FANDOM


Todesstern II UC.jpg
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

  • --Keks95 12px-Keks.png 15:23, 17. Feb. 2017 (UTC)

30px-Ära-Sith.pngDieser Artikel ist nach der Dunklen Seite gerichtet.30px-eea.png


BKL-Icon.png Dieser Artikel behandelt den Sith-Inquisitor aus The Old Republic, für weitere Bedeutungen siehe den Planeten Nox.
The Old Republic.jpg Dieser Artikel basiert auf Informationen aus The Old Republic, verfügt aber über eine ungenaue Quellenangabe. Die Vorlage:SWTOR muss vollständig ausgefüllt werden!
Folgendes soll dabei beachtet werden: Bitte alle Klassenmissionen mit EZWs einfügen! - Ben Braden (Diskussion) 20:07, 4. Apr. 2015 (UTC)
„Fürchtet den Erben von Tulak Hord und Kallig. Verneigt euch vor Darth Nox!“
— Khem Val spricht Nox' Siegesrede. (Quelle)

Darth Nox, geboren unter dem Namen Kallig, war ein Sith-Lord und Nachfahre des legendären dunklen Lords Aloysius Kallig. Nox war sehr stark in der Macht und besaß die seltene Gabe, Macht-Geister aus großen Entfernungen anzulocken. Er war ein Sklave, doch dank seiner hohen Affinität zur Macht schickte man ihn zur Akademie auf Korriban. Dort musste sich der angehende Sith seinem Aufseher, Harkun, beweisen, um zum Schüler einer angesehen Dunklen Lady zu werden. Für diese suchte er, nach Beendigung seiner Prüfungen unter Harkun, vier wertvolle Artefakte des legendären dunklen Lords Tulak Hord. Nach dem Fund aller Artefakte wurde Nox von seiner Meisterin hintergangen und war gezwungen, sie zu töten. Zu diesem Zeitpunkt begann sein Kampf mit Darth Thanaton, einem späteren Mitglied des Rats der Sith. Nach einem langen Kampf, der viele Opfer und Intrigen forderte, nahm Nox Thanatons Platz im Dunklen Rat ein, und stellte den Namen seiner einst mächtigen Familie wieder her.

Biografie

Frühe Jahre

Nox' Familie wurde vom Sith-Imperium versklavt und diente viele Sklavengenerationen lang. Als ein Sklave bedroht wurde, schritt er ein, da er diesen kannte. Aus diesem Grund wurde Nox zum Tode verurteilt. Allerdings spürte ein Aufseher die Stärke der Macht in ihm, sodass er Nox nach Korriban schickte.

Ausbildung auf Korriban

„Lord Zash möchte, dass ich unter euch Ungeziefer nach jemandem suche, der würdig ist, ihr Schüler zu werden. Genau das werde ich tun.“
— Harkun zu seinen Akolythen (Quelle)
Nox auf Korriban.jpg

Harkun inspiziert die Akolythen

In der Sith-Akademie angekommen, wurde der angehende Sith-Akolyth von seinem neuen Lehrmeister Harkun und dessen anderen Schülern empfangen. Harkun zeigte sich nicht erfreut darüber, dass ein Sklave die Chance erhalten hatte, zu einem Sith aufzusteigen. Eine Sklavin namens Kory machte Nox Mut, sich nicht einschüchtern zu lassen, und versprach, sie würde ihm helfen, wann immer sie konnte.[3] Als erstes bekam Nox die Aufgabe, den Einsiedler Spindrall im Grab des dunklen Lords Ajunta Pall aufzusuchen. Spindrall lehrte ihn den Kodex der Sith und ließ Nox gegen seine gefallenen Akolythen kämpfen, welche dieser mit Leichtigkeit bezwang.[3] Nach der Begegnung mit Spindrall begab sich Nox zu Harkun in der Akademie, dort tötete dieser Kory mit Machtblitzen um Nox Angst zu machen und ihm zu zeigen, dass er wertlos war . Für die nächste Prüfung sollte Nox sich nun zu Inquisitor Zyn begeben, dieser hatte für Nox die Aufgabe einen Akolythen zu verhören um einen Mord an der Akademie zu klären. Nox gelangte schnell an die gewünschten Informationen und ging mit Zyns Empfehlung zu Harkun zurück.[4]

Später beauftragte Harkun ihn, ein Sith-Holocron aus Marka Ragnos’ Grab auf Korriban zu holen; in der Hoffnung, dass Nox dabei stürbe.[5] Nox probierte verschiedene Methoden aus, um das Holocron zu öffnen, welche jedoch alle scheiterten. Das Resultat seines Scheiterns war ein Angriff seitens der im Grab heimischen Bestien. Zornig schmetterte Nox schließlich Macht-Blitze gegen das Holocron, welches sich, sehr zu seiner Überraschung, öffnete.[5] Auf dem Rückweg kämpfte er sich, wie auf dem Hinweg, durch Horden verbannter Akolythen und wahnsinniger Soldaten. Letztendlich konnte er das Holocron trotz aller Widrigkeiten Harkun überreichen, welcher sich darüber wenig erfreut zeigte.[5] Bei der nächsten Aufgabe sollte Nox drei Tafeln in Tulak Hords Grab scannen. Dabei musste er sich durch Shyraks und abtrünnige Soldaten und Ingenieure kämpfen.[6] Nach erfolgreichem Scann kehrte er zu Harkun zurück für seine nächste Prüfung, dabei wurde er jedoch von Zash aufgehalten, die von Nox' Leistung begeitsert war und ihm viel Glück wünschte.[6] Verärgert über Nox' erneuten Erfolg schickte Harkun ihn in den Kampfausbildungsraum, dort begegnete Nox den Brüdern Wydr und Balek, denen Harkun versprochen hatte nach Hause gehen zu dürfen, wenn sie Nox töteten.[7] Nach dieser für Nox geringen Herausforderung stand nun die letzte Prüfung an. Die Kontrahenten sollten versuchen einen Dashade, welcher in einer Stasiskammer in Naga Sadows gefangen gehalten wurde, zu befreien und