FANDOM


Willkommen zu meiner Top 10 zu den besten Schlachten der Star-Wars-Saga. Besonderen Fokus habe ich hierbei auf die Filme und The Clone Wars gelegt, es ist jedoch ein Platz dabei, der aus keinem der beiden stammt. Dem eingefleischten Jedipedia-Nutzer wird aufgefallen sein, dass es bereits eine Top 10 zu genau demselben Thema von Ben Braden gab: TOP TEN – Schlachten. Meine Liste unterscheidet sich jedoch grundlegend von seiner. Eine wichtige Anmerkung ist, dass ich Krieg nicht verherrliche, aber hier geht es ja um Fantasy.^^ Ich entschuldige mich bereits im Vorfeld für meine Liebe zu englischen Zitaten! Nun denn kommen wir zu…

Platz 10: Schlacht von Takodana

 
Die Schlacht von Takodana war eine Auseinandersetzung zwischen dem Widerstand und der Ersten Ordnung. Da die Erste Ordnung Maz Kanatas Festung, auf der sich gerade Finn, Rey und Han Solo befanden, angriff, schritt der Widerstand ein und attackierte seinerseits die Truppen der Ersten Ordnung. Dabei tat sich vor allem Commander Poe Dameron hervor. Im nahen Wald stellte Kylo Ren sich derweil Rey in den Weg und nahm sie anschließend gefangen. Die Truppen der Ersten Ordnung mussten sich zwar zurückziehen, Maz Kanatas Schloss war allerdings restlos zerstört...mehr
„Its the Resistance“
— Han Solo (Quelle)

Auf Platz 10 haben wir bereits die Schlacht mit dem coolsten und einprägsamsten Intro aller Zeiten. Nachdem unsere Helden gefangen genommen wurden, erblickt Han Solo in weiter Ferne etwas kleines, was sich im rasenden Tempo annähert. Hierbei handelt es sich bekanntermaßen um Schwarz Eins und dessen Staffel T-70-X-Flügel-Sternjäger. Epische Musik und atemberaubende Spezial-Effekte unterstreichen das grandiose Intro und wenig später gehen die Angreifer auch schon in die volle Offensive gegen die TIEs der Ersten Ordnung über. X-Wings in solch einer Pracht nach über 30 Jahren Abstinenz der großen Leinwand wieder erleben zu können, war wirklich ein Gänsehautmoment für mich. Doch die Schlacht begrenzt sich ja nicht nur auf das Intro. Während der Offensive der Ersten Ordnung haben wir das berühmt berüchtigte Duell zwischen Finn und Nines miterlebt, was später zu einer der ikonischsten Szenen des Films werden sollte. Die Schlacht mag nicht die größte oder umfangreichste sein, doch sie hat ein brisantes Tempo, steckt voller Action und alleine wegen des Intros muss man sie doch bereits wertschätzen.


Platz 9: Schlacht von Jakku

 
Die Schlacht von Jakku war ein Kampf zwischen dem Galaktischen Imperium und der Neuen Republik zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs im Jahr 5 NSY. Dabei griff die Neue Republik die auf dem Planeten Jakku gelegene Waffenfabrik des Imperiums an. Während der Schlacht schaffte es die Flotte der Neuen Republik die ehemalige, neu formierte Flotte des Imperiums in Schach zu halten und somit ihren Soldaten einen Angriff auf den Planeten zu ermöglichen. Unter anderem gelang es dabei den Rebellensoldaten die Kontrollpunkte des Imperiums einzunehmen und somit die imperialen Sturmtruppen vom Planeten zu vertreiben. Dadurch musste die sich im Boden- und Luftkampf geschlagene imperiale Flotte unter schweren Verlusten zurückziehen, was den Sieg und die darauffolgende Zerstörung der hiesigen imperialen Basis sowie der Waffenfabrik ermöglichte...mehr
„We're headed toward a large standoff with the rebels. We're committing a fair portion of the fleet, and if the damned Rebellion wants to stand a chance of keeping that sector, they'll have to do the same. This promises to be the largest battle since Endor.“
— Großmoff Randd (Quelle)

Diese finale Konfrontation mag den meisten jetzt noch etwas unbekannter sein, aber es war die größte Offensive des Galaktischen Bürgerkriegs. Was mir besonders gefällt ist die Wende, die diese Schlacht gen Ende nahm, aus einer Anfangs deutlichen Imperialen Dominanz bewährte sich die Tatik der Allianz erneut, mehr auf kleine Sternenjäger als auf große Kampfschiffe zu setzen. Es war eigentlich eine einzige Materialschlacht, die mit komplett verzweifelten Taktiken wie Suizidangriffen bestritten wurde. Doch das Imperium gab nicht so einfach auf, denn die Schlacht dauerte Monate an. Viele denken, dass das Imperium viel zu einfach unterging im Kanon, doch ich werde NachspielDas Ende des Imperiums an dieser Stelle mal nicht spoilern. ;)


Platz 8: Zweite Schlacht von Geonosis

 
Die Schlacht von Geonosis war das zweite Gefecht, das während der Klonkriege auf Geonosis stattfand.

