Fandom

Jedipedia

Bestienkriege

35.863Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

30px-Ära-Sith.png


Bestienkriege
Bestienkriege.jpg
Ende:

4000 VSY

Auslöser:
  • Auftauchen bestialischer Kreaturen auf Onderon
  • Verbannung von Gesetzlosen aus Iziz
Endergebnis:

Sieg der Bestienreiter

Kontrahenten

Bestienreiter

Iziz

Kommandeure

Modon Kira

Amanoa

Wichtige Schlachten

Schlacht von Onderon

„Einige behaupten, der Anfang einer Zivilisation sei Krieg. Auf Onderon war dem bestimmt so...“
— Arca Jeth (Quelle)

Die Bestienkriege waren ein auf dem Planeten Onderon tobender Konflikt, der sich über mehrere Äonen erstreckte und schließlich im Jahr 4000 VSY beendet werden konnte. Im Krieg standen sich die Bewohner der Stadt Iziz und ihre verbannten Bürger, die sich den so genannten Bestienreiter oder Tier-Lords anschlossen, gegenüber.

Vorgeschichte

Die Ursachen, die zum Ausbruch der Bestienkriege auf Onderon führten, sind vor allem auf die einmaligen geophysikalischen Eigenschaften des Onderon-Systems begründet. Obwohl der Onderon eine recht ungastliche Welt ist, war er der einzige terrestrische Planet des Systems, sodass sich dort eine primitive Zivilisation entwickeln konnte. Onderons größter Mond, Dxun, verfügte ähnlich wie der Waldmond Endor über eine eigene Atmosphäre, in der sich eigene Lebewesen entwickelten. Dxun war insbesondere für die dort lebenden, äußerst monströsen, gefährlichen und wilden Kreaturen bekannt. Die im Onderon-System herrschenden Gewalten sorgten dafür, dass sich die Atmosphären von Onderon und Dxun in unregelmäßigen Abständen berührten, sodass sich die Bestien von Dxun während der Sommerphase des Mondjahres ihren Weg zum Planeten Onderon bahnen konnten.

Verlauf

Freedon Nadds Verbannungspolitik

Die Bevölkerung von Onderon zeigte sich der Übersiedlung von Dxuns Bestien auf ihren Heimatplaneten zunächst schutzlos ausgeliefert. Ohne eigene Waffen stellten die primitiven Menschen die perfekte Beute der Ungeheuer dar, doch schlossen sich die Menschen bald zu Stämmen zusammen und entwickelten geeignete Gegenmaßnahmen. Im Laufe der Zeit mauserten sich die Onderonianer somit zu geschickten Jägern, die in der Lage waren, die Ungeheuer von Dxun zu bekämpfen und aus ihnen nahrhaftes Fleisch zu gewinnen. Im Laufe der nächsten Jahrhunderte entwickelte sich die Primaten von Onderon zu einer wahren Zivilisation heran, die auf ihrem Planeten eine eigene riesige Stadt errichteten, die sie zum Schutz vor den Bestien mit einem Schutzwall ummauerten. Iziz, so der Name der Stadt, wuchs zu einer monumentalen Festung heran, die dabei für mehrere Millionen Menschen ein sicheres Zuhause bot. Alles, was sich außerhalb von Iziz' Mauern aufhielt, war eine einzige Wildnis – beherrscht von Dxuns Ungetümen.

Zähmung der Bestien.jpg

Onderonianer lernen, die Bestien zu zähmen und für sich einzusetzen.

Als der Sith-Lord Freedon Nadd Onderon erreichte und dort rasch zum König aufstieg, entwickelten sich die Bestienkriege zu einer noch ernsteren Angelegenheit, als sie es ohnehin schon war. Nadd setzte den Brauch um, dass Verbrecher, Kriminelle und Widerstandskämpfer von Iziz verbannt und anschließend der Wildnis von Onderon ausgesetzt wurden. Jeden, der sich Nadds Willen widersetzte, erwartete somit das Schicksal, von den Bestien gefressen zu werden. Unter anderem wurde auch der Krieger Drokko Kira von Iziz verstoßen, da er sich gegen die Dunkle Macht auflehnte.

Kampf gegen die Bestienreiter

Später sollte sich herausstellen, dass viele der verstoßenen Bürger auch außerhalb der Stadtmauern von Iziz überleben konnten, da sie im Laufe der Jahre die Bestien zu fangen und zu zähmen lernten. So mussten Nadd und seine Nachfolger feststellen, dass ihre Politik einen neuen, noch weitaus gefährlicheren Feind geschaffen hatte, die so genannten Bestienreiter. Sie setzten ihre gezähmten Bestien bewusst für den Kampf gegen die Stadt Iziz und ihren Bewohnern ein, um an ihnen Vergeltung zu üben und die Stadt von ihrem Einfluss der Dunklen Seite der Macht, die mit Nadds Auftauchen über Iziz hereingebrochen war, zu befreien. Da die Händler anderer Welten bemerkten, dass Waffen und Ausrüstung auf beiden Seiten des Krieges begehrt waren, wurden auch beide Parteien beliefert, sodass sich der Krieg über zahlreiche Generationen und mehrere Jahrhunderte erstreckte.

Bestien-Reiter-Armee.jpg

Modon Kira ruft Bestienreiter für die letzte Schlacht zusammen.

Im Jahr 4000 VSY wurde die Galaktische Republik auf das Onderon-System aufmerksam und wählte den weisen Jedi-Meister Arca Jeth als Jedi-Wächter für das System aus, um dort endlich Frieden zu stiften. Arca gab die Aufgabe an seine Padawane Ulic und dessen Bruder Cay Qel-Droma sowie Tott Doneeta weiter, was ihre erste richtige Mission darstellen sollte. Königin Amanoa, die zu diesem Zeitpunkt über Onderon herrschte, zeigte sich allerdings äußerst verstimmt darüber, dass nicht Arca Jeth selbst erschien und er stattdessen seine Schüler entsandte. Zu ihrem Unmut wurde kurz darauf auch ihre Tochter und einzige Thronerbin Galia von den Bestienreiter entführt. Wutentbrannt und von der Dunklen Macht beseelt, forderte Amanoa gegenüber den Jedi die Rettung ihrer Tochter ein.

Im Zuge ihrer Ermittlungen stellten Ulic, Cay und Tott Doneeta fest, dass Galias Entführung inszeniert worden war, sich die Prinzessin in den Krieger Oron Kira, dem Sohn des Tier-Lords Modon Kira, verliebte. Die Jedi mussten feststellen, dass die Bestienreiter längst nicht so böse waren, wie sie von Amanoa dargestellt wurden und dass sie durchaus eine friedliche Lösung bevorzugten. Sie erkannten, dass Iziz unter dem Einfluss der Dunklen Kräften des längst verstorbenen Freedon Nadd stand und dass Amanoa diese Macht aufrecht zu erhalten versuchte. Da die folgenden Verhandlungen zwischen den Jedi und Amanoa scheiterten, kam es zur Schlacht von Onderon, an der sich auch Arca Jeth selbst beteiligte, um die Verteidigung von Iziz zu brechen und die Dunkle Macht endgültig aus der Stadt zu vertreiben. Die Wiedervereinigung der Bestienreiter und Iziz brachte den Frieden auf Onderon, der allerdings Königin Amanoa das Leben kostete, da sie von Nadds Dunkler Macht ihre Lebenskraft bezog.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki