FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png



„Verschlossene Eingänge sind unser Spezialgebiet.“
— Fil zu Kit Fisto (Quelle)

CC-3714, bekannt unter dem Beinamen „Fil“, war ein Klon-Kommandant der Großen Armee der Republik, der auf dem Planeten Kamino geboren wurde. Während der Klonkriege wurde er unter das Kommando des etwas unerfahrenen Jedi Nahdar Vebb gestellt, den er auf seinem Weg, ein Ritter seines Ordens zu werden, begleitete. Demnach bewältigten sie gemeinsam zahlreiche Einsätze und Schlachten in der gesamten Galaxis, bevor sie schließlich auf dem Dritten Mond von Vassek wieder auf den ehemaligen Meister Nahdars, Kit Fisto, stießen. Auf der Suche nach dem separatistischen Vizekönig Nute Gunray drangen sie mit einer kleinen Einheit in das Versteck des Droiden-Generals Grievous ein, wodurch ein Großteil der Klonsoldaten, unter anderem Fil, ihre Leben verloren.

Biografie

Die Suche nach dem Vizekönig

Mission auf Vasseks Drittem Mond

„General, wir konnten den Standort des Peilsenders auf das südliche Ende der Schlucht eingrenzen.“
— Fil gibt Kit Fisto einen Statusbericht (Quelle)
Fil-Befehle.jpg

Fil gibt einige Befehle an seine Einheit weiter.

CC-3714 war, wie alle Klontruppen der Großen Armee der Republik, ein Klon des Kopfgeldjägers Jango Fetts und wurde auf der Wasserwelt Kamino geboren.[3] Während seiner Ausbildungszeit wurde er sowohl in Aufklärung und Militärtaktiken als auch im bewaffneten und unbewaffneten Kampf geschult,[4] was ihn auf alle Eventualitäten in Einsätzen gegen die Separatisten vorbereiten sollte.[3] Zudem erhielt er aufgrund seiner überragenden Fähigkeiten und erbrachten Leistungen ein spezielles Zusatztraining, durch welches er automatisch imstande war, größere Truppenverbände der Republik zu koordinieren[4] und eigene Einheiten im Kampf anführen zu können.[3] Danach wurde er dem Kommando des noch etwas unerfahrenen Jedi Nahdar Vebb unterstellt, mit dem er sich in vielen Missionen und Schlachten während der Klonkriege für die Galaktische Republik bewährte.[4] Mit der Zeit entwickelte sich zwischen den beiden eine Art Freundschaft, die durch ihre folgenden, gemeinsamen Aufträge weiter vertieft wurde.[3] Um das Jahr 22 VSY[2] wurde Fil zum Anführer einer kleinen Klon-Einheit auserkoren[4], die ein bestimmtes Signal, welches auf den entlaufenen Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray, hinwies, bis auf den Dritten Mond des im Äußeren Rand gelegenen Planeten Vassek zurückverfolgt hatten.[3] Im Bemühen Gunray zu fassen und ihn wegen Verbrechen an der Republik vor Gericht zu stellen, erhielten Nahdar und Fil auch noch die Hilfe des Jedi-Meisters Kit Fisto. Bevor sie zusammen das Versteck ihres Kontrahenten betraten, gab Fil jedoch noch zweien seiner Soldaten, Niner und Bel, den Befehl, außerhalb des Unterschlupfs zu warten und ihr Raumschiff zu bewachen.[5]

Die riesige Tür des skurrilen Gebäudes wollte er erst - für ihn erschien es so leichter[4] - mit einem Thermaldetonator aufsprengen, während Nahdar der Meinung war, sich durch sein Lichtschwert Zugang zu verschaffen. Jedoch verweigerte Fisto dies alles, woraufhin er die Tür durch eine versteckte Druckplatte schnell und leise öffnen konnte. Beim Betreten der Festung war die Gruppe sich allerdings sicher, obwohl die Scanner keine Lebensformen anzeigten, eine Stimme gehört zu haben, der sie bis zu einem Raum, voll mit Kampfdroiden als Wachschutz für den entflohenen Nute Gunray, folgten. Nachdem sie die Droiden vernichtet hatten, stellte sich allerdings heraus, dass Gunray bereits geflohen war und nur als Hologrammaufnahme projiziert worden war, um die Jedi in eine Falle zu locken. Kurz darauf wurde Gunrays Hologrammbild jedoch durch das Count Dookus ersetzt, der den Jedi eine andere Beute anbot und ihnen den Weg in einen weiteren Trakt des Gebäudes zeigte.[5] Fisto und Vebb waren sich zwar dessen bewusst, hereingelegt worden zu sein, allerdings hielt sie dies nicht davon ab, das Versteck weiterhin zu durchsuchen.[3] Fil hingegen war über die derzeitige Situation besorgt, nachdem sie mehrere Statuen eines seltsamen Kaleesh-Kriegers entdeckt hatten.[4] Allerdings fanden sie bald darauf heraus, das der Unterschlupf das Heim des separatistischen Generals Grievous war. Ihnen wurde schnell klar, dass sich dadurch die Möglichkeit ergeben hatte, den General zu fassen und den Krieg folglich zu ihren Gunsten entwickeln zu können.[3]

Tod

Kit Fisto: „Wachsam! Es mag hier noch üblere Dinge geben, als Grievous.“
Fil: „Da könntet ihr Recht haben, Sir.“
— Fisto und Fil (Quelle)
Fil-Tod.jpg

Wegen Fils Tod schwört sich Nahdar Rache.

Während Grievous sich in seinem Jäger der Festung näherte, entwickelten sie gemeinsam einen Plan, um den General überraschend zu fassen und ihn anschließend seiner gerechten Strafe zuzuführen. Als er sein Schiff in einem geheimen Hangar innerhalb des Gebäudes absetzte, lockte die Gruppe ihn in einen Hinterhalt und kam aus ihren Verstecken heraus. Fil und seine Männer zogen sofort ihre Blaster, jedoch kam Grievous den Forderungen Kit Fistos nicht nach und zündete seine Lichtschwerter. Im Kampf waren die Klontruppen allerdings in der Lage, die Beine des Cyborgs mittels Harpunen zu erfassen und ihn so mit aller Kraft auf seiner Position festzuhalten,[5] bevor die Jedi dessen Gliedmaßen vom Rest des Körpers abtrennten, sodass es ihm möglich war, ihnen in eine geheime Kommandozentrale entkommen zu können. Durch den Kampf mit Grievous starben zwei Klonsoldaten, wodurch Fil und noch ein anderer Klonsoldat aus seiner Einheit die einzigen waren,[3] die mit den Jedi Seite an Seite kämpften.[5] Sie versuchten aus der Festung zu fliehen, jedoch verschloss Grievous von seiner Kommandozentrale aus alle Ausgänge, sodass sie gezwungen waren, gegen ihn zu bestehen oder unterzugehen. Währenddessen kontaktierte Fil Niner und Bel, die eine nahegelegene Flotte auf Bestine IV zur Verstärkung herbeirufen sollten. Allerdings vernichteten die Magna Wachen von Grievous ihr Angriffsshuttle, wobei auch die beiden Klonsoldaten umkamen. Nun waren sie auf sich allein gestellt, bevor Grievous eine Falle aktivierte, die eine Grube unterhalb des Bodens freilegte. Fil konnte gerade noch seinen Seilwerfer abfeuern, dessen Strick Nahdar ergriff und Fil daran wieder an die Oberfläche zog. Jedoch verlor dabei ein weiterer Soldat aus Fils Einheit sein Leben.[3] Daraufhin ließ Grievous sein Haustier, ein Roggwart mit Namen Gor[5], die Gruppe angreifen. Als Gor aus einem dunklen Gang erschien, fing Fil augenblicklich an, auf den Kopf der Bestie zu feuern, jedoch prallten die Schüsse einfach von dessen Rüstung ab. Dann griffen auch die Jedi in den Kampf ein, gegen die sich der Roggwart allerdings wiederum gut behaupten konnte. Fil feuerte nochmals, allerdings reizte das die Bestie, woraufhin es sich den Kommandanten mit seinem Schwanz packte. Während Gor Fil im festen Griff hatte, versuchten die beiden Jedi, besonders Nahdar, den Klon noch zu retten, doch war es dafür schon zu spät. Nachdem Fisto das Gesicht der Bestie aufgeschlitzt hatte, schleuderte es Fil auf den Boden, wobei dieser durch den harten Aufprall ums Leben kam. Sein Tod berührte Nahdar zutiefst, sodass er schwor, sich an Grievous zu rächen.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Fil-TCW.jpg

Fil in seiner ganzen Rüstung.

„Habt Geduld, alle Beide! Genaues Hinsehen zahlt sich meistens aus.“
— Fisto zu Nahdar und Fil (Quelle)

Fil war ein Veteran unter den Klonkriegern,[3] der sich aufgrund seiner beispiellosen Führungsqualitäten und überragenden Leistungen schon mehrmals im Kampf gegen die Separatisten bewährt hatte. Während der Zeit an der Seite des jungen Jedi Nahdar Vebbs leistete er diesem in zahlreichen Schlachten Beihilfe und stellte seine Fähigkeiten abermals unter Beweis.[4] Auch wenn er des Öfteren versuchte, ein Problem durch rohe Gewalt, wie die der Waffen, zu lösen,[3] war er sehr bemüht, dem Krieg ein Ende zu bereiten und den Frieden innerhalb der Galaxis wiederherzustellen. Durch die im Training auf Kamino geschaffenen Voraussetzungen für einen Soldaten der Großen Armee der Republik[3] konnte er sich zudem, nachdem er sich in den Augen der Kaminoaner als zuverlässig erwiesen hatte, einem speziellen Zusatztraining unterziehen, durch welches er lernte, sowohl größere Streitkräfte zu koordinieren als auch Strategie im Kampf anzuwenden. Deswegen war es ihm gestattet, eigene Einheit im Kampf anführen zu dürfen.[3][4] Während der Mission auf Vasseks drittem Mond zeigte er sich als sehr bemüht, Gunray zu fassen und ihn zur Rechenschaft zu ziehen, jedoch war er im Training nicht auf ein solches Biest wie Gor vorbereitet worden. Darüber hinaus achtete er streng die Befehlskette[4] und führte jeden Befehl Nahdars, auch als dieser noch ein unerfahrener Jedi-Padawan war, ohne ihn in Frage zu stellen aus.[3] Durch den Krieg bildete sich sogar zwischen dem Jedi und Fil eine enge Freundschaft.[3] Zudem war es ihm möglich, seine Fähigkeiten im anhaltenden Krieg zu verbessern,[3] was vermutlich eine Beförderung mit sich gebracht hätte.[4]

Ausrüstung

Als Kommandant einiger Streitkräfte der Großen Armee der Republik[3] war es ihm möglich, seine Phase-I-Rüstung zu individualisieren und an sich anzupassen.[4] Für seine Rüstung typisch sind sowohl die rötlichen Farbmarkierungen als auch ein Emblem auf der Brust und ein Pauldron auf seiner Schulterpanzerung. Zudem trug er über seinen Beinen ein Kama,[3] ein rockähnliches Kleidungsstück, welches vor Explosionen schützte. An seinem Helm war ein polarisierender T-Visor angebracht, der das helle Licht beispielsweise einer Explosion filtern konnte,[4] sowie eine Lampe.[3] Darüber hinaus war er trainiert in der Nutzung von DC-15 und DC-17 Blasterkarabinern sowie zwei Doppelpistolen. Durch einen besonderen Lehrgang war er auch in der Lage, unbewaffnet gegen einen Feind zu bestehen.[4]

Hinter dem Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki