FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep

Das Caamas-Dokument enthielt Informationen über die Zerstörung von Caamas während der Anfangstage des Galaktischen Imperiums. So informierte es über die Beteiligten des Angriffs, darunter auch eine Gruppe Bothaner, es galt allerdings lange Zeit als verschollen, bevor es im Jahr 19 NSY durch den Devaronianer Lak Jit beim Mount Tantiss auf Wayland wiederentdeckt wurde, als Teil der Datenkarte Die Hand von Thrawn. Schon im Vorfeld war die Existenz der auf dem Dokument enthaltenen Informationen hochrangigen Personen des Imperiums und der Rebellen-Allianz, wie Borsk Fey'lya und Ysanne Isard, bekannt.

Die Suche nach dem Caamas-Dokument

Wie Lak Jit nach dem Fund enthüllte, waren an der Zerstörung von Caamas eine Reihe Bothaner bei der Deaktivierung der Schildgeneratoren beteiligt, doch der beschädigte Datensatz, den er auf Wayland gefunden hatte, war nicht vollständig und enthielt nicht die Namen der bothanischen Agenten. Infolge des Bekanntwerdens jener Teilinformation in der Galaxis kam es in der Neuen Republik zu Unruhen, da die Zerstörung von Caamas vielen als Grund zulege kam, alte Feindschaften mit den Bothanern wieder aufleben zu lassen. Im Orbit von Bothawui, der Bothan-Heimatwelt, versammelten sich im weiteren Verlauf der Krise Kriegsschiffe zweier unterschiedlicher Parteien, die sich entweder für die Bothaner einsetzen und nur die Schuld Einzelner als Problem sahen oder die die komplette Spezies für Caamas büßen lassen wollten. Um die Situation zu entschärfen, versuchte die Neue Republik auf verschiedenen Wegen, eine Kopie des vollständigen Dokumentes in die Hände zu erhalten.

Während General Garm Bel Iblis auf Anweisung von Staatschef Ponc Gavrisom einen Angriff auf Yaga Minor in die Wege leiten wollte, um in der dortigen Allgegenwärtigkeitsbasis eine Kopie zu erlangen, brach Talon Karrde mit Shada D'ukal in den Kathol-Sektor auf, wo sich der Informationshändler Jorj Car'das befand, von dem vermutet wurde, dass in seiner Bibliothek ebenfalls das Dokument aufzufinden sei. Ebenfalls wollten Lando Calrissian und Han Solo auf der imperialen Festungswelt Bastion in der Imperialen Bibliothek eine Suche einleiten, wozu dann noch der Hacker Zakarisz Ghent kam, der von Admiral Gilad Pellaeon in die Allgegenwärtigkeitsbasis geschleust wurde, welche Bel Iblis zu überfallen gedachte. Lando Calrissian hatte im Vorfeld bereits von Großadmiral Thrawn, welcher vom Schauspieler Flim verkörpert wurde, eine Kopie zur Verfügung gestellt bekommen, welche die Namen von Vorfahren sehr bekannter Bothaner aufliste. Erschwert wurden diese Versuche zum einen jedoch von der Tatsache, dass Car'das keinen Datensatz sein eigen nannte und sowohl die Datensätze auf Yaga Minor, als auch auf Bastion die Informationen enthielten, die der falsche Thrawn bereits genannt hatte. Dadurch verliefen die meisten Versuche im Sande. Erst Luke Skywalker und Mara Jade gelang es auf Nirauan, in der Hand von Thrawn eine korrekte Fassung des Dokumentes zu finden, welche der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnte, wodurch die Unruhen letzten Endes nachließen und der Name des bothanischen Volkes wieder reingewaschen war.

Hinter den Kulissen

Schon vor Erscheinen der Hand von Thrawn-Trilogie gab es Andeutungen über mögliche brisante Daten über Caamas, die für die Galaxis entscheidende Auswirkungen hätten. So wird in Isards Rache von Michael Stackpole eine Andeutung über die Vernichtung von Caamas gemacht und ein mögliches Bekanntwerden der in den Dokumenten enthaltenden Informationen. Auch gibt es in Das letzte Kommando von Timothy Zahn eine Szene, in der Borsk Fey'lya die Vernichtung der Anlage auf Wayland fordert, um mögliche Gefahren für das bothanische Volk abzuwenden. Alles aufgeklärt wurde jedoch erst in Zahns Schatten der Vergangenheit.

Quellen