FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Die Ciutric-Offensive war eine große Militäraktion seitens des Galaktischen Imperiums, die im Zuge der Rückeroberung des Randes im Jahre 19 VSY stattfand, um aus den Klonkriegen verbliebene Separatistenstreitkräfte im galaktischen Norden auszulöschen.

Geschichte

Vorgeschichte

Nach dem Ende der Klonkriege wurde das Gebiet um Ciutric zu einem Sammelpunkt für Separatistenstreitkräfte, die von Muunilinst oder Mygeeto geflohen waren und die Leere von Chopani durchquert hatten. Dort schlossen sie sich mit Piraten sowie thalassianischen Sklavenhändlern zusammen und bekamen Unterstützung von Serenno und Celanon.

Verlauf

Nun wurde der 10. Sektor-Armee des Imperiums die Aufgabe erteilt, diese Streitkräfte zu neutralisieren. Ihre Bodentruppen wurden von General Hurst Romodi kommandiert, während Admiral Terrinald Screed die Flottenabteilung befehligte. Screed gewann die Schlacht von Vinsoth und verfolgte die Separatistenreste nach Binquaros, wo sich die Muun-Führungsebene versteckt hielt. Die Belagerung durchzuführen, fiel General Romodi zu. Währenddessen vernichtete Screed Schlachtschiffe des Feindes bei Bimmiel. Allerdings scheiterte der Angriff des Imperiums auf Binquaros, weil andere imperiale Truppen Piraten und Mandalorianer in ihre Richtung getrieben hatten, indem sie Schlachten bei Phindar, Fenion und Sheris gewannen. Diese Piratenflotte schlug Screeds Vorhut bei Botajef und konnte, mithilfe von Söldnern von Serenno, General Romodis Belagerung von Binquaros unterbrechen. Die Separatisten flohen in Richtung der Unbekannte Regionen, doch einer ihrer Kapitäne verriet sie, sodass Screed und Romodi sie bei Vardoss auslöschen konnten.

Quellen