FANDOM



„Wenn es nach Ihnen ginge, würden Sie Abfangjäger fliegen und Jägerstaffeln befehligen, bis sie hundert Jahre alt sind.“
— Gial Ackbar zu Wedge Antilles (Quelle)

Seid gegrüßt Jedipedianer,
Mit diesem Blog wird die „TOP TEN"-Reihe der Jedipedia um meine 10 Lieblings-Sternjägermodelle ergänzt. Bevor die Liste startet solltet ihr wissen, nach welchen Kriterien die Sternjäger ausgewählt wurden und was man beachten sollte.

  1. Dieser Blog enthält Legends-Informationen
  2. Des Weiteren werden hier nur Sternjäger behandelt, die primär gegen andere Sternjägermodelle eingesetzt werden. Jäger, deren Aufgabe die Bekämpfung von Großkampfschiffen oder Bodenzielen ist, werden eventuell extern behandelt werden.
  3. Hier werden nur Raumschiffe genannt, über die es bereits einen Artikel in der Jedipedia gibt.
  4. Auch beinhaltet die Aufzählung nur Schiffe, von denen ein Bild existiert.

Das war auch schon alles, deswegen lasst uns gleich anfangen mit meinen TOP TEN Sternjägermodellen!

Platz 10: V-19 Torrent-Sternjäger

Die V-19 Torrent-Sternjäger waren für die Flotte der Galaktischen Republik im Jahre 22 VSY konzipierter Sternjäger, der mit seiner hohen Geschwindigkeit und Wendigkeit den anderen Jägermodellen überlegen war. Anfänglich nur für kurze Distanzen entwickelt und auf einen Hyperraumring angewiesen, wurde er im Verlauf der Klonkriege mit einem Hyperantrieb ausgestattet, um als Eskorte für andere Schiffe dienen zu können. Später wurde er in die Imperiale Flotte eingegliedert. Der V-19 Torrent-Sternjäger war vor allem in den frühen Klonkriegen gefragt und wurde dann mit Voranschreiten des Konflikts allmählich durch den V-Flügel Sternjäger und den ARC-170 Sternjäger ersetzt. Die Vorteile des V-19 waren seine Agilität und seine Schnelligkeit. mehr

Kommentar: Die V-19 Torrent waren eine der wenigen Sternjägermodelle aus TCW und den Prequels, die mir gefielen, nachdem ich mit dem ARC-170 und dem V-Flügler nicht allzuviel anfangen kann. Da ich in künftigen TOP TENs mit den TCW-Fans sowieso noch auf den Kriegsfuß geraten werde, seht dies als Friedensangebot ;-).

Platz 9: Nssis-Klasse Klauenjäger

Die Nssis-Klasse Klauenjäger, auch als Chiss-Klauenjäger bekannt, wurden von den Streitkräften der Chiss entwickelt. Sie waren eine eigene Entwicklung der Chiss, hatte aber auch imperiale Konstruktionsmerkmale, was man am deutlichsten am Kuppelcockpit erkennen konnte, das ähnlich dem der TIE-Sternjäger war. Doch anstatt die typischen Solarsegel zu verwenden, besaß er ähnlich wie ein X-Flügler vier klauenartige Flügel. Der Name geht auf den Anblick zurück. Die Hauptaufgabe der Klauenjäger war die Patrouille der Grenzen des Chiss-Raumes, jedoch kamen sie auch in einigen Konflikten an der Seite der Neuen Republik zum Einsatz. Der Nssis-Klauenjäger stellt dabei den Höhepunkt unzähliger Vorgängerversionen dar, welche früher schon von den Chiss entwickelt wurden. Aus dieser imperialen Erbschaft kamen das typische Kugelcockpit der TIE-Serie und der für diese Serie namensgebende Zwillingsionenantrieb, welche hier jedoch außerhalb des Cockpits zusammen mit dem Chiss Hypperaumantriebs-Äquivalent in einem Anbau hinter dem Cockpit angebracht war. Ebenfalls aus dem imperialen Arsenal stammen die vier L-s7.2-Laserkanonen, welche jedoch nach dem Vorbild des X-Flügler angeordnet waren, im Gegensatz zu diesem jedoch nicht beweglich montiert wurden. mehr

Kommentar: Ich finde diese Fusion zwischen TIE-Jäger und X-Flügler irgendwie faszinierend. Manövriertechnisch sind sie dem X-Flügler überlegen und auch sonst ganz ordentliche Raumjäger.

Platz 8: TIE-Phantom

Die TIE-Phantoms war ein Raumjäger des |Galaktischen Imperiums und war Hauptbestandteil des Tarnflotte-Projekts, das allerdings bereits in der Prototyp-Phase vernichtet wurde. Aufgebaut auf dem V38-Jäger, war der TIE-Phantom ein schnelles und tödliches Jagdschiff, das über einen immensen Vorteil gegenüber anderen Jägern verfügte. Mit Hilfe von Stygium Kristallen konnte sich der Jäger vollständig tarnen und war so sowohl auf den Sensoren anderer Schiffe, als auch für das bloße Auge nicht zu erkennen. Allerdings konnten getarnte TIE-Phantoms von anderen TIE-Phantoms auf ihren Sensoren entdeckt werden. Auch den größten Nachteil von getarnten Schiffen, nämlich dass sie im getarnten Modus nicht feuern konnten, glich der TIE-Phantom gekonnt aus. Das Tarnfeld war an den Auslöser der Laserkanonen gekoppelt, sodass der Jäger sich bei einem angegebenen Laserschuss enttarnte und sofort nach dem Einstellen des Laserfeuers wieder in den Tarnmodus wechselte. mehr

Kommentar: Mit dem TIE-Phantom hatte ich ziemlich viel Spaß in Empire at War. Auch wenn er nicht über sehr viel Feuerkraft verfügte, war es immer lustig, seine Gegner mit dem Tarnmodus zu ärgern. Warum haben das nicht mehr Sternjäger?

Platz 7: Raketenboot

Die Raketenboote wurden von Großadmiral Thrawn entworfen und von Cygnus Spaceworks als Gegenmaßnahme gegen den Verräter Demetrius Zaarin und seine TIE-Jagdbomber gebaut. Die Schiffe waren eine Weiterentwicklung des Alpha-Klasse Xg-1 Angriffskanonenboots, welches ebenfalls von Cygnus Spaceworks hergestellt wurde. Der Jäger hatte als Hauptwaffen Raketen für Nahkämpfe und Überfälle, was einen großen Unterschied zu anderen imperialen Jägern darstellte, die sich meistens auf Laserkanonen verließen. Das Schiff besaß einen starken Antrieb, den SubLight Acceleration Motor, auch als (SLAM) bekannt. mehr

Kommentar: Thrawn ist und bleibt ein Genie. Das zeigt sich nicht zuletzt im Kanonenboot, welches mit vielen Erschütterungsraketen und hoher Geschwindigkeit eine ernsthafte Bedrohung für die Sternjäger der Neuen Republik darstellte.

Platz 6: E-Flügel-Sternjäger

Die E-Flügel-Sternjägerwaren neuere Sternjäger, die von FreiTek Inc. entwickelt wurden, einer Vereinigung ehemaliger Incom-Techniker. Aus diesem Grund mag der E-Flügler dem allseits bekannten X-Flügler ähnlich sehen, als dessen Nachfolger er angesehen werden kann. Beim E-Wing Typ B wurden die Blasterkanonen durch schlagkräftigere Laserkanonen ersetzt, worunter allerdings die Feuerrate litt. Durch die sehr hohe Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit in Verbindung mit der immensen Feuerkraft seiner insgesamt 16 Protonentorpedos sowie den starken Schilden galt der E-Flügel-Sternjäger als einer der schlagkräftigsten und vielseitigsten Jäger überhaupt, der keine wirklichen Schwächen hatte. mehr

Kommentar: Ich mag Sternjäger mit vielen Waffen, dicker Panzerung und hoher Geschwindigkeit sehr gerne ;-). Und der E-Flügler hat von allem reichlich, mal ganz davon abgesehen, dass er der Nachfolger des X-Flüglers ist, was ihm einen zusätzlichen Bonus einbringt.

Platz 5: TIE-Abfangjäger

Die TIE-Abfangjäger waren von Sienar-Flottensysteme hergestellte Sternjäger, die die verbesserte Version des normalen TIE-Jägers darstellten. Im Gegensatz zum Standartmodell besaßen die Abfangjäger eine höhere Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit sowie stärkere Waffensysteme.

Sie wurden entwickelt, um mit den Sternjägermodellen der Allianz zur Wiederherstellung der Republik mithalten zu können, die sich in Kämpfen als überlegen erwiesen. Basierend auf dem TIE-X1-Turbosternjäger waren sie nun besser für Kämpfe gerüstet, aber dennoch gut in Massen herzustellen. Obwohl er eine höhere Geschwindigkeit und besser zu manövrieren war als sein Vorgänger, besaß er dennoch keine Schilde oder Lebenserhaltungssysteme.

Im Verlauf des Galaktischen Bürgerkriegs waren viele der Maschinen im Einsatz. Nach der Niederlage des Imperiums bei Endor wurden sie vom Restimperium und Kriegsherren eingesetzt. Einige TIE-Abfangjäger dienten auch in den Unabhängigen Raumstreitkräften der Flederfalken. mehr

Kommentar: Obwohl er in fast jeder Hinsicht besser ist als der TIE-Jäger, habe ich ihn hinter dem Standardmodell platziert, da der TIE-Jäger einfach bekannter ist. Dennoch mag ich das Teil irgendwie.

Platz 4: Z-95-Kopfjäger

Der Z-95-Kopfjäger meistens einfach nur Z-95 genannt, war ein von Incom Corporation und Subpro Corporation entwickelter und hergestellter Ein-Mann-Sternjäger, der den Vorgänger des berühmten X-Flüglers darstellt und als einer der meistgenutzten Raumjäger seiner Zeit galt. Er wurde sowohl an Privatleute als auch an kriminelle Organisationen und lokale Regierungen verkauft, kam in den Klonkriegen auf Seiten der Galaktischen Republik zum Einsatz, war vor der Herstellung des X-Flüglers der Standardjäger der Allianz zur Wiederherstellung der Republik und war auch noch lange nach dem Galaktischen Bürgerkrieg kein seltener Anblick in der Galaxis. Seinen Erfolg verdankte der Z-95 vor allem seiner guten Aufrüst- und Modifizierbarkeit. mehr

Kommentar: Nachdem wir den Nachfolger des X-Flüglers schon in der Liste haben, gibt es jetzt den Vorgänger. Ein schöner Sternjäger, den ich gerne in der Garage hätte. Vor allem seine lange Geschichte ist interessant, so wurde er während der Klonkriege auf Seiten der Republik eingesetzt und spielte Jahrzehnte später eine wichtige Rolle bei der Einnahme von Coruscant.

Platz 3: TIE-Jäger

Die TIE-Jäger waren von Sienar-Flottensysteme hergestellte Sternjäger, die als eines der größten Symbole des Galaktischen Imperiums galten. Aufgrund seiner fehlenden Schilde, Lebenserhaltungssysteme oder eines Hyperantriebs war der TIE-Jäger zwar kostengünstig, musste dafür allerdings in großen Stückzahlen eingesetzt werden.

Die TIE-Jäger waren zwar manövrierfähiger als ein X-Flügler, doch waren die Sternjäger der Allianz denen des Imperiums meist überlegen. Die TIE-Jäger waren das wohl verbreitetste Modell der TIE-Serie, doch wurden sie gegen Ende des Galaktischen Bürgerkriegs immer mehr von anderen Sternjägern wie den Preybirds verdrängt. mehr

Kommentar: Verdienter dritter Platz, denn was lässt einen mehr an das Imperium denken als TIE-Jäger? Ich finde sie viel besser als die Preybird-Klasse Sternjäger, die die TIE-Jäger teilweise ersetzten.

Platz 2: RZ-1 A-Flügel Abfangjäger

Die RZ-1 A-Flügel Abfangjäger waren von der Allianz zur Wiederherstellung der Republik entwickelte und hergestellte Abfangjäger. Sie wurden zuerst als Geleitschutzjäger entworfen, um gegen die zahlenmäßig überlegenen TIE-Jäger des Galaktischen Imperiums gewappnet zu sein. Die A-Flügler waren vor allem für ihre widerspenstige Technik und Steuerung bekannt, wodurch sie nur von den besten Piloten der Allianz geflogen werden konnten.

Die RZ-1 A-Flügel Abfangjäger waren vor allem auf Geschwindigkeit und Wendigkeit ausgelegt. In Sachen Geschwindigkeit konnten sie es als schnellster Sternjäger der Rebellen mit vielen anderen Sternjägermodellen aufnehmen. Auch während der Zeit der Neuen Republik waren die Schiffe noch im Einsatz. Besonders bei Taktiken wie dem A-Wing-Schnitt ergänzten sie sich hervorragend mit den besser bewaffneten oder gepanzerten Sternjägern der Neuen Republik. mehr

Kommentar: Platz 2 ging ganz knapp an den A-Flügler, da mir dieser noch ein Stück besser gefällt als der TIE-Jäger. Ich habe sie als Empire at War-Spieler lieben gelernt, da sich kaum ein Sternjäger besser für Hit-and-Run-Angriffe eignet als der A-Flügler.

Platz 1: T-65 X-Flügler

Die T-65 X-Flügler waren von der Incom Corporation entwickelte und hergestellte Mehrzweckjäger. Ihre Namen erhielten sie durch ihre S-Flügel, die in Angriffsstellung wie ein "X" aussahen. Ursprünglich für das Galaktische Imperium entworfen, gelangten die Pläne für die Sternjäger durch Überläufer in die Hände der Allianz zur Wiederherstellung der Republik.

Die X-Flügler galten als die wertvollsten Jäger der Rebellen-Allianz und nahmen an vielen Kämpfen gegen das Imperium teil. So zerstörte Luke Skywalker in seinem X-Flügler den ersten Todesstern. Sie waren noch lange nach der Gründung der Neuen Republik in militärischem Dienst, allerdings gab es mit der Zeit viele verbesserte Versionen der Raumschiffe, um auf technischer Augenhöhe mit anderen Sternjägern zu bleiben. mehr

Kommentar: Die X-Flügler sind bei mir unbestrittener Platz 1, da mir ihr Design sehr gut gefällt. Auch treten sie in so vielen Geschichten auf, dass sie einem richtig ans Herz wachsen. Meiner Meinung nach sind die X-Flügler viel besser als die später von der Galaktischen Allianz benutzten CF9 Crossfire Sternjäger.

Das war es dann erstmal von meiner Seite aus. Seit ihr mit der Liste einverstanden? Was sind eure Lieblings-Sternjäger? Am besten schreibt ihr es gleich hier unten in die Kommentare ;-) Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen:

Möge die Macht mit euch sein!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.