FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

„In Jedi und Sith stecken Ashla und Bogan. Das Licht und die Dunkelheit. Ich stehe zwischen den beiden. Der Bendu.“
— Bendu über sich selbst (Quelle)

Der Bendu war ein machtsensitives Wesen, welches auf dem Planeten Atollon beheimatet war. Er stand im Machtausgleich und befand sich somit sowohl im Einklang mit der dunklen, als auch der hellen Seite der Macht.

Biografie

Treffen mit Kanan

2 VSY kam der Jedi Kanan Jarrus zum Bendu. Dieser wurde durch Kanans Unausgeglichenheit aus einem tiefen Schlaf geweckt, welche von Kanans Erlebnissen der letzten Wochen herrührte, in denen er sein Augenlicht durch Darth Maul verlor. Bendu zeigte ihm die Kunst der Macht-Sicht, mit der Kanan auch ohne sein Augenlicht sehen konnte. Außerdem brachte er ihm bei, wie mit den Krykna umzugehen ist. Kanan gab Bendu daraufhin das Sith-Holocron, das er aus einem Sith-Tempel auf Malachor V hatte. Durch diese Begegnung näherte sich Kanan auch dem Rest der Lothal-Rebellen wieder an.[2]

Das Sith-Holocron

Wenig später kam Kanan mit seinem Schüler Ezra Bridger wieder und forderte das Holocron zurück, weil Darth Maul den Rest der Crew der Ghost gefangen hielt. Bendu warnte Kanan und Ezra, Maul könnte versuchen, das Holocron mit einem Holocron des Jedi-Ordens kombinieren. Er sagte ihnen, dass das Holocron sich in einer Höhle voller Krykna befand und die beiden holten es sich.[4]

Mauls Wiederkehr

Nachdem Maul Ezra mit Visionen gequält hatte, suchten Ezra und Kanan erneut Bendu auf, um seine Hilfe zu beanspruchen. Bendu warnte die beiden, dass ein kombinieren eines Sith-Holocrons mit einem Jedi-Holocron sowohl große Weisheit, als auch große Gefahr mit sich bringen würde. Ezra meinte allerdings, man müsse bereit sein, dieses Risiko einzugehen. Bendu sagte im Verlauf des Gespräches zu den beiden, sie sollten sich nicht umdrehen. Als sie es dennoch taten, sahen sie Maul auf einer Düne in einiger Entfernung stehen, welcher Ezra dazu motivieren wollte, mit ihm nach Dathomir zu kommen. Er meinte, er würde die Rebellen-Basis an das Imperium verraten, sollte er nicht mitkommen. Kanan und Sabine Wren folgten den beiden heimlich und fanden heraus, dass Obi-Wan Kenobi wüsste, wie die Sith zu bekämpfen seien.[5]

Sabine

Während Sabine von Kanan im Gebrauch des Dunkelschwerts unterwiesen wurde, verließ sie die Basis und versuchte sich ein wenig zu sammeln. Ezra kam zu ihr und beruhigte sie, indem er sagte, Kanan würde es nur gut meinen. Sabine erkannte, dass Ezra recht hatte und ging weiter in die Wüste hinein, um sich einen klaren Kopf zu verschaffen. Nachdem sie gegangen war, gab Bendu sich in der Nähe zu erkennen.[6]

Schlacht von Atollon

Als Großadmiral Thrawn die Rebellen-Basis auf Atollon gefunden und angegriffen hatte, kam Kanan erneut zum Bendu und erbat erneut Hilfe. Bendu verneinte sie ihm jedoch, weil er im Galaktischen Bürgerkrieg neutral bleiben wollte und beschuldigte Kanan, er habe den Krieg nach Atollon gebracht.[3] Nachdem der Großadmiral jedoch auf dem Planeten gelandet war, erschienen die Augen Bendus am Himmel und er verkündete, er bringe den Tod. Anschließende zerstörte er zwei AT-ATs und mehrere Vehikel der Rebellen und tötete einige Todestruppler mithilfe von Blitzen. Er forderte beide Parteien auf, den Planeten zu verlassen. Als Kanan und die anderen Rebellen in der Ghost fliehen wollten, griff Bendu auch diese an. Die Imperialen konzentrierten daraufhin ihr Feuer auf die beiden Augen am Himmel. Ihr Angriff hatte Erfolg und Bendu sandte keine weiteren Blitze mehr. Nachdem die Rebellen besiegt worden waren, fand Thrawn den schwer verwundeten Bendu. Nach einem kurzen Streit, ob Bendu getötet werden könne, versuchte Thrawn diesen zu erschießen, er verschwand jedoch einfach mit einem Lachen.[7]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Bendu war ein sehr weises und mächtiges, aber auch rätselhaftes Wesen. Seine Verbindung zur Macht war sehr stark, so konnte er andere Macht-Benutzer auf weite Distanz spüren und wurde von dem unausgeglichenen Kanan aus seinem tiefen Schlaf geweckt. Er beherrschte nicht nur die Macht-Sicht, sondern konnte auch die Krykna kontrollieren und mit Leichtigkeit einen Sendemast zerstören.[2] Er konnte nach Belieben überall auf Atollon erscheinen oder verschwinden.[5] Im Kampf um Atollon zeigte sich seine große Macht in Form von Macht-Blitzen, die eine verheerende Wirkung zeigten. Bendu schien sich Atollon verbunden zu fühlen und reagierte extrem wütend über ein Eindringen des Imperiums und die daraus resultierende Schlacht. Während des Galaktischen Bürgerkriegs versuchte er seine Neutralität zu wahren, obwohl Kanan ihn von einem Anschluß an die Allianz zu überreden versuchte. Später zog er den Zorn beider Parteien auf sich. Ob er unsterblich ist, ist unbekannt, jedoch scheint es nicht möglich zu sein, ihn mit einer Blasterpistole oder -kanone zu töten, wohl aber zu verletzen.[7]

Beziehungen

Kanan Jarrus

Bendu war für Kanan eine Art Mentor, der ihn an seiner Weisheit teilhaben ließ. Er zeigte ihm die Kunst der Macht-Sicht[2] und warnte ihn vor den Gefahren der dunklen Seite.[4] Auch war er der Grund, dass Kanan sich dem Rest der Lothal-Rebellen wieder annäherte.[2] Mit der Rückkehr von Ezras Visionen wurde Bendu erneut um Rat gefragt.[5] Erst als Kanan versuchte, ihn für die Rebellion zu gewinnen, änderte sich ihr Verhältnis. Bendu wollte seine neutrale Position beibehalten und war erzürnt, dass Kanan und Thrawn den Krieg nach Atollon gebracht hatten.[3]

Ezra Bridger

Da Kanan öfter Bendu um Rat fragte, kam auch Ezra öfter in Kontakt mit ihm. Während Bendu Kanan vor den Gefahren eines Kombinierens der Holocrons der Jedi und der Sith warnte, war Ezra bereit dieses Risiko einzugehen und redete dahingehend auf seinen Meister ein.[4][5] Während der Schlacht um Atollon griff Bendu auch Ezra und Kanan an.[7]

Thrawn

Thrawn traf während der Schlacht von Atollon das erste Mal auf Bendu und hatte große Verluste durch dessen Attacken zu verzeichnen, bis es ihm gelang, Bendu schwer zu verletzen. In ihrem kurzen Gespräch vor dessen "Tod" zeigte Thrawn sich arrogant gegenüber dem unnahbaren Bendu. Als er ihn jedoch erschießen wollte, verschwand dieser einfach und hinterließ nichts als ein Lachen, womit er, wenn er auch seinen Planeten verloren hatte, doch immerhin einen kleinen Triumph behielt.[3][7]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise