FANDOM


Legends-30px

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Spezies; für die Sprache siehe Berrite (Sprache).

Berrite, im Plural Berriten, sind eine intelligente, annähernd humanoide Spezies, die auf dem Planeten Berri heimisch ist. Ihr Aussehen, ihre Beweglichkeit und ihr vorgebliches Intelligenzniveau erscheinen auf den ersten Blick schneckenhaft.

Beschreibung

Körperbau

Berriten sind etwa einen bis 1,30 Meter große Wesen mit einem plumpen vierbeinigen Unterleib und zwei Armen am humanoiden Oberkörper. Der Körper zeigt viele Fettwülste und die Haut schillert in verschiedenen Grüntönen. An einzelnen Stellen wachsen grobe schwarze Haare, der Kopf ist jedoch kahl. Die Beine sind kurz und gedrungen und tragen jeweils drei Klauen[3], die Arme enden in schaufelförmigen Händen.[1]

Das Gesicht eines Berrite mit seinen kleinen, tief liegenden Augen und dem weiten, für gewöhnlich offen stehenden Mund erweckt zunächst den Anschein stumpfsinniger Dummheit. An der Stelle der Nase befindet sich ein einfaches Atemloch, das sich bei jedem Atemzug öffnet und schließt. Anders als es den Anschein hat, sind die meisten Berriten jedoch hochintelligent und machen regen Gebrauch von der Tarnung, die ihr Aussehen ihnen verleiht, um andere in die Irre zu führen und zu verwirren, sooft es ihren Zwecken dient.[1]

Anstelle von Ohren besitzen Berriten fünf vertikal angeordnete Hautröllchen, von denen die kürzesten - am Anfang und Ende der Reihen - etwa drei Zentimeter lang sind, die längeren mittleren hingegen bis zu sieben Zentimeter messen. Diese Röllchen sind kontrolliert beweglich, so dass Berriten dauernd „mit den Ohren zu wackeln“ scheinen. Es sind jedoch keine Hörorgane – diese liegen bei den Berriten als Membrane am Hinterkopf, in den Wangen und an der Kehle – sondern sie senden Ultraschall-Impulse aus, die von anderen Objekten reflektiert werden und so einem Berrite Informationen über seine Umgebung vermitteln. Damit gleichen Berriten ihr schlechtes Hörvermögen und ihren mangelnden Gesichtssinn aus. Weiterhin fallen die Backentaschen der Berriten auf. Wenn ein Berrite Nahrung zu sich nimmt, stopft er sie zunächst in die Backentaschen – was diese grotesk anschwellen lässt – um sie dann später in aller Ruhe zu kauen und zu schlucken. Mit gefüllten Backentaschen kommt ein Berrite bis zu drei Standardtage lang ohne Nahrungsaufnahme aus.[1]

Lebensweise

Bei den Berriten scheint es zwar zweierlei Geschlecht zu geben, doch wechseln sie das Geschlecht im Laufe ihres Lebens mehrfach und sind daher Hermaphroditen. Bei der Paarung übernimmt eine Person die Rolle des Befruchters, die andere die des Eierlegers. „Weibliche“ Berriten legen für gewöhnlich alle 15 Standardmonate mindestens drei Eier. Diese gallertartigen Eier wachsen in Zwischenräumen von Fettpolstern des Eierlegers heran. Während der 38tägigen Brutperiode tut ein Berrite nichts als herumzusitzen und mit schützend verschränkten Armen zu dösen. Jede anstrengende Tätigkeit, die der Brut gefährlich werden könnte, wird sorgfältig gemieden. Nach dem Schlüpfen wachsen junge Berriten sehr schnell heran und erreichen bereits nach einem Standardjahr die Größe eines Erwachsenen. Berriten werden mit sechzig Jahren geschlechtsreif und können ein Alter von mehr als 400 Jahren erreichen.[1]

Auf ihrem heißen, gravitationsstarken Planeten ernähren die Berriten sich von Knollen, die sie mit ihren schaufelförmigen Händen aus dem Boden graben.[1]

Wesen

Berriten wissen sehr wohl, dass andere Spezies sie als dumm und lahm betrachten und nutzen dieses Vorurteil gern zu ihrem Schutz aus. Sie sprechen langsam und bitten ihren Gesprächspartner häufig, das gerade Gesagte zu wiederholen; dabei schauen sie den Sprecher mit einem verwirrten Ausdruck an. In Wirklichkeit machen Berriten fortwährend von ihrem Ultraschallsinn Gebrauch, um ein vollständiges Bild von jedem und allem in ihrer unmittelbaren Umgebung zu bekommen.[1]

Aufgrund ihrer Biologie haben Berriten große Schwierigkeiten, die Auffassung von einem Geschlechterunterschied zu begreifen. So verwechseln sie häufig Personalpronomen, sprechen von Männern als „sie“ und von Frauen als „er“. Wenn ein Berrite in einer Kultur lebt, die den Geschlechtern unterschiedliches Ansehen zuweist, wird er oder sie sich demjenigen Geschlecht angehörig fühlen, das in dieser Kultur bevorzugt behandelt wird.[1]

Sprache und Kultur

Die Sprache der Berriten trägt denselben Namen wie die Spezies.[1]

Sie lieben es, zu singen und Geschichten zu erzählen und finden sich oft in Gruppen zusammen, um gemeinsam Erzählungen aus ihrer Vergangenheit zu lauschen. Diese Erzählungen können – unterbrochen von gelegentlichen Kaupausen – ein bis zwei Tage andauern, wenn die Backentaschen des Erzählers gut gefüllt sind. Einige dieser Erzählungen gehen Jahrtausende zurück und sind äußerst aufschlussreich, wenn man die Geduld aufbringt, sie anzuhören.[1]

Wohl aufgrund der Beschaffenheit ihres Heimatplaneten haben die Berriten nie eine formale Regierungsform besessen, sie sind im Wortsinne „Anarchisten“ und folgen allein den Anweisungen ihres Gewissens. Sie sind einem harmonischen Gemeinschaftsleben gewogen, arbeiten mehr oder weniger zusammen und teilen ihre Besitztümer ohne viel Konkurrenz untereinander. Dies kommt auch in ihrem Verhalten anderen Spezies gegenüber zum Vorschein: Anstatt sich offen gegen Zwang oder Unterdrückung aufzulehnen, nehmen sie eine heitere Verweigerungshaltung ein.[1]

Die Technologie der Berriten ist zwar industrialisiert, doch produziert jedes Individuum alleine Güter für den eigenen Gebrauch und zum Tausch. Die Berriten haben eine ungewöhnliche Energiequelle gefunden, indem sie sich die innere Wärme ihres Planeten zunutze machen. Diese Technologie wird zuweilen auf anderen, wenig bemittelten Planeten angewendet.[1]

Geschichte

Berriten sind seit langer Zeit in der Galaxis bekannt, doch da Berri wenig Handelsbeziehungen zu anderen Planeten pflegt, haben nur wenige ihre Heimat verlassen. Diejenigen, die man in der Galaxis antrifft, sind zumeist Nachfahren von Sklaven.[1]

Quellen

Einzelnachweise