da Jacen dabei auch gewaltsame Methoden anwendete, bat er Ben, vor der Tür zu warten. Letztendlich ging Jacen zu weit und tötete Ailyn, während Ben vor der Tür alles mit anhörte. Um nicht daran denken zu müssen, sah er sich das Datapad an, das Ailyn bei sich gehabt hatte. Er erkannte, dass darauf ausschließlich Bilder des Millennium Falken gespeichert waren, und schloss daraus, dass Ailyn hinter Han und Leia her gewesen war, da auf die beiden ein Kopfgeld ausgesetzt worden war. Er zeigte es Jacen, der es sich zwar ebenfalls angesehen hatte, aber nicht bemerkt hatte, dass es den Falken zeigte. Luke hatte jedoch noch immer den Verdacht, dass Jacen langsam der Dunklen Seite verfiel, weshalb er und Mara mit Ben sprachen. Sie versuchten ihn zu überreden, eine Weile zur Akademie zu gehen. Ben widersprach, da er meinte, dass es noch Dinge gäbe, die er verstehen musste und die er nicht auf der Akademie lernen konnte.[17]

Danach übte Ben mit einem Trainingsdroiden Lichtschwerttechniken. Dabei wurde er von Jacen unterbrochen, der ihn mit einem Machtruf zu sich zitierte. Er wollte Ben mehr Verantwortung übertragen und bat ihn, da er gut im Aufspüren von Sprengstoff war, sich eine Karte der Stadt anzusehen, auf der er auch den ungefähren Standort der Kriminellen ausmachen konnte. Kurz darauf startete die GGA eine erneute Razzia gegen Waffenhändler, an welcher Ben ebenfalls teilnahm. Bei dem Kampf tötete er zum ersten Mal Menschen, darunter auch unbewaffnete. Nach der Razzia ging Ben in die Jedi-Archive, wo er nach dem Namen „Ailyn Vel“ suchte, was aber kein Ergebnis brachte. Nach seiner Suche entschloss er sich, auf seine Eltern zu warten, um mit ihnen darüber zu reden, dass er zwei Menschen umgebracht hatte.[17]

Schlacht von Hapes

Ben wurde aufgrund dieser Enthüllungen von Luke zu einem Sparring-Training befohlen, weil dieser sich Sorgen machte, dass er der Dunklen Seite verfiel und herauszufinden versuchte, ob er beim Sparring Anzeichen dafür erkennen ließ. Ben ließ sich jedoch nicht von seinem Vater provozieren. Ben musste anschließend zu einer Razzia, teilte Luke jedoch mit, dass er noch mehr Sparring-Training üben wollte. Danach hatte er ein kurzes Gespräch mit Jacen über sein Training, der ihn daraufhin zum Hauptquartier der GGA schickte. Kurz darauf flogen Ben und Jacen mit dem neuen Sternzerstörer der GGA, der Anakin Solo, zur Crix-Basis und von dort aus nach Hapes, wo ein versuchtes Attentat gegen Tenel Ka stattgefunden hatte. Dort nahm die Anakin Solo Tenel Ka und Allana an Bord, wo Ben der sie begleitenden Lady Galney ihre Quartiere zeigte und auf die Chume'da Allana aufpasste.[18]

Kurze darauf schickte Jacen Ben mit dem Späherskiff Vagabund auf eine Mission in die Vergänglichen Nebel, um dort nach Jaina und Zekk zu suchen, die bei einem Auftrag von Tenel Ka verschwunden waren. Die Vagabund wurde bei dem Planeten Terephon angegriffen, konnte aber trotzdem Jaina und Zekk an Bord nehmen. Sie wurden von den angreifenden Sternenjägern verfolgt und beschossen, konnten dann aber in den Hyperraum entkommen. Die Vagabund kehrte zum letzten Standpunkt der Anakin Solo zurück, wo allerdings nur eine Nachricht auf sie wartete, die sie anwies, zum Roqoo-Depot zu fliegen. Da Jaina und Zekk bei ihrem Auftrag herausgefunden hatten, dass die Ducha Galney eine Verräterin war, flogen sie auf Bens Anweisung dennoch weiter, um Tenel Ka zu warnen. Das Schiff traf mitten in der Schlacht von Hapes ein, wo Ben Tenel Ka mit einer aufgezeichneten Nachricht vor der Verräterin warnte. Dabei wurde aber die Vagabund zerstört und Ben stieg mit Jaina, Zekk und Gim Sorzo über den Notausstieg aus. Sie wurden im Raum schwebend vom Millennium Falken an Bord genommen, wo Ben seinen Onkel aufgrund eines von Jacen ausgestellten Inhaftierungsbefehls arretieren wollte, da Leia und Han fälschlicherweise des Attentats an Tenel Ka beschuldigt wurden. Zekk konnte ihn jedoch überreden, Han nicht zu verhaften. Allerdings beschoss wegen des Haftbefehls auch die Anakin Solo den Falken. Ben wollte Hans zur Flucht benötigten Reparaturen nicht zulassen, wobei er in dem darauf folgenden Konflikt zwischen ihnen mit seinem Lichtschwert Zekk schwer verletzte. Deshalb floh er mit Jaina und Zekk mit den Rettungskapseln vom Falken. Nach dem Ende der Schlacht war Ben beim Empfang auf Hapes anwesend, wo er Jacen verteidigte und erklärte, dass Jacen bloß das Beste für die Galaxis wollte und meinte, dass die anderen es nicht verstanden, da die Jedi Jacens Verhalten bei dem Konflikt verurteilten. Luke und Mara entschlossen sich schließlich dafür, Ben trotz seines Widerspruchs an der Jedi-Akademie auf Coruscant ausbilden zu lassen.[18]

Jacens Geheimauftrag

Jacen: „Also... Ich muss Ben von Luke und Mara trennen und ihn auf die Probe stellen.“
Lumiya: „Wenn Ihr es wünscht, werde ich die Prüfung arrangieren. Doch Ihr müsst entscheiden, wie sie aussehen soll.“
— Jacen und Lumiya planen Bens Test (Quelle)

Ben sollte unterdessen einem Test von Lumiya unterzogen werden, um seine Tauglichkeit als Jacens Sith-Schüler zu testen.[19]

Ben zu dieser Zeit wurde im Tempel ausgebildet, wo er mit einem Droiden Lichtschwerttechniken übte. Er war dabei erfolgreich und wandte schließlich gegen ihn einen Trick an, womit er den Droiden gewisser Weise sabotierte. Nach dem Kampf bemerkte Ben, dass eine weitere Jedi-Schülerin auf ihn wartete, die sich als Seha Dorvald vorstellte. Bei ihrem Gespräch gab sie ihm heimlich eine Datenkarte, weshalb er sich daraufhin ein Datapad ohne Komverbindung suchte und sein Quartier betrat. Von der aufgezeichneten Nachricht, die angeblich von Jacen stammte, wurde er angewiesen, allein auf eine Mission zu gehen, um das Amulett von Kalara zu finden, welches er zu Jacen bringen sollte. Ben befolgte diese Anweisungen und schlich sich nachts zu einem Schließfach, in dem Kleidung und Ausrüstung enthalten waren. Danach floh er durch einen Notausgang aus dem Tempel und suchte sich einen Transport zum Planeten Drewwa, wo sich das Amulett befinden sollte. Auf dem Raumhafen von Drewwa angekommen schmuggelte er sein Lichtschwert durch die Scanner, wodurch er aber die Leute in der Warteschlange hinter sich aufhielt. Er entschuldigte sich dafür, allerdings akzeptierte das eine alte Frau nicht und beleidigte ihn. Er durchlief die Scans und teile daraufhin der Frau mit, dass er seine Entschuldigung zurücknehmen würde, da sie sie nicht akzeptiert hatte. Dabei hielt er sich jedoch nicht mehr zurück. Danach begab er sich daraufhin zu dem Gebäude, wo das Amulett der Kalara nach Jacens Informationen war, und begann, den Einbruch zu planen. Allerdings fand Ben bald heraus, dass seine Credkarte nicht funktionierte und er sich deshalb nichts zu essen kaufen konnte. Trotz mehreren Versuchen konnte er kein Geld abheben und schaffte es auch nicht, einen Cafébesitzer mit der Macht zu überzeugen, ihm auch ohne Geld Essen zu geben. Schließlich entschied er sich, etwas zu stehlen und entwendete von einem reichen Mann eine Credkarte.[19]

Nachdem er seine Vorbereitungen abgeschlossen hatte, begab er sich zu dem Gebäude, in dessen 215. Stock sich das Amulett befinden sollte. Ben entschied, dass die beste Möglichkeit, in den 215. Stock zu kommen, darin bestand, über den 216. Stock zu gehen. Daraufhin begab er sich zum 216. Stock und gab Breen, dem Mann am Empfang, eine Schachtel mit Süßigkeiten und sagte ihm, eine Frau hätte ihm den Auftrag dazu gegeben. Dabei versuchte er den Eindruck zu erwecken, dass es sich bei der Frau um Aliniaca Verr gehandelt hatte, für die Breen eine Schwäche hatte. Er bat dann darum, zum Erfrischer gehen zu dürfen, wo er kurz blieb und feststellte, dass es dort Fenster gab. Danach verließ er den Erfrischer und begab sich zum Turbolift. Allerdings betrat er ihn nicht, sondern beeinflusste Breens Geist mit der Macht und ließ ihn glauben, dass er den Turbolift betreten habe und wieder nach unten führe. Ben ging zurück zum Erfrischer und kletterte über das Fenster nach draußen. Mit seinem Seil seilte er sich zum 215. Stock ab, den er trotz eines Beinahe-Absturzes erreichte und heimlich betrat. Dort machte er sich auf die Suche nach dem Amulett und fand es auch schließlich. Jedoch war an dem Platz, wo es eigentlich sein sollte, nur eine Nachricht von einem Faskus von Ziost, der laut dieser das Amulett dorthin zurückbringen wollte, wo es hingehörte. Ben legte eine Kopie des Amuletts an den Platz und nahm die Nachricht mit sich, damit niemand bemerken würde, dass das Amulett weg war. Er verließ das Gebäude und begann dann seine Reise nach Ziost zu planen, um sich das Amulett zurückzuholen.[19]

Da es keine gewöhnlichen Flüge nach Ziost gab, entschied sich Ben, ein Schiff zu stehlen. Dafür beobachtete er den Raumhafen und entschied sich dann für einen Y-Flügler. Ben fälschte eine Nachricht von dem Besitzer und flog schließlich mit dem Astromechdroiden Shaker nach Ziost. Dort landete er und entdeckte einen zerstörten YT-2400, dessen Insassen ihn aber lebend verlassen hatten können. Zusammen mit Shaker machte er sich auf die Suche nach Faskus. Trotz der kurz darauf folgenden Zerstörung seines Schiffes durch unbekannte Angreifer ließ er sich nicht von seiner Suche abbringen und stieß auf ein Camp, das von einem Mann bewohnt wurde. Da er das Amulett bei sich trug, setzte Ben an, ihn zu töten, wurde aber von seinem Vorhaben abgebracht, als er Faskus' Tocher Kiara bemerkte. Er nahm lediglich das Amulett an sich und erfuhr von dem schwer verletzten Mann, dass dieser den Gegenstand nur nach Ziost hatte liefern sollen, wo sein Schiff jedoch zerstört wurde. Trotz Faskus' Bitte, sich nach seinem Tod um Kiara zu kümmern, verließ Ben das Camp, um sich allein auf die Suche nach einem Schiff zu machen, das ihn von dem Planeten fort bringen würde. Durch eine von seinen Eltern auf seinem Datenpad aufgezeichnete Nachricht, die ihm zu seinem vierzehnten Geburtstag gratulierten, änderte er jedoch seine Meinung und kehrte zu Kiara zurück, mit der zusammen er sich auf die Suche nach einer Transportmöglichkeit machte.[19]

„Hi Mom. Hi Dad. An meinem vierzehnten Geburtstag habe ich ein kleines Mädchen umgebracht.“
— Ben erhält die Holonachricht (Quelle)

Durch einen Scan von Shaker erfuhren die beiden jedoch, dass sie von einem TIE-Jäger verfolgt wurden. Als Ben und Kiara einige Ruinen erreichten, informierte ihn der Droide, dass er einen Sender bei sich trug, den er daraufhin unschädlich machte. Gegen den TIE-Jäger, der kurz darauf angriff, konnte sich Ben erfolgreich verteidigen, indem er einen Felsen auf ihn warf, sodass der Jäger schließlich floh. Im Schlaf wurde Ben in der folgenden Zeit immer von Stimmen heimgesucht, die seinen Namen flüsterten, wobei er auch ein Schiff sah, von dem er wusste, dass es existent war und dessen Ort bestimmen konnte. Mit Kiara machte er sich auf den Weg dorthin und erreichte dort eine Sith-Zitadelle. Bei dem weiteren Aufstieg der Zitadelle entschloss sich Ben, dem sie immer noch verfolgenden TIE-Jäger eine Falle zu stellen und baute dafür eine Attrappe, die ihn darstellte. Außerdem baute er den Sender wieder zusammen, was den TIE-Jäger anlocken sollte. Bens Falle funktionierte, sodass er einen Steinfall auslöste, der den Jägerpiloten tötete und das Schiff zum Absturz brachte. Mithilfe der Überreste konnten er und Kiara etwas Nahrung, Medipacks sowie einige Energiezellen erbeuten.[19]

Schließlich fanden die beiden das Schiff aus Bens Traum, wobei er bemerkte, dass es sich nur durch dunkle Emotionen rufen ließ und auf Gedankensteuerung reagierte. Sie starteten, jedoch wartete im Orbit ein fremdes Schiff, die Boneyard Rendezvous, die Lumiya von dem Verlauf von Bens Auftrag berichtet hatte und nun von ihr den Befehl bekommen hatte, Ben zu töten, da er nicht der richtige Schüler für Jacen sei. Ben steuerte das Sith-Schiff mit seinen Gedanken und konnte dadurch auch die Boneyard Rendezvous zerstören und fliehen. Mithilfe des Schiffes konnte er einen Kurs nach Coruscant einschlagen, wobei er jedoch einen Zwischenstop auf Drewwa einlegte, um Shaker und Kiara auf ihrer Heimatwelt abzusetzen.[20] Während des weiteren Fluges konnte er mithilfe des Schiffes die Anakin Solo mit Jacen an Bord aufspüren, obwohl sich dieser in der Macht versteckte. Nach seiner Ankunft wurde Ben von Jacen begrüßt, dem er das Amulett übergab. Danach kehrte er nach Coruscant zurück, wo er seine Mutter kontaktierte und ihr von seiner Ankunft berichtete. Die beiden trafen sich in einem Tapcafé und fuhren danach zu dem Apartment der Skywalkers zurück, wo auch Luke auf sie wartete. Luke versuchte Ben zu überreden, die GGA zu verlassen, wogegen er jedoch widersprach. Luke gab schließlich nach und bat Ben, vorsichtig zu sein, da er erfahren hatte, dass Lumiya zurück war. Mara schenkte bei dieser Gelegenheit ein Vibromesser, welches das Beste sei, was das Imperium zu ihrer Zeit hatte bekommen können.

Ermordung von Dur Gejjen

Ben: „Was soll ich tun?“
Jacen: „Gejjen eliminieren.“
— Ben erhält den Auftrag, Dur Gejjen zu töten (Quelle)

Danach begab sich Ben zum GGA-Hauptquartier, wo er an einer Besprechung teilnahm. An dessen Ende wartete er auf Jacen und bat ihn, ihm die Machttechnik zu lehren, mit der er sich in der Macht verbarg. Sein Cousin stimmte schließlich zu, wobei Ben auch in der Lage, sich ebenfalls zu verbergen. Daraufhin zeigte ihm Jacen ein Datapad, in dem Beweise gespeichert waren, laut denen Corellias Staatschef Dur Gejjen die Ermordung von Tenel Ka angeordnet hatte. Jacen wollte Ben auf eine neue Mission schicken: Er sollte Gejjen während eines geheimen Treffens mit GA-Staatschef Cal Omas auf Vulpter eliminieren. Die GGA-Offiziere Lon Shevu und Jori Lekauf würden ihn dabei begleiten. Ben traf sich daher mit Shevu, Lekauf und Girdun, um den Ablauf ihrer Mission zu planen. Mit seiner Scharfschützenwaffe, einer Karpaki Fünfzig, begann er mit Übungen, um einen Kopfschuss auf Gejjen auszuüben. In dem Simulator visierte er sein „Opfer“ an, durch die Macht bemerkte er aber, dass es kein Droide war. Aus Instinkt schoss er deshalb nicht, weshalb Lekauf ihm erklärte, dass es sich um eine Gelfigur handelte. Außerdem erklärte er ihm die Funktionen der Karpaki, mit der Ben noch Stunden weiterübte. Um als Rothaariger nicht aufzufallen, färbte Ben sich seine Haare braun. So getarnt, flog er mit Lekauf und Shevu nach Vulpter. Das Team folgte Gejjen, der sie schließlich zu einem Gebäude führte, wo er sich mit Omas traf. Während seine beiden Kameraden das Gespräch belauschten, begab sich Ben auf das Dach des Gebäudes, wo er auf das Ende des Treffens wartete. Nachdem sie zum Ende kamen, verließ Gejjen das Haus, wobei Ben ihn mit seiner Karpaki erschloss und das Dach verließ. Aufgrund dieses Attentates wurde jedoch der gesamte Bereich von Sicherheitskräften abgesperrt. Lekauf nahm Ben die Karpaki ab und startete ein Ablenkungsmanöver, wobei er die Schuld des Mordanschlages auf sich nahm. Zwar weigerte sich Ben, seinen Freund zurückzulassen, konnte jedoch nichts ausrichten, als Lekauf sich selbst mitsamt einem Schiff in die Luft sprengte und damit Ben und Shevu die unbemerkte Flucht ermöglichte.[20]

Verlust seiner Mutter

„Du glaubst ... Du hast gewonnen. Aber Luke wird dich vernichten ... und ich lasse nicht zu ... dass du ... die Zukunft ... zerstörst ... für meinen Ben.“
— Mara kurz vor ihrem Tod zu Jacen (Quelle)
Jedi-Gruppenbild.jpg

Ben mit seinem Vater bei Maras Beerdingung

Nachdem er nach dem geglückten Attentat wieder auf Coruscant eintraf, belauschte Ben ein Gespräch zwischen Lumiya und Jacen, aus dem er sowohl von Jacens Sith-Dasein als auch seinen Erinnerungslöschungen erfuhr. Daraufhin traf er sich mit seiner Mutter, um sie von diesem neuen Wissen zu informieren. Nach der Unterhaltung brachte Ben Mara auch bei, ihre Präsenz in der Macht zu verdecken. Während einer Regenerierungspause in den GGA-Räumen hörte Ben die Stimme des Sith-Schiffs in seinem Kopf, was ihm den Ausschlag gab, sich auf die Suche nach Lumiya zu machen. Er folgte der Sith-Sphäre und somit auch Lumiya, an deren Fersen sich Mara geheftet hatte, in der Hoffnung, auf diesem Wege Jacen zu finden, den sie niederstrecken wollte. Im Hapes-System trafen Ben, das Sith-Schiff, welches von Lumiya gesteuert wurde, Mara und Jacen schließlich aufeinander, wo Mara und Jacen versuchten, sich gegenseitig abzuschießen, und letztendlich wurde Mara durch einen Treffer Lumiyas augenscheinlich zur Notlandung auf dem Planeten Kavan gezwungen.

Da Jacen begann, das Sith-Schiff zu beschießen, versuchte dieses, sich an ihm für seinen Angriff zu rächen, wurde aber durch das Zureden von Lumiya und Ben in seinem Vorhaben gestoppt. Durch dieses Ereignis wurden Lumiya und Ben von den beiden getrennt. Im weiteren Verlauf versuchten die beiden, das Schiff jeweils zu ihren Gunsten zu überreden, doch da das Schiff beide als Sith-Adepten ansah, gelang es den beiden nicht, das Schiff zur Tötung des jeweils anderen zu überreden. Im Endergebnis war eine Pattsituation entstanden, in der Ben Lumiya in gewisser Weise gefangen hatte, da deren Befehle vom Schiff nicht ausgeführt wurden. Im Gegenzug war es Ben aber auch nicht möglich, die Sith-Sphäre zu beschädigen.[20]

Zur gleichen Zeit fand auf Kavan das Duell zwischen Mara und Jacen statt, wobei erstere von Jacen durch einen Giftpfeil getötet wurde. Ben spürte dies in der Macht, da er auch auf Kavan gelandet war. Auf der Suche nach seiner Mutter fand nun deren Leichnam. Einige Zeit später tauchte Jacen auf, der weiterhin den Ahnungslosen spielte. Ben vermutete zu diesem Zeitpunkt Jacen nur in Ansätzen als möglichen Täter, und ging dem gesamten Aspekt vorerst nicht länger nach. Als Mara schließlich beerdigt wurde, war Ben bei der Trauerfeier anwesend. Dort löste sich auch ihr Körper auf und sie wurde zu einem Machtgeist.[21]

Rache an Jacen

Du hast mich in einen Killer verwandelt.“
— Ben zu Jacen (Quelle)

Nach der Beerdigung kontaktierte Ben Jacen und sagte ihm, dass er wisse, wer Mara getötet hatte, und fragte ihn, ob er es gewesen war. Jacen verneinte dies und erklärte ihm dann, dass er Salle Serpa, einen wahnsinnigen Major, nach Ossus geschickt hatte. Dieser hielt die Jedikinder als Geiseln, die Jacen als Druckmittel gegen den Orden benutzen wollte. Er beschuldigte zudem Cal Omas, Maras Tod angeordnet zu haben und spielte Ben zu diesem Zweck ein gefälschtes Gespräch vor.[21]

Ben glaubte ihm seine Geschichte vorgeblich und machte sich auf den Weg zu Omas' Apartment, wo dieser nach Jacens Machtübernahme gefangen gehalten wurde. Nach einem Kampf mit den Wachdroiden versiegelte er die Türen und wandte sich dann Omas zu. Dieser wusste, dass Ben gekommen war, um ihn zu töten, erklärte ihm aber trotzdem, dass die Fenster verbombt waren und er deshalb nicht über diesen Weg fliehen konnte. Ben spielte ihm die Aufzeichnung vor, sagte aber dann, dass er nicht glaube, dass Omas Mara hatte ermorden lassen. Von Omas erfuhr er daraufhin, dass eine der Wachen, Jonat, die in Wirklichkeit eine Undercoveragentin der GGA war, ihm ein Komlink gegeben hatte, damit er jemanden aus seiner Familie anrufe konnte. Dieser Anruf war dann manipuliert worden. Ben wollte sich nun für Maras Tod an Jacen rächen und dafür Omas' Tod fälschen, um Jacen glaubhaft zu machen, er hätte ihn getötet, um so an ihn herauszukommen. Als der Sicherheitsdienst die Türen aufbrach, beging Omas dabei Selbstmord, um Ben bei seinem Racheplan zu helfen. Er konnte dadurch ebenfalls vor dem Sicherheitsdienst fliehen.[21]

Er begab sich daraufhin auf den Weg zur Anakin Solo, wo er sich mit Jacen traf, der der Überzeugung war, Ben hätte Omas getötet. Ben erklärte im Laufe ihres Gespräches ebenfalls, er wolle zur GGA zurückkehren. Jacen ging daraufhin mit ihm in sein Büro und befragte ihn, da er glaubte, Ben hätte Luke gesagt, dass er Mara getötet hatte. Ben stritt dies ab, worauf Jacen ihn fragte, ob Luke zurückkehren würde, wenn er ihn mit den Kindern in der Jedi-Akademie drohen würde, die er gefangen hielt. Ben meinte daraufhin, dass er vielleicht ein paar dafür töten müsse und bot auch an, selbst zur Akademie zu fliegen, um Jaina und die Solusars zu töten, die im Moment dort gegen die GGA-Wachen kämpften, welche die Kinder gefangen hielten. Jacen lehnte das ab und wies auch Bens Rückkehrangebot zur GGA zurück. Danach gab Ben, um Jacens Vertrauen zu gewinnen, die Information preis, dass Luke sich mit ihm auf dem Planeten Kashyyyk treffen wollte. Um zu verhindern, dass die Jedi die dort lebenden Wookiees gegen ihn wenden würden, flog Jacen mit Ben und einem Teil der Flotte nach Kashyyyk. Dabei nannte er Ben auch wieder bei seinem GGA-Rang, Leutnant Skywalker.[21]

Auf dem Flug versuchte Ben Jacen immer wieder den Angriff auszureden, was jedoch nicht viel Wirkung zeigt. Über Kashyyyk angekommen, befahl Jacen, die Wälder mit Langstreckenturbolasern zu beschießen, da die Wookiees beharrlich die Auslieferung der sich dort aufhaltenden Jedi Leia und Luke sowie Han verweigerten. Zudem lag diesem Bombardement zum Ziel, die Konföderation dorthin zu locken und zu schlagen. Ben machte während des Beschusses auch den Vorschlag, er solle auf die Städte zielen, um vor seinem Angriff auf Jacen dessen Vertrauen zu gewinnen. Als durch Kashyyyks Verteidigungsmaßnahmen eine Schattenbombe auf die Anakin Solo fiel, war dies für Ben der Moment zum Angriff. Er tötete zuerst Jacens Adjutanten Twizzel und griff dann Jacen selbst an. Dieser verteidigte sich jedoch, konnte Ben zu Boden werfen und besiegen.[21]

In der Umarmung des Schmerzes

Jacen: „Worauf es ankommt, ist, dass ich dies hier tue, um dich zu retten.“
Ben: „Um mich zu retten? Genau. Auf dieselbe Weise auf die du Mom gerettet hast.“
— Ben und Jacen, als er in der Umarmung des Schmerzes ist (Quelle)
BenSkywalker.jpg

Ben auf der Anakin Solo.

