FANDOM



Kanon halbtransparent

Legends

Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium

Der Charger-c70-Umbau der Corellianischen Ingenieursgesellschaft, auch einfach Republikanische Fregatte genannt, stellte eine kleine Fregatte auf der Basis der Raumkreuzer der Consular-Klasse der Galaktischen Republik während der Zeit der Klonkriege dar. Später ging sie in die Imperiale Flotte über.

Beschreibung

Erste Schlacht von Saleucami

In der Schlacht

Da die Klonkriege zusätzliche Feuerkraft benötigten, beauftragte der Oberste Kanzler Palpatine die Corellianische Ingenieursgesellschaft damit, tausende Konsularschiffe aufzurüsten. Diese waren jahrhundertelang von Senatoren und Diplomaten dazu genutzt worden, politische Reisen zu unternehmen, doch die modifizierten Fregatten wurden für den Raumkampf mit etlichen Turbolasern und Laserkanonentürmen versehen. Konsularschiffe trugen früher die Frabe Rot als Markierung für eine diplomatische Mission. Auch die Fregatten trugen rote Markierungen, standen sie hier jedoch für die republikanische Flotte. Die meisten der Fregatten waren in die Reihen der Doppelbogen-Armada eingegliedert und konnten in den unteren Hangars von Sternzerstörern der Venator-Klasse mitgeführt werden. Vom Aufbau her waren die Fregatten ihren Vorgängern sehr ähnlich. Jedoch wurde ihnen eine neue Färbung verpasst, die auch weiße Elemente beinhaltete, und zusätzlich zu den sechs Geschützbatterien wurden sie noch mit verbesserten Deflektorschilden ausgerüstet, deren Generator im Mittelteil des Schiffs angebracht war. Die Hülle der nun 138,55 Meter langen Schiffe war mit einer Kampfpanzerung überzogen.[2] Unter dem Cockpit war, wie bei dem Konsularschiff, eine geräumige Salonkapsel angebracht, die durch vier weitere kleine Kapseln an den unteren Seiten ergänzt wurde. Durch die drei großen Triebwerke am Heck wurde ihr genügend Schub zuteil, um durch feindliche Schiffe hindurchzufliegen und sie anzugreifen, ohne selbst großen Schaden zu erleiden.[1]

Geschichte

Kurz nach der Schlacht von Geonosis reiste der Jedi-Meister Yoda mit einer solchen Fregatte zu dem Korallen-Mond Rugosa, um dort mit dem toydarianischen König Katuunko in diplomatische Verhandlungen zu treten. Im Orbit wurde das Schiff jedoch von zwei separatistischen Fregatten abgefangen und unter Beschuss genommen. Nachdem der Jedi-Meister mithilfe von Rettungskapseln entkam, setzte das Schiff den Rückzug an.[4] Ein weiteres Schiff dieser Klasse war Bestandteil der Flotte, die in den Orbit des Mondes von Rishi einflog, um die dort ansässige Separatisten-Flotte anzugreifen.[9]

Consular dockt an Venator

Andockmanöver an einen Sternzerstörer

Nicht lange Zeit danach transportierte ein Schiff dieser Klasse den festgenommenen Vize-König Nute Gunray von Rodia auf die Tranquility. Im Laufe einer Befreiungsaktion der Separatisten unter der Führung der Dunklen Jedi Asajj Ventress wurde das Schiff jedoch zu deren Flucht benutzt.[5]

Auch in der Schlacht von Quell wurde ein Vertreter dieser Schiffklasse benutzt, um die Jedi-Meisterin Aayla Secura von ihrem schwer beschädigten Sternzerstörer der Venator-Klasse zu evakuieren. Als das Schiff an der Resolute andocken wollte, erlitt es durch schwere Treffer separatistischer Laser Fehlfunktionen und wechselte in den Hyperraum. Kurze Zeit später wurde das Schiff zerstört, als es auf dem Planeten Maridun bruchlandete.[3] In der Zweiten Schlacht von Geonosis landeten nach weitreichenden Kämpfen zwischen der Republik und der Konföderation mehrere Fregatten dieser Klasse auf der Oberfläche von Geonosis.[10]

Im weiteren Verlauf des Krieges schickte die Republik eine Angriffsflotte ins Saleucami-System, um den Jedi-Meister Eeth Koth zu befreien, der eine Geisel des Droiden-Generals Grievous war. Zu der Flotte gehörten drei Schiffe dieses Modells, die von den Separatisten der Eskortklasse zugeordnet wurden.[6]

Fregatten explosion

Die Fluchtmöglichkeit verschwindet in Hitze und Rauch

In der Schlacht von Dac war ein Consular-Klasse-Fregatte die einzige Fluchtmöglichkeit vom Planeten Dac. Um den amtierenden Prinzen Lee-Char zu retten, versuchten die Jedi unter Anakin Skywalker zu der Fregatte zu schwimmen, aber sie explodierte, bevor sie oben ankamen.[11]

Zwar ersetzte das Galaktische Imperium die meisten Einheiten aus den Klonkriegen, doch sie hatten auch noch während des Galaktischen Bürgerkriegs ein kleines Kontingent an Fahrzeugen, Waffen und Raumschiffen aus den Klonkriegen. Dazu zählte auch der Charger-c70-Umbau.[12]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise