FANDOM



„Hilfe, die Mühle ist ja nur Schrott.“
— Beschreibung eines typischen Frachters (Quelle)

Seid gegrüßt Jedipedianer,
In meinem mittlerweile schon zweiten Blog werde ich euch meine zehn liebsten Transporter vorstellen. Wichtig dabei ist:

  1. Dieser Blog enthält Legends-Informationen.
  2. Hier werden nur Raumschiffe genannt, über die es bereits einen Artikel in der Jedipedia gibt.
  3. Auch beinhaltet die Aufzählung nur Schiffe, von denen ein Bild existiert.

Also sind die Kriterien mit denen des letzten Blogs größtenteils identisch. Und dann geht es jetzt auch schon los ;-).

Platz 10: Xiytiar-Klasse Transporter

Die Xiytiar-Klasse Transporter waren eine Transporterklasse, die von TransGalMeg Industries, Inc. hergestellt wurde. Sie waren nicht bewaffnet, aber dennoch sehr gut als Frachter geeignet und deshalb bei Schmugglern und kleineren Betrieben beliebt. Die Schiff bestanden aus zwei großen Kästen, die den Bug und das Heck darstellten. Dazwischen lag ein etwa 80-100 Meter langer dünner Durchgang, der beide Hälften miteinander verband.

Die Gespensterstaffel benutze einen Transporter dieser Klasse, als sie sich als Piraten ausgaben. mehr

Kommentar: Hinter dem etwas komischen Namen und Aussehen verbirgt sich ein passabler Transporter, der es auf Platz zehn geschafft hat.

Platz 9: GR-75 Medium-Transporter

Die von den Gallofree Yards, Inc. hergestellten GR-75 Medium-Transporter waren neunzig Meter lange Frachtschiffe mit einer Frachtkapazität von etwa 19.000 metrischen Tonnen. Die Schiffe bestanden hauptsächlich aus einer dick gepanzerten Hülle, die einen riesigen, im vorderen Bereich offenstehenden, Frachtraum umgab. Die Fracht wurde zum schnellen Be- und Entladen in modularen Frachtcontainern verstaut. Waren die Schiff vollgeladen, verankerten Magnetfelder die Frachtcontainer an ihrem Platz und schützten den Frachtbereich vor dem Vakuum des Weltraums. mehr

Kommentar: Der GR-75 Medium-Transporter spielte für die Rebellen-Allianz eine wichtige Rolle, doch verhinderten seine geringe Geschwindigkeit, sein Design und seine geradezu zum Draufschießen einladende Kommandobrücke einen höheren Platz als den neunten.

Platz 8: YT-2000-Frachter

Die YT-2000-Frachter waren Transportschiffe der Corellianischen Ingenieursgesellschaft in der YT-Serie. Sie waren stark an sein Design der Vorgänger gebunden und sahen einem YT-1300-Frachter sehr ähnlich. Der hauptsächliche Unterschied bestand darin, dass das Cockpit grundsätzlich mittig gesetzt war und nicht mehr, wie es bei den meisten 1300ern der Fall war, seitlich. Bekannte Schiffe dieser Bauart waren die Otana und die Bakuran Blade. Die YT-2000-Frachter waren mit zwei Zwillingslasertürmen ausgestattet, womit es den Schiffen möglich war, in alle Richtungen schießen zu können. So wurden sie oft auch als sehr gefährlich eingestuft. Außerdem verfügten die 2000er auch über eine Ionenkanone und konnten, je nach Finanzlage des Besitzers, modifiziert werden. Die YT-2000 waren mit guten Sensoren und stärkeren Triebwerken als ihre Vorgänger ausgestattet. mehr

Kommentar: Der YT-2000 ist typische CEC-Qualität: ein schönes Schiff, das leicht zu modifizieren ist und sich großer Beliebtheit bei Piraten erfreut. Vor allem hebt es sich durch sein in der Mitte angebrachtes Cockpit von anderen CEC-Transportern ab. Ich persönlich halte diese Anordnung für effektiver als die der anderen YT-Schiffe, doch haben diese dafür auch dieses einzigartige Design.

Platz 7: Gozanti-Kreuzer

Die Gozanti-Kreuzer waren bewaffnete Transporter, die von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft entwickelt wurde. Der Name Kreuzer war für das Schiff eigentlich unpassend. Es handelte sich hier viel mehr um einen, für seine Größe, gut bewaffneten Transporter, den man auch schon als Korvette einstufen könnte. Die Gozanti-Kreuzer waren für Transporter extrem langsam, dafür aber recht gut gepanzert und konnten so feindlichen Beschuss recht lange standhalten. Die Transporter waren für Piraten mit zwei Laserkanonenbatterien, zwei Vierlingslaserbatterien und einem Protonentorpedowerfer mehr als würdige Gegner und hatten schon manchem Piratenschiff oder Jäger eine böse Überraschung beschert. mehr

Kommentar: Die Gozanti-Kreuzer hatten vor allem einen Vorteil gegenüber anderen Transportern: Eine starke Bewaffnung. Diese gab ihnendie Möglichkeit, sich in gefährlichen Situationen effektiv zu verteidigen, was vielen anderen Frachtern meiner Meinung nach fehlt.

Platz 6: Barloz-Klasse Frachter

Die Frachter der Barloz-Klasse waren von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft produzierte Transportschiffe, welche zur Zeit der Klonkriege und des Galaktischen Bürgerkriegs verwendet wurden. Rund drei Jahrzehnte bevor die Corellianische Ingenieursgesellschaft die Produktion ihrer YT-Serie begann, brachten sie die Frachter der Barloz-Klasse heraus, welche zur Zeit der Galaktischen Republik eine ähnliche Begeisterung entfachte wie die YT-1300-Frachter im Galaktischen Bürgerkrieg. Tatsächlich verfügten die Barloz-Frachter schon über zahlreiche Funktionen, die die Konstrukteure bei der Einführung des YT-1300 als „Innovationen“ vorstellten. mehr

Kommentar: Der Vorgänger der legendären YT-Frachter sollte auf jeden Fall die ihm zustehende Anerkennung bekommen, denn er besaß damals schon viele Funktionen, die später in den YT-Schiffen übernommen wurden.

Platz 5: G9-Auslegerfrachter

Mit den G9-Auslegerfrachtern schuf die Corellianische Ingenieursgesellschaft preiswerte Raumfrachter, die unfreiwillig, jedoch aufgrund verschiedener Vorzüge von Händlern für die Abwicklung zwielichtiger Geschäfte herangezogen wurden. Obwohl die langsamen und eher schwerfälligen corellianischen Transporter zu dieser Zeit schon lange zu den technisch überholten Modellen zählte, waren sie auch noch während der Klonkriege anzutreffen. Die G9-Auslegerfrachter wiesen entscheidende Vorteile auf, die insbesondere lokale Händler und Gewürzschmuggler zu schätzen wussten. Neben der preiswerten Anschaffung konnten die Frachter leicht um- oder aufrüsten werden und somit seinen eigenen Bedürfnissen anpassen lassen. Für eilige Kurier- und Transporterpiloten waren die G9-Auslegerfrachter dennoch ungeeignet, da sich die unförmigen und sehr trägen Schiffe nicht unbedingt auf Geschwindigkeit trimmen ließen. mehr

Kommentar: Die G9-Auslegefrachter erfüllen alle Klischees, die man von einem Transporter erwartet: Klobig, kaum funktionierende Systeme, generell technisch überholt, usw.. Manche würden solche Eigenschaften zwar negativ auslegen, doch für mich hat er es als typisches Bild eines Frachters auf Platz fünf geschafft ;-).

Platz 4: Acclamator-Klasse Angriffstransporter

Die Angriffstransporter der Acclamator-Klasse, auch kurz Acclamator-Kreuzer oder Jedi-Transporter, waren ein wichtiger Bestandteil der Flotte der Galaktischen Republik und von entscheidender Bedeutung für viele Landeoperationen der GAR. Ein jedes dieser Schiffe konnte eine Vielzahl Klonkrieger, zahlreiche TFAT/i-Kanonenboote sowie zusätzliche Bodeneinheiten befördern und auf Planetenoberflächen absetzen. Zudem waren sie mit ihrer schweren Bewaffnung in der Lage, Truppen aus der Luft zu unterstützen und sogar orbitale Bombardements durchzuführen. Ihnen kam damit eine Schlüsselrolle in der Zeit Klonkriege zu und sie waren damit bei vielen Schlachten präsent. Gegen Ende des Konfliktes wurden von ihrem Hersteller Rothana Schwerindustrie, eine Tochtergesellschaft der Kuat Triebwerkswerften, außerdem die Acclamator II-Klasse Angriffstransporter produziert. Auch nach Ende des Krieges und der Auflösung der Republik blieb die Acclamator-Klasse in Gebrauch, wenn auch in imperialen Diensten. mehr

Kommentar: Das mit weitem Abstand größte Schiff in dieser Liste hebt sich von den anderen durch die Tatsache ab, dass es für militärische Zwecke eingesetzt wird. Obwohl ein solches Schiff nicht gerade "handlich" ist, schaffte es es wegen seines schönen Design als Vorgänger vieler Sternzerstörer und seiner wichtigen Rolle während der Klonkriege auf Platz 4.

Platz 3: YT-2400-Frachter

Der YT-2400 Frachter war ein Frachter, der von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft entwickelt wurde. Um die Erfolge der YT-1300 Frachter und der moderneren Version der YT-2000-Klasse weiter fortzusetzen, setzte der Entwickler alles auf eine Karte und entwickelte als weitere Variante der YT-Baureihe diese Raumfrachterklasse. Sehr vielen Schmugglern war der YT-2400 wegen seiner starken Schilde und des schnellen Antriebs ein wahrhaft lieb gewonnenes Raumschiff geworden. So bevorzugte auch der bekannte Schmuggler und Pirat Dash Rendar einen Frachter der YT-2400 Klasse, welchem er den klangvollen Namen Outrider gab, die erheblich von den Standards des von der CIG im Original gelieferten YT-2400 abwich. Obwohl der YT-2400 kleiner war als die beiden Vorgängermodelle, machte seine Konstruktion ihn zu einem gefragten Objekt. mehr

Kommentar: Der YT-2400 ist eine Verbesserung der vorherigen Frachter der GEC. Sein eher rundes Design gefällt mir gut, kommt allerdings nicht an ein bestimmtes anderes Modell der Reihe heran. Ebenfalls ein herausragendes Schiff für Schmuggler, also bei Bedarf: Die YT-2400-Frachter sind ein gutes Angebot.

Platz 2: Action-VI-Schwertransporter

Der Action-VI-Schwertransporter war ein Frachtschiff, das von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft entwickelt wurde. Der Schwertransporter war ein für größere Transportmengen geschaffener Frachter. Wegen der großen Mengen, die er an Warengut von 90.000 metrische Tonnen aufnehmen konnte und der recht geringen Besatzung von acht Mann war er ein lohnendes Raumschiff für die Transport- und Handelsgesellschaften. Leider hatte dies Auswirkungen auf die Bewaffnung und Deflektorschilde des Schiffes, da er über keine Standardbewaffnung verfügte und nur einen leichten Schild hatte. Dafür war er für ein Frachtschiff äußerst schnell. Auch die Panzerung des Action-VIs war von angemessener Stärke. Zudem war das Schiff leicht zu modifizieren. mehr

Kommentar: Der Action-VI ist ein typischer Frachter und wäre eigentlich lange nicht so wiet oben gelandet, wäre nicht sein schönes Design und seine wichtige Rolle als Schiff von Talon Karrde. Da ich ein großer Fan des Schmugglers – und ebenfalls seines Raumschiffs – bin, hat den Grund, dass Karrde's Schiff mit einer Vielzahl von Modifikationen ausgestattet war, die sogar vielen militärischen Schiffen die Kinnlade runterklappen ließen.

Platz 1: YT-1300-Frachter

Die YT-1300-Frachter waren leichte Raumfrachter, die von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft als Zivilfrachtschiffe entwickelt wurden und sich für das Unternehmen als großer finanzieller Erfolg herausstellten. Sie galten allgemein als wandlungsfähigstes Exemplar ihrer Art überhaupt und waren eine der bekanntesten und beliebtesten Modelle der YT-Serie. Die Schiffe waren sehr einfach zu modifizieren und erhielten einen guten Ruf als Allzweck-Transporter.

Sehr begehrt war der YT-1300 zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs vor allem unter Schmugglern, so besaßen unter anderem Han Solo, Platt Okeefe und Thaddeus Ross ein solches Schiff. Der Millennium Falke und die Last Chance gehörten außerdem zu den bekanntesten Schmugglerschiffen in der Galaxis. mehr

Kommentar: Ich hoffe, niemand hätte auf dem ersten Platz etwas Anderes als den YT-1300-Frachter erwartet. Die Transporterklasse, der der legändere Millennium Falke angehörte, ist – genau wie der X-Flügler, der in der letzten TOP TEN von mir gewonnen hatte – zu einem der bekanntesten Raumschiffe des Star-Wars-Universums geworden. Er hat den ersten Platz auf jeden Fall verdient.

Wie immer seit ihr dazu eingeladen, eure Meinung zum Blog und/oder eure Lieblings-Frachter in die Blog-Kommentare zu posten.

Möge die Macht mit euch sein!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.