Jacen lieferte Ben der Umarmung des Schmerzes aus, wo ihm sein Cousin einige Zeit später einen Besuch abstattete. Dabei leugnete jener auch weiterhin, dass er Mara getötet habe. Außerdem erklärte er Ben, dass sein Vater tot sei, da Jaina ihn angeblich versehentlich in ihrem Sternjäger abgeschossen hatte. Ben glaubte ihm dies nicht und meinte, er hätte das durch die Macht gespürt. Zum Beweis, dass er ihn von der Macht abgeschnitten hatte, hob Jacen deshalb eine Waffe hoch, die Ben mit der Macht zu greifen versuchte, wobei aber nichts passierte. Um zu beweisen, dass Luke wirklich tot war, gab er ihm die Macht kurz zurück, wo Ben jedoch auch Luke spüren konnte, der sich einige Decks über ihm befand. Jacen tat diese Wahrnehmung aber nur als Halluzination ab. Als Luke schließlich hinter ihm stand, konnte ihn Jacen immer noch nicht spüren und wurde von Luke angegriffen und letztendlich besiegt, wodurch er zur Flucht gezwungen war. Luke befreite Ben und entkam mit ihm von der Anakin Solo zum den Mond von Endor, wo sich die geheime Jedi-Basis befand, die nach der Schlacht von Kashyyyk dort entstanden war.[22]

Er ging kurz darauf zu Lukes Zimmer, der dort meditierte. Ben erklärte ihm, dass er seine „Hausaufgaben“ gemacht habe, was Luke zunächst nicht verstand. Ben erklärte ihm, dass es die Aufgabe war, die er und Mara ihm gegeben hatten, kurz bevor er nach Ziost aufgebrochen war, nämlich einen Aufsatz über seinen Großvater, Anakin Skywalker, zu schreiben. Ben beschuldigte Luke danach auch, keine Energie mehr zu haben und sagte ihm, dass er das Gefühl habe, dass Luke sterben wolle. Sein Vater sah dies schließlich ein und sagte Ben dann, dass es an der Zeit wäre, sein Lichtschwert zu bauen.[22]

Nachdem die Corellianer die Centerpoint-Station abermals einsatzbereit gemacht hatten, schmiedete Jacen den Plan, diese zu übernehme. Ein Team von Jedi, darunter auch Ben, flog daher mit der Errant Venture zum Corellia-System, um in der Schlacht um die Centerpoint-Station Jacen zu töten. Ben schnitt ihnen den Weg in die Anakin Solo frei, wo das Team, zu dem auch Saba Sebatyne und Luke Skywalker gehörten, von drei Yuuzhan-Vong-Hunter-Droiden angegriffen wurde, die sie jedoch schließlich besiegen und sich zu Jacen durchkämpfen konnten. Dort warteten jedoch acht weitere Droiden auf sie, an denen Ben Bomben platzierte und somit fünf außer Gefecht setzte. Als Jacen dann entkam, kontaktierte Ben Leia und warnte sie, dass er in ihre Richtung fliehe. Das Ziel der Mission, Jacen zu töten, konnte damit nicht erreicht werden. Luke, Ben und Saba schafften es trotzdem, zusammen mit Allana von der Anakin Solo entkommen. Die Jedi begaben sich nach der Schlacht, die mit der Zerstörung Centerpoints endete, zu ihrer Basis auf dem Waldmond von Endor.[22]

Beweissuche gegen Maras Mörder

„Ich glaube nicht, dass Alema Rar meine Mutter ermordet hat. Ich denke immer noch, dass es Jacen war.“
— Ben zu Leia und Jaina (Quelle)

Ben glaubte immer noch, dass Jacen Mara getötet hatte und sprach deshalb mit Leia und Jaina. Er erklärte ihnen, dass er nach Beweisen suche würde und reiste dafür nach Coruscant. Ben begab sich dort zum Apartment seines Freundes Lon Shevu, welches er mit der Macht aufbrach und dort auf Lon wartete. Er erzählte ihm, dass Jacen seine Mutter getötet hatte und bat ihn um seine Hilfe. Er erklärte sich bereit, und so flogen sie, getarnt als Geologen, nach Kavan, wo Mara gestorben war. Dort gingen die beiden zu den Tunneln und machten sich auf die Suche nach Auffälligkeiten. Nach einiger Zeit erfolgloser Suche erschien Ben der Machtgeist von Mara, der ihm ein Zeichen gab, indem sie an ihren Haaren zog. Lon erkannte, dass sie den StealthX, mit dem Jacen von Kavan entkommen war, nicht untersucht hatten, worauf Ben meinte, dass sich dort eventuell Haare von Mara befinden könnten. Sie flogen zurück nach Coruscant und entwickelten dort einen Plan, um sich Zugang zum GGA-Hangar zu verschaffen. Ben rief währenddessen seinen Vater an und erklärte ihm, dass er glaubte, dass Jacen in den Mord an Mara verwickelt sei. Der Zugang zum Hangar wurde ihnen schließlich durch Admiral Niathal autorisiert, wo Shevu und Ben einen Droiden in den StealthX schmuggelten, der dort ein rotes, blutiges Haar fand. Ben holte den Droiden und flog mit Shevu zurück zum Apartment. Mit der Spirit of Commerce kehrte er daraufhin nach Endor zurück, wo Luke auf ihn wartete. Auf dem Flug zur Basis erklärte Ben seinem Vater, wonach er gesucht hatte. Da Luke kurz darauf zur Schlacht von Fondor aufbrechen wollte, beauftragte er Ben damit, die Evakuierung der Basis vorzubereiten, um nach dem Ende der Schlacht sofort zu der neuen Basis fliegen zu können. Ben begann mit der Planung, wozu er ein Treffen der Offiziere ansetzte. Zuvor ging er allerdings in Lukes Quartiere, wo er eine Haarprobe von Mara zu finden hoffte. Dadurch konnte er beweisen, dass das Haar aus dem StealthX identisch mit Maras war.[23]

Nach dem Ende der Schlacht von Fondor erhielt Ben von Shevu eine Nachricht, die ein aufgezeichnetes Gespräch zwischen ihm und Jacen enthielt. Darin gestand Jacen den Mord an Mara und enthüllte seine Identität als Darth Caedus. Ben versammelte Luke, Leia, Han und Jaina, denen er seine Nachforschungen erklärte und auch Lons Gespräch vorspielte. Kurz darauf flogen dann die Jedi weiter zu ihrer neuen Basis auf Shedu Maad.[23]

Gegen Caedus

„Ich würde niemals den ganzen Orden verraten, um einen einzigen Mann zu retten.“
— Ben, als Tahiri anfängt, Lon Shevu zu foltern. (Quelle)

Da seine Cousine Jaina schließlich damit beauftragt wurde, Caedus zu töten, begleitete Ben sie als Rückendeckung nach Coruscant. Dort wollte er sich auch beim Monument Plaza mit Shevu treffen. Die beiden konnten sich dabei in einem Code unterhalten, durch den Ben Caedus' Aufenthaltsort erfuhr. Allerdings wurde ihr Treffen durch Caedus' Sith-Schülerin Tahiri Veila gestört, die sie zusammen mit einigen GGA-Trupplern gefangen nehmen wollte. Er konnte zwar noch eine Nachricht mit Caedus' Aufenthaltsort an Jaina und Leia schicken, wurde dann aber im Kampf gegen Tahiri von einigen GGA-Trupplern außer Gefecht gesetzt. Zusammen mit dem ebenfalls bewusstlosen Shevu wurde er zu einem Gefängnis der GGA transportiert. Leia und Jaina versuchten zwar, ihn zu retten, scheiterten aber. In dem Gefängnis der GGA wurde Ben von SD-XX, einem Folterdroiden, verhört. Er wollte vor allem den Standpunkt der Jedi-Basis erfahren, den Ben aber nicht preisgab. Nach einiger Zeit wurde er von Tahiri in seiner Zelle besucht, die ihn mit Bacta seine Verletzungen behandelte. Dabei versuchte sie, auf die „sanfte Art“ Informationen aus Ben herauszuholen. Sie versuchte dabei, ihn zu verführen, worauf Ben aber auch nicht einging. Tahiri brachte ihn daraufhin zu dem ebenfalls gefolterten Shevu und benutzte ihn als Druckmittel gegen Ben.[24]

Er weigerte sich jedoch weiterhin, den Standort der Basis zu verraten, weshalb Tahiri Shevu schließlich zu Tode folterte. Ben konnte sich dabei befreien und überwältigte Tahiri. In der Rüstung eines GGA-Trupplers konnte er mit Shevus Leiche aus dem Gefängnis entkommen. Von einem hapanischen Geheimdienstoffizier erhielt er schließlich Rettungsanweisungen, nach denen er in der Big Boom-Cantina auf der Nova-Station einen Nebelsprenger bestellen und auf jemanden warten sollte, den er erkannte. Ben befolgte die Anweisungen und traf dann dort auf Trista und Taryn Zel, zwei Cousinen von Tenel Ka. Er ging mit ihnen zusammen zu deren Skiff, der Blue Slipper. Ben hatte dabei das Gefühl, beobachtet zu werden und überprüfte die Umgebung, wo er aber nichts fand. Die Blue Slipper machte sich daraufhin auf den Weg zur Strahlenläufer, dem Schiff von Prinz Isolder. Auf dem Flug konnte Ben einen Droiden an der Außenhülle spüren und machte sich in einem Raumanzug auf den Weg nach draußen. Dort entdeckte er SD-XX, der ihm gefolgt war, doch konnte ihn Ben von der Hülle werfen. Dabei entdeckte er auch, dass die Strahlenläufer von der Anakin Solo angegriffen und schließlich zerstört wurde. Da sie aber nichts dagegen tun konnten, flogen sie nach Shedu Maad weiter, wo Ben von Bord ging und wieder seine Familie begrüßen konnte.[24]

Caedus hatte inzwischen die Jedi-Basis aufgespürt und bereitete mit der Anakin Solo einen Angriff auf Shedu Maad vor. Die ebenfalls anwesende hapanische Flotte hatte sich dabei auf die Seite der Jedi gestellt. Ben blieb zusammen mit Taryn und Trista auf dem Planeten, um die Jedi-Basis zu verteidigen. Dort tauchten auch kurz darauf einige Sturmtruppler mit Tahiri auf. Diese fingen an, eine Bombe zu installieren, um so an die unterirdische Basis zu gelangen. Ben hielt Tahiri beschäftigt, während Taryn die Sturmtruppler angriff. Ben und Tahiri kämpften schließlich auch mit ihren Lichtschwertern gegeneinander, wobei er mit Tahiri redete und ihr zu erklären versuchte, dass sie keine richtige Sith sei und wie er auch wieder zum Jedi-Orden zurückkehren könne. Ben konnte sie letztendlich auch überzeugen und erklärte Taryn, dass sie auf ihrer Seite stehe. Die Bombe wurde nicht gezündet und die Schlacht endete sowohl mit dem Sieg der Jedi als auch mit dem Tod von Caedus durch Jaina.[24]

Reisen mit seinem Vater

Die Baran Do

„Ich komme mit dir!“
— Ben zu Luke (Quelle)

Zwei Jahre später, im Jahr 43 NSY, fand auf Coruscant ein Einheitsgipfel zwischen dem Restimperium und der Allianz statt, an dessen erster öffentlicher Sitzung auch Ben zusammen mit einigen anderen Jedi erschien. Als er nach dem Ende des Zusammentreffen mit seiner Familie das Senatsgebäude verließ, erschienen einige Speeder des Sicherheitsdienstes der Galaktischen Allianz, mit dem Ziel, Luke zu verhaften, da er Darth Caedus' Aufstieg und Verbrechen im Bürgerkrieg nicht verhindert hatte. Da er bereits mit einem solchen Fall gerechnet hatte, beauftragte er Ben, sich vom Ort des Geschehens zu entfernen und seinen Anwalt Nawara Ven zu kontaktieren. Ben tat dies nach kurzem Zögern und begleitete seinen Vater daraufhin nach dessen erster Anhörung in seine vorläufige Freiheit. Als kurz darauf der paranoid gewordene Jedi Valin Horn aus seiner Haft entkam, nahm Luke zusammen mit Ben dessen Verfolgung auf. Als Luke auf Valins gekaperten X-Flügler absprang, übernahm Ben die Steuerung über ihren Speeder. Schließlich konnten die Jedi Valin gefangen nehmen, wurden daraufhin jedoch mit dem Sicherheitsdienst konfrontiert, der eine Auslieferung Valins verlangte. Nach einem Kompromiss wurde der Jedi ins Mon-Mothma-Gedächtnisklinikum verlegt. Bald darauf begann der Prozess gegen Luke, den Ben zusammen mit seiner Familie verfolgte. Als er verurteilt und mit zehn Jahren Exil bestraft wurde, bot Ben ihm an, ihn auf seiner Reise zu begleiten, bei der er die Beweggründe für Jacens Fall zur Dunklen Seite erforschen wollte. Luke stimmte zu, und so betraten die beiden nach einer Verabschiedung von den Jedi die Jadeschatten, mit der sie sich auf den Weg zum Planeten Dorin machten, wo die dort lebenden Baran Do Jacen Machttechniken beigebracht hatten.[25]

Baran Do.jpg

Der Orden der Baran Do

Nach ihrer Landung mussten sie einer Inspektion der Jadeschatten zustimmen und machten sich daraufhin auf den Weg zum Baran-Do-Tempel. Dort wurden sie von der Kel'Dor Tistura Paan begrüßt, die sich bereit erklärte, Luke und Ben zu Herrin Tila Mong zu führen, sobald sie einen Beweis für ihre Identität erbracht hatten. Luke ließ Ben daraufhin einen Kampf gegen Tistura bestreiten, in dem die Baran Do zunächst die Oberhand gewann, als sie ihm seine Atemmaske herunterriss, die er in der heliumhaltigen Atmosphäre Dorins benötigte. Jedoch konnte Ben dies in einen Vorteil verwandeln, als er Tistura mit dem Behälter niederschlug und somit den Kampf gewann. Die Baran Do löste ihr Versprechen ein und führte sie zu Tila Mong, die Luke bat, ihm die Ayna-Seff-Technik beizubringen, die Jacen ebenfalls dort erlernt hatte. Da Tila jedoch befürchtete, dass diese Technik möglicherweise an Jacens Fall mitschuldig sein könnte, bot Ben an, ihn zu unterrichten, da er in dem Fall keine große Gefahr darstellen würde. Luke widersprach und entschied, Ayna-Seff selbst zu lernen, nahm aber Ben das Versprechen ab, ihn zu töten, sobald ersichtlich wurde, dass er auf Jacens Pfaden wandelte. Am nächsten Tag begannen die beiden mit dem Training, wobei Ben mit Tistura eine Kampfübung absolvierte, der sich auch der Baran Do Charsae Saal anschloss. Von ihm erfuhr Ben, dass der Meister in den Tod übergehen wollte, wie es in dem Machtorden üblich war. Bereits am nächsten Tag, als Ben einen bei Dor'shan wütenden Sturm beobachtete, meisterte Luke Ayna-Seff und erzählte Ben davon, woraufhin dieser erwähnte, dass sie zu Charae Saals Abschiedszeremonie eingeladen waren. Die beiden Jedi kamen der Einladung nach und beobachteten kurz nach Einbruch der Dunkelheit, wie Charsae starb. Luke bemerkte jedoch, dass sein Tod nur vorgetäuscht war, sodass er und Ben zwei Stunden später im Geheimen zurückkehrten, um den Ort des Geschehens nochmals zu untersuchen. Dabei fanden die beiden heraus, dass Charsae mithilfe eines Liftes in eine unterirdische Kammer transportiert worden war, die sie daraufhin ebenfalls betraten. Dort fanden Luke und Ben den lebenden Charsae, Tila Mong und zwei weitere Meister auf, die den beiden Jedi daraufhin anboten, selbst in eine der wartenden Transportkapseln zu steigen und Charsaes Weg zu folgen, wo sie ihre Antworten über Jacen finden würden.[25]

In einem Labyrinth verborgener Höhlen angekommen, trafen sie auf Koro Ziil, den ehemaligen Anführer der Baran Do, der sich nun „der Verborgene“ nannte. Er klärte Luke und Ben darüber auf, dass sie in den Höhlen ihre Identität und ihre Namen hinter sich lassen müssten und von nun an als Tote galten. Wenig später wurden die beiden zusammen mit Charsae, der sich nun „Chara“ nannte, durch das Versteck geführt, wobei ihnen erklärt wurde, dass die Höhlen zu dem Zweck bestanden, im Falle einer erneuten Auslöschung aller Machtsensitiven das Wissen um die Macht zu bewahren und weitergeben zu können. Luke und Ben begannen, gemäß der Tradition im Versteck, ihre Wohnräume aus den Stein zu schlagen. Auch suchten sie den Verborgenen abermals auf und befragten ihn über Jacens Aufenthalt bei den Baran Do. Er warnte allerdings dabei die beiden Jedi, dass der Jedi-Orden vor einer erneuten Auslöschung stand, was Ben aber nicht ernst nahm. In seiner freien Zeit machte er sich zudem auf, um die Höhlen zu erkunden, wobei er einige in der Decke versteckte Zündvorrichtungen fand, die sich in allen wichtigen Räumen befanden. Kurz darauf setzte Luke ihre Namensgebungszeremonie an, die er jedoch dazu benutzen wollte, die Baran Do zu überzeugen, ihr Leben in den Höhlen aufzugeben. Dabei schlug er vor, Ben gegen Chara kämpfen zu lassen, der der darin begabteste Baran Do in den Höhlen war. Lukes Theorie war es, dass Ben gewinnen würde, da er sich nicht mit seinem Tod abgefunden hatte und dementsprechend mehr Kampfgeist besaß. Zwar schaffte es der Baran Do, Ben zu verletzten, dieser konterte jedoch, brach Chara dabei eine Rippe und gewann schließlich den Kampf. Der Verborgene weigerte sich allerdings, dies zu akzeptieren und bot schließlich an, zu einem späteren Zeitpunkt erneut über das Thema zu verhandeln. Dabei wurde er von Ben unterbrochen, der mithilfe der Macht den Zugangstunnel zum Einsturz brachte und begann, die Lügen zu enthüllen, auf denen das Versteck aufgebaut war. Dabei erklärte er auch, dass noch ein weiter Tunnel existierte, durch den die Baran Do die Oberfläche betreten konnten, sobald ihr Wissen weitergegeben werden musste. Da Meister Burra dessen Standort preisgab, konnten die Baran Do und die Jedi an die Oberfläche entkommen, wo Luke und Ben zur Jadeschatten zurückkehrten. Dort warteten sie eine Nachricht von Jedi-Meisterin Cilghal ab, die ihnen verraten würde, auf welchen Planeten sie ihre Nachforschungen fortführen konnten.[25]

Lehren der Aing-Tii

Ben Skywalker: „Sie sind eine sehr … fremdartige Spezies, nicht wahr?“
Luke Skywalker: „Sehr fremdartig. Es ist absolut faszinierend. Ich verstehe, warum Jacen so von ihnen gefesselt war. Sie sind … anders als alle anderen Spezies, denen ich je begegnet bin.“
— Ben und Luke über die Aing-Tii (Quelle)

Als Cilghal die beiden über das HoloNet kontaktierte, berichtete sie ihnen zunächst über die bei Jedi auftretende Paranoia, die nun ebenfalls Jysella Horn befallen hatte. Dabei erwähnte sie ebenfalls, dass Jysella das Flusswandeln, eine Macht-Fähigkeit der Aing-Tii, die es erlaubte, in die Vergangenheit und Zukunft zu sehen, eingesetzt hatte, weshalb Ben anmerkte, dass sämtliche Jedi, die dem Wahnsinn verfallen waren, eine Fähigkeit verwendet hatten, die sie nicht erlernt hatten. Daher machte sich die Jadeschatten auf den Weg zum Kathol-Spalt, wo die Aing-Tii lebten, um dort ihre Nachforschungen fortzusetzen. Während des Fluges analysierten Luke und Ben die Daten, die sie von Cilghal über die Aing-Tii und den Kathol-Spalt erhalten hatten, sodass Ben seinem Vater während des Essens einen Überblick über die Physiologie der Aing-Tii gab. Daraufhin drang die Jadeschatten in die Kathol-Region ein, wobei Ben auch anmerkte, selbst das Flusswandeln erlernen zu wollen, woraufhin sich Luke jedoch dagegen stellte. Während des Fluges wurden die beiden Jedi ebenfalls von den für die Region typischen Halluzinationen heimgesucht, stießen jedoch schließlich auf eines der Sanhedrim-Schiffe der Aing-Tii. Von diesem sollten sie einer Prüfung unterzogen werden, weshalb ihnen Koordinaten für einen Mond gesendet wurden. Nach der Landung wurden Luke und Ben von dem Aing-Tii Tadar'Ro erwartet – ihre Prüfung bestand darin, mit ihm zu kommunizieren. Die Skywalkers vertieften sich daher in die Macht und waren in der Lage, mit Tadar'Ro auf mentaler Ebene in Kontakt zu treten, Ben wurde jedoch von den Empfindungen überwältigt und brach die Verbindung ab. Er kehrte zur Jadeschatten zurück, wo er sich der Vertiefung der Informationen über die Aing-Tii widmete, während er ein Holodrama betrachtete und auf Lukes Rückkehr wartete. Da die beiden Jedi die Prüfung bestanden hatten, wurden sie von den Aing-Tii zu deren Heimatplaneten geleitet. Dort wurden sie abermals von Tadar'Ro begrüßt, der ihnen ein Übersetzungsgerät überreichte und sie zu einer Gruppe von Aing-Tii führte. Luke und Ben durchlebten dort deren Empfangsprozedur, wobei ihre Gesichter von den Zungen der Aing-Tii-Mönchen abgetastet wurde. Von Tadar'Ro wurden die beiden anschließend zu ihrem Quartier begleitet, das Ben als jenes von Jorj Car'das erkannte, eines Menschen, der vor einigen Jahren ebenfalls ein Gast der Aing-Tii gewesen war. Ebenfalls erfuhren sie dabei in einem Gespräch, dass aufgrund der Weissagungen eines verstorbenen Propheten das Volk der Aing-Tii gespalten war. Gegenüber Ben erklärte sich Tadar'Ro zudem bereit, ihm das Flusswandeln zu lehren, woraufhin die beiden Jedi zur Jadeschatten zurückkehrten, um die von Car'das aufgezeichneten Holos anzusehen.[26]

Aing-Tii-Mönche.jpg

Die Aing-Tii

In der Folgezeit wurden Luke und Ben von Tadar'Ro unterwiesen, wobei sie ebenfalls Informationen über Jacens Besuch bei den Aing-Tii erhielten; zudem wurden die Skywalkers des Öfteren auf Missionen entsendet, um heilige Artefakte zu bergen, welche die Aing-Tii selbst nicht berühren durften. Tadar'Ro hielt sein Versprechen ein und unterrichtete Ben im Flusswandeln, Luke jedoch war noch immer nicht damit einverstanden, sodass es zu einem Streit zwischen ihnen kam. Auch wurden sie in den Glaubenskonflikt zwischen den Aing-Tii hineingezogen, als Luke im Schlaf von einem Attentäter angegriffen wurde, was auch Ben spürte und zur Hilfe eilte, jedoch war der Eindringling bereits verschwunden. Daher sprachen Luke und Ben mit Tadar'Ro, der sie daraufhin auf eine Pilgerreise zu einem heiligen Ort, Umarmung genannt, entsandte. Die dort aufbewahrten Artefakte sollten die beiden untersuchen und auf eine Offenbarung von „jenen, die hinter dem Schleier lebten“, warten, um so den unter den Aing-Tii schwelenden Konflikt beizulegen. Luke und Ben kamen dem nach, spürten jedoch keine solche Wegweisung, sodass Ben Zweifel an dem Zweck ihres Hierseins äußerte. Luke entschloss sich schließlich ebenfalls, die Suche zu beenden, sodass die beiden zu den Aing-Tii zurückkehrten und erklärten, dass sie selbst über ihr Schicksal entscheiden müssten. Vor dem Verlassen des Planeten entschied sich Ben, im Fluss zu wandeln, wodurch er Jacens Besuch bei den Aing-Tii beobachten konnte. Dadurch erkannte er, dass es keinen Weg mehr gab, Jacens Fall zur Dunklen Seite nachträglich zu verhindern, und entschloss sich, nie wieder in die Vergangenheit zurückzureisen, sondern sich auf die Gegenwart zu konzentrieren. Nach ihrer Verabschiedung machten sich Luke und Ben erneut in der Jadeschatten auf den Weg, wobei sie aufgrund einer Empfindung Lukes den Schlund ansteuerten.[26]

Im Schlund

„Das hier jagt mir langsam kalte Schauer über den Rücken.“
— Ben (Quelle)

Während die Jadeschatten in die Ansammlung Schwarzer Löcher vordrang, konzentrierte sich Ben durch die Macht auf die Vergangenheit, wobei er spürte, dass ihn bei seinem mehrere Jahre zurückliegenden Aufenthalt im Schlund eine Art dunkler Tentakel über die Macht berührt hatte. Dennoch blieb die Schatten, gesteuert von Ben, auf ihrem Kurs in die Stabile Zone eins, jenen Ort zwischen zwei Schwarzen Löchern, an dem sich die herrschenden Kräfte aufhoben, sodass ein Himmelskörper dort über längere Zeit existieren konnte. Trotz eines Angriffs des Duros Qwallo Mode konnte das Schiff die Mitte der Stabilen Zone eins erreichen, wo die Skywalkers auf die Schlundloch-Station, eine kleinere Version von Centerpoint, stießen. Die Schatten dockte in dessen Hangar an, anstatt jedoch, wie Ben es vorschlug, mit den Reparaturen am Schiff zu beginnen, verließen die beiden, geschützt in Raumanzügen, die Schatten, um die Station zu erkunden. Durch eine Membran gelangten sie in die zentrale Sphäre, von wo aus sie zur Kontrollkammer aufstiegen. Ben stieß dort jedoch auf einen Raum, gefüllt mit Lebewesen, die anscheinend meditierten, jedoch eher Leichen glichen. Luke und Ben betraten die Kammer, in der sich ebenfalls der verletzte Qwallo Mode befand, welchen daher zunächst Luke und dann Ben medizinisch versorgten. Von den anderen Meditierenden erfuhren sie, dass diese durch die Macht in eine andere Dimension, genannt „hinter den Schleiern“, reisten, wofür sie ihre Körper verließen. Auch Jacen war auf diese Reise gegangen, weshalb sich Luke den Geistwandlern anschloss, um mehr herauszufinden, verbot jedoch Ben das Mitkommen und beauftragte ihn, in der Zwischenzeit die Jadeschatten zu reparieren. Zudem warnte er seinen Sohn davor, ihm zu folgen, sondern im Ernstfall die Jedi-Meister auf Coruscant zu informieren. Während Bens Reparaturarbeiten am Schiff wurde er jedoch des Öfteren von anderen Geistwandlern aufgesucht, die nach und nach die Vorräte der Schatten verzehrten. Unter ihnen waren auch die Tremaine-Geschwister, von denen Ben ebenfalls ihre Lebensgeschichte erfuhr. Schließlich erkannte er jedoch, dass die Geistwandler versuchten, Luke vorsätzlich dehydrieren zu lassen. Die Tremaines behaupteten auf Bens Nachfrage hin, die Macht würde seinen Vater am Leben erhalten, was er ihnen jedoch nicht glaubte und erkannte, dass sie versuchten, Luke umzubringen.[27]

Aus diesem Grund, und da ihn ein leichter Verfolgungswahn ergriffen hatte, fasste er einen Plan, um ebenfalls hinter die Schatten zu reisen. Dazu sperrte er Rolund, einen der beiden Tremaine-Geschwister, in einen mit Thermalsprengstoff gesicherten Raum, während er Rhondi, Rolunds Schwester, fesselte. Sich selbst legte er eine Hydroinfusion und ließ sich von Rhondi hinter die Schatten führen; falls er dort sterben sollte, würde auch Rolund sterben. In der Machtdimension traf er daher auf Luke und die ihn begleitenden Geistwandler Feryl und Seek Ryontarr, die er dort zum See der Erscheinungen begleitete, wo sie Antworten auf die die Jedi befallende Paranoia zu finden hofften. Dabei trafen Luke und Ben auf die Machtgeister von Anakin Solo, Mara und Jacen, Luke traf jedoch die Entscheidung, umzukehren. Die Jedi kehrten daher in die reale Welt zurück, wo Luke und Ben die Ereignisse gemeinsam besprachen, jedoch von den Sith des Vergessenen Stammes unterbrochen wurden, die Jagd auf die Skywalkers machten. Luke begann, einen Fluchtweg freizuschneiden, da er jedoch einen der Sith lebend gefangen nehmen wollte, floh er nicht, sondern verbarg sich gemeinsam mit Ben sowohl physisch als auch in der Macht. Es kam zu einem Kampf; bei ihrer Flucht zur Jadeschatten konnte jedoch auch ihre Gefangene entkommen. Auch konnte Ben Schiff in der Macht spüren, woraus er schloss, dass die Angreifer den Sith angehörten. Während er die Jadeschatten startbereit machte, duellierte sich Luke mit den Sith, woraufhin beide entkommen konnten.[27]

Mit den Dathomiri gegen die Nachtschwestern

Ben Skywalker: Sie spielt mit ihnen. Wie mit den Figuren auf einem Sabacc-Brett. Auf einem Kinder-Sabacc-Brett.“
Luke Skywalker: „Mit dir hat sie ganz genauso gespielt. Sie hat dich in einen Streit verwickelt, in dem es allein um Emotionen ging, nicht um Vernunft. Und da sie eine Sith ist und du ein Jedi bist, bedeutet das, dass sie mühelos gewonnen hat.“
— Ben und Luke über Vestara Khai, die die Dathomiri manipuliert (Quelle)

Über die von Luke an Vestara angebrachte Blutspur wurden die beiden Skywalkers zum Planeten Dathomir geführt, wo sie jedoch nach der Landung vom Raumhafenoffizier Tarth Vames darauf hingewiesen wurden, dass die Anwesenheit der Jadeschatten einen Gesetzesbruch darstellte, da das Schiff auch eine mobile Jedi-Schule verkörperte. Ben organisierte daher zwei Düsenschlitten, mit denen sich er und Luke auf den Weg machten und Vestaras Blutspur verfolgten. Jedoch wurde Luke während des Fluges von dem Rancor einer Nachtschwester angegriffen, sodass Ben ihm zu Hilfe kam, dabei allerdings von dem entfesselten Blitzsturm der Nachtschwester getroffen wurde. Zwar stürzte er ab, blieb aber dennoch unverletzt, sodass die Skywalkers ihren Weg fortsetzten. Währenddessen bleiben sie jedoch nicht unbehelligt, da die Machthexe Kaminne Sihn vom Clan der Herabregnenden Blätter sie verfolgte – ihr Weg führte sie zu jenem Ort, wo die Herabregnenden Blätter und die Zerbrochenen Säulen ihr jährliches Zusammentreffen abhielten. Daher gerieten Luke und Ben in diverse Fallen, denen sie jedoch entkommen konnten. Einer dieser Hinterhalte stellte einen Steinfall dar, dem die beiden auswichen, allerdings daraufhin von etlichen anderen Mitgliedern des Clans der Herabregnenden Blätter abgegriffen wurden, die sie nur mit Hilfe der eintreffenden Jedi Leia Solo, Han Solo und deren Gefährten überwältigen konnten, als Ben Kaminne besiegte. Die Gruppe erfuhr dadurch von dem angesetzten Clantreffen; Außenstehenden war es nicht erlaubt, dort präsent zu sein, weshalb Kaminne versucht hatte, die Jedi von ihrem Weg abzubringen. Allerdings erlaubte Kaminne, dass die Skywalkers und ihre Gefährten die Dathomiri als Berater begleiten konnten. Ben beteiligte sich allerdings nicht an der Diplomatie, sondern verbrachte diese Momente damit, sein durch den Angriff der Nachtschwester beschädigtes Lichtschwert zu reparieren. Nach ihrem Eintreffen am Rotkiemensee erhielten die Skywalkers auch die Möglichkeit, mit Vestara zu sprechen, die scheinbar ihrem Sith-Dasein abgeschworen und sich den Herabregnenden Blättern angeschlossen hatte. Ben betrachtete dies als eine Lüge und konfrontierte Vestara offen damit, woraufhin er sich von ihrem Leugnen zu einem Streit provozieren ließ.[28]

Wie es bei den Stammestreffen der Dathomiri-Clans Tradition war, wurden verschiedene Wettkämpfe zwischen den Clanangehörigen ausgetragen; Ben nahm jedoch im Gegensatz zu Luke und Han nicht daran teil, sondern tarnte seine auffällige Kleidung und begann, Vestara zu folgen. Das Mädchen erkannte ihn jedoch und begann ein Gespräch, wobei sie Ben erklärte, dass von einem gewissen Standpunkt aus gesehen ihre Aussagen durchaus der Wahrheit entsprachen. Ben berichtete seinem Vater von diesem Gespräch und verlegte sich darauf, Vestara über Makrofernglas auszuspionieren, was jedoch auch keine Ergebnisse brachte. Über die Macht spüre er lediglich gewisse bösartige Absichten, die allerdings genereller Natur waren. Diese Eindrücke bestätigten sich kurz darauf, als die Mitglieder der Zerbrochenen Säulen von giftigen Kodashivipern angegriffen wurden. Der Anschlag war von den Nachtschwestern verübt worden, da diese den Zusammenschluss der beiden Clans verhindern wollten. Der Vorfall sorgte sorgte für einen kurzzeitigen Ausbruch von Misstrauen unter den Zerbrochenen Säulen, da niemand der Herabtropfenden Blätter attackiert worden war, weshalb Ben nur knapp einen Kampf verhindern konnte. Der Streit konnte beigelegt werden, sodass sich die beiden Clans versammelten, um einen Namen für den Stamm zu wählen, zu welchem sich die Herabregnenden Blätter und die Zerbrochenen Säulen zusammenschließen wollten. Auch nach etlichen Vorschlägen konnte keine Einigung erzielt werden, weshalb Ben dem Namen Clan der Strahlenden Sonnen einbrachte, der die Symbolik beider Stammesnamen verband. Dieser Vorschlag traf auf allgemeine Zustimmung, allerdings wurden die beiden Clans währenddessen das erneute Ziel eines Angriffes der Nachtschwestern, die Funkenfliegen einsetzten, um die Dathomiri zu verletzen. Ben und Luke betraten daher den naheliegenden Wald, um gegen die Angreifer vorzugehen, stießen jedoch nur auf verschiedene Fallen und die Leiche der Stammlosen Sha, einer Begleiterin Han und Leias. Ben begann daher, Nachforschungen über den Tod Shas anzustellen. Zu diesem Zweck befragte er auch etliche der Dathomiri, woraufhin er nach einer Erzählung Dyons sich ebenfalls bemühte, etwas über ihre Vergangenheit und verschollenes Kind herauszufinden.[28]

Sowohl er als auch die anderen Jedi spürten jedoch, dass ein Angriff der Nachtschwestern bevorstand, weshalb die Dathomiri ihr bisheriges Gebiet verließen. Da sich die Herabregnenden Blätter und Zerbrochenen Säulen nicht einigen konnten, wer von ihnen die Oberherrschaft über dieses Territorium innehaben sollte, beanspruchte Ben den Abschnitt der Berge für die Jedi, wo er eine improvisierte Standarte aufstellte. Bereits kurz darauf initiierten die Nachtschwestern ein Kontrollgeflecht, das es ihnen erlaubte, Tiere im nahen Umkreis zu kontrollieren, wie Ben im Gespräch mit Kaminne erfuhr. Die Dathomiri machten sich umgehend für die Schlacht bereit, da jedoch der erste Angriff auf sich warten ließ, ergriff Ben das Wort und erklärte diesen Schachzug der psychologischen Kriegsführung. Im anschließenden Gefecht beteiligte sich der junge Jedi an der Verteidigung gegen die Nachtschwestern und den von diesen kontrollierten Rancoren, dennoch lief die Schlacht schlecht für die Dathomiri. Auf Bens Initiative hin organisierten sich daher die Clans neu und griffen effektiver an, sodass die Schlacht letztendlich in einem Sieg endete und die Nachtschwestern stark dezimiert wurden. Im Anschluss an diesen Erfolg schlossen sich die beiden Stämme der Herabregnenden Blätter und Zerbrochenen Säulen schließlich zusammen; auch Ben war bei der Zeremonie anwesend. Jedoch hegte er noch immer Zweifel an der friedlichen Gesinnung Vestaras, sodass er sich mit Luke beriet und das Mädchen überwachen ließ. Vestara konnte sich dennoch heimlich davonschleichen, was Dyon jedoch erkannte. Trotzdem verschwand Vestara zusammen mit Halliava, die eine getarnte Nachtschwester war, aus dem Lager, da die Sith des Vergessenen Stammes eintrafen, weshalb Ben, Luke und ihre Gefährten sie verfolgten. Trotz eines Ablenkungsversuches von Vestara gelangten die Jedi zu dem Landeplatz der Sith, wo es zum Kampf kam, in dem die Jedi die Sieg davontragen konnten. Von den Dathomiri wurde Vestara den Skywalkers ausgeliefert, sodass sich diese verabschiedeten und mit der Jadeschatten den Planeten verließen. Jedoch war das Schiff nicht in der Lage, in den Hyperraum zu springen, da sich bereits etliche ChaseMaster-Fregatten der Sith im Orbit warteten.[28]

Bündnis mit den Sith

Ben Skywalker: „Dad, du hast gerade eingewilligt, den Sith zu helfen.“
Luke Skywalker: „Nein, Sohn. Ich habe eingewilligt, dass die Sith uns helfen.“
Ben Skywalker: „Du vertraust darauf, dass sie ihr Wort halten?“
Luke Skywalker: „Ich vertraue darauf, dass sie tun, was für sie am besten ist. Und solange das, was für sie am besten ist, auch für uns am besten ist, werden wir gut miteinander auskommen.“
— Ben und Luke (Quelle)
Vestara.jpg

Vestara Khai

Von den Sith erhielten sie das Angebot zu einem Bündnis, da der Kommandant des Flaggschiffes, Sarasu Taalon, behauptete, das im Schlund lebende Wesen Abeloth beeinflusse nicht nur den Geisteszustand der jungen Jedi-Ritter, sondern auch jenen der Sith-Schüler. Luke ging auf dem Vorschlag ein, sodass die Jadeschatten und die Sith gemeinsam beschlossen, in den Schlund aufzubrechen, obwohl Ben Zweifel an der Entscheidung hegte. Im Zuge der Zusammenarbeit überließ Vestara den Jedi ihre Informationen, die Ben studierte, wobei er von einem eingehenden Kommruf Gavar Khais, dem Vater Vestaras, unterbrochen wurde, der mit seiner Tochter sprechen wollte. Luke hegte dabei Zweifel daran, ihn zu einem persönlichen Kontakt das Schiff betreten zu lassen, Ben setzte sich jedoch dafür ein, was auch mit seiner wachsenden Zuneigung zu Vestara zusammenhing. Schließlich konnte er seinen Vater überzeugen, Gavar an Bord kommen zu lassen, ließ ihr in Keshiri geführtes Gespräch jedoch aufzeichnen. Anschließend kontaktierte Luke Lando Calrissian, um für den gefahrenreichen Weg in den Schlund die Felshund, ein Schlepperschiff, auszuleihen. Da das Raumschiff jedoch zunächst repariert werden musste, flog die Flotte vorerst nach Klatooine, um dort die Felshund zu erwarten. Zusätzlich ließ Luke auf dem Planeten Ben, Vestara und Dyon Stadd die Vorräte der Jadeschatten aufstocken, wobei die Gruppe die Gelegenheit nutzte, um die Hauptstadt Treema zu erkunden. Bei einem Händler erfuhren Ben und Vestara ebenfalls von der Zwangslage der Klatooinianer, in der sich diese seit einem Vertrag mit den Hutten befanden, der die Einwohner praktisch zu Sklaven machte. Über diesem Thema kam es zu einem Streit zwischen Ben und Vestara, da beide unterschiedliche Ansichten zu der Sklaverei vertraten. Währenddessen wurde jedoch ebenfalls der machtsensitive Stadd von der Paranoia befallen, weshalb Ben und Vestara ihn mit einem Düsenschlitten verfolgten, den Ben steuerte. Dabei flogen sie jedoch auf die Fontäne der Urhutts, ein Heiligtum der Klatooinianer, zu, weshalb die beiden vom Düsenschlitten absprangen und Vestara Stadd kurz vor seiner Kollision mit der Barriere vom Speeder zog. Ben kontaktierte daraufhin Luke, der ihn anwies, sich nicht in die Vorhaben der eintreffenden Behörden einzumischen. Daher wurden sowohl Ben als auch Vestara arretiert und in einer Inhaftierungszelle von Treema eingesperrt. Nachdem es zwischen den beiden zu einer Diskussion aufgrund der Jedi- und Sith-Ideale gekommen war, verbrachten Ben und Vestara die Zeit bis zum Eintreffen ihrer Väter damit, sich gegenseitig Witze zu erzählen. Nachdem Luke und Gavar ihre Freilassung erwirkt hatten, verließen die Khais das Gebäude, während Luke und Ben den ebenfalls gefangenen Stadd abholten und anschließend mit Vestara zur Jadeschatten zurückkehrten.[29]

Dort erhielt Luke schließlich von C-3PO die Übersetzung des Gespräches zwischen Vestara und Gavar, die er ebenfalls Ben lesen ließ, der erfuhr, dass Vestara von ihrem Vater die Anweisung erhalten hatte, ihn zu verführen, um ihn zur Dunklen Seite zu bekehren. Durch diese Enthüllung änderte sich das Verhältnis zwischen den beiden Teenagern, zudem forderte Luke, umgehend in den Schlund aufzubrechen, ohne auf die Felshund zu warten, mit der die Flotte am Eingang des Schlunds zusammentraf. Ben übernahm beim Anflug in die Ballung der Schwarzen Löcher die Rolle des Piloten, da er jedoch jenen von Abeloth erzeugten Tentakel nicht wahrnehmen konnte, der ihm bei seiner letzten Navigation als Leitfaden gedient hatte. Daher übernahm Luke die Steuerung und führte die Flotte zur Schlundloch-Station, welche jedoch zerstört worden war, sodass die Jedi keine Informationen mehr daraus gewinnen konnten. Ohne Zwischenfälle konnte die Flotte zu Abeloth' Welt vordringen, wo Ben jedoch die Präsenz von Schiff wahrnahm, dennoch konnte die Jadeschatten auf der Planetenoberfläche landen. Da Luke dort den Entschluss fasste, gemeinsam mit Taalon und Gavar abermals geistzuwandeln, um Abeloth aufzuspüren, fiel es Ben zu, seinen Körper zu überwachen. Kurz nachdem Luke aus der Paralleldimension zurückgekehrt war, war es Stadd möglich, direkt vor Bens Augen zu entkommen, da Vestara seine Fesseln gelöst hatte, sie rechtfertigte sich jedoch damit, dass sie ihm einen Peilsender angeheftet hatte, welcher sie zu Abeloth führen würde. Luke unterdessen war es nicht gelungen, hinter den Schatten Abeloth aufzuspüren, allerdings hatte er von Maras Geist erfahren, dass jene Präsenz, die der Jadeschatten anheftete, nicht ihr gehörte, was Luke Ben mitteilte, bevor die Jedi und Sith mit der Verfolgung von Stadds Peilsender begonnen. Dessen Lebensenergie war jedoch bereits beinahe vollständig von Abeloth ausgesaugt worden, weshalb die Gruppe weiter vordrang und schließlich auf Abeloth stieß. Nachdem sie Luke enthüllt hatte, dass sie ebenfalls zu einem Teil aus Callista, einer ehemaligen Freundin Lukes, bestand, griffen die Sith an, wobei Vestara allerdings verletzt wurde. Ben, der sich Sorgen um sie machte, brachte sie außer Reichweite des Kampfes, währenddessen starteten die Sith jedoch einen Angriff auf Luke, wodurch Ben erkannte, dass Vestara lediglich versuchte, ihn abzulenken, sodass er sich von ihr ab- und der Unterstützung seines Vaters zuwandte. Abeloth nutzte diese Situation und floh nach einem Machtstoß, der die Kämpfenden lähmte. Jedi und Sith, nun wieder auf einer Seite stehend, verfolgten sie, worauf es Luke möglich war, Abeloth mit seinem Lichtschwert zu durchbohren. Dennoch fassten sie den Entschluss, den Planeten weiter zu erkunden, woran jedoch nur Ben, Luke, Vestara, Taalon und Gavar teilnehmen würden, während sämtliche anderen Schiffe den Schlund verlassen sollten. Ben brachte daher die beiden Verletzten, Stadd und Vestara, zur Jadeschatten, wo er mit der eingetroffenen Jaina und Lando im Orbit sprach und ihnen Lukes Entscheidung mitteilte.[29]

Suche nach Abeloth

Nachdem die anderen Schiffe abgezogen waren, erkundeten sie den Planeten, wobei sie eine schaurige Entdeckung machten, als sie erneut auf Abeloth trafen und gegen sie kämpften. Abeloth konnte die Körper tauschen. Nicht sie war nun also tot, sondern stattdessen Jedi Dyon Stadd. So machten sie sich erneut auf die Suche nach Abeloth. Antworten wollten sie im Teich des Wissens finden. Wer in diesem Teich badet, erlangt unbegrenztes Wissen, was allerdings auch gefährlich sein kann, wie Luke meinte. Deshalb wollte Luke Vestara auch daran hindern, die Höhle zu betreten, als sie und Ben sie fanden. In der Höhle fanden sie, nachdem Luke, Taalon und Khais Vater eingetroffen waren, den Teich, der ihnen sogleich zwei Bilder zeigte. Das erste war der Heimatplanet des Vergessenen Stammes. Taalon verwischte das Wasser schnell, denn er wollte nicht, dass Luke den Planeten sah – vergebens. Das zweite Bild zeigte, wie Allana Chume Ta'Ka, die Tochter von Tenel Ka Djo und Jacen Solo, auf dem Thron des Gleichgewichts saß. Umgeben von vielen Jedi, hielten Gavar und Sarasu sie für die Jedi-Königin. Sofort versuchten Luke und Ben zu fliehen, denn sie konnten nicht zulassen, dass die Sith Allanas Identität herausfanden. Sie konnten die Sith überwältigen und in der Höhle einsperren. Jene entkamen jedoch und lieferten sich einen Kampf mit den Skywalkers. Luke und Ben konnten sie zwar überwältigen, hatten aber nun gleich zwei Probleme: Zum einen hatte Abeloth die Schatten gestohlen und zum anderen hatten sie nun wieder Vestara auf den Fersen. Sie machten sich mit einem Sith-Schiff auf nach Pydyr, denn Luke verfolgte Abeloth auf dieselbe Weise, wie er auch Vestara verfolgt hatte – mit seinem Blut. Auf Pydyr angekommen, trafen sie auf ein völlig verängstigtes Volk, das von einer Krankheit befallen war, die keine Krankheit darstellte. Die Nässenden Pocken waren eine Fallanassi-Einbildung, weshalb sich Luke um so sicherer war, Abeloth hier anzutreffen. Er befahl Ben und Vestara, beim Schiff zu bleiben. Allerdings missachtete Vestara diesen Befehl und wollte ihm folgen. Ben versuchte, sie aufzuhalten, musste sich aber geschlagen geben und mit ihr gehen. Nachdem sie bei Luke waren, trafen sie wieder auf die Sith, die um Hilfe flehten. Vestara hatte ihnen zuvor eine Botschaft geschickt, wo sie sich aufhielten. Das ließ sie in Lukes Ansehen erneut sinken. Jedenfalls war Sith-Hochlord Sarasu Taalo erkrankt, denn er hatte entgegen Lukes Warnung im Teich gebadet. Gemeinsam machten sie sich auf, zur Fallanassi-Insel zu fliegen, denn dort vermutete Luke Abeloth. Dort angekommen trafen sie jene. Da aber die Fallanassi nicht kooperieren wollten, griffen die Sith an. Nach einer kurzen Schlacht zeigte sich Abeloth. Taalon und Khai schlugen sich auf ihre Seite, Luke und Ben gegen sie, Vestara blieb neutral, obwohl sie an ihres Vaters Seite kämpfte. Gegen diese Übermacht konnten die Skywalkers nicht ankommen. Abeloth nahm sich vor, Luke zu quälen, indem sie Ben einem qualvollen Tod überlassen würde. Sie spannte ihn in ein Seil und zog dies so zusammen, dass es Ben in kleine Stücke geschnitten hätten, hätte Vestara Taalon nicht getötet und Ben gerettet. Gemeinsam konnten sie Abeloth wiederum angreifen und zur Flucht zwingen. Sie mussten ihr nun schnell folgen, denn die Sith wollten sie wegen des Verrates töten. Glücklicherweise kamen die Jedi in ihren StealthX-Jägern zu Hilfe.[30] Sie konnten Abeloth folgen und fanden sie auf Nam Chorios.[31]

Dort suchten sie Abeloth weiterhin. Sie trafen auf die Theranischen Lauscher, denen auch Lukes alte Freundin Taselda angehörte. Die Lauscher brachten Luke eine neue Technik bei, die Mnemo-Therapie-Technik. Allerdings wurden sie unterbrochen, als Abeloth einen Machtsturm hervorrief. Die drei mussten nach draußen und retteten mehreren Leuten das Leben. Später wurden sie von Taru Durn zu den Theranischen Lauschern geführt, mit denen sie Informationen austauschten. Zurück in Hweg Shul liehen sie sich die Wählt Snaplaunce – zu Lukes Verdruss ein TIE-Shuttle – von Bürgermeister Snaplaunce aus. Hiermit machten sie sich auf die Sucher nach Doktor Cagaran Wei, der den Informationen zufolge, Kontakt mit Abeloth haben sollte. Allerdings wurden sie auf der Suche angegriffen und kamen schwer beschädigt bei dessen Lager an. Zu allem Überfluss fanden sie den seltsamen Menschen-Forscher tot auf. So begannen sie, das Shuttle zu reparieren. Auf altmodische Art mit einem Segel repariert, setzten sie die Suche fort. Auf der Suche nach Pumpstationen, in denen Abeloth möglicherweise gearbeitet haben könnte, trafen sie erneut auf die Sith. Nach einem kurzen Gefecht floh die letzte Sith, nachdem sie Lukes Landgleiter gesprengt hatte. Die Sith waren eigentlich gekommen, um Vestara gefangen zu nehmen, denn diese hatte zuvor Sarasu Taalon umgebracht. Zudem kam Vestara immer näher an die Helle Seite. So begaben sie sich weiterhin auf die Suche nach Abeloth, bei der man schließlich auf ein riesiges Gebäude stieß. Im Inneren lagen viele halb-bewusstlose Theranische Lauscher. Schließlich trafen sie auf Abeloth, welche die Gestalt von Callista Ming angenommen hatte. Luke befreite sie aus Abeloths Körper. Vestara und Ben kämpften in der Zwischenzeit gegen den immer noch verwirrten Jedi Valin Horn. Nachdem sie Valin überwältigen konnten, kamen die Sith, die aber schnell besiegt waren. Das lag daran, dass Vestara einen Tsil dabei hatte, welcher eine Machtwelle erzeugte, wofür er sterben musste. Luke war nicht sehr froh darüber, allerdings argumentiere Vestara – und Ben ebenfalls –, dass es besser sei, ein Leben zu opfern, um die Galaxis zu retten, als dieses zu schützen, und jene dem Untergang anheimzugeben. Luke, Ben und Vestara trafen sich draußen am Eingang vor einer riesigen Schlacht wieder. Luke hatte die Jedi zu Hilfe gerufen. Gemeinsam kämpften sie gegen die Sith-Flotte und Abeloth und konnte beide in die Flucht schlagen. Eigentlich waren Luke und Ben nicht so glücklich, denn nun musste man sie wieder suchen.[31]

An Bord der Jadeschatten rätselten sie nun, wohin Abeloth geflohen sein könnte. In der Zwischenzeit hat sich der Vergessene Stamm gespalten, da Abeloth Tahv angegriffen hatte. Ein Teil der Sith hielt weiterhin zu Abeloth und folgte ihr, darunter war auch Vestaras Vater. Luke, Ben, Vestara und Jaina kamen zu dem Schluss, dass sie bedeutende Welten der Sith aufsuchen sollten. Luke sträubte sich anfangs dagegen, Vestara auf Planeten der Dunklen Seite mitzunehmen, ließ sich jedoch überzeugen. Die erste Station war Korriban, der Heimatplanet der Sith. Dort suchten sie nach Hinweisen, dass die Sith und Abeloth sich hier aufhalten könnten, fanden aber nichts. Die Gruppe wollte schon aufbrechen, als sie plötzlich von den Grabwächtern, den Tuk'ata angegriffen wurden. Das Besondere an diesen Sith-Hunden war, dass sie die uralte Sith-Sprache verstanden. Vestara konnte ebenfalls Sith.

„Ur-kaa! Haa, neyo la yud masur kee, tah uhnahkahru lur shu. (...) Na-hah ur su kaa-haat. Su ka haru aat. (...) Wyah seh maat, shu kor huaan.“
— Vestara Khai spricht mit den Hunden auf Sith (Quelle)

Vestara sprach zu den Hunden, sie bat sie, ihnen mitzuteilen, ob sich momentan auf Korriban Sith aufhielten, und sie bat sie, alle der ihren zu verschonen. Luke war am verwundetsten über Vestara, dass sie sie tatsächlich beschützte, doch Ben machte es sehr glücklich. Jedenfalls begab man sich wieder an Bord der Jadeschatten, um andere Orte abzuklappern. Letztendlich landeten sie dann auf Dromund Kaas, einem Planeten, auf dem die Dunkle Seite so stark ist, dass sie einst sogar den Jedi Kyle Katarn zu sich zog. Er konnte nur noch von seiner damaligen Schülerin Mara Jade gerettet werden. Im Sith-Tempel suchte die Gruppe zuerst nichts findend, bis sich ihnen die Sith offenbarten. Zehn Sith-Schwerter, einschließlich Vestaras Vater kamen, um sie zu töten. Jaina, Ben und Luke hatten keine Schwierigkeiten, mit den Sith fertig zu werden. Vestara hingegen schon, denn sie kämpfte gegen ihren eigenen Vater Gavar Khai. Dieser war bereit sie zu töten. Vestara gelang es letztendlich, ihren Vater zu töten, was sie allerdings sehr traurig machte. Die richtige Worte, kamen von unerwarteter Seite: Von Jaina, die sie mit ihrer eigenen Erfahrung tröstete, als sie ihren Bruder Jacen töten musste. Wieder an Bord der Schatten entschied man sich, nach Coruscant zu fliegen. Während des Fluges schrieb Vestara einen Brief an ihren Vater, um mit dem Schmerz klar zu kommen. Ben erwischte sie dabei, dachte aber, sie hätte sie verraten, woraufhin er die gelöschten Briefe wiederherstellte, und gegen Vestara kämpfte. Als er entdeckte, dass es bloß die Briefe waren, tat es ihm sofort leid, und er versuchte Vestara zu trösten. In diesem Moment fragte Vestara Ben, ob er meint, dass sie es schaffen könne, eine Jedi zu werden. Ben bejahte dies und erzählte es am nächsten Tag Luke, der zwar verwundert aber auch froh darüber war. Er bot Vestara an, ihre Ausbildung persönlich zu übernehmen. Auf Coruscant erkundeten Vestara und Ben den Jedi-Tempel und sprachen mit Natua Wan, die Ergebnisse hatte. Sie meinte, sie wüsste, wo Abeloth und Schiff sind. Sie nannte den Planeten Upekzar, auf der sie eine alte Sith-Ritual Stätte gefunden hatte. Währenddessen beriet Luke sich mit den Meistern. Er teilte ihnen mit, dass er davon ausgeht, der Vergessene Stamm könnte Coruscant infiltrieren. Deshalb zog er die Jedi vollständig von Coruscant ab. Seine Vermutung stimmte, denn der Sith-Hochlord Ivaar Workan schlich sich unter dem Namen Kameron Suldar in den Senat der Galaktischen Föderation Freier Allianzen ein, und heizte die Anti-Jedi-Stimmung auf. Zwar war das schon lange Lukes Vermutung, direkt bestätigen, konnte das aber Vestara. Wegen der aktuellen Stimmung im Senat, wurde Leia Organa Solo gefangen genommen, denn viele mochten keine Jedi mehr. Zwar waren viele dagegen, allerdings waren denen die Hände gebunden. Gemeinsam mit Natua machte sich die Gruppe also wieder auf die Suche nach Abeloth.[32]

Auf Upekzar angekommen trennte Luke die Hauptgruppe der Jedi, die Abeloth suchten, von Natua, Ben und Vestara. Diese sollten die Höhlen erforschen, wobei Vestara nützlich sein konnte, da sie Sith verstand. Die drei fanden in den Höhlen Lichtschwerter und Ritual-Tempel. Weiter in der Höhle trafen sie auf ein Ungetüm namens Rhak-Skuri, welches ähnlich wie Abeloth seine Opfer absorbierte. Das Rhak-Skuri wollte Ben, und das konnte Vestara nicht zulassen. Sie gelangte zu dem Schluss, dass sie Natua umbringen müsste und sie dem Wesen zum Fraß vorwerfen sollte. Vestara tat dies und rettete somit Ben. Mit ihm griffen sie das Wesen an und es floh. Allerdings brach der Vulkan aus und die beiden wurden verschüttet. Es gelang ihnen nach einer halben Stunde die Felsen mit dem Lichtschwert und der Macht zu zerstören, dann wurden sie von Corran Horn zu Raynar Thuls Schiff gebracht. Vestara schämte sich über ihre Tat, kannte aber keinen anderen Weg.[32]

Die Rückeroberung von Coruscant

Skywalker Apocalypse.jpg

Bens Vater auf Coruscant.

Als sie Abeloth auf Upekzar nicht fanden, beschloss der Neue Jedi-Orden, sich nach Coruscant zu begeben und dieses vom Vergessenen Stamm der Sith zu befreien. Vestara nahm an der Zweiten Schlacht um Coruscant ebenfalls teil, jedoch ließen Luke und Jaina sie unbewaffnet, da sie sich vor einem Verrat fürchteten. Vestara wer in einer Gruppe mit Ben, denn die Jedi begaben sich in kleinen Gruppen durch die unteren Röhrengänge in den nun von Sith besetzten Tempel. In der Röhre unterhielten sich Ben und Vestara und Vestara stellte fest, dass sie niemals mit Ben zusammen leben kann, da er dem Jedi-Orden nicht den Rücken kehren würde, und da sie sich ihnen nicht anschließen könne. Diese Erkenntnis stimmte sie tief traurig, doch sie wusste, dass sie es nicht ändern könne und plante daher bereits im voraus, solange bei den Jedi zu bleiben, bis alle Hochlords tot sind, damit sie anschließend zu ihrem Stamm zurückkehren könne. Im Tempel wurden sie bereits zu Anfang von den Sith überrascht, die Vestara schnell ausschalteten, da sie unbewaffnet war. Ben versuchte zwar, ihr zur Hilfe zu eilen, doch hielt Jaina ihn zurück, da sie wusste, dass Vestara nur ein Köder der Sith war. Vestara wurde entführt, jedoch gelang es ihr nach einiger Zeit in den unteren Ebenen des Tempels zu fliehen, indem sie sich der Macht bediente. Ben fühlte sich sehr schlecht, weil er Vestara zurückließ, doch drängte Jaina ihn weiterhin, zu Luke und Corran aufzuschließen. Die Sith hatten mit ihrem Überraschungsangriff derweil alle Jedi im Tempel getötet, die einzigen Überlebenden waren Luke, Vestara, Ben, Corran Horn, Valin Horn, Jysella Horn und Jaina Solo, die sich zur Zentralsteuerung des Tempels aufmachten, um die Tore für weitere Jedi und die Marineinfanterie zu öffnen. Durch weitere Röhrengänge begaben sie sich schließlich zum Energiekern des Tempels und wurden dort von Sith angegriffen. Jaina erlitt eine Bauchverletzung und Ben wurde von eines Sith Shikkar getroffen, dessen Glasklinge zwar stecken blieb, jedoch von Jaina herausgezogen werden konnte. Wäre die Klinge ein paar Zentimeter höher ins Fleisch eingedrungen, wäre Ben verblutet. Inzwischen wurden sie auch von den letzten vier noch lebenden Jedi unterstützt, die Jaina und Ben berichteten, dass Jainas Droide Rowdy sich nicht in den Computer einloggen konnte, weshalb die Gruppe sich dazu aufmachte, die Tore manuell zu öffnen. Während Luke, Corran und Jaina mit der Jagd nach Abeloth betraut waren, versuchten Ben, Valin und Jysella diese Aufgabe auszuführen. Jedoch stießen sie im Computerkern auf Abeloth, die Ben entführte und zu Schiff brachte.[33]

Vestara wurde in der Zwischenzeit ebenfalls von den Sith entführt, jedoch gelang es ihr nach einiger Zeit in den unteren Ebenen des Tempels zu fliehen, indem sie sich der Macht bediente. Auf ihrer Flucht wurde sie von zwei Dutzend Sith unter der Führung von Lady Sashal verfolgt, und ihr wurde schnell klar, dass die Sith sie lebend wollten. Ansonsten hätten sie schon lange Macht-Blitze benutzt oder nicht ständig mit den Blastern daneben geschossen. Als Vestara vor dem Hangar des Tempels gestellt wurde, versuchte sie Zeit zu schinden und erzählte Sashal, dass sie noch immer eine Sith sei und lediglich Taalons Auftrag, die Jedi-Königin zu töten, auszuführen versuchte. Nachdem Vestara ihr sagen konnte, dass Amelia Solo in Wirklichkeit die Chume'ta Allana Djo Solo Chume Ta'Ka war, gab Lady Sashal ihr in dem Augenblick einen Thermaldetonator in die Hand, als sich ein zuvor von Vestara gefundenes Notfalltor öffnete und den Blick auf den Millennium Falken freigab, auf dessen Rampe Allana stand. Vestara musste sich entscheiden und entschloss sich dazu, die Jedi erneut zu verraten, indem sie den Detonater nach Allana warf. Zwar konnte Allanas Begleiter Bazel Warv den Detonator abwehren, doch explodierte er am Cockpit des Falken und verletzte dabei Han Solo. Allana ging mit Leia Organa Solo, Bazel, Zekk und Taryn Zel in Deckung, doch waren die Sith neben Vestara in der Überzahl, weshalb Allana sich dazu entschloss, den von ihrem Großvater – den sie mittlerweile für Tod hielt – vorgesehen Plan C einzusetzen, der besagte, anzugreifen. Die kleine, neunjährige Allana setzte sich auf Bazels Schulter und schnallte sich ein riesiges Blastergewehr um die Schulter, mit dem sie die Sith niederschoss und vollkommen von den Emotionen geplagt wurde, die ein Mädchen spürte, wenn es mit neun Jahren erwachsene Kämpfer erschoss. Anschließend ging die Gruppe in Deckung und machte Platz für den tatsächlich noch lebendigen Han, den sie im Falken sahen, als er gerade die Turbolaser abfeuerte und in wenigen Sekunden viele Sith tötete. Bazel Warv kam bei diesem Angriff ums Leben und Allana konnte mit ihren Eltern fliehen, sodass Vestara, die am Tod gestanden und überwältigt zugeschaut hatte, ihren Plan, sich so dem Stamm wiederanschließen zu können, ersteinmal für vernichtet hielt.[33]

Doch sie irrte. Trotz ihres erneuten Versagens entschied sich der Stamm dazu, sie wieder in seine Reihen aufzunehmen und sogar zu einem Schwert zu ernennen. Von einer Sith-Lady wurde sie zu Abeloth gebracht, die sie zu Schiff schickte, in dem Ben gefangen gehalten wurde. Bei ihm tat Vestara so, als habe sie die Jedi erneut verraten, doch als die beiden allein waren, verriet sie Ben, dass sie noch immer auf Seiten der Jedi stehe, doch sahen die beiden keine Möglichkeit, zu fliehen. Schiff konnte Gedanken lesen und schickte daher nach der Sith-Lady, die die beiden gefangen nahm und in den Schlund schickte.[33]

Das letzte Gefecht

Schiff: „Du leidest wegen des jungen Skywalker.“
Vestara Khai: „Ja, das stimmt. Ich habe ihn geliebt.“
Schiff: „Dann werdet Ihr darüber hinwegkommen. Und sogar daran wachsen.“
Vestara Khai: „Warum bist du dir da so sicher?“
Schiff: „Weil Liebe Schmerz bedeutet, Lady Khai. Und Schmerz macht Sith stark.“
— Vestara Khai und Schiff nach der Flucht. (Quelle)
Jaina vs Vestara.jpg

Vestara im Kampf mit Jaina Solo.

An Bord von Schiff stießen die beiden auch schnell auf Abeloth. Wie der Jedi Raynar Thul mittlerweile herausgefunden hatte, war Abeloth eine Macht-Wächterin der sogenannten Einen, wobei sie die Mutter der Zerstörung, eine Chaosbotin, verkörperte. Die Keshiri sahen in ihr die Destruktorin. Während der Klonkriege war ihre Familie, der Vater, der Sohn und die Tochter, auf Mortis ums Leben gekommen, und nun versuchte Abeloth, Ben und Vestara zu den neuen Macht-Wächtern zu machen. Verkehrt herum, auf dass Ben die Helle Seite, Vestara die Dunkle Seite und sie selbst das Gleichgewicht verkörpern möge. Vor den Quell der Kraft angekettet versuchte Abeloth, die beiden in Versuchung zu bringen, vom Quell der Kraft zu trinken. Als Ben und Vestara sich weigerten, begann Abeloth, gegen sie zu kämpfen. Sofort wurde sie von einem durch den Quell der Kraft verstärkten Macht-Blitz nach hinten geschleudert. Ben war zwar nicht erfreut, als er sah, dass Vestara den Quell genutzt hatte, doch sah er ein, dass Abeloth getötet werden musste und unterstützte Vestara mit einer herabstürzenden Säule, die er auf Abeloth schleuderte und ihren Schädel zerquetschte. Diese schleuderte Ben gegen eine Wand, sodass er ohnmächtig wurde. Vestara konnte Abeloth mit ihrem Parang verletzten und setzte das Lichtschwert ein, um sie zu erstechen. Als der wieder erwachte Ben erneut eine Säule auf Abeloth stürzen ließ, was ihr die Luft aus der Lunge quetschte und ihren Schädel zertrümmerte. Abeloth war tod.[33]

Ben und Vestara trafen anschließend auf Jaina Solo, die mit der Böses Erwachen auf Abeloths Planeten notlanden musste, da ihr Onkel Luke von einem weiteren Kampf gegen die körperwechselnde und mehrlebige Abeloth ebenfalls schwer verletzt war. Sie erzählte Ben von dem Attentat, dass Vestara auf Allana verübt hatte, woraufhin dieser über ihren Verrat so erzürnt war, dass er Vestara gefangen nehmen wollte. Diese geriet in einen Kampf mit ihm und Jaina. Kurz bevor Ben ihr ein Beruhigungsmittel spritzen konnte, sprang sie an Bord vom vorbeifliegenden Schiff, der sie zu einer Sith-Lady ernannte und mit ihr andere Sith zu suchen plante. Dann verschwanden die beiden in der weiten Galaxis, auf der Suche nach anderen Sith, und Vestara weinte um ihre Liebe, Ben, den sie vermisste, jedoch vermutlich niemals wiedersehen würde.[33]

Beendete Krise

Besprechung mit dem Orden

Daraufhin begab sich der sich vollkommen schlecht fühlende Ben mit Jaina zurück nach Coruscant, wo nach einiger Zeit sein Vater erwachte. Luke war zwar noch sehr angeschlagen, doch gelang es ihm, sich mit seinem Sohn zu unterhalten. Er erzählte Ben, dass er nicht der einzige war, der sich an der Nase hatte herumführen lassen und dass er denke, er bekomme noch eine Chance, sich Vestara zur Brust zu nehmen. Daraufhin berief er eine Sitzung des Jedi-Rates ein, dessen neuestes Mitglied Meisterin Jaina Solo war. Dort stimmten die Meister und er darüber ab, Coruscant zu verlassen. Letztendlich entschied sich der Orden dazu, nach Shedu Maad zu gehen. Ben war zwar überrascht, musste aber einsehen, dass es eine gute Entscheidung war.[33]

Die Hochzeit von Jaina und Jagged

„Die erste Thronerbin des Hapes-Konsortiums, die Chume'da Allana Djo Solo.“
— Allana muss ihre Identität wegen Vestara publik machen. (Quelle)

Nachdem Abeloth von Tahiri Veila, Saba Sebatyne, Luke Skywalker, Vestara Khai und Ben getötet werden konnte, stieg Jainas Hochzeit mit Jagged Fel. Auch Allana und ihre Großeltern waren eingeladen. Gemeinsam mit Han, Leia und ihrer Nexu Anji flogen sie mit dem Falken zur Drachenkönigin, nachdem sie auf Gavin Darklighters mit einer militärischen Ehrenbezeigung verabschiedet wurden. Das lag daran, dass der Jedi-Orden Coruscant vorerst verließ und Han und Leia diesen zu begleiten gedachten. Kurz vor der Hochzeit führte sie ein Gespräch mit ihrem Vater und erzählte, dass sie aufgeregt war. Dies lag nicht nur an der Hochzeit. Da die Sith durch Vestaras Verrat von Allanas wahrer Identität erfahren hatten, sahen sie die Solos gezwungen, dies selbst publik zu machen. Ben war ebenfalls zugegen und war derjenige, der seine Tante empfing und nach vorne begleitete, während Kyp Durron Jaina zu Jagged begleitete.[33]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Ben war ein intelligenter und als ein Nachfahre von Anakin Skywalker sehr stark in der Macht begabter Junge. Diese Begabung zeigte sich schon früh in seinem Leben, wo er sich aufgrund des Yuuzhan-Vong-Krieges zunächst vor der Macht versteckte und sich weigerte, sie zu benutzten. Als Ben der inoffizielle Schüler seines Cousins Jacen war, änderte sich dies und er traute sich, zunächst zwar nur in Jacens Gegenwart, sie zu benutzen.[15] Er war seinem verstorbenen Cousin Anakin sehr ähnlich und war auch sehr eigenwillig. Zu seinen Eltern hatte Ben in frühen Jahren ein sehr zwiespältiges Verhältnis; er warf ihnen vor, wegen ihrer Jedi-Tätigkeiten nie zuhause zu sein. Später fühlte er sich als Jacens Schüler dagegen von ihnen beobachtet und wollte sich deshalb auch besonders vor seinem Vater verstecken. Ben trat bereits im jungen Alter von dreizehn Jahren der Geheimpolizei GGA bei, wo er auch lernte, Verantwortung für die Leute unter seinem Kommando zu übernehmen. Dabei tötete er auch einen mutmaßlichen Terroristen, was ihn aber sehr entsetzte. Auch konnte er Dur Gejjen ermorden, was ihn innerlich schließlich sehr aufwühlte. Ben hatte wie Jacen kein Problem damit, die „Drecksarbeit“ zu machen und war sehr loyal zu seinen Freunden, selbst zu Jacen, nachdem dieser eine Frau zu Tode folterte. Ben konnte selbst schwierige Missionen wie die Suche nach dem Amulett von Kalara erledigen. Als Sith-Schüler für Jacen zog ihn Lumiya allerdings nicht in Frage, da er zu „weichherzig“ war, wie als er die Waisin Kiara auf Ziost rettete. Ben hatte viele Freunde in der GGA, die auch etliche Jahre älter als er waren, wobei er trotzdem von ihnen als Teil des Teams betrachtet wurde.[20] Selbst nach einem Schock wie dem Tod seiner Mutter konnte Ben noch einigermaßen rational handeln, er wusste noch, dass er ihren toten Körper nicht berühren sollte. Ben wurde zur Zeit des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs sehr schnell erwachsen, was auch Jagged Fel bemerkte.[23] Er bewahrte trotzdem selbst noch in schlimmen Situationen noch seinen Humor und konnte Scherze machen, wie auch, als er in der Umarmung des Schmerzes gefoltert wurde. Ben konnte Folter widerstehen und wich dabei nicht von seinen Überzeugungen ab.[21] Durch Jacen geriet er an die Dunkle Seite, der er aber letztendlich widerstehen konnte, auch, weil der Jedi-Orden ihn nie aufgab. Als er erkannte, dass Jacen Mara getötet hatte, entwickelte Ben einen starken Hass, der ihn fast der Dunklen Seite verfallen ließ. Er wollte seinen Cousin unbedingt töten, wofür er auch bereit war, viel zu opfern, wie als er um den richtigen Zeitpunkt abzupassen, es selbst geschehen ließ, dass die Wälder von Kashyyyk niedergebrannt wurden. In komplizierten Situationen konnte er improvisieren, wobei er auch kein Problem damit hatte, zu stehlen. Dabei achtete er aber sehr darauf, dass er dabei niemanden schadete.[19] Zunächst war Jacen allerdings für Ben wie ein Held, an dem er sich orientierte. Trotzdem war er sehr eigenständig und konnte auf sich selbst aufpassen.[19] Als der Sohn zweier Jedi, die beide als Legenden betrachten wurden, wurden hohe Erwartungen an Ben gestellt. Trotzdem wollte er selbst seinen Weg finden und wegen seiner eigenen Leistungen geachtet werden, und nicht aufgrund der Taten seiner Eltern. Auch deshalb ließ er sich einen Padawanzopf wachsen, obwohl dies im Orden nicht verlangt wurde.[17] Er wollte damit auch etwas haben, das für ihn persönlich war. Ben hatte einen starken Sinn für Pflicht, obwohl er damit manchmal zu weit ging, wie als er seinen Onkel Han verhaften wollte, da dieser fälschlicherweise als Terrorist gesucht wurde. Zekk erklärte ihm, dass er sich manchmal auch auf sein eigenes Urteilsvermögen verlassen müsse.[18]

Beziehungen

Vestara Khai

Gavar Khai: „Ich möchte gewiss nicht, dass du dich in Ben Skywalker verliebst. Aber falls du aufrichtige Zuneigung oder Verlangen für ihn empfindest, solltest du keine Angst davor haben, ihn das spüren zu lassen. Besonders wenn er deine Gefühle in der Macht wahrnehmen kann, wird er wissen, dass sie echt sind, und das wird ihn angreifbar machen. Er wird anfangen, die eigene Deckung aufzugeben, dir mehr erzählen, dir stärker vertrauen. Das kannst du dir zunutze machen. Vielleicht gelingt es dir ja sogar, ihn zu bekehren“
Vestara Khai: „Zur Dunklen Seite?“
Gavar Khai: „Diese Hoffnung teile ich. Ben Skywalker als Sith wäre ein glorreicher Gewinn für unsere Familie, und du könntest dann sämtliche Freuden mit ihm teilen. Aber falls es dir nicht gelingt, ihn zu bekehren, musst du dazu bereit sein, mit ihm zu spielen. Zumindest bis die Zeit kommt, da er für uns nicht länger von Nutzen sind wird.“
— Gavar und Vestara Khai (Quelle)
Ben und Vestara Ascension.jpg

Ben und Vestara Seite an Seite.

Vestara begegnete Ben das erste Mal, als sie sich dem Team anschloss, das der Vergessene Stamm der Sith entsandte, um die Skywalkers, Ben und seinen Vater Luke, zu töten. Während des Angriffs töteten die beiden Jedi alle Sith bis auf Vestara, darunter Vestaras Meisterin Olaris Rhea.[27] Als Vestara und Ben auf Dathomir danach das erste Mal wieder auf Dathomir aufeinander trafen, gerieten sie sofort in einen Streit. Während des Kampfes gegen die Nachtschwestern kämpften Vestara und Ben jedoch Seite an Seite, wobei Vestara Luke sogar einmal das Leben rettet. Bereits damals empfand Ben eine gewisse Zuneigung gegenüber dem Mädchen, obwohl sie eine Sith war.[28] Nach dieser Mission auf dem Planeten verbündete Luke sich mehr oder weniger freiwillig mit den Sith, behielt Vestara aber als Gefangene, um ein Druckmittel zur Hand zu haben. Luke belauschte ein auf Keshiri geführtes Gespräch zwischen Vestara und ihrem Vater, in welchem Gavar Vestara dazu aufforderte, Ben auszunutzen, indem sie so tuen sollte, als erwidere sie seine Gefühle. Ben liebte Vestara, das wussten sie beide. Obwohl Gavar wusste, dass seine Tochter ebenfalls etwas für Ben empfand, verlangte er von ihr, darauf vorbereitet zu sein, Ben wenn nötig zu töten. Allerdings würde Gavar es vorziehen, wenn es ihr gelänge, ihn auf die Dunkle Seite zu ziehen, da er ein großer Gewinn für die Familie Khai wäre. Nachdem Ben von dem Gespräch erfahren hatte, ging er nur noch kalt mit Vestara um und vertraute ihr nicht mehr, was das Sith-Mädchen traurig stimme, worüber sie sehr überrascht war. Vestara sah es als einen Schritt zur Hellen Seite, dass sie sich weigerte, Ben zu töten, wenn sie die Gelegenheit dazu hatte.[29] Ben bot Vestara immer wieder an, eine Jedi zu werden, aber er wurde erneut enttäuscht, als sie sich während des ersten Kampfes gegen Abeloth vergiftet stellte, damit Ben zu ihr eilte und seinem Vater nicht den Rücken freihalten konnte, als er von den Sith verraten wurde. Als die Allianz zwischen den Jedi und Sith neu geschmiedet wurde und diese sich dann zum Teich des Wissens begab, sahen Gavar und Hochlord Sarasu Taalon im Teich ein Abbild der Jedi-Königin: Allana Djo Solo Chume Ta'Ka. Vestara wurde von ihren Vorgesetzten übel zugerichtet, dann sollte sie zu den Skywalkers zurückkehren und so viel über Allanas herausfinden wie möglich. Und sie sollte sie töten. Vestaras und Bens Schicksal wendete sich, als Vestara im Jahre 44 NSY Hochlord Sarasu Taalon auf Pydyr umbrachte, als dieser Ben mit einem Macht-Netz folterte und in kleine Stücke schnitt.
Abeloth EGTW.jpg

Vestara verrät Ben wieder, indem sie sich verletzt stellt, um ihn abzulenken.

Da Vestara wusste, dass sie deshalb aus ihrem Volk verstoßen wird, schloss sie sich den Jedi an und jagte mit diesen Abeloth.[30] Auf dem Planeten Nam Chorios kam sie der Hellen Seite noch näher, als sie den Jedi das Leben rettet, obwohl sie dafür einen Tsil tötete. Luke fand dies nicht gut, doch Vestara argumentierte, dass es besser sei, ein Leben zu opfern, um die Galaxis zu retten, als das Leben zu schützen und die Galaxis zu zerstören, und Ben stimmte ihr zu.[31] Die Gruppe begab sich schließlich mit Jaina Solo nach Korriban, wo sie feststellte, dass Vestara die uralte Sprache der Sith beherrschte und sie einsetzte, um die Jedi zu retten. Auf Dromund Kaas stieß Vestara auf eine von ihrem Vater angeführte Gruppe Sith. Ihr Vater unterstützte sie zwar selbst nach dem Mord an Sarasu Taalo und liebte sie über alles, doch wollte selbst er seine Tochter töten, nachdem er sich Abeloth angeschlossen hatte. Vestara war dazu gezwungen, ihren eigenen Vater zu töten. Wieder an Bord der Jadeschatten entschied man sich, nach Coruscant zu fliegen. Während des Fluges schrieb Vestara einen Brief an ihren Vater, um mit dem Schmerz klar zu kommen. Ben sah Vestara dabei, als sie den Brief schrieb, weshalb sie ihn löschte. Ben missverstand dies jedoch und dachte, sie habe den Brief an ihren Stamm verschickt, um die Jedi erneut zu verraten, weshalb er die Briefe wiederherstellte und gegen Vestara kämpfte. Als Ben bemerkte, was Vestara eigentlich getan hatte, tat es ihm sofort leid und er tröstete seine Freundin, woraufhin sie ihn fragte, ob er denke, dass sie eine Jedi werden könne. Ben war überrascht, bejahte die Frage und erzählte es am nächsten Tag seinem Vater, der so glücklich und ebenfalls überrascht über Vestaras Entscheidung war, dass er ihr Anbot, ihre Ausbildung persönlich zu übernehmen, worauf sie sehr stolz war. Kurz darauf bekam der Jedi-Orden den Tipp von Natua Wan, dass sie Abelth vielleicht auf Upekzar aufhalten könnte, weshalb Luke den halben Orden versammelt und auf Upekar nach Abeloth suchte, die er jedoch nicht fand. Allerdings kam Vestara auf Upekzwar der Dunklen Seite wieder näher, als sie Natua Wan tötete und an einen Rhak-Skuri verfütterte, um Ben vor diesem zu retten.[32] Als Vestara dann an der Rückeroberung Coruscants beteiligt war und Ben ihr Frage, ober sich jemals ein Leben ohne die Jedi vorgestellt habe, mit Nein beantwortete, wusste Vestara, dass sie und Ben niemals zusammen sein konnten. Sie würde keine Jedi werden und er kein Sith, worüber sie zwar traurig war, jedoch keinen anderen Weg wusste. Es schmerzte sie, Ben erneut verraten zu müssen, doch da sie weder zu den Jedi noch zu den Sith konnte, blieb sie bei den Jedi, bis er sicher für sie wahr. Danach wollte sie verschwinden. Luke hatte dies bereits lange geahnt, doch wollte er, dass sein Sohn selbst mit dem Schmerz fertig würde. Ben glaubte als einziger daran, dass Vestara die Jedi nicht hintergangen hatte, um einen Mordanschlag auf Allana zu verüben. Durch ihr Geständnis fühlte er sich zusätzlich bestätigt und ließ es nicht zu, dass Abeloth sie entzweite und dazu brachte, die neuen Macht-Wächter zu werden. Letztendlich lieferte sie Vestara einen Kampf mit Bens Cousine Jaina und floh anschließend an Bord von Schiff in die Weiten der Galaxis.[33]

Hinter den Kulissen

  • Ben Skywalkers Geburt sollte ursprünglich zum Abschluss der Das Erbe der Jedi-Ritter-Reihe stattfinden. Die Autorin Kathy Tyers hatte mit Planet der Verlorenen, dem sechsten von neunzehn Romanen, aber unbedingt Mara Jades Schwangerschaft enthüllen wollen und letzten Endes wurde ihr Wunsch erfüllt.[34] Die tatsächliche Geburt von Ben fand dann schließlich im achten Roman, Die Verheißung, statt.
  • Ben hat einen nicht-kanonischen Auftritt in dem Tales-Comic The Lost Lightsaber. Darin holt sich Ben als Jedi-Ritter das Lichtschwert seines Vaters von einem Dunklen Jedi zurück, das Luke in seinem Lichtschwertduell mit Darth Vader auf Bespin verloren hatte.

Quellen

Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki