FANDOM


Kanon-30pxÄra KlonkriegeÄra Imperium

Kanon

Legends halbtransparent

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: RebelsDer Freiheitskämpfer (2.16) fehlt. Kun Skywalker 20px-Trandoshaner_Logo.png (→ Komlink) 10:50, 21. Jul. 2018 (UTC)

„Sein Kampf gegen die Droiden hat ihn zu einem Symbol der Freiheit werden lassen.“
— Mace Windu (Quelle)

Cham Syndulla war ein Freiheitskämpfer, der zur Zeit der Klonkriege auf dem Planeten Ryloth lebte. Im Gegensatz zur Galaktischen Republik und später dem Galaktischen Imperium, die Syndulla im Allgemeinen für einen radikalen Aufrührer und Terroristen hielten, stellte er unter seinem Volk ein Symbol der Freiheit dar. Er war außerdem der Vater von Hera Syndulla.

Biografie

Klonkriege

Streitigkeiten mit Orn Free Taa

„Ihm ist nicht zu trauen. Es geht Syndulla einzig und allein um Macht. Wir waren politische Rivalen.“
— Senator Orn Free Taa über Cham Syndulla (Quelle)

Bereits vor dem Ausbruch der Klonkriege betrachtete Cham Syndulla die Galaktische Republik als politischen Rivalen, da er mit Senator Orn Free Taa, der zu dieser Zeit den Planeten Ryloth im Galaktischen Senat repräsentierte, keine Einigkeit erzielen konnte. Senator Taa betrachtete Syndulla als Radikalist und persönlichen Gegenspieler, der lediglich nach politischer Macht strebte. Cham Syndulla fühlte sich von der Republik missverstanden und verlor seinen Glauben an der galaktischen Regierung, da er der Meinung war, dass die Senatoren unfähig seien, die Ordnung auf Ryloth von der Zentralwelt Coruscant aus aufrechtzuerhalten.[1]

Befreiung von Ryloth

„Alles, was ich will, ist, dass mein Volk frei ist, Meister Jedi. Ich gebe mein Wort, denn ich glaube an die Demokratie.“
— Cham Syndulla zu Mace Windu und Orn Free Taa (Quelle)

Durch seinen erschütterten Glauben an die Galaktische Republik beschloss Cham Syndulla, selbst die Initiative zu ergreifen und sich für die Befreiung seines Heimatplaneten einzusetzen. So scharte er eine Gruppe von Gleichgesinnten um sich, um anschließend als Freiheitskämpfer den Kampf gegen die Droidenarmee aufzunehmen.[1]

Syndulla redet mit Di

Syndulla und Di

Als die Separatisten auf Ryloth einfielen, schlossen sich der Jedi-Meister Ima-Gun Di und die ihm unterstellten Klonkrieger dem Kampf an. Meister Di opferte sich dabei, um das Vorrücken der Separatisten zu verlangsam und das Durchdringen der Versorgungsgüter für die Twi'leks zu gewährleisten.[3]

Schließlich kam es in der Siedlung Cazne zum Aufeinandertreffen zwischen den Twi'lek-Freiheitskämpfern und den separatistischen Streitkräften. Allerdings leisteten die Droiden erheblichen Widerstand, sodass zahlreiche Twi'leks ihr Leben ließen und sich Cham Syndulla und seine restlichen Männer zum Rückzug gezwungen sahen. Dennoch versteckten sie sich weiterhin in der Nähe von Cazne, um nicht nur ihre gefallenen Kameraden zu bestatten, sondern den Kampf gegen die Droiden weiter zu bestreiten, indem sie immer wieder aus dem Hinterhalt angriffen.[1]

Cham Syndulla5

Cham Syndulla greift mit den Freiheitskämpfern die Hauptstadt Lessu an.

Später traf Cham Syndulla auf Jedi-Meister Mace Windu, der gemeinsam mit seinen beiden begleitenden Klonkriegern, Stak und Razor die Hilfe des idealistischen Twi'lek-Freiheitskämpfers ersuchte. Da die Streitkräfte der Galaktischen Republik im Kampf gegen die Konföderation unabhängiger Systeme sehr ausgedünnt worden waren, hoffte Mace Windu auf die Unterstützung Cham Syndullas und seiner Männer, um die Hauptstadt Lessu und mit ihr den gesamten Planeten von den Separatisten zu befreien. Zunächst war Syndulla äußerst misstrauisch und eher ablehnend eingestellt, da er befürchtete, dass nach der erfolgreichen Vertreibung der Droidenarmee der Planet von republikanischen Besatzungstruppen belagert werden würde. Nachdem die Konföderation begann, sich von militärischen Zielen fernzuhalten und gezielt die Zivilbevölkerung von Ryloth angriff, sah sich Cham Syndulla zum Handeln gezwungen. Er nahm Kontakt mit Senator Orn Free Taa auf und holte sich von ihm das Versprechen ein, dass sich nach dem Rückzug der Separatisten auch die republikanischen Streitkräfte zurückziehen würden. Der Senator ging unter der Bedingung ein, dass Syndulla diese Situation dann nicht zu seinem eigenen Vorteil verwenden würde, um selbst an Macht zu gewinnen.[1]

Cham Syndulla1

Cham Syndulla stellt den Besatzer Wat Tambor.

Schließlich zogen Cham Syndulla und seine Freiheitskämpfer gemeinsam mit Mace Windu und den republikanischen Streitkräften in die Schlacht. Nachdem es dem Jedi-Meister und seinen Klonkriegern gelang, die Plasma-Brücke, die den einzigen Zugang in die Stadt darstellte, zu aktivieren, stürmten Syndulla und seine Männer auf Blurrgs reitend in das Stadtinnere und bekämpften die Droiden. Wat Tambor, der die Gefahr nicht rechtzeitig erkennen wollte und seine Flucht zu lange hinauszögerte, wurde schließlich von Mace Windu gestellt. Wat Tambor erklärte sich zu einer bedingungslosen Kapitulation bereit.[1]

Ära des Imperiums

„Freiheit für Ryloth“

Nachdem die Twi'lek-Freiheitskämpfer unter Cham Syndulla schon unter den Separatisten und unter der Galaktischen Republik Widerstand gegen das Regime geleistet hatten, besetzte das Galaktische Imperium Ryloth. Obwohl Ryloth offiziell ein freier Planet war, kontrollierte das Imperium den Planeten. Da Orn Free Taa, der Senator Ryloths, Imperator Palpatines Befehlen folgte, ohne sie zu hinterfragen, während der Planet und seine Bewohner vom Imperium unterdrückt wurden.[2] Um erneut für ein freies Ryloth zu kämpfen, gründete Cham Freiheit für Ryloth, eine neue Widerstandsbewegung.[5] Trotz Chams erneutem Widerstand wurde er im Imperium als Held der Klonkriege gefeiert und Paraden zur Feier der Befreiung von Ryloth abgehalten, bei denen paradoxerweise Demonstrationen gegen die Unterdrückung durch das Imperium der Bewegung Freiheit für Ryloth stattfanden.[6]

Die Widerstandskämpfer führten häufiger kleinere Angriffe auf imperiale Frachter aus, bei denen sie auf Informationen von Belkor Dray, einem imperialem Offizier, der die Widerstandskämpfer gegen Moff Delian Mors ausspielen wollte, um ihren Posten zu erlangen, zurückgriffen. Dabei täuschten sie ihn jedoch und zeichneten ihre Treffen auf. Bei einem dieser Angriffe infiltrierte Poks Team einen imperialen Waffentransport. Allerdings wurde der Transporter von Darth Vader und einigen V-Flüglern verfolgt. Cham, Isval und einige andere Mitglieder der Bewegung konnten das Ende des Teams an Bord durch Vaders Lichtschwert über Kommlink mitverfolgen, sich aber erfolgreich vor den Imperialen verbergen.[2]

Über einen bisher zuverlässigen Spion erfuhr die Bewegung davon, dass Orn Free Taa, der Imperator und Darth Vader mit der Bedrohung Ryloth besuchen wollten.[2]

„Sie haben Beihilfe geleistet. Denken sie nur an all die toten Imperialen, Dray. Palpatine wird sie für diese Verluste verantwortlich machen, und ganz gleich, wie Sie die Sache auch hindrehen, niemand wird ihnen je vergeben.“
— Cham erpresst Dray (Quelle)

Sie konfrontierten daraufhin Dray mit den Aufnahmen ihrer Treffen und versuchten ihn zu erpressen, damit ihre Vorbereitungen und der Angriff auf die Bedrohung gedeckt wurden. Als der Sternzerstörer in der Nähe von Ryloths dritten Mond aus dem Hyperraum trat, fand sich die Crew in einem Minenfeld wieder. Einige dieser Minen schwächten die Schilde, während andere sich an die Energiesignatur anhefteten und ein umgepoltes Feld erzeugten, das die Schilde stark schwächte. Durch die restlichen Minen und die erste Welle an modifizierten Tri-Droidenjägern wurde der Bedrohung stark beschädigt. Dray ließ daraufhin auf Anweisung Syndullas sämtliche verfügbaren Reperaturschiffe der Bedrohung zu Hilfe eilen. An Bord einiger dieser Schiffe befanden sich Infiltrationsteams, von denen alle bis auf eines der Ablenkung dienten. Das letzte gelangte bis zum Antrieb und brachte dort Spregladungen an, welche nicht ohne eine Detonation entschärft werden konnten. Während Vader die restlichen Teams eliminierte, gelang diesem einem Team und Isvals Führung die Flucht von dem Sternzerstörer. Zweiundvierzig Minuten nach dem Anbringen der Sprengsätze detonierten diese und lösten dabei eine Kettenreaktion aus, die das gesamte Schiff vernichtete. Vader und dem Imperator, den eigentlichen Zielen des Angriffes, gelang jedoch die Flucht.[2]

Nachdem Vader und Sidious mit einem Shuttle entkommen waren, starteten die Rebellen einen Angriff auf dieses Shuttle. Aufgrund Vaders Fähigkeiten als Pilot gelang es ihnen jedoch nicht, das Shuttle zu zerstören und sie mussten auf Ryloth notlanden.[2]

Moff Delian Mors gelang es, Drays Zusammenarbeit mit den Widerständlern aufzudecken und sie machte sich genaus wie Dray und einige treue Anhänger und die Twi'leks auf die Suche nach dem abgestürzten Shuttle des Imperators. Vader, Sidious, der Captain der Ehrengarde und Sergeant Erstin Deez verließen das Shuttle und begaben sich in die Wälder Ryloths, wo sie jedoch von Lyleks angegriffen wurden. Auf der Flucht vor ihnen wurden sie in ein Lylek-Nest getrieben, wo sie die Königin der Lyleks, sowie alle anwesenden Lyleks töteten. Auf die von der Lylek-Horde geschlagene Schneise traf später Golls Team der Widerstandskämpfer. Sie nahmen sofort die Verfolgung auf und verfolgten die Spur der Imperialen bis zu einemTwi'lek-Dorf, das die Imperialen als Gäste aufgenommen hatte. Inzwischen war die von den Rebellen zuvor zerstörte Kommstation wieder repariert und Deez konnte Mors um Hilfe anrufen. Mors gelang es unterdes, Drays Anhänger davon zu überzeugen, dass Dray ein Verräter sei. Golls Team stürmte drauafhin das Dorf, feuerte aber Warnschüsse ab, damit die Twi'leks fliehen konnten. Während Vader und Deez den Imperator verteidigten, setzte Mors Sturmtruppen im Dorf ab, was zur Auslöschung von Golls Team führte. Cham Syndulla und Goll entkamen nur knapp, während Isval gefangen und hingerichtet wurde.[2]

Die Suche nach dem Kalikori

2 VSY wurden Cham und Numa von einigen Imperialen verfolgt, bis die Ghost eingriff, die Imperialen ausschaltete und die beiden an Bord nahm. Cham und Hera beschlossen anschließend, der inzwischen an das Imperium gefallenen Tann-Provinz einen Besuch abzustatten, um das Kalikori der Syndullas wieder an sich zu bringen. Sabine, Kanan, Zeb, Numa, Gobi und Cham griffen dazu eine imperiale Patroullie vor der Provinz an, um Hera und Ezra die für das Eindringen benötigte Ablenkung zu verschaffen. Ezra sich dafür als Scout-Truppler aus, der eine Twi'lek-Rebellin gefangen hatte. Die beiden fanden zwar schnell das Kalikori, hatten aber Probleme, die Provinz zu verlassen. Die anderen hatten gleichzeitig ebenfalls Probleme, da die Patroullie stärker als erwartet war. Auf ihrem Weg nach draußen wurden Hera und Ezra von Großadmiral Thrawn überrascht, der die beiden gefangen nahm und ihr das Kalikori abnahm. Slavin kontaktierte daraufhin über die Patrouille die Freiheitskämpfer und forderte Cham im Austausch für Hera und Ezra. Dieser willigte ein und kam an Bord der Ghost zur Provinz, wissend, dass es sich um eine Falle handelte. Der als imperialer Astromechdroide getarnte Chopper platzierte auf Heras Anweisung hin Sprengsätze im Haus und zündete diese beim Gefangenen-Austausch, sodass Cham, Hera und Ezra an Bord der Ghost fliehen konnten.[7]

Vermächtnis

„Wir sind jetzt eine freie Welt. Dank des Twi'lek-Widerstands. Dank Cham Syndulla.“
— Tekku Aylay über Cham (Quelle)

Dank Chams unermüdlichen Kampf und den Truppen der Neuen Republik gelang es nach der Schlacht von Endor, Ryloth endgültig vom Einfluss des Imperiums zu befreien, nachdem die Truppen des Imperiums sich freiwillig zurückgezogen hatten. Yendor, ein Twi'lek und zeitgleich Soldat der Neuen Repbulik, wurde zum Botschafter Ryloths[8] und schaffte es, Ryloths Unabhängigkeit zum ersten Mal seit achtzehn Jahren für mindestens zwei Jahrzehnte aufrecht zu erhalten.[9]

Persönlichkeit

Cham war ein Patriot und Freiheitskämpfer.[2] Auch wenn seine Rivalen und Gegner ihn oft als Extremisten und Terroristen darstellten,[1] war die Befreiung Ryloths – ob aus den Klauen der Separatisten, der Republik oder des Imperiums – stets sein oberstes Ziel.[2] Dieses verfolgte er sehr zielstrebig, was jedoch auch zu einer Vernachlässigung seiner väterlichen Pflichten führen konnte.[4] Seine Familie, die Traditionen ihrer Vorfahren[7] und seine Freunde[2] bedeuteten ihm allerdings trotzdem stets sehr viel,[2][7] auch wenn private Angelegenheiten oftmals zugunsten seines Freiheitskampfes in den Hintergrund rücken mussten. Die negative Propaganda über ihn als skrupellosen, machthungrigen und gewaltbereiten Extremisten war auch in einem weiteren Punkt falsch: Er vermied zivile Opfer immer, auch wenn die dadurch entstehenden taktischen Nachteile sein Leben und das seiner Männer stark gefährdete. Durch die Propaganda und seine tatsächliche Gewaltbereitschaft gegenüber dem Imperium litt er allerdings an Selbstzweifeln, ob sein Vorgehen gerechtfertigt und er tatsächlich kein Terrorist war. Ab einem gewissen Zeitpunkt kämpfte er immer seltener aktiv mit und leitete die Geschehnisse aus der Ferne, was zwar bei seinen Mitkämpfern kein Problem darstellte, ihm jedoch selbst verhasst war. In Kämpfen, aber auch bei deren Vorbereitung, ging er strategisch vor und überlistete seine Gegner sehr häufig,[2] erst Großadmiral Thrawn war es möglich, Chams Züge vorherzusehen und entsprechend zu kontern, sowie seine wunden Punkte, Personen, die ihm nahe standen, aufzudecken und gegen ihn zu verwenden.[7]

Beziehungen

Orn Free Taa

Jixuan-Wüste

Taa in einer taktischen Besprechung während der Schlacht um Ryloth

Taa und Syndulla waren politische Opponenten gewesen, wobei Taa wie der Rest des republikanischen Senats Cham als machthungrigen Terroristen abtat. Zwischen den beiden etablierte sich eine Art Rivalität, aufgrund derer sich die beiden oft misstrauten. Syndulla war nur bereit, mit Taas Verbündeten zu kooperieren, wenn diese sich nach der Schlacht vom Planeten zurückzögen, ein Versprechen, welches Taa zwar gab,[1] jedoch nicht hielt. Ihre Feindschaft hielt bis zur Zeit des Imperiums an, als Taa Mitglied des Imperialen Senats war und dort nur als Palpatines treuer Anhänger auftrat, während Syndulla weiterhin Terrorakte gegen die Obrigkeit ausübte. Tatsächlich lag Syndulla das Wohl seines Volkes augenscheinlich mehr am Herzen als Taa, wenn man beachtet, dass er trotz größter strategischer Nachteile die Gefährdung von Zivilisten nicht in Kauf nehmen wollte, während das Imperium sie anschließend hinrichten ließ.[2]

Mace Windu

Mace Windu & Cham Syndulla

Mace inmitten der Twi'lek-Freiheitskämpfer

Obwohl Syndulla der Republik misstraute, nahm er die Hilfe Windus im Kampf gegen die Droidenarmee gerne an. Da Windu sich in der Schlacht sehr gut schlug, brachte Cham ihm großen Respekt entgegen und bot ihm während der Schlacht auch Nahrung an.[1] Jahre nachdem die Republik gefallen und Windu gestorben war, brachte Cham dem Jedi-Meister nach wie vor großen Respekt entgegen und erzählte seiner Tochter Geschichten über die Fähigkeiten der Jedi im Allgemeinen.[10]

Isval

„Das ist der einzige Weg, Cham. Ich liebe dich. Jetzt verschwinde!“
— Isval opfert sich für Cham (Quelle)

Isval und Cham fühlten sich einander sehr verbunden. Obwohl Cham eine Tochter mit einer anderen Frau hatte, verliebten sich die beiden nach deren Tod ineinander. Diese Liebe blieb allerdings unausgesprochen, da sie ihre Gefühle nicht die Effektivität – und das Leben der Mitglieder – ihrer Widerstands-Bewegung gefährden lassen wollten. Erst gegen Ende des Attentats auf Vader und den Imperator drückte Isval ihre Gefühle für Cham aus, ihm blieb jedoch keine Gelegenheit, sie zu erwidern, da Isval sich für sein und Golls Entkommen opferte.[2]

Darth Vader

Cham hatte Anakin Skywalker während der Klonkriege zweimal getroffen, einmal, als dieser ein Gespräch zwischen ihm und Tambor unterbrach und einmal, als Anakin und seine Padawan Ahsoka Tano mit ihren Sternjägern beim Angriff auf Lessu halfen.[1] Wie für alle Jedi empfand Cham vermutlich auch für ihn und seine Taten und Fähigkeiten großen Respekt.[10] Er wusste nichts von Anakins Wandel zu Vader, musste jedoch miterleben, wie Vader ihm erst Pok und sein Team und später auch Isval nahm. Obwohl ihm Vaders Existenz natürlich schon vor Poks Tod bekannt war, nahm er erst nach diesem prägenden Ereignis Vader als die Gefahr wahr, die er tatsächlich war. Deshalb und weil er den Tod seiner Freunde rächen wollte, begann er schließlich mit der Planung eines Attentats auf Vader und seinen Meister, als sich ihm diese Möglichkeit bot.[2]

Hera

Hera Cham

Hera und Cham

Cham war Hera trotz der chaotischen Umstände durch seinen Widerstand gegen das Imperium ein guter Vater, auch wenn es ihm nicht oft möglich war, Zeit mit ihr zu verbringen, da sein Kampf für Ryloths Freiheit stets im Vordergrund stand.[2] Für Hera war Cham ein Held und Idol. Sein stetiger Kampf inspirierte sie, ebenfalls Initiative im Kampf gegen das Imperium zu ergreifen. Trotz einiger Meinungsverschiedenheiten, auch bezüglich des optimalen Vorgehens gegen das Imperium,[4] schätze und respektierte Cham Heras Kreativität und Einfallsreichtum, auch nachdem diese bei einem Fluchtversuch aus den Klauen des Imperiums ihr altes Zuhause zerstört hatte.[7]

Quellen

Einzelnachweise