FANDOM



Heute bin ich dran, mit einer Top-Ten Liste. Sie ist zwar nicht so groß wie die von Ben, aber ich hoffe sie gefällt euch trotzdem. Ich habe mir das Thema Jedi ausgesucht und stelle euch meine persönlichen Top-Ten Jedi vor. Zum Schluss würde mich dann noch interessieren, wer eure Lieblingsjedi sind. Schreibt sie mir doch einfach in die Kommentare.

Platz 10: Tenel Ka Djo

Tenel Ka Djo erlangte im Alter von siebzehn Jahren die Herrschaft über die dreiundsechzig Welten des Hapes-Konsortiums. In ihrer Erziehung vereinte sie die Prinzipien einer Dathomirhexe, nämlich die ihrer Mutter Teneniel Djo, und des hapanischen Prinzen Isolder, ihres Vaters, wobei sie jedoch sein Erbe ablehnte und das ihrer Mutter bevorzugte. Ausgebildet von Luke Skywalker und Tionne Solusar erlernte sie die Wege der Macht und des Neuen Jedi-Ordens auf Yavin IV. Hierbei wurde sie außerdem eine gute Freundin von Jacen und Jaina Solo sowie von Lowbacca und Zekk. Während ihrer Ausbildung geriet in die Geschehnisse um das Zweite Imperium. ... mehr

Mit siebzehn Jahren herrschte sie schon über mehrere Welten und war eine der besten Jedi aller Zeiten. Am meisten mag ich ihren Charakter an ihr und dass sie die Mutter von Allana ist. Auch ihre Ernsthaftigkeit und ihr etwas aufbrausenden Charakter macht sie für mich sympathisch. Ich hoffe, dass sie in den neuen Star Wars Filmen vorkommt und Disney ihre Geschichte nicht vollkommen umschreibt.


Platz 9: Kalifa

Kalifa war ein weiblicher Jedi-Jüngling, die während der Klonkriege auf Seiten der Galaktischen Republik kämpfte. Während des Krieges wurde sie von Trandoshanern entführt und auf den Mond Wasskah gebracht, wo sie zusammen mit anderen Jedi-Jünglingen ums Überleben kämpften musste. Sie überstand zusammen mit den Jedi O-Mer und Jinx die ersten Tötungswellen und zog sich in die Wälder der Insel zurück. Als später die Jedi-Padawan Ahsoka Tano auf den Mond gebracht wurde, um als neues Jagdobjekt der Trandoshaner dienlich zu sein, nahmen die Jünglinge die Togruta auf. ... mehr

Ein typisches Beispiel dafür, dass auch Jedis nicht perfekt sind und Fehler machen. Durch die wochenlange Jagd auf sie, verfiel sie immer mehr der dunklen Seite. Im Gegensatz zu Anakin gefiel sie mir dadurch nur noch mehr. Dadurch, dass sie noch so jung war, war sie eine großartige Kämpferin und gut in der Macht ausgebildet. Sie ist ein gutes Beispiel dafür, dass das Alter keine große Rolle spielt, sondern andere Dinge wichtiger sind im Kampf ums Überleben. Dazu gehört auch der Mut für waghalsige Aktionen, durch die man sein Leben riskiert.


Platz 8: Anakin Solo

Anakin Solo war ein Jedi-Ritter des Neuen Jedi-Ordens und das dritte Kind von Han Solo und seiner Frau Leia Organa. Er hatte ein enormes Potential in der Macht, stärker noch als seine beiden Geschwister Jaina und Jacen. Sein Vorname geht auf seinen Großvater Anakin Skywalker zurück, der sich von der Dunklen Seite verführen ließ und zu Darth Vader wurde. Anakin wurde im Jedi-Praxeum auf Yavin IV ausgebildet und freundete sich dort mit Tahiri Veila an, in die er sich später verliebte. Er kämpfte im Yuuzhan-Vong-Krieg und starb in diesem während der Mission nach Myrkr, als er seinem Einsatzteam die Flucht ermöglichte. ... mehr

Er wurde nach seinem Großvater Anakin Skywalker benannt und hatte dadurch einen sehr bekannten Namenvetter. Den Erwartungen wurde er allerdings gerecht, hatte er sich schließlich schon in jungen Jahren für seine Freunde geopfert. Bei ihm hoffe ich, dass seine Geschichte in den Filmen umgeschrieben wird und er nicht so früh sterben muss.


Platz 7: Aayla Secura

Aayla Secura war eine Twi'lek-Jedi-Ritterin des Alten Jedi-Ordens, die zur Zeit der Klonkriege lebte. Bevor sie sich dem Jedi-Orden anschloss, war sie auf ihrem Heimatplaneten Ryloth ein Mitglied des einflussreichen Secura-Clans. Nach ihrer Zeit als Padawan, die sie mit den Lehren von Quinlan Vos und Jedi-Meister Tholme absolvierte, kämpfte sie als Jedi-General in zahlreichen Schlachten der Klonkriege. Im Jahr 19 VSY setzte die entscheidende Phase des Krieges ein und die Konföderation verlagerte ihren Schwerpunkt auf die Belagerung zahlreicher Welten des Äußeren Randes. Zusammen mit Bly wurde Aayla nach Felucia geschickt, um dort die Leiterin der Handelsgilde, Shu Mai, festzunehmen und ihre Gefangene Barriss Offee zu befreien. ... mehr

Eine der hübschesten Twi'leks und eine der besten Jedi-Ritterinnen aller Zeiten. Besser kennenlernen durften wir sie nach Episode II und Episode III in TCW. Dort ist sie eine großartige Kämpferin, die so leicht nichts aus der Ruhe bringt. Beliebt ist sie bei vielen für ihren außergewöhnlichen Kleidungsstil und ihre blaue Hautfarbe. Wenn sie die Order 66 überlebt hätte, wäre sie mit Sicherheit eine großartige Rebellin geworden.


Platz 6: Bultar Swan

Bultar Swan war eine menschliche Jedi-Ritterin des Alten Jedi-Ordens, die zur Zeit vor und während der Klonkriege lebte. Sie stammte vom Planeten Kuat und begann ihre Ausbildung zur Jedi als Padawan von Micah Giiett. Nach der Selbstopferung ihres Meisters während des Yinchorri-Aufstands bekam sie weitere Unterweisungen durch den Jedi Plo Koon, der ihre Ausbildung stark auf den Lichtschwertkampf fokussierte. Im Jahr 22 VSY gehörte Bultar Swan zu dem aus rund 200 Jedi bestehenden Rettungstrupp, der den Jedi-Meister Mace Windu nach Geonosis begleitete, um dort Obi-Wan, Anakin und Senatorin Padmé Amidala aus Dookus Gefangenschaft zu befreien. Nachdem Windu mit einer friedlichen Lösung der Situation scheiterte und vor dem Flammenwerfer des Kopfgeldjägers Jango Fett in die Arena der Gerechtigkeit floh, schickte Dooku seine Droiden-Armee in den Kampf. Somit musste Swan zu ihrem Bedauern die waffenlose Kampftechnik aufgeben und mit ihrem Lichtschwert in die Schlacht ziehen. ... mehr

Bekannt war sie vor allem dafür, bis zu der Schlacht von Geonosis noch nie jemanden umgebracht zu haben. Selbst nach der Order 66 hatte sie die Hoffnung auf einen Sieg gegen das Böse, noch nicht aufgegeben und kämpfte auf Kessel gegen Darth Vader, wo sie getötet wurde. Sie hielt sich immer an den Kodex der Jedi. Ich hoffe, dass sie irgendwann in einem Buch oder Comic eine größere Rolle spielen wird und wir noch mehr über sie erfahren.


Platz 5: Luminara Unduli

Luminara Unduli wurde auf dem Planeten Mirial geboren. Sie war noch sehr jung, als ihre außerordentliche Macht-Begabung entdeckt und sie daraufhin zum Planeten Coruscant gebracht wurde, um dort eine Ausbildung zum Jedi zu absolvieren. So wuchs sie zu einer mächtigen Jedi mit einem reservierten Charakter und äußerst bedachtem Auftreten heran. Unduli sprach sehr wenig und vertraute sich anderen nur sehr selten an, dennoch sahen viele junge Padawane aufgrund ihres hohen Maßes an innerer Ruhe und Beherrschung zu ihr auf. ... mehr

Sie war eine der besten Jedi-Heilerinnen die es jemals gab. Luminara war nie aufbrausend und immer sehr geduldig. Eine wahre Meisterjedi also. Sie hielt außerdem auch viel von der Kultur ihrer Heimat und hat sich dementsprechend angezogen. Sie hat dafür gesorgt, dass ihre Padawan Barriss Offee genauso kulturell gekleidet ist wie sie. Schade fand ich bei ihr nur, dass sie kaum in den Filmen zu sehen war und nur in wenigen TCW-Episoden vorkam.


Platz 4: Plo Koon

Plo Koon war ein Kel'Dor, eine Spezies, die häufig machtsensitive Individuen hervorbrachte, und Jedi-Meister des alten Jedi-Ordens sowie Mitglied des Hohen Rates der Jedi. Er wurde von dem Wookiee Tyvokka in den Künsten der Jedi ausgebildet. Als guter Stratege, der mit seiner immerwährende Ruhe die Übersicht behielt, diente er in den Klonkriegen als wichtiger General. Als die Konföderation die Malevolence zum Einsatz brachte und zahlreiche Kriegsschiffe der Republik vernichtet wurden, wurde Meister Plo Koon nach der Zerstörung der Laudable damit beauftragt, die vernichtende Waffe der Separatisten ausfindig zu machen und zu zerstören. ... mehr

Plo Koon war einer der besten Jedi-Generäle, während des Klonkrieges. Bekannt ist er bei den meisten durch sein Aussehen, da er eine Atemmaske trägt. Ich mag ihn, wegen seiner ruhigen Art und für seinen tollen Charakter. Er war auch einer der wenigen, die Ahsoka damals geglaubt hatten, nichts mit dem Anschlag zu tun zu haben. Vielleicht kommt er ja noch in Rebels kurz vor, genauso wie Luminara und wenn es nur ein Holobild von ihm ist.


Platz 3: Yoda

Yoda war ein Jedi-Meister des Alten Jedi-Ordens und führendes Mitglied im Hohen Rat der Jedi. Über Yodas wahre Herkunft ist nur sehr wenig bekannt. Seine Spezies ist ebenso ungeklärt wie der Planet, auf dem er im Jahr 896 VSY geboren wurde. Yoda besaß eine bislang ungewöhnlich hohe Konzentration an Midi-Chlorianern, wodurch sein Potenzial die Macht zu benutzen enorm ausgeprägt war. Schließlich wurde er zusammen mit einem Freund auf einem namentlich nicht bekannten Planeten von dem Jedi-Meister N'Kata Del Gormo zu dessen Padawan ausgewählt und zu einem mächtigen Jedi-Ritter ausgebildet. ... mehr

Yoda ist ein bekanntes Beispiel dafür, dass Größe nicht ausschlaggebend für einen Sieg in einem Kampf ist. Trotz seiner geringen Größe war er einer der wenigen Großmeister der Jedi. Ich hoffe sehr, dass Yoda eine kleine Rolle in Episode VII bekommt, z.B. um Luke einen Rat zu geben. Er war vermutlich einer der wenigen Jedis, die an Altersschwäche starben und nicht in einem Kampf. Irgendwie muss man das "kleine grüne Männchen" ja einfach mögen.


Platz 2: Obi-Wan Kenobi

Obi-Wan Kenobi, oder später Ben Kenobi, war ein Jedi-Meister des Alten Ordens, der im Laufe seines Lebens die Geschichte der Galaxis und des Jedi-Ordens maßgeblich prägte. Der besonnene und ruhige Jedi zeichnete sich durch ein gutes diplomatisches Gespür aus und wurde in Kriegszeiten als ein fähiger Unterhändler bekannt. Darüber hinaus war er ein Meister sowohl im Umgang mit der Macht als auch dem Lichtschwert, und trotz seiner Abneigung gegen das Fliegen, ein exzellenter Pilot. Nach seiner Ausbildung als Jüngling nahm Qui-Gon Jinn den jungen Obi-Wan als Padawan an und die beiden entwickelten in vielen Jahren und auf vielen gemeinsamen Missionen eine tiefe Verbundenheit miteinander. Im Jahr 32 VSY wurden Obi-Wan und sein Meister als Vermittler zum von der Handelsföderation blockierten Planeten Naboo geschickt ... mehr

Kenobi war einer der größten Strategen während der Klonkriege. Ohne ihn würde es keinen Darth Vader in einer Lebenserhaltungsrüstung geben. Für mich gilt er als der Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit. Er war außerdem ein großer Kämpfer und tötete Grievous, ein Cyborg, der schon gegen vier Jedi-Meister, die zusammen gegen ihn antraten besiegen konnte. Bekannt ist er vor allem in Episode IV dafür, dass er sich für Luke und seine Begleiter opferte und dadurch Eins mit der Macht wurde. Wenn es Ahsoka nicht geben würde, wäre er mit Sicherheit auf Platz eins, der besten Jedis gelangt.


Platz 1: Ahsoka Tano

Ahsoka Tano, von ihrem Meister Anakin Skywalker auch Snips genannt, war eine weibliche Togruta-Jedi des Alten Ordens, die zur Zeit der Klonkriege lebte. Sie wurde vom Kel'Dor-Jedi-Meister Plo Koon auf dem Planeten Shili aufgrund ihrer hohen machtsensitivität entdeckt und von diesem in den Jedi-Tempel, in welchem sie ihre Kindheit als Jüngling verbrachte, gebracht. Mit 14 Jahren teilte man die Togruta ihrem Meister Skywalker in der Schlacht von Christophsis zu, in welcher sie zusammen mit dem Jedi den feindlichen Schildgenerator zerstörten und so den Sieg der Galaktischen Republik sicherten. Danach retteten sie den Huttling Rotta aus den Händen der Sith-Assassine Asajj Ventress und brachte ihn zu seinem Vater Jabba Desilijic Tiure. Später, nach der Rettung der Geheimagentin Hallena Devis auf der Welt JanFathal begleitete sie ihren Meister unter anderem nach Bothawui, der Skytop-Station und in das Abregado-System. Auf der Tranquility erhielt sie zum ersten Mal einen eigenen Auftrag, als sie Nute Gunray bewachen sollte ... mehr

Für mich ist (wen wunderts?) Ahsoka die beste Jedi. Am Anfang bekannt für ihre großes Mundwerk und ihren überschwänglichen Enthusiasmus, der sie so in manche Schwierigkeiten brachte, wurde sie im Laufe der Klonkriege zu einer großartigen Kämpfern und Strategin, die auch bereit war, sich für andere zu opfern. Nachdem TCW abgesetzt wurde, war ich sehr traurig, da ich glaubte, dass Ahsoka nun nicht mehr groß in Erscheinung treten wird. Doch vor ein paar Wochen erfuhr ich dann die großartige Nachricht, dass sie auch in Rebels vorkommen wird. Sie sieht dort zwar etwas komisch aus und ist dort auch schon über 30 Jahre alt, aber ich bin trotzdem froh, dass sie weiterhin eine große Rolle im Kampf gegen das Böse spielen wird. Mein größter Wunsch wäre es, dass Darth Vader und Ahsoka mal aufeinander treffen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.