FANDOM


Guten Tag, Jedi!

Vielen von euch dürfte durch Diskussionen in der Jedipedia, das Ansehen meiner Interessen, oder durch sonstige Gespräche auf Kik oder WhatsApp aufgefallen sein, dass ich mich sehr für das Galaktische Imperium interessiere und mich viel mit diesem beschäftige. Passend zu dieser momentan größten meiner starwars-internen Interessen, habe ich mir für meinen heutigen TOP-TEN-Blog meine TOP TEN: Imperiale Offiziere herausgesucht. Viel Spaß beim Lesen!

Platz 10: Harus Ison

Harus Ison war ein männlicher Mensch, welcher als Vizedirektor des Imperialen Sicherheitsbüros tätig war. Über seine Kindheit und seine Karriere ist so gut wie nichts bekannt, sicher ist jedoch, dass Ison nach dem Hochverrat Dodd Rancits, dem Vizeadmiral des Flottengeheimdienstes, im Jahr 14 VSY ins Ubiqtorat versetzt wurde. mehr

Über Harus Ison ist nicht wirklich viel bekannt, jedoch habe ich ihn beim Lesen des Romans Tarkin echt ins Herz geschlossen, da er ein echt fähiger Offizier ist und sich seinen Rang als Vizedirektor des ISB und damit einhergehend seinen Platz im Imperialen Generalstab definitiv verdient hat. Er war mir von Anfang an sympathischer als Dodd Rancit, einer der Vizeadmiräle des Flottengeheimdienstes. Wie ich bewerten soll, dass Ison im Jahr 14 VSY ins Ubiqtorat versetzt wird, weiß ich nicht, da selbiges eine Organisation ist, über die kaum etwas bekannt ist. Einzig, dass sie der KOMSNOR/KOMENOR untergeordnet ist.

Platz 9: Cassio Tagge

Cassio Tagge war ein imperialer Offizier, der die Zerstörung des Todessterns bei der Schlacht von Yavin überlebte und zu seiner Flotte zurückkehrte. Zudem wurde er zum Großgeneral befördert und für eine Mission im Äußeren Rand wurde ihm Darth Vader unterstellt, welcher von Tagges Adjutanten Oon-Ai beobachtet wurde. mehr

Auch Cassio Tagge ist ein eher wenig ausgestalteter Charakter, jedoch habe ich ihn zu lieben gelernt, als er auf dem ersten Todesstern mit einem meiner Hassoffiziere, Antonio Motti über die Verwundbarkeit des Todessterns diskutiert und anschließend die Würgung seines Diskussionspartners durch Darth Vader beobachtete. Dort sah ich in seinen Augen vor allem jenes: Interesse. Und das gefällt mir. Dass er sich offensichtlich für die Macht interessiert (oder dafür, dass Vader einfach hochrangige Offiziere würgt :D).

Platz 8: Maximilian Veers

Maximilian Veers war für die Rebellion einer der gefürchtetsten Offiziere des Imperiums. Er absolvierte die Imperiale Akademie mit Auszeichnung und seine überdurchschnittliche Intelligenz und sein Pflichtbewusstsein hoben ihn von vielen seiner Kameraden ab. Er war ein Familienmensch und erschüttert, als seine Frau starb und sein Sohn Zevulon sich der Rebellenallianz anschloss, blieb aber trotzdem weiterhin ein gnadenloser Offizier, der sich sehr schnell die imperialen Rangleiter hocharbeitete. General Veers leitete den verheerenden Angriff des Imperiums auf die Echo-Basis auf dem Planeten Hoth. Er kommandierte diesen Angriff persönlich aus dem Cockpit eines AT-AT-Läufers. mehr

Von Maximilian Veers muss man einfach beeindruckt sein. Sein absoluter Gehorsam gegenüber dem Imperium und seine vorausschauende Art, wie auch sein Drang, alles richtig zu machen, machen ihn in meinen Augen zu einem wertvollen General der Imperialen Armee. Mir tut es echt leid, dass er nach dem Tod des Imperators dann nicht mehr so viel Glück hatte, aber wenn ich das zu entscheiden hätte, hätte ich Veers einen Platz im Imperialen Generalstab angeboten.