Nachdem die Jedi erfahren hatten, dass der Separatistenführer Poggle der Geringere neue Droidenfabriken auf Geonosis errichtet hatte und nun neue Kampfdroiden produzierte, wurde von der Republik ein Flottenverband entsandt, der die Fabriken zerstören, Poggle gefangen nehmen und Geonosis wieder unter die Kontrolle der Republik bringen sollte...mehr

Hierbei handelt sich um eine der größten planetaren Invasionen der Klonkriege. Ich liebe den Anblick der riesigen Flotte welche sich in Gefechtsbereitschaft befindet. Anders als bei der Ersten Schlacht von Geonosis geht es hier tatsächlich um etwas. Die Erste fühlte sich meinem Empfinden nach belanglos an, es stand nichts auf dem Spiel. Hier kann man ordentlich mit beeindruckenden Animationen, guter Musik und packender Action punkten.


Platz 7: Schlacht von Coruscant

 
Die Schlacht von Coruscant war ein Konflikt, der im Jahr 19 VSY zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme stattfand. Als die Spur der Jedi auf der Suche nach dem Sith-Lord zum Galaktischen Senat führte, befahl der Sith-Lord Darth Sidious, in Wahrheit der Oberste Kanzler Palpatine selbst, Graf Dooku, für eine Ablenkung für die Jedi bei Tythe zu sorgen, während General Grievous Coruscant mit einem Angriff überraschte, um Palpatine zu entführen. Insgeheim war es jedoch der Plan Sidious', von Coruscant zu entkommen, damit die Jedi nicht seine Spur aufnehmen konnten...mehr
„This is where the fun begins“
— Anakin Skywalker (Quelle)

Die Schlacht in der Atmosphäre Coruscants (Achtung: Es ist KEINE Raumschlacht) ist die Größte die wir bisher in einem Star-Wars-Film zu sehen bekommen haben. Was ich besonders an dieser gigantischen Materialschlacht schätze, ist die schiere Anzahl an neuen und innovativen Raumschiffen, die uns sofort ins Auge springen. Viele davon sollten sich 3 Jahre später in TCW bewähren und zu Fan-Favoriten werden. Das Beste an der gesamten Schlacht ist der Kontext. Im Crawl steht bereits alles, man wird sofort in die Action geschmissen, welche heute noch wundervoll aussieht. Ich hätte die Schlacht gerne höher gestellt, aber ab der Stelle mit den Buzz-Droiden verliert sie enorm an Tempo und Epicness, was ich ziemlich schade empfinde. Die Clone-Wars-Serie aus dem Jahre 2005 hat uns zum Glück noch etwas mehr Bewegtmaterial geboten.


Platz 6: Schlacht von Naboo

 
Die Blockade von Naboo war ein Konflikt zwischen der Handelsföderation und dem Planeten Naboo.

Als der Galaktische Senat im Jahr 32 VSY ein Gesetz verabschiedete, um Handelsrouten zusätzlich zu besteuern, protestierte die Handelsföderation, indem sie um Naboo eine Militär-Blockade errichtete. Ein Netz aus Sternschiffen umgab den Planeten und schnitt ihn von Vorräten ab. Darth Sidious, der eigentliche Anstifter der Blockade von Naboo, befahl Nute Gunray, Vizekönig der Handelsföderation, die beiden Jedi-Botschafter des Obersten Kanzlers Valorum, Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi zu töten...mehr

„Now THIS is podracing!“
— Anakin Skywalker (Quelle)

Das ist für manche jetzt eine etwas ungewöhnliche Platzierung. Episode I – Die dunkle Bedrohung hat ganz klar seine Probleme, doch die sind für mich alle in den letzen 15 Minuten des Films vergessen. Wir haben die eleganten und durchschlagkräftigen N-1-Sternjäger, die sich komplett in der Unterzahl gegen die Vulture-Droiden wiederfinden und dann wäre da noch das Droidenkontrollschiff, welches sich genug vom Todesstern unterscheidet, um einzigartig zu sein. Die Schlacht findet jedoch nicht nur im Orbit statt, sondern zeitgleich auf der Oberfläche Naboos, wodurch die Schlacht viele Facetten bietet. Zugegeben, Jar Jar Binks hat der Schlacht ein wenig die Ernsthaftigkeit genommen, jedoch habe ich damit keinerlei Problem, sie soll vorrangig spaßig zum Zuschauen sein. Was die Schlacht unvergesslich macht, ist das stetige hin und her zwischen der Schlacht und dem Lichtschwertkampf, welcher eine Klasse für sich selbst ist.


Platz 5: Schlacht von Umbara

 
Die Schlacht von Umbara war ein Konflikt zwischen der Großen Armee der Republik und den einheimischen Umbaranern auf Seiten der Separatisten. Das Ziel der Republik war die Eroberung des Schlüsselplaneten Umbara.

Nachdem die Umbaraner aus der Republik ausgetreten waren, wurde eine republikanische Flotte entsandt, um den Planeten zurückzuerobern. Während Obi-Wan Kenobi, Pong Krell und Saesee Tiin versuchten, von Süden zur Hauptstadt vorzudringen, sollte Anakin Skywalker mit seinem Bataillon die einheimische Verstärkung vom Norden ausschalten...mehr

Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein solch exzeptionelles Schlachtfeld gesehen zu haben. Die Umgebung ist rau, gefährlich und überrascht stetig. Das rote Leuchten der Vegetation, sowie die gruseligen hiesigen Umbaraner, sind eine sehr willkommene Abwechslung von den üblichen Schlachten, die uns die Serie bietet. Was mir besonders gefällt ist die komplett abstrakte, überlegene und faszinierende Technologie der Einheimischen, welche der GAR schwer zu schaffen macht wie der MHC. Interessant finde ich, dass man die Invasion ausschließlich aus der Sicht der 501. sieht. Die eigentliche Besetzung der Hauptstadt der 212. wurde uns ganz bewusst nicht gezeigt, denn das Ziel war, dass wir uns mit den Klonen verbinden. Die Geschichte rund um Pong Krell hätte auf andere Weise sonst eine sehr viel kleinere Wirkung auf den Zuschauer gehabt. Den Tod Waxers empfinde ich als einen der emotionalsten Tode der Serie.


Platz 4: Schlacht von Yavin

 
Als die Schlacht von Yavin wird die bedeutende Konfrontation zwischen dem Imperium und den Rebellenstreitkräften im Yavin-System bezeichnet. In dieser Schlacht zerstörte Luke Skywalker in seinem X-Flügler den Ersten Todesstern und führte so die Rebellen-Allianz zum Sieg. Damit wurde der Galaktische Bürgerkrieg vollends eingeleitet...mehr
„Red 5 standing by“
— Luke Skywalker (Quelle)

Ein absoluter Klassiker und die Mutter aller Schlachten. Dieser Höhepunkt eines sowieso schon sehr runden Abenteuers setzt dem Ganzen noch die Kirsche auf. Die Musik passt perfekt, die Spannung mit dem Countdown am Ende lässt mein Herz heute noch rasen. Der Todesstern endet mit der wohl befriedigsten Explosion der Filmgeschichte. Zugegeben, die Effekte sind für heutige Standards nicht gut gealtert, jedoch kommt es hier wirklich auf unseren Protagonisten Luke an, welcher hier endlich seine Charakterentwicklung vollführt und eins mit der Macht wird. Besonders charmant sind die Cockpit-Ansichten, welche das Gefecht unglaublich intimisieren. Nirgendwo sonst treffen Spannung und Action auf eine tolle Charakterentwicklung!


Platz 3: Raumschlacht von Endor

 
Die Schlacht von Endor war die Entscheidungsschlacht zwischen der Rebellen-Allianz und dem Galaktischen Imperium in den Zeiten des Galaktischen Bürgerkriegs im Jahr 4 NSY. Sinn dieses Angriffs, der von Seiten der Rebellion ausging, war die Zerstörung des Zweiten Todessterns. Die Schlacht wurde von Imperator Palpatine persönlich provoziert, um die Allianz in eine umfassende Falle zu locken und damit endgültig zu besiegen. Doch konnte die Allianz durch den heldenhaften Einsatz der Ewoks und etwas Glück die Schlacht entscheiden. Der Sieg der Rebellen-Allianz in der Schlacht und der Tod des Imperators stellte einen bedeutenden Wendepunkt des Galaktischen Bürgerkriegs dar und führte letztendlich auch zur Gründung der Neuen Republik...mehr
„It`s a trap“
— Admiral Ackbar (Quelle)

