FANDOM



Hallo und willkommen zu meinem ersten Blog. Ich stelle euch heute die TOP TEN Männer aus der weit weit entfernten Galaxis vor. Zuerst sei aber gesagt, dass ich mich (noch) nicht so gut im Legends-Universum auskenne und potentielle Fan-Lieblinge fehlen könnten. Ich hoffe ihr habt dafür Verständnis und wünsche euch nun viel Spaß beim lesen.


Platz 10: CT-7567 alias Rex

CT-7567 oder mit Rufnamen Rex, war ein Klonkrieger und Captain der Torrent-Kompanie, der nach seiner Ausbildung auf der Wasserwelt Kamino den Spitznamen Rex annahm. Er war an der Eröffnungsschlacht der Klonkriege beteiligt und wurde fortan mit seiner Einheit im Äußeren Rand eingesetzt. Rex wurde dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker zugeteilt, der ähnlich wie er eine Vorliebe für riskante Manöver besaß, und war später auch mit dessen Padawan Ahsoka Tano im Einsatz, die er in der Schlacht von Christophsis, der Rettung des Hutten Rotta auf Teth, der Suche nach dem Droiden R2-D2 und anderen Einsätzen in das Soldatensein einführte... mehr

Für mich ist Rex einer dieser neuen Charaktere aus The Clone Wars, welche man genau so zu schätzen gelernt hat, wie die Hauptfiguren aus den Filmen. Er ist ein männliches Gegenstück zu Ahsoka wie ich finde. Dazu ist er äußerst sympathisch und hat in jeder Situation auch mal einen coolen Spruch auf Lager. Ich bin sehr gespannt wie sich Rex als alter Mann in Rebels schlägt und somit bekommt er von mir den zehnten Platz in dieser Liste.


Platz 9: Wilhuff Tarkin

Wilhuff Tarkin war ein von Eriadu stammendes hochrangiges Mitglied des Imperiums und wurde vom Imperator zum ersten Großmoff ernannt. Nach dem Imperator war er einer der mächtigsten Männer im Imperium. Er war der Onkel von Rivoche, Bruder von Gideon, Cousin von Ranulph Tarkin und Vater von Garoche Tarkin. Nach dem prominenten Großmoff wurde auch eine Raumstation benannt und den Superlaser des Todessterns bezeichnete man gelegentlich auch als den „Tarkinlaser“. Mit diesem war auch die Station ausgerüstet... mehr

Wilhuff Tarkin ist meiner Meinung nach einer der besten Bösewichte der gesamten Star Wars Geschichte. Er schafft es durch seine Boshaftigkeit schon fast wieder Sympathisch zuwirken, wenn ihr versteht was ich meine. Der Mann schafft es ganze Planeten zu zerstören ohne mit der Wimper zu zucken. Desweiteren hat Tarkin immer einen gewissen Beigeschmack...etwas haftet an ihn, wenn er auftritt, sei es in Eine Neue Hoffnung, der Literatur oder den Serien, neuerdings Rebels. Das macht ihn zu einem guten neunten Platz in der Liste


Platz 8: Boba Fett

Boba Fett war ein Kopfgeldjäger, der im Jahre 23 NSY der Mand'alor der Mandalorianer wurde. Geboren wurde er als Klon des Mandalorianers Jango Fett, der sein Genmaterial für die republikanische Klonarmee zur Verfügung stellte. Jango Fett verlangte neben einem Geldbetrag von fünf Millionen Credits einen genetisch unveränderten Klon als Bezahlung für sein zur Verfügung gestelltes Erbgut. Im Alter von zehn Jahren wurde Boba durch den Tod seines „Vaters“ Jango Fett durch die Hand des Jedi-Meisters Mace Windu auf Geonosis zum Waisenkind. Von diesem Tag an musste er sich allein durchschlagen. In ihm wuchs der Wunsch, ein ebensolcher Kopfgeldjäger wie sein Vater zu werden, und mit großer Disziplin setzte er dieses Vorhaben bereits als Jugendlicher in die Tat um... mehr

Boba Fett ist neben Cad Bane mein Lieblingskopfgeldjäger und der war die erste Person die mir für die Liste sofort in den Sinn kam. Ich mag sein Charakter, seine Rüstung und die Geschichte die ihn umgibt. Außerdem schafft es nicht jeder, einen Sarlacc zu entkommen und deshalb hat Boba Fett den achten Platz mehr als nur verdient.


Platz 7: Luke Skywalker

Luke Skywalker war ein männlicher Pilot der Rebellen-Allianz, Soldat der Neuen Republik, Jedi-Meister, Gründer und Großmeister des Neuen Jedi-Ordens, Vorsitzender des Hohen Jedi-Rats, ein Mitgründer der Galaktischen Allianz sowie eine der bekanntesten historischen Persönlichkeiten während der Ära des Galaktischen Bürgerkriegs und danach. Geboren als Sohn der Senatorin Padmé Amidala und des Jedi-Ritters Anakin Skywalker war er der Zwillingsbruder von Leia Organa Solo. Er wuchs als Feuchtfarmer auf dem Planeten Tatooine auf, bis er mit 19 Jahren von dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi in die Lehren der Jedi eingewiesen wurde. Dadurch schloss er sich der Rebellen-Allianz an und war direkt an der Schlacht von Yavin beteiligt, wo er mit einem gezielten Schuss den ersten Todesstern des Imperiums zerstörte. Später wurde seine Jedi-Ausbildung von Yoda fortgeführt und es kam zu einem ersten Lichtschwertduell mit seinem Vater Darth Vader. Kurz darauf war Skywalker am Untergang der Verbrecherorganisation Schwarze Sonne und dem Tod von Prinz Xizor beteiligt... mehr

Luke Skywalker ist sicherlich für viele Star Wars-Fans ein Held ihrer Kindheit. Er ist dieser Niemand, der es geschafft hat die Galaxis zu retten. Die klassische Helden-Figur. Da ich ihn und seinen Umgang mit seinen Mitmenschen und der Macht mag, freue ich mich schon (wie jeder andere auch, denke ich) auf seinen Auftritt in Das Erwachen der Macht.


Platz 6: Obi-Wan Kenobi

Obi-Wan Kenobi, oder später Ben Kenobi, war ein Jedi-Meister des Alten Ordens, der im Laufe seines Lebens die Geschichte der Galaxis und des Jedi-Ordens maßgeblich prägte. Der besonnene und ruhige Jedi zeichnete sich durch ein gutes diplomatisches Gespür aus und wurde in Kriegszeiten als ein fähiger Unterhändler bekannt. Darüber hinaus war er ein Meister sowohl im Umgang mit der Macht als auch dem Lichtschwert, und trotz seiner Abneigung gegen das Fliegen, ein exzellenter Pilot. Nach seiner Ausbildung als Jüngling nahm Qui-Gon Jinn den jungen Obi-Wan als Padawan an und die beiden entwickelten in vielen Jahren und auf vielen gemeinsamen Missionen eine tiefe Verbundenheit miteinander. Im Jahr 32 VSY wurden Obi-Wan und sein Meister als Vermittler zum von der Handelsföderation blockierten Planeten Naboo geschickt, wurden jedoch in eine kriegerische Auseinandersetzung auf dem Planeten verwickelt, an deren Ende jedoch ein schwerer Verlust für Obi-Wan stand: Sein Meister wurde im Duell mit dem Sith-Lord Darth Maul tödlich verletzt und starb kurz darauf in den Armen seines Padawan. Gemäß eines Versprechens an seinen Meister nahm der nun zum Jedi-Ritter ernannte Obi-Wan einen Sklavenjungen von Tatooine namens Anakin Skywalker, den Qui-Gon für den Auserwählten hielt, als eigenen Padawan an... mehr

Obi Wan ist einer meiner Lieblingsjedi. Er setzte den ersten Sith, welcher sich nach 1000 Jahren in der Öffentlichkeit zeigte ausser Gefecht, bildete Anakin Skywalker und Luke aus und hatte dabei immer einen witzigen Spruch auf Lager. Außerdem schaffte er es als einer von wenigen Jedi nach dem Tod durch ein Machtgeist präsent zu sein. Ich persönlich sehe den Charakter des Obi-Wan total gerne und aus diesem Grund möge ihn der sechste Platz der Männer gegönnt sein.


Platz 5: Sheev Palpatine alias Darth Sidious

Palpatine, auch bekannt unter seinem Sith-Namen Darth Sidious, war Senator des Planeten Naboo, Oberster Kanzler der Galaktischen Republik und später Imperator des Galaktischen Imperiums. Sein unaufhaltsamer Aufstieg zur Macht, die damit verbundene Zerschlagung der Galaktischen Republik und die Auflösung des Jedi-Ordens führte die Galaxis in eine jahrzehntelange Dunkelheit. Tatsächlich profitierte Palpatine von politischen Umwälzungen, die er selbst inszenierte. Er war unter anderem der Meister des Siths Darth Maul, der fast die gesamte Führungsebene der Schwarzen Sonne auslöschte, Darth Tyranus, dem wortgewandten und mächtigen Ex-Jedi und von dem, unter dem Imperium, in der Galaxis gefürchteten Darth Vader. Bis zu seinem körperlichen Tod während der Schlacht von Endor, war er der mächtigste Mann der Galaxis, doch sein Geist überlebte den Sturz in den Reaktorkern... mehr

Palpatine. Ich finde, dass er einer der unheimlichsten Star Wars Charaktere ist. Er verkörpert das typische böse: Das Zwielichte, das hinterlistige usw. Palpatine hat mich schon immer fasziniert. Er ist dieser Mann, welcher sich fast schon großvaterlich um Anakin kümmerte, nur um dann seine wahre Gestalt, seine dunkle Fratze zu zeigen. Da ich einfach ein Sith-Fan bin war es somit klar, dass der Imperator einen Platz in dieser Liste erhält.


Platz 4: Mitth'raw'nuruodo alias Thrawn

Mitth'raw'nuruodo, besser bekannt unter seinem Kernnamen Thrawn, war ein männlicher Chiss, der als Commander seines Volkes und später als Offizier in der Flotte des Galaktischen Imperiums diente. Während des Galaktischen Bürgerkrieges operierte er in den äußeren Gebieten der Galaxis, als eine Intrige ans Licht kam, in die Thrawn verwickelt war, wurde er auch dorthin verbannt. Nach dem Tod von Imperator Palpatine übernahm er das Kommando über die Flotte und führte mit seinem Flaggschiff, der Schimäre, den Kampf gegen die Neue Republik an. In dieser Zeit baute Thrawn so etwas wie eine Freundschaft zum Kapitän der Schimäre, Gilad Pellaeon, auf und ernannte ihn zu seinem Stellvertreter. Als außergewöhnliches Militärgenie wäre es ihm wohl gelungen, die Republik zu besiegen, wenn ihn nicht sein eigener Leibwächter Rukh aus Rache für sein unterdrücktes Volk ermordet hätte... mehr

Thrawn hat zwar keine Fähigkeiten wie Vader oder Sidious sie hatten, trotzdem schafft er es in seiner Boshaft und Disziplin zu überzeugen. Der Admiral ist zwar kein Kanon mehr, aber man sagt ja Legenden sterben nie. Außerdem finde ich die Chiss als solche ziemlich interessant und mysteriös. Er ist einer der wenigen Nicht-Film-Charaktere mit den ich mich identifizieren konnte. Ein verdienter vierter Platz.


Platz 3: Han Solo

Han Solo war ein corellianischer Schmuggler mit militärischer Grundausbildung. Als Waise geriet er zunächst an Garris Shrike, woraufhin er auf der Händlerglück aufwuchs und für den Schurken als Dieb tätig war. Er lernte zu dieser Zeit viel von Dewlanna, die jedoch bei Hans Flucht vor dem gewalttätigen Shrike für den Jungen ihr Leben ließ. Während einer anschließenden Karriere als Schmuggler für die Hutts lernte er seine erste große Liebe Bria Tharen kennen, die er auf Ylesia befreite. Nachdem sie sich trennen mussten, wurde Han Solo auf der Imperialen Akademie ausgebildet. Sein Dienst endete abrupt, als er sich den Anweisungen widersetzte und den Wookiee Chewbacca rettete, der während der folgenden Zeit zu seinem engsten Freund und Vertrauten wurde. Mit ihm an seiner Seite begann er erneut eine Karriere als Schmuggler und geriet in der Unterwelt in Kontakt mit zahlreichen anderen Gesetzlosen wie Mako Spince, Salla Zend, Silver Fyre, Platt Okeefe, Dash Rendar, Shug Ninx und Lando Calrissian. Nachdem er während eines Sabacc-Turniers gegen Lando gewann und sich so den Millennium Falken zu eigen machte, arbeitete er einige Zeit lang im Korporationssektor, für Ganoven wie Big Bunji und Ploovo Two-For-One. Für eine hohe Summe erklärte er sich später bereit, den jungen Luke Skywalker und Obi-Wan Kenobi von Tatooine nach Alderaan zu transportieren, doch kurz vorher war der Planet vom ersten Todesstern zerstört worden und Han beteiligte sich stattdessen an der Rettung von Leia Organa... mehr

ich glaube die Figur des Han Solo liebt jeder! Er hat Charme, Witz und ist Zeitlos. Han weiß wie man mit seinen Mitmenschen umgeht (Greedo!), schaffte es den Kopfgeldjäger Boba Fett außer Gefecht zu setzen und nahm es sogar mit Darth Vader auf. Seine Sprüche sind legendär und von Solos Schiff, dem Milennium Falcon brauche ich wohl erst gar nicht anfangen zu reden: Ich liebe es! Die gesamte Figur ist toll. Ihr merkt vielleicht ich bin ein Han Solo Fanboy. Und damit habt ihr Recht! Außerdem...wer hat bei Hans Nachricht an Chewbacca er sei zuhause keine Gänsehaut bekommen mh?


Platz 2: Darth Bane

Darth Bane, geboren unter dem Namen Dessel, bei den Zwielichtkriegern auch Sarge oder während der Zeit auf Ciutric Sepp Omek genannt, war ein Sith-Lord, der 1000 Jahre vor der Schlacht von Yavin zur Zeit des Neuen Sith-Kriegs lebte. Bleibenden Ruhm erlangte Bane dadurch, dass er den Sith-Orden grundlegend reformierte und durch die Regel der Zwei die Basis für die Machtübernahme Palpatines zum Ende der Klonkriege legte. Nach einer harten Kindheit und Jugend in den Cortosis-Minen von Apatros als Minenarbeiter verschlug es Dessel zu den Streitkräften der Sith, wo er sich bei den Zwielichtkriegern bis zum Rang eines Sergeant hocharbeitete. Aufgrund eines unmöglich scheinenden Sieges während eines Gefechts wurde er von Lord Kopecz in die Sith-Akademie auf Korriban aufgenommen und dort fortan in den Lehren der Dunklen Seite unterwiesen. Als die entscheidende Schlacht auf Ruusan näher rückte, erkannte Bane, dass die Bruderschaft der Dunkelheit eine Perversion der ursprünglichen Lehre der Sith darstellte. Er verlieh sich selbst den Titel „Darth“ und verließ die Akademie. Gestärkt durch das Studium des Vermächtnisses Darth Revans entwarf er einen Plan zur Vernichtung der verbleibenden Sith, den er schließlich durch die Gedankenbombe während der Siebten Schlacht von Ruusan ausführen konnte... mehr

Darth Bane, eigentlich Dessel ist das, was Yoda für die Jedi ist. Er verkörpert den Orden der Sith und die dunkle Seite der Macht. Er ist Verrat, Hass und Lüge. Bane ist einer der wenigen Sith, mit dehnen ich richtig Mitfühlen konnte. Er hatte nicht nur seinen eigenen Orden praktisch ausgelöscht, sondern erfand bekanntlich auch die Regel der Zwei. Seine Handlungen waren dabei aber allesamt Nachvollziehbar. Desweiteren besiegte er den Tod und begegnete später sogar den Jedi-Großmeister Yoda persönlich. Diese Begegnung ist sogar kanonisch, sodass Bane erneut ein Teil der Star Wars-Galaxis ist.


Platz 1: Anakin Skywalker alias Darth Vader

Anakin Skywalker, später unter dem Namen Darth Vader bekannt, war der Sohn von Shmi Skywalker, der Ehemann von Padmé Amidala und der Vater von Luke Skywalker und Leia Organa Solo. Entdeckt wurde er von Qui-Gon Jinn auf dem Wüstenplaneten Tatooine und nach dessen Tod wurde er von Obi-Wan Kenobi zum Jedi ausgebildet. Er galt als der Auserwählte, der nach einer alten Prophezeiung der Macht das Gleichgewicht zurückgeben würde. In den Klonkriegen war er einer der geschicktesten und berühmtesten Jedi-Ritter, und einer der besten Piloten der Galaxis sowie ein Jedi-General der Klonkrieger, welcher in der gesamten Galaxis als Held galt. Seine Eigenwilligkeit, seine Arroganz und seine Angst vor Verlust ermöglichten es dem Sith-Lord Darth Sidious, Anakin auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen. Auf diese Weise wurde er zu dem Sith Darth Vader. Sidious löschte jedoch nicht alles Gute in ihm aus, und darum war es Luke Skywalker später möglich, seinen Vater zu bekehren und ihn auf die helle Seite zurückzuholen... mehr

Anakin Skywalker ist Star Wars in Person: Er verkörpert Freundschaft, Liebe, Hass, Verrat, Gewinnen, Scheitern, die helle Seite und die dunkle Seite der Macht...nur um mal das wichtigste zu nennen. Anakins Charakter ist äußerst faszinierend. Seine Handlungen und seine Psyche. Ich liebe es jedes Mal, wenn der Jedi irgendwo auftauchte, geschweige sein alter Ego Darth Vader. Ihn umgibt dieses Mysterium. Dieses Etwas. Ihr wisst schon was ich meine. Anakin bzw. Vader ist nicht nur einer dieser 0815-Bösewichte. Er ist ein Held. Ein Held auf beiden Seiten. Deshalb: Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz der Star Wars-Männer.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.