FANDOM



Heute bin ich mal wieder dran, mit einem Top Ten Blog. Dieser wird allerdings der letzte in nächster Zeit sein, da mir einfach dafür die Zeit fehlt. Ich habe mir das Thema TCW-Personen ausgesucht und als Kriterium sollten diese Personen hauptsächlich in TCW vorkommen. Am Anfang fanden die meisten TCW ja nicht so toll, aber mit der Zeit wurde die Fernsehserie immer besser und am Schluss hat es denn meisten dann doch gefallen. Ich hoffe er gefällt euch und ihr schreibt mir euer Lob und eure Kritik (aber bitte hauptsächlich Lob^^) in die Kommentare. Ebenfalls interessant dazu ist das Projekt von dem ehemaligen Admin Skyguy.

Platz 10: Embo

Der Kyuzo Embo war ein zu Zeiten der Klonkriege lebender Kopfgeldjäger, der von dem Planeten Phatrong stammte. Wie in seiner Spezies üblich, wurde er schon im Kindesalter hart trainiert, um sich auf seine Zukunft vorzubereiten. Nach seiner Ausbildung zählte er zu einem der besten Kopfgeldjäger in der Galaxis und wurde für zahlreiche Aufträge angeheuert. Schon relativ früh schloss er sich der Bande der Zabrak-Kopfgeldjägerin Sugi an, die den Kyuzo-Krieger sehr schätzte. Mit den Mitgliedern der Gruppe erledigte er Aufträge in allen Teilen der Galaxis, so auch auf Felucia oder Nal Hutta. Dabei arbeitete er sowohl für kleine Farmerfamilien als auch für große Organisationen wie die Hutten oder die Separatisten... mehr
„Embo, deine Kopfgeldjägerprämien sind in diesem Jahr nur hinter denen eines einzigen Mannes zurückgeblieben. Cad Bane, den Mann muss ich euch wohl nicht vorstellen.“
— Dooku zu Embo und Cad Bane. (Quelle)

Sein großer Helm ist wohl das auffälligste Merkmal von ihm. Am Anfang hat er mir noch sehr gut gefallen, da er für die wehrlosen Bauern auf Felucia gekämpft hat. Seine Kampfart hat mir dabei besonders gut gefallen. Nachdem er dann allerdings Teckla, die Dienerin von Padmé, umbrachte fand ich ihn nicht mehr gut. Trotz allem, mag ich seinen Kampfstil, da dieser so einzigartig, dafür aber sehr effektiv ist.


Platz 9: CT-5555 „Fives“

ARC-5555 oder CT-5555, vor seiner Beförderung und nach seiner Degradierung CT-27-5555, war ein Klonkrieger der Großen Armee der Republik, der durch seine ungewöhnliche Identifikationsnummer den Spitznamen „Fives“ erhielt. Während seiner Ausbildung vor und während der Klonkriege, wurde er dem Domino-Squad, einer Einheit aus Klon-Kadetten, zugeordnet, die erst nach mehreren Komplikationen ihre Probleme lösen und nach einem zweiten Versuch gemeinsam die Prüfungen zu Soldaten der Republik bestehen konnten. Infolgedessen wurden Fives und der Rest seiner Truppe auf einen Außenposten der Republik versetzt, der den Schlüssel zu seiner Heimatwelt, Kamino, darstellte. Als die Station jedoch im Zuge eines Angriffes seitens der Separatisten von Kommandodroiden infiltriert wurde, waren die überlebenden Soldaten gezwungen, die Station mithilfe zweier Offiziere zu zerstören und somit die Pläne des Droiden-Generals Grievous zu vereiteln. Fives und Echo waren die einzigen Soldaten der Stationsbesatzung, die den Angriff überlebt hatten und wurden folglich in die 501. Legion aufgenommen... mehr
„Es ist größer, als du es dir vorstellen kannst und größer, als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich wollte nie..., ich wollte nur meine Pflichten tun(...) Die Mission, die Alpträume - sie sind endlich vorbei...“
— Fives' letzte Worte zu Rex (Quelle)

Einer der besten Klonkrieger ist Fives. Er war der einzige, der wusste, dass sie durch einen Chip gesteuert werden können und wollte dieses Geheimnis lüften und seinem Freund Tup helfen. Dafür musste er leider mit dem Leben bezahlen, da er sich dem falschen anvertrauen wollte. Er war gerade einmal zwölf oder dreizehn Jahre alt als er starb und war für mich deswegen noch ein Kind, obwohl er durch die Genmanipulation das Aussehen eines Erwachsenen hatte.


Platz 8: Asajj Ventress

Asajj Ventress war eine Dunkle Jedi, die nach ihrer Geburt auf dem Planeten Dathomir auf Rattatak aufwuchs und durch den seit langer Zeit zum Alltag der Welt gehörenden Krieg zur Waise wurde. Nach dem Verlust unterwies sie der gestrandete Jedi Ky Narec, doch wurde er vor Abschluss ihrer Ausbildung im Krieg getötet. Asajj Ventress rächte den Tod ihres Meisters Ky Narec, eroberte den Planeten und schloss sich der Konföderation unabhängiger Systeme an. Zur Zeit der Klonkriege diente sie Graf Dooku, doch ihr Wunsch, seine Schülerin zu werden, sollte sich niemals erfüllen. Sie machte den Jedi Obi-Wan Kenobi für ihr Scheitern verantwortlich und sah es als ihre Lebensaufgabe an, ihn zu jagen und töten... mehr
„Niemand lebt mehr. Das ist alles meine Schuld. Wo soll ich jetzt hin? Was soll ich jetzt tun?“
— Asajj zu Mutter Talzin (Quelle)

Ich wollte auch eine Sith in meinem Top Ten Blog haben und ich habe mir deswegen Asajj ausgesucht. Am Anfang fand ich sie nicht so toll, aber nachdem man ihre Kindheit gesehen hatte, konnte ich es verstehen, dass sie böse geworden ist. Bei Duellen mit guten Gegnern, wie z.B. Anakin Skywalker, Yoda, usw. hat sie (zum Glück) immer verloren, aber trotzdem war sie eine sehr gute Kämpferin. Am meisten hat mir an ihr gefallen, dass sie Ahsoka in Staffel 5 geholfen hat und sozusagen wieder zu den Guten gehört.


Platz 7: Sugi

Sugi war eine zabrakische Kopfgeldjägerin, die anders als die meisten Söldner bereit war, ihren Auftrag auf Leben und Tod auszuführen. Nach Jahren der Jagd verteidigte sie mit ihrer Gruppe ein Dorf auf Felucia, dessen Bewohner von Hondo Ohnakas Piratenbande bedroht wurde. Mit der Unterstützung dreier Jedi gelang es ihr, die Angriffe der Piraten zurückzuschlagen. Später half sie dem Wookiee-General Tarfful, seinen Freund Chewbacca von Wasskah zu retten. Sie kämpte im weiteren Verlauf der Klonkriege für die Hutten im Kampf gegen die Sith und die Death Watch... mehr
„Wir halten unsere Abmachungen ein!“
— Sugi zu Hondo Ohnaka (Quelle)

Sie hielt sich immer an die Vereinbarungen mit ihrem Auftraggeber und war auch nicht bereit für mehr Geld, die Seiten zu wechseln. Desweiteren gefallen mir noch ihr Charakter und ihre Art zu kämpfen.


Platz 6: Satine Kryze

Satine Kryze war Herzogin von Mandalore zu Zeiten der Klonkriege und wurde zur Vorsitzenden des Rates der neutralen Systeme ernannt. Sie stammte ursprünglich von Kalevala und wurde schon in jungen Jahren zur Herrscherin von Mandalore gekürt. Als diese baute sie ihre Heimat nach dem verheerenden Bürgerkrieg wieder auf, wobei sie von den Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi unterstützt wurde. Zu letzterem baute sie eine Beziehung auf, welche über die Grenzen des Jedi-Ordens ging, aber auch schnell wieder endete. Später wurde sie auch die Anführerin der Neuen Mandalorianer. Während der Klonkriege konnte sie mithilfe Obi-Wans und seines ehemaligen Padawans Anakin Skywalker verhindern, dass die mandalorianische Splittergruppe Death Watch durch die Entsendung von Truppen der Republik nach Mandalore den Planeten übernehmen konnte... mehr
„Remember, dear Obi-Wan, I loved you always and I always will.“
— Satines letzte Worte (Quelle)

Satine hat sich immer für den Frieden eingesetzt und wollte auch nicht, dass Mandalore in die Klonkriege mit reingezogen wird. Schön fand ich auch, ihre Liebesgeschichte mit Obi-Wan Kenobi. Sie war immer gegen Korruption und war auch selber bereit zu kämpfen, sollte es nötig sein. Sehr emotional war vor allem ihre Todesszene, als Maul sie erwügt hat und sie in Obi-Wans Armen gestorben ist. Dabei sind mir die Tränen gekommen, da ich das so traurig fand.


Platz 5: CT-7567 „Rex“

CT-7567 oder mit Rufnamen Rex, war ein Klonkrieger und Captain der Torrent-Kompanie, der nach seiner Ausbildung auf der Wasserwelt Kamino den Spitznamen Rex annahm. Er war an der Eröffnungsschlacht der Klonkriege beteiligt und wurde fortan mit seiner Einheit im Äußeren Rand eingesetzt. Rex wurde dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker zugeteilt, der ähnlich wie er eine Vorliebe für riskante Manöver besaß, und war später auch mit dessen Padawan Ahsoka Tano im Einsatz, die er in der Schlacht von Christophsis, der Rettung des Hutten Rotta auf Teth, der Suche nach dem Droiden R2-D2 und anderen Einsätzen in das Soldatensein einführte. Bei der Inspektion der Außenposten im Äußeren Rand deckte er gemeinsam mit Kommandant Cody einen bevorstehenden Angriff auf Kamino auf und half später bei der Verteidigung seiner Heimat. Im Zuge mehrerer verdeckter, aber auch diplomatischer Missionen begleitete er Skywalker in das Quell-System... mehr
„Ich war in zahllosen Gefechten und verlor viele Brüder. Sie waren meine Familie, meine Heimat.“
— Rex über seinen Dienst in der Großen Armee der Republik (Quelle)

Rex war ein wahrer Captain. Er hatte keine Angst in scheinbar aussichtslosen Situationen zu kämpfen. Unsinnige Befehle hat er nicht ausgeführt, sondern sein eigenes Ding gemacht. Dafür hat er sogar Hochverrat an dem Verräter und Jedi Pong Krell begangen. Er und Anakin Skywalker waren ein beinahe unschlagbares Team. Toll an ihm war auch, dass er sich am Anfang um Ahsoka gekümmert hat und ihr versucht hat zu helfen.


Platz 4: Steela Gerrera

Steela Gerrera war eine dunkelhäutige Onderonianerin, welche in den Klonkriegen auf dem Planeten Onderon lebte. Als der Planet von den Separatisten besetzt wurde, kämpfte sie an der Seite von ihrem Bruder Saw Gerrera, Lux Bonteri, Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Obi-Wan Kenobi gegen die Konföderation unabhängiger Systeme. Sie entwickelte einen Argwohn gegen Ahsoka, da diese ein Auge auf Lux geworfen hatte, den sie selber gern mochte. Sie war eine der Anführer der onderonianischen Rebellen... mehr
Anakin Skywalker: „Steela wird für immer eine Inspiration für sie sein.“
Obi-Wan Kenobi: „Ja. Für uns alle.“
— Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker nach der Schlacht von Onderon (Quelle)

Steela ist für mich eine Art Märtyrerin in SW, da sie für den Frieden gekämpft hat und gestorben ist. Schön an ihr ist auch, dass sie eine der wenigen TCW-Personen ist, die keine Machtnutzerin ist und auch kein hohes Amt begleitet, sondern eine ganz normale junge Frau, die für den Frieden kämpft. Ich war richtig schockiert, als sie von der Klippe in den Tod gestürzt ist. Wenigstens war ihr Tod nicht umsonst.


Platz 3: Lux Bonteri

Lux Bonteri war ein männlicher Mensch, der zur Zeit der Klonkriege lebte. Bonteris Familie stammte von dem Planeten Onderon. Seine Mutter Mina Bonteri diente zuerst der Republik, wechselte aber 24 VSY zur Konföderation unabhängiger Systeme als Senatorin von Onderon. Sie lebten danach auf dem separatistischen Planeten Raxus. Lux' Vater, ein Offizier der Konföderation, wurde auf dem Planeten Aargonar von den Klonkriegern der Republik getötet. Erst nach wenigen Monaten Kriegsgeschehen lernte er die Jedi Ahsoka Tano kennen, für die er leichte Gefühle hegte. Seine Mutter wurde von Count Dooku getötet, weil sie mit ihrer Schülerin Padmé Amidala einen Friedensschluss vereinbart hatte. Bis er die Untat des Count erfuhr, nahm Lux den Platz seiner Mutter im separatistischen Senat ein. Als das Verbrechen bekannt wurde, verriet er die Separatisten und suchte einen Weg, um Dooku zu töten... mehr
Lux Bonteri: „Ich kann nicht mitkommen, Ahsoka. Das weißt du.“
Ahsoka Tano: „Aber gemeinsam können wir versuchen, Dinge zu verändern.“
Lux Bonteri: „Wir sind ein gutes Team, findest du nicht? Keine Sorge. Wir sehen uns wieder. Ich verspreche es.“
— Tano und Bonteri verabschieden sich (Quelle)

Die erste große Liebe von Ahsoka ist eindeutig Lux. Wie sich so langsam eine Romanze zwischen ihnen angebahnt hat, war echt schön mit anzusehen. Sehr wütend war ich dann in Staffel 5, als er etwas mit Steela angefangen hat und Ahsoka dadurch auch Liebeskummer bereitet hat. Später war ich dann froh darüber, da eine Jedi nun einmal keine Beziehungen haben sollte. Ich hoffe sehr, dass die beiden nach Ahsokas Austritt aus dem Jedi-Orden zusammen gekommen sind. Aber ich fürchte, dass wird sich wohl nicht erfüllen.


Platz 2: Riyo Chuchi

Riyo Chuchi war eine weibliche Pantoranerin, die als Senatorin den Mond Pantora zur Zeit der Klonkriege vertrat. Als sich herausstellte, dass auf Pantoras Protektorat Orto Plutonia Leben existierte, konnte sie nach dem Tod des pantoranischen Vorsitzenden Chi Cho einen Frieden mit den dort lebenden Talz schließen. Später verhinderte sie während einer Blockade der Handelsföderation um Pantora, dass sich der Mond der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Auch danach war sie oft im Senat auf Coruscant zugegen, um ein friedliches Ende des Krieges zu erreichen... mehr
Kenobi: „Seid ein Vorbild für andere, sodass genau wie dieser auch jeder zukünftige Krieg ein schnelles Ende nehmen möge.“
Chuchi: „Das werde ich. Ich verspreche es.“
— Obi-Wan Kenobi und Riyo Chuchi nach dem Friedensschluss mit den Talz. (Quelle)

An ihr mag ich, dass sie immer für den Frieden kämpft und das ganze ohne Gewalt. Ihr Kleidungsstil und ihr Schmuck passen gut zu ihr und gefallen mir auch. Sie war der Galaktischen Republik gegenüber immer loyal und war strikt dagegen den Separatisten beizutreten.


Platz 1: Ahsoka Tano

Ahsoka Tano, von ihrem Meister Anakin Skywalker auch Snips genannt, war eine weibliche Togruta-Jedi des Alten Ordens, die zur Zeit der Klonkriege lebte. Sie wurde vom Kel'Dor-Jedi-Meister Plo Koon auf dem Planeten Shili aufgrund ihrer hohen machtsensitivität entdeckt und von diesem in den Jedi-Tempel, in welchem sie ihre Kindheit als Jüngling verbrachte, gebracht. Mit 14 Jahren teilte man die Togruta ihrem Meister Skywalker in der Schlacht von Christophsis zu, in welcher sie zusammen mit dem Jedi den feindlichen Schildgenerator zerstörten und so den Sieg der Galaktischen Republik sicherten. Danach retteten sie den Huttling Rotta aus den Händen der Sith-Assassine Asajj Ventress und brachte ihn zu seinem Vater Jabba Desilijic Tiure. Später, nach der Rettung der Geheimagentin Hallena Devis auf der Welt JanFathal begleitete sie ihren Meister unter anderem nach Bothawui, der Skytop-Station und in das Abregado-System. Auf der Tranquility erhielt sie zum ersten Mal einen eigenen Auftrag, als sie Nute Gunray bewachen sollte, welcher aber von den Konföderation unabhängiger Systeme befreit wurde. Nach Einsätzen auf Vanqor, Maridun und Naboo musste Ahsoka in der Schlacht um Ryloth einen großen Rückschlag hinnehmen, als fast ihre gesamte Staffel aufgrund eines von ihr missachteten Befehls umkam. Später sorgte sie jedoch dafür, dass die feindlichen Bomber nicht die Hauptstadt Lessu zerstören konnten und rettete Mace Windu... mehr
Ahsoka: „Na bravo. Da habt Ihr uns ja mal wieder was Schönes eingebrockt.“
Anakin: „Was? Hey! Das ist nicht meine Schuld, es war doch dein Job, die Holokarte zu lesen.“
Ahsoka: „Hab ich doch! Wisst Ihr nicht mehr? Ich hab Euch hingewiesen auf diese riesige Mauer. Und Ihr sagtet: ‚Keine Sorge, Snips, wir kommen nicht mal in die Nähe davon.‘“
— Ahsoka und Anakin stehen vor einer Mauer der Separatisten (Quelle)

Meine Lieblingsperson bei Star Wars ist Ahsoka, was denke ich niemanden wundern dürfte. An ihr gefällt mir vor allem gut, dass ich mich mit ihr identifizieren kann, da wir im selben Alter sind. Am Anfang bekannt für ihre großes Mundwerk und ihren überschwänglichen Enthusiasmus, der sie so in manche Schwierigkeiten brachte, wurde sie im Laufe der Klonkriege zu einer großartigen Kämpferin und Strategin, die auch bereit war, sich für andere zu opfern. Nachdem TCW abgesetzt wurde, war ich erst sehr traurig, aber sie kommt nun ja auch in Rebels vor. Zwar ist sie da schon etwas älter, aber immer noch die gleiche wie in TCW.

Ich hoffe sehr, dass euch dieser Blog gefallen hat. Schreibt mir doch bitte in die Kommentare wer eure Lieblingspersonen aus TCW sind.