Richtig gelesen, nur die Raumschlacht! Die Ewoks vergessen wir mal lieber an dieser Stelle… Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll… Erstmal bei den Raumschiffen. Ich bin ein riesiger Fan von allen Raumschiffen der Originalen Trilogie und sie ALLE zusammen in einer gigantischen Schlacht zu sehen, lässt mich jedes Mal aufstrahlen, viele meiner absoluten Lieblingsraumschiffe nehmen hier teil, das ist schon mal ein klarer Pluspunkt. Mal abgesehen davon sind die Effekte heute noch sehr sehr gut. Die Kulisse ist einzigartig, der Todesstern als lauernde Tötungsmaschine im Hintergrund macht wirklich viel aus. Besonders hervorheben möchte ich hierbei die Musik und vor allem die Spannung. Als die Rebellen schlussendlich realisieren, dass es sich um eine Falle handelt und dass das Imperium ihnen zahlenmäßig total überlegen ist, bis hin zur nervenzerreissenden Flucht aus dem Inneren des Stahlungetüms verliert die Schlacht nie an Bedeutung und verkommt nicht zu einer Ballerorgie. Das Bild des Millennium Falken, welcher dem explodierenden Todesstern heldenhaft entkommt, hat sich für immer in mein Hirn gebrannt.


Platz 2: Schlacht von Hoth

 
Die Schlacht von Hoth war ein Konflikt während des Galaktischen Bürgerkriegs im Jahr 3 NSY zwischen der Rebellen-Allianz und dem Galaktischen Imperium. Sie war eine der schlimmsten Niederlagen, welche die Rebellen-Allianz jemals hinnehmen musste. Die imperiale Kriegsmaschinerie konnte fast widerstandslos bis zum Schildgenerator auf Hoth vordringen und die Echo-Basis infiltrieren, da sich die von den Rebellen eingesetzten Schneegleiter und Bodentruppen als fast wirkungslos herausstellten. Dennoch stellte sie für das Galaktische Imperium nur bedingt einen Sieg dar, aufgrund den vielen Rebellen, die mit Hilfe der v-150 planetaren Ionenkanone fliehen konnte. Damit schlug die geplante Zerschlagung der Allianz sowie die Festnahme von Luke Skywalker fehl...mehr
Veers: „My lord, the fleet has moved out of lightspeed. Com-scan has detected an energy field protecting an area of the sixth planet of the Hoth system. The field is strong enough to deflect any bombardment.“
Darth Vader: „The Rebels are alerted to our presence. Admiral Ozzel came out of lightspeed too close to the system.“
Veers: „He... He felt surprise was wiser—“
Darth Vader: „He is as clumsy as he is stupid. General, prepare your troops for a surface attack.“
Veers: „Yes, my Lord.“
— Lord Vader und General Veers (Quelle)

Auf Platz 2 finden wir den markantesten und bedeutendsten Sieg des Imperiums gegen die Allianz wieder. Mit nur 5 AT-ATs und 12 AT-STs ist es ihnen gelungen fast die gesamte Allianz in die Knie zu zwingen! Das Terrain und die Wetterkonditionen waren klar zu ihrem Vorteil. Es gibt kaum einen ikonischeren Moment als das Bild der übermächtigen AT-ATs die die flüchtenden Rebellen niederschießen. Im Orbit befindet sich das Death Squadron, dass es überhaupt Rebellen geschafft haben zu flüchten, ist bemerkenswert. Die Effekte sind grandios gealtert, die Spannung jede Sekunde zu spüren und die Action sucht seinesgleichen! Sogar bei meinem letzten Schauen von Episode V – Das Imperium schlägt zurück saß ich am Rande meines Sofas, es ist einfach dermaßen spannend.

Was ich am meisten schätze ist, dass einem erklärt wird, warum sie die Basis nicht einfach bombardieren und AT-ATs einsetzen müssen. Solch kleine Details beeindrucken mich heute noch!

Platz 1: Schlacht von Scarif

 
Die Schlacht von Scarif war eine größere Offensive in der Umlaufbahn und auf der Oberfläche des Planeten Scarif, bei welcher sich das Imperium und die Rebellen-Allianz gegenüberstanden. Dabei versuchte die Einheit Rogue One den Planeten und die Imperiale Militäreinrichtung zu infiltrieren, nachdem Jyn Erso von ihrem Vater Galen Erso erfuhr, dass das Imperium die Todessternpläne vermutlich auf dem Planeten Scarif in dem dortigen Datenarchiv gespeichert hätte. Dort wagten sie es nun an die Pläne zu gelangen, um mithilfe dieser später die Schwachstelle Galens in der Kampfstation ausfindig zu machen. Dadurch wollten sie dem Imperium einen schweren Schlag versetzen und die Allianz somit vor ihrer Vernichtung bewahren...mehr
„They've no idea we're coming. They've no reason to expect us. If we can make it to the ground, we'll take the next chance, and the next, on and on until we win, or the chances are spent.“
— Jyn Erso (Quelle)

Der Kampf um eine größere Sache. Der Kampf gegen Unterdrückung, Terror und eine Übermacht. Opfer für den Zweck. Ich bin ehrlich, vor Rogue One hätte ich es niemals für möglich gehalten den vorherigen Platz abzulösen. Doch mit jedem neuen Videoschnipsel zum Streifen stiegen meine Erwartungen nur um dann schlussendlich komplett und hoffnungslos übertroffen zu werden!

Diese Schlacht ist in so vielen Wegen ein Meisterwerk… ein übersichtliches Schlachtfeld, ein klares und gemeinsames Ziel, das Gefühl, dass es wirklich um etwas Bedeutendes geht und das beste Ende eines Star-Wars-Films überhaupt. Die Spezial-Effekte haben mich komplett vom Hocker gehauen, CGI und Sets/Props vermischen hier wirklich zu einem perfekten großen Ganzen. Des Weiteren sind hier das wahnsinnige Tempo anzumerken und die vielen atemberaubenden Facetten, die geboten werden. Eine Schlacht diesen Ausmaßes, die sich im Weltraum, der Atmosphäre und dem Boden gleichzeitig abspielt, gab es einfach noch nicht! Bekannte Elemente wie AT-ATs oder Tie/ln wurden neu definiert und brandneue Fahrzeuge wie der TIE/sk-x1-Stürmer oder der U-Wing konnten hier in voller Pracht glänzen, allgemein muss ich die Vielfalt der einzelnen Vehikel in höchsten Tönen loben.

Die Chancen für einen Sieg waren klein, das Imperium war hier ordentlich zu was fähig. Das Beste ist, dass man nicht davor gescheut hat Charaktere ins Gras beißen zu lassen. Blue Leader Antoc Merrick war zwar einer der besten Piloten, die die Allianz zu bieten hatte, doch auch er wurde schnell niedergeschossen. Es gab Opfer und das war nötig. Über das Ende wurde bereits im Vorfeld viel diskutiert doch mein absoluter Höhepunkt ist das Erscheinen des Todessterns sowie der Devastator. Die Zerstörung Scarifs ist atemberaubend inzeniert. Der Moment als Krennic zum Todesstern hochschaut und realisiert, dass er tatsächlich Frieden mit Terror verwechselt hat, ist grandios. Ohne Dialoge, ohne Abschiedkuss, einfach mit Bildern und Musik hat man es geschafft, den Schluss emotional zu gestalten. Ab dem Tod Jyns ist es nicht mehr Rogue One, sondern Episode 4. Als dann die Kamera von der Apokalypse zu einer Eskorte herüberschwenkt, hatte ich keine Ahnwung was ich zu erwarten hatte. Dramatische Musik setzt ein, flackernde Lichter und schreiende Männer versuchen von der dem Untergang geweihten Profundity zu entkommen, als es plötzlich zu einer der besten Inzenierten und dramatischsten Szenen der Saga kommt. Man fühlt die Aussichtslosigkeit und die pure Verzweiflung der Männer und doch schaffen sie es. Noch nie war ich dermassen überwältigt und verspührte Angst und Freude gleichzeitig als bei dieser Szene.

Während Episode VII – Das Erwachen der Macht gänzlich auf Nostalgie setze, bei den Schlachten bot uns Rogue One neues und altbekanntes zugleich und zeigte uns eine Seite des Krieges in Star Wars, die keine Serie, Roman oder Comic uns zeigen kann und können wird.

Das war es mit meiner Top 10! Dies war wirklich ein Thema mit welchem ich mit sehr gerne befasse, von daher gab es da auch ein wenig mehr zu schreiben. Danke an alle die sich das alles durchgelesen haben und Verbesserungsvorschläge gerne in die Kommentare. Ein grosses Dankeschön an Ayala für ihre Hilfe!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.