FANDOM



Hallo Jedipedianer, liebe Leser!

Ich habe heute die Ehre, mit meinem Blog die zweite TOP TEN-Staffel zu eröffnen. Was als kleiner Gedanke in meinem Kopf entstand, wurde am 26. April erstmals auf „Papier“ gebracht und hat uns bereits sieben – jeder auf seine eigene Art – wunderbare Blogs beschert, unter denen erstmalig auch schon ein Gemeinschaftsblog war. Aufgrund des positiven Feedbacks und der eindeutigen Statistiken (mehr dazu in meinem Admin-Blog) haben wir uns entschieden, das Projekt mit (bis jetzt) sieben weiteren Beiträgen fortzusetzen. Natürlich gibt es auch eine neue Imagemap für unsere Hauptseite, auf der ihr rechts oben (in blau) alle bisher veröffentlichten Blogs und natürlich auch die Neuen im Überblick haben werdet. Per Klick auf die Überschrift kommt ihr direkt zur jeweiligen Seite. Ich freue mich schon jetzt darauf, alles über eure TOP TEN Ankündigungen, Frachter, Mandalorianer, Raumschiffe, Sith, Soldaten und Spezies zu erfahren – vielen Dank für eure Unterstützung!


Top Ten Juni 2015


21. Oktober 2008 – San Francisco

Es war 14:29 Uhr Ortszeit, als zum ersten Mal der Name SWTOR fiel. Gemeint war aber nicht die Ära der alten Republik, sondern ein neues MMO von BioWare, Electronic Arts und LucasArts, das zu einem gewaltigen Erfolg werden sollte. Ursprünglich als Nachfolger von Knights of the Old Republic II – The Sith Lords gedacht, begann die Arbeit an dem neuen Projekt bereits 2005 mit der Idee, nach Galaxies ein besseres MMORPG zu entwickeln, das gute 300 Jahre nach dem Ende von KOTOR 2 spielen sollte. Nachdem BioWare sowohl EA als auch LucasArts dafür begeistert hatte, wurden im folgenden Jahr bereits die Teams zusammengestellt und der Soundtrack erstkomponiert. 2007 wurde das Ganze dann greifbar und unzählige Konzepte waren entwickelt worden. Inzwischen hatte man sich auch schon auf die acht Spielklassen und die grobe Handlung geeinigt und war damit beschäftigt, die Spielwelten zu erschaffen. Im Oktober wurde BioWare von EA übernommen und LucasArts teilte der Presse von der Arbeit an einem gemeinsamen Projekt mit. Wenig später verriet ein anonymer Mitarbeiter der Außenwelt, dass es sich dabei um KOTOR 3 handeln würde. Im Juli 2008 ließ LucasArts sich dann die Rechte an dem Namen „(Star Wars:) The Old Republic“ sichern und im Oktober 2008 wurden ausgewählte Pressemitglieder zu einer geschlossenen Veranstaltung eingeladen.

Ich habe im Internet einen Liveblog von damals gefunden, den ich ziemlich interessant fand. Er beschreibt ganz gut die Begeisterung der Fans, als erste Konzepte gezeigt wurden und ein paar wenige Fakten enthüllt wurden. In den folgenden Monaten begann dann der Merchandising-Hype, was BW aus heutiger Sicht echt gut gemacht hat. Stück für Stück wurden Webcomics veröffentlicht, Timeline-Videos online gestellt und Hauptcharaktere verraten. Im Juni 2009 wurde der erste Kurzfilm-Trailer „Betrogen“ gezeigt und er begeisterte mit seiner gelungenen Graphik. Nach und nach konnten sich die Fans ein Bild von SWTOR machen, bevor es schließlich am 13. Dezember 2011 erschien. Daran, dass sechs Jahre von der Idee bis zur Veröffentlichung benötigt wurden, merkt man ganz gut, wie viel Aufwand so ein MMORPG mit sich bringt, aber ich finde, dass die Verantwortlichen das toll gemeistert haben. Dieser 21. Oktober 2008 ist den wenigsten SW-Fans im Gedächtnis geblieben, aber bei mir reicht es auf jeden Fall für Platz 10!


11. März 2013 – starwars.com

Dieser verhängnisvolle Tag wird mir persönlich noch lange im Gedächtnis bleiben, da er u.a. das Ende von The Clone Wars bedeutete. Aber jetzt soll es um das gehen, was dieser Blog groß angekündigt hat: eine (damals noch namenslose) neue TV-Animationsserie, die später als „Star Wars: Rebels“ eine gewaltige Kontroverse hervorrufen sollte. „A New Direction for Lucasfilm Animation” (dt. Eine neue Richtung für Lucasfilm Animation) war die Überschrift des Blogs und es wurde tatsächlich eine neue Richtung eingeschlagen. Der Animationsstil wurde angepasst, die Story vereinfacht und eine andere Epoche in den Vordergrund gerückt – ob man das mag, sei jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall hat sich seit diesem Tag viel im Star Wars-Universum verändert, weswegen dieser Blog bei mir auf Platz 9 landet.


1978 – CBS

Nur wenige von uns können sich wahrscheinlich an den unsäglichen, von George Lucas selbst verdrängten, Fehler erinnern, den er damals begangen hat: die Ausstrahlung des „Star Wars: Holiday Specials“. Ich persönlich habe es noch nie gesehen – es wurde nur ein einziges Mal ausgestrahlt und die meisten erhältlichen DVD-Exemplare sind illegal – also kann ich euch nur sagen, was ich so gelesen habe. Und das war eine Menge. Man kann sagen, was man will: der 97-minütige Film war wirtschaftlich gesehen ein voller Erfolg, aber das Ganze scheint so dämlich und langweilig gewesen zu sein, dass es fast schon einem Tabu in der SW-Welt gleichkommt. Lucas behauptet inzwischen, kaum an der Produktion beteiligt gewesen zu sein (auch wenn andere Quellen dagegen sprechen), Harrison Ford will ihn nie gesehen haben und Carrie Fisher hat zwar ein Exemplar verlangt, aber nur um damit Gäste aus dem Haus zu scheuchen, wenn sie will, dass diese gehen. Nichtsdestotrotz war dieser Film ausschlaggebend für die Produktion eines weiteren Spin-Offs und letztendlich der TV-Serien Droids und Ewoks, die den Fehlgriff ein wenig wieder gut machten. Auch wenn ich kein genaues Datum herausfinden konnte, wann das Holiday Special zuerst angekündigt wurde (schließlich gab es damals noch kein Internet), schafft es dieser Zeitraum daher bei mir auf Platz 8.


10. Juni 2013 – Los Angeles

Nach SWTOR schafft es noch eine Ankündigung EAs in meine Rangliste: an diesem Tag wurden auf der E3-Pressekonferenz erste Einblicke in DICEs „Star Wars: Battlefront“ gewährt. Allzu viele Worte will ich darüber eigentlich gar nicht verlieren, denn irgendwie weiß bei dieser Thematik ja doch jeder besser Bescheid als ich.

Nachdem LucasArts von Disney zugemacht wurde, gab es großen Unmut bei den Fans, da die Arbeit an heiß ersehnten Spielen wie „Star Wars: 1313“ eingestellt wurde. Battlefront wird wahrscheinlich die letzte Chance für EA sein, SW-Fans zu beweisen, dass sie das Zeug dazu haben – aber momentan schaut es ja ganz gut aus.


29. April 2014 – starwars.com

Diese Ankündigung war sicher eine von denen, die am Meisten durch die Öffentlichkeit gingen. An diesem Tag wurde offiziell bekanntgegeben, dass die weltweit bekannten Original-Trilogie-Schauspieler Mark Hamill, Carrie Fisher, Harrison Ford, Peter Mayhew, Anthony Daniels und Kenny Baker ans SW-Set zurückkehren würden – für ihre Arbeit an „Das Erwachen der Macht“. Dass zeitgleich die „neuen“ Schauspieler der Hauptcharaktere bekanntgegeben wurden, war ein wunderbares i-Tüpfelchen. Während ich zu Beginn noch relativ skeptisch war – immerhin waren alle in die Jahre gekommen und bis auf Ford von der Bildfläche verschwunden – verflog diese Einstellung, als ich im Celebration-Livestream sah, wie die sechs die Bühne betraten. Sicher bekommen sie eine Menge Geld für die drei neuen Filme, aber so eine strahlende Begeisterung kann niemand vortäuschen. Für mich sah es so aus, als wenn sie sich noch mehr als die jubelnden Fans darüber gefreut hätten, zu Star Wars zurückkehren zu dürfen und das ist einen sechsten Platz absolut wert.


5. Februar 2013 – starwars.com

Gute 14 Monate davor wurde etwas völlig Überraschendes angekündigt, das Fans in Ekstase versetzte: Es würde nicht nur bei der Sequel-Trilogie bleiben, sondern zusätzlich dazu würde jedes zweite Jahr ein Spin-Off-Film veröffentlicht werden, sodass man ab 2015 jedes Jahr ins Kino gehen können würde, um neues Star Wars-Material zu sehen. Der erste Film bekam den Titel „Rogue One“ und der auf der Celebration Anaheim überraschend gezeigte Teaser verriet, dass es um einige wagemutige Rebellen gehen wird, die die Todessternpläne in die Finger bekommen. Aus Gründen der Vorfreude um die „Anthology“-Filme ein wunderbarer fünfter Platz.


1. November 1994 - Unbekannt

Dieses Datum ist glaub ich erst aus heutiger Sicht eine wirkliche Ankündigung gewesen, als damals. Auf jeden Fall hat George Lucas im Nachhinein bekanntgegeben, dass er zu diesem Zeitpunkt mit dem Schreiben der Sequel-Trilogie begonnen hat. Nach dem Erscheinen von Episode 6 wurde die Vorgeschichte Darth Vaders natürlich heiß ersehnt, doch Lucas selbst hatte vorerst genug von Star Wars und hatte finanziell ausgesorgt. Als er in den 1990ern bemerkte, dass Star Wars durch die Dark Horse Comics und die Timothy Zahn-Bücher wieder populärer wurde, entschied er sich zum Glück doch noch dazu, eine Prequel-Trilogie zu produzieren. Er hatte sich ja bereits die Vorgeschichten seiner Charaktere ausgedacht und musste „bloß noch“ ein Drehbuch daraus entwickeln. Die Filme erschienen im Abstand von drei Jahren und spielten gewaltige Beträge ein. Kritiker waren sich alles andere als einig, aber Fakt bleibt: ohne den 1. November 1994 wäre Star Wars wahrscheinlich nicht mehr so präsent in den Köpfen der Leute wie es heute ist.


30. Oktober 2012 – starwars.com

Ich denke nicht, dass es irgendeine andere Filmschmieden-Übernahme gab, die so dermaßen durch die Medien ging, wie der Aufkauf des Lucas-Imperiums durch Disney. Zu diesem Zeitpunkt waren sich die meisten Fans wahrscheinlich noch nicht der Konsequenzen bewusst, die sich unweigerlich ergeben würden: die Ablösung TCWs durch Rebels, die Kanon-Umgestaltung usw. Man muss es nicht mögen, aber Tatsache ist, dass wir ohne Disney wahrscheinlich auch keine neuen Filme zu Gesicht bekommen hätten.


25. Mai 1977 – 32 Kinos in den USA

Als „Star Wars“ Ende Mai 1977 in die Kinos kam, war es kaum einer Ankündigung wert. Nicht einmal George Lucas selbst glaubte daran, dass sein Film überdurchschnittlich erfolgreich sein sollte, und auch die Marketing-Kampagne war bescheiden. Der Erfolg dieses Films beruht wirklich auf altmodischer Mund-zu-Mund-Überlieferung, die die Menschen langsam in die Kinos strömen ließ – und dann immer schneller. Wir haben es Menschen, wie dem einen Typ, der den Film viermal hintereinander gesehen und dann während einer Radioshow begeistert davon erzählt hat, zu verdanken, dass es nicht nur bei dem einen Film blieb, sondern sich ein gewaltiges Franchise drumherum entwickelt hat. Und als „Star Wars“ nach ein paar Monaten überraschenderweise nochmal in den Kinos anlief, brauchte man es gar nicht mehr ankündigen, da jeder schon Bescheid wusste – mein absoluter Platz Eins!


Wer aufmerksam mitgezählt hat, wird jetzt festgestellt haben, dass meine Rangfolge nur aus neun, und nicht zehn Plätzen besteht. Das liegt daran, dass ich am 15. Juni mit einer weiteren überraschenden Ankündigung rechne, für die ich im Voraus einen Platz freigelassen habe. Zur Erklärung: an diesem Tag hält EA seine jährliche Pressekonferenz ab, die s.o. schon so einiges hervorgebracht hat. Es steht schon jetzt fest, dass es um die Zukunft von SWTOR gehen wird und einige Quellen lassen vermuten, dass uns möglicherweise die Ankündigung eines Nachfolger-MMOs bevorsteht. Ich hoffe, euch hat dieser Blog gefallen und ich freue mich auf euer Feedback auf den sozialen Netzwerken und den Kommentaren.

Möge die Macht mit euch sein! - Ben Braden (Diskussion) 15:15, 30. Mai 2015 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.