Platz 7: Firmus Piett

Firmus Piett war ein Mensch, der während des Galaktischen Bürgerkrieges als Offizier in der Flotte des Galaktischen Imperiums diente. Er hatte den Rang des Captains auf dem Supersternzerstörer Exekutor inne und wurde nach dem Fund eines Generators auf dem Planeten Hoth und der Hinrichtung von Admiral Kendal Ozzel durch Darth Vader von diesem in den Rang eines Admirals erhoben. Piett fiel in der Schlacht von Endor, als ein A-Flügler der Rebellen in die Brücke der Exekutor stürzte. mehr

Auch von Piett bin ich stark beeindruckt. Bei seinen Fähigkeiten wundert es mich ganz und gar nicht, dass Vader von seinem Lebenslauf beeindruckt war und seine Versetzung in die Todesschwadron war mehr als nur notwendig. Er war definitiv ein besserer Admiral als Kendal Ozzel und wäre eine Art von Offizier, unter denen ich freiwillig arbeiten würde.

Platz 6: Tiaan Jerjerrod

Tiaan Jerjerrod war ein schüchterner, zurückhaltender Mensch, der von der Welt Tinnel IV stammte. Als Jugendlicher wurde er Mitglied der Imperialen Akademie und im Jahr 1 VSY wurde er Gouverneur des Quanta-Sektor. Schließlich musste er die Demütigung verkraften, dass sein ganzer Besitz auf dem Planeten Tinnel IV an den berüchtigten Juwelendieb, bekannt als Tombat, übergegangen war. Später war er der imperiale Kommandant des Zweiten Todessterns, der über dem Waldmond Endor fertig gestellt werden sollte. Er stammte von Tinnel IV und war der Moff des Quanta-Sektors, bevor er auf dem zweiten Todesstern stationiert war. mehr

Er muss einem einfach sympathisch sein: Der schüchterne Offizier. Doch ist er so schüchtern? Nun muss ich mich leider auf Legends-Material beziehen, aber ich denke, dass ihr das verkraften könnt ;): er stellte sich Vader in den Weg, als er zum Imperator wollte. Prinzipiell finde ich das erst einmal nicht gut, denn Truppen und Offiziere sollten sich nie gegen ihre Vorgesetzten stellen, erst recht nicht gegen Vader. Doch ich schätze Personen mit Mut und sich Vader in den Weg zu stellen zeugt von Mut. Auch er verdiente meiner Meinung nach einen Platz im Imperialen Generalstab.

Platz 5: Gilad Pellaeon

Gilad Pellaeon schrieb sich unter Vorgabe eines falschen Alters in der republikanischen Akademie ein und arbeitete in der folgenden Karriere im Dienst der Galaktischen Republik und des Galaktischen Imperiums, wo er sich auf der Schimäre bis zum Posten des ersten Offiziers hocharbeitete und nach der Schlacht von Endor das Kommando übernahm. Hier bemühte er sich die darauffolgenden Jahre, die Überreste der imperialen Macht zusammenzuhalten, bis er unter Großadmiral Thrawn die Schimäre als Flaggschiff der Kernstreitmacht kommandierte. Nach dem abrupten Ende des Thrawn-Feldzuges diente er unter verschiedenen Kriegsherren – allen voran Admiral Daala, mit der er einen Großteil der imperialen Streitkräfte vereinte und nach ihrem Rücktritt als Oberkommandeur in die Gebiete des Äußeren Randes führte. Nach dem Friedensvertrag mit der Neuen Republik führte er das Galaktische Imperium mit der Invasion der Yuuzhan Vong schließlich in die Galaktische Föderation freier Allianzen. mehr

Also ich mag ihn total. :D Er war lange Zeit mein Lieblingsoffizier, einfach aufgrund seiner unglaublichen Führungsfähigkeiten, seiner perfekten Anpassung an die Vorgesetzten und sein Vertrauen darauf, dass unter Thrawns Führung alles gut wird. Außerdem ist er mir einfach unglaublich sympathisch und das auch schon früher, als ich noch eher so der Rebellensympathisant war.

Platz 4: Orson Krennic

Direktor Orson Krennic war ein hochrangiger Offizier des Galaktischen Imperiums. Als Direktor der Rüstungsforschung des Imperiums für die Imperiale Armee wurde Krennic die Aufsicht über das „Todessternprojekt“ übergeben, bei welchem er die Verantwortung für die Fertigstellung der riesigen Kampfstation zu tragen hatte. Dabei unterstellte ihm das Imperium einen Trupp Todestruppler, welchen er gezielt und aufgrund seines scharfen Verstandes gegen seine Feinde, die Rebellen, effektiv einsetzen konnte. mehr

Nunja. Man kann ja schon ziemlich viel gegen Krennic aufbringen. Dass ihm Freundschaften nichts wert sind, dass er stets zu seinem eigenen Vorteil handelt, dass er sich mit einem Moff/Großmoff anlegt und versucht, mit ihm zu konkurrieren. Der springende Punkt jedoch ist, dass er trotzdem gute Sachen getan hat, wie zum Beispiel Galen Ersos Leben zu retten, und natürlich, dass er dem Imperium treu geblieben ist. Auch in Rogue One fand ich ihn schon super, einfach weil er so anders war. Anders als die meisten anderen Antagonisten, die wir so kennen.

Platz 3: Wullf Yularen

Wullf Yularen war ein Admiral in der Flotte der Galaktischen Republik zur Zeit der Klonkriege und späterer Mitarbeiter des Imperialen Sicherheitsbüros. Während der Klonkriege arbeitete er hauptsächlich mit Jedi-General Anakin Skywalker zusammen und zog in viele Schlachten. Er diente nach dem Krieg dem Galaktischen Imperium als Agent des Imperialen Sicherheitsbüros und wurde später in den Flottengeheimdienst versetzt. Er war später Teil der Besatzung des Ersten Todessterns und kam bei dessen Zerstörung in der Schlacht von Yavin IV ums Leben. mehr

Auch er ist dem Regime nach dem Fall der Republik treu geblieben, was ich sehr bewundere. Schon als ich TCW geschaut habe, war klar, dass ich Yularen liebe. Wenn ich tatsächlich mal überlegen sollte einen fiktiven Mann zu heiraten, dann würde ich Yularen nehmen. Er weist extreme Führungsqualitäten und taktisches Geschick auf, was ich sehr bewundere. Unabhängig von Tarkin und Rebels, wäre das ISB die erste Organisation gewesen, wo ich Yularen nach den Klonkriegen hingeschickt hätte. Er passt dort einfach so gut rein und hat sich definitiv zusammen mit seinem Kollegen Harus Ison den Rang des Vizedirektors verdient. Was mir jedoch unklar ist, weswegen Yularen vom Flottengeheimdienst offensichtlich wieder zum ISB wechselt, da er in Rebels wieder beim ISB ist, obwohl er 14 VSY in den Flottengeheimdienst versetzt wurde.

Platz 2: Thrawn

Mitth'raw'nuruodo, besser bekannt unter seinem Kernnamen Thrawn, war ein männlicher Chiss, welcher sich im Galaktischen Imperium bis zum Großadmiral hocharbeitete. Er war sehr an Kunst interessiert und glaubte, dass man durch die Kunst einer Volksgruppe oder Spezies deren Vorgehensweise herausfinden konnte. Er befand sich zur Zeit des Imperiums auf Ryloth im Hause Cham Syndullas, während Hera Syndulla und Ezra Bridger versuchten, ein Familienerbstück der Familie Syndulla zu entwenden. Dabei trafen sie auf Thrawn, der sie mittels eines Bildes der Familie und einer einfachen Schlussfolgerung enttarnen konnte. Nachdem sie von C1-10P befreit worden waren, lies Thrawn sie fliehen. Wenig später traf Thrawn wieder auf die Rebellen, als sie die Eiserne Staffel retten wollten, und lies sie wieder fliehen. Als die Rebellenzelle auf Lothal die imperiale Fabrik infiltrierte und die Produkte manipulierte, nahm Thrawn eine Generaluntersuchung vor und enttarnte die Rebellen. Als diese durch die Hilfe Kallus' und mittels eines Allterrain Defensivpods entkamen, wurde Thrawn klar, dass sie einen Verräter in den eigenen Reihen haben mussten. mehr

Kalt, berechnend und unberechenbar. Großadmiral Thrawn war schon sehr lange einer meiner Imperialen Lieblinge. Sein taktisches Geschick macht ihn zu diesem einen Flottenoffizier, der verdienterweise eine der höchsten Positionen des Imperiums bekleidet. Im Kanon ist zwar noch wenig über ihn bekannt (hier beziehe ich mich auf dt. Quellen), jedoch liebe ich seine Legends-Geschichte und seinen Versuch, das Imperium zu erhalten, was leider nach einigen Jahren fehlschlug. Ich mag außerdem seine Art, seine Feinde kennenzulernen. Er interessiert sich wie auch ich sehr für Kunst, Kultur und Geschichte, was ich von Anfang an faszinierend fand. Auch seine Fähigkeit, seine Interessen in seine Kriegsführung einzubauen. Wie er anhand der Kunst seines Angriffsziels den Angriff perfekt planen und voraussehen kann, ist einfach nur bewundernswert.

Platz 1: Wilhuff Tarkin

Wilhuff Tarkin war ein von Eriadu stammendes Mitglied der Familie Tarkin. Nach seiner Ausbildung auf dem Aasplateau trat er den Randregion-Wächtern bei und verteidigte den Seswanna-Sektor gegen Piraten. Später besuchte er noch einige Akademien, bis er an der Richter-Akademie aufgenommen wurde und seine Führungsqualitäten bei der Mission von Halcyon unter Beweis stellte. Als er die Richter verließ und nach Eriadu zurückkehrte, wurde er zum Gouverneur seiner Heimatwelt. Nach Anbruch der Klonkriege jedoch, kehrte er seinem Heimatplaneten wieder den Rücken zu und trat in die Große Armee der Republik als Flottenoffizier ein. Nach dem Fall der Republik stieg er weiter in der Karriereleiter auf und wurde schließlich 14 VSY zum ersten Großmoff des Imperiums ernannt. Er gründete die Tarkin-Initiative, welche für den Bau des Todessterns zuständig war und ernannte Orson Krennic zum Direktor des Projekts, obgleich er ihm die Befehlsgewalt im Jahr 0 VSY wieder entzog. Er starb noch im selben Jahr, als Luke Skywalker den Todesstern zerstörte. mehr

Wer meine Aktivität im Bereich Tarkin verfolgt hat, weiß vielleicht, dass ich Tarkin einfach liebe. Das war nicht immer so, doch nachdem ich mich näher mit dem Tarkin-Roman befasst habe, hat sich meine Meinung grundlegend geändert. Klar ist Tarkin immer noch dieser widerwärtige Imperiale, der einfach die Prinzessin erpresst. Ja, das will ich nicht leugnen, aber ich mag ihn trotzdem. Seine Kindheit ist sehr interessant und als Kind der Tarkin-Familie, genoss er eine unfassbar gute Ausbildung auf dem Aasplateau, was ihn zu einer sehr guten Fürungsperson machte, was man schon sah, als er seine Richter-Gruppe auf Halcyon rettete. Seine Karriere ist nicht weniger zu bewundern und sein taktisches Geschick lässt ebenfalls wenig zu wünschen übrig. Mein durch den Tarkin-Roman aufgekommenes Interesse an diesem Charakter, wurde durch Der Auslöser nur noch mehr verstärkt, sodass ich nun, auch anhand der Story behaupten würde, dass Tarkin fast zu einer Art antagonistischem Mittelpunkt des Kanons geworden ist, was ich auch anhand seiner äußerst interessanten Kindheit, aber auch seiner Karriere innerhalb des Imperiums festmache.


Ich hoffe sehr, dass euch dieser Blog gefallen hat und freue mich, über Rückmeldungen, gerne auch Kritik, solange diese konstruktiv ist. ;D

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.