Fandom

Jedipedia

Bib Fortuna

35.483Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Imperium.png30px-Ära-NeuRep.png


Bib Fortuna
Bib fortuna.jpg
Beschreibung
Spezies:

Twi'lek[1]

Geschlecht:

Männlich[1]

Augenfarbe:

Orange/Rot[2]

Körpergröße:

1,80 Meter[1]

Biografische Daten
Heimat:

Ryloth[1]

Beruf/Tätigkeit:

Majordomus in Jabbas Palast[1]

Organisation:

Huttenkartell

Bewaffnung:

Vergifteter Dolch[1]

Bekannte Verbrechen:
Zugehörigkeit:

Jabba Desilijic Tiure[2]

Bib Fortuna war ein männlicher Twi'lek, der als ein langjähriger Majordomus im Dienste von Jabba dem Hutten auf dem Wüstenplaneten Tatooine stand. Für seinen Meister erledigte Fortuna die Geschäfte, für die sich Jabba selbst zu schade war. Zudem empfing er auch noch die Gäste, die Jabba in seinem Palast besuchen wollten.

Biografie

Fortunas erste Beteiligungen an organisierten Verbrechen waren die eines betriebsmäßigen Gewürzschmugglers seines Heimatplaneten Ryloth. Er war für einige Jahre freiberuflich tätig, bis Jabba der Hutte, der Anführer einer berüchtigten Verbrecherorganisation, an ihn herantrat und ihn vertraglich damit beauftragte, einige Gewürze an eine Gesundheitskommission zu schmuggeln. Als die Behörden auf Tatooine begannen, gegen die Schmuggelgeschäfte aktiv vorzugehen, beschloss Fortuna, die Geschäfte aufzugeben. Stattdessen bat er um eine höherrangige Position in Jabbas Organisation. Somit fügte er sich in die Reihen der Adjutanten neben Naroon Cuthus und Bidlo Kwerve ein. So war er auch 32 VSY an Jabbas Seite zum Zeitpunkt des Boonta Eve Classic, wo er gezwungen war, seinen Herrn, der während des Rennens eingeschlafen war, nach Anakin Skywalkers Sieg aufzuwecken.

Im Jahr 5 VSY begleitete Bib Fortuna seinen Meister auf einer längeren Geschäftsreise, bei der sein opportunistisches Wesen zum Vorschein kam. Im Palast von Gaar Suppoon übergab er, auf Jabbas Geheiß hin, die Geschenke und Wertgegenstände eines Handels. Im Laufe der Verhandlungen bedrohte Suppoon Jabbas Leben. Da er versprach, die sich ergebenden Gefolgsleute zu verschonen, wollte Fortuna schnell die Seiten wechseln, doch Jabba hielt ihn auf. Nachdem Jabba die Oberhand behalten hatte und Suppoon tot war, wies er Fortuna darauf hin, er habe bemerkt, wie bereitwillig Fortuna die Seiten wechseln wolle.[3]

Als Jabbas Schiff auf dem zweiten Abschnitt der Reise einem Nuffin-Frachter begegnete, erlangte Fortuna mit Hilfe eines Holoplayers das Vetrauen des Nuffin-Captains, indem er sich den Nuffin-Captain des Schiffes N2090 spielte. Da dies aber eine Falle von Prinzessin Nampi war, wurde Fortuna gefangen genommen. In der Gefangenschaft versuchte er, die anderen Gefolgsleute Jabbas zur Kapitulation zu überreden, was Jabba bei ihrer Befreiung mitbekam. Fortuna schlug Jabba vor, Nampis Schiff an Cabrool Nuum zu verkaufen, dessen Basis nicht weit entfernt war.[3]

Zurück im Palast auf Tatooine inspizierte Fortuna seine Attentäter. Er hatte nämlich vor der Reise Nivek beauftragt, unter Jabbas Gefolgsleuten Verräter zu finden und anzuwerben. Diese sollten ihm helfen, Jabba zu stürzen und gefangen zu nehmen. Fortuna wollte Jabba foltern, um seine Geschäftsgeheimnisse zu erfahren, über die Jabba keine Aufzeichnungen gemacht hatte. Dabei offenbarte Fortuna seinen Anhängern, dass er Jabba bis aufs Blut hasste. Als er jedoch merkte, dass Jabba Gru'um und dessen Freundin zu Gast hatte, schmuggelte er schnell einen Blaster in Gru'ums Umhang, damit dieser in den Kerker geworfen würde, und Fortuna schneller seinen Plan durchführen konnte. Die Beschuldigung von Gru'um gelang auch, doch hörte einer von Fortunas Männern im Kerker, dass Gru'um in der Roboterhülle seriner Freundin Frecker in den Palast geschmuggelt hatte, die Jabba töten sollten. Fortuna entschied, Jabba mit seinen Männern zu Hilfe zu kommen, da er Jabba lebend brauchte. Beim Kampf starben alle Männer Fortunas, der letzte wurde von Bib Fortuna selber erschossen, bevor er Fortunas Plan ausplaudern konnte. Gru'um bot Fortuna eine Zusammenarbeit an, doch dieser war über Gru'ums Einmischung in seinen Plan so erbost, dass er ihn lieber gefoltert sehen wollte. Jabba war danach begeistert von Fortunas Loyalität, und sagte, er hätte ihm vorher nicht getraut.[3]

Fortuna fand Gefallen daran, des Öfteren seinen aufgedunsenen Meister mit Geschenken zu beehren. Er war es beispielsweise, der für Jabba das Sklavenmädchen Oola erwarb. Von seinem Planeten hatte er das junge Twi'lek-Mädchen entführt und zu einer professionellen Tänzerin ausgebildet. Jabba gefiel dieses Geschenk sehr und er hatte seinen Spaß an der jungen Tänzerin, bis er sie seinem Rancor zum Fraß vorwarf.

Während der Zerstörung von Jabbas Segelbarke bei der Grube von Carkoon, gelang es Fortuna, in ein kleines privates Skiff zu springen und zu flüchten. Dann beteiligte er sich an einem unbarmherzigen Kampf, der sich um Jabbas letzte Reichtümer drehte und verschanzte sich letztlich in Jabbas Palast. Im Palast führte er einen desorganisierten Krieg gegen andere Bewohner, die versuchten, die Überreste des Imperiums auseinanderzunehmen.

Obwohl Fortuna der Sieger zu sein schien, wurde er bald von mysteriösen im Palast lebenden B'omarr Mönchen hintergangen. Die Mönche, welche die Gelassenheit von körperloser Aufklärung zu verbreiten versuchten, unterzogen Fortuna ihrem operativen Ritual. Sie entnahmen Fortunas Gehirn aus seinem Körper und transplantierten es in einen Droidenbehälter, den sogenannten BT-16 Spinnendroide.

Über Jahre hinweg musste Fortuna den Wahnsinn einer unterprivilegierten Existenz ertragen. Jabbas Palast wurde schließlich von einem wagemutigen Twi'lek namens Firith Olan eingenommen, der sich daran erfreute Fortunas gehirnlosen Körper zu quälen. Obwohl Fortunas Gehirn in einem ambulanten Behälter untergebracht war, war er in der Lage, Olan zu besiegen. Mit den Techniken der B'omarr konnte Fortuna sein Gehirn in Olans Körper transplantieren und mit seiner Identität weiterleben. Mit Olans Kräften bewaffnet, machte er sich daran, Jabbas einstige Verbrecherorganisation wieder aufzubauen.

Hinter den Kulissen

  • In frühen Konzeptzeichnungen zu Die Rückkehr der Jedi-Ritter hatte Bib Fortuna den merkwürdigen Titel hoher Beeser von Hoth getragen. Die Originalskizzen zeigten einen verhutzelten Mann, der einen dunklen Mantel und einen hohen Hut trug.
  • In Die Rückkehr der Jedi-Ritter wurde Fortuna von Michael Carter gespielt. Das Auftragen des Make-ups, welches Carter in den treuen Twi'lek verwandelte, nahm bis zu acht Stunden in Anspruch. Nach Carters fünfwöchigen Dreharbeiten hatte der Make-up-Artist Nick Dudman die Prozedur auf lediglich 58 Minuten reduziert. Das Entfernen der Maske dauerte 25 Minuten.
  • Bei Die dunkle Bedrohung war Bib Fortuna in einem Cameo-Auftritt des leitenden Sound Editors Matthew Wood zu sehen. Alan Ruscoe spielte auch einen Charakter, der während der Produktion Bib Fortuna genannt wurde. Diese Figur war ein Senatshelfer, der im fertigen Film doch nicht erschien.
  • In Boba Fett – Gejagt wird Bib Fortuna versehentlich als „Bob Fortuna“ beschrieben.

Quellen

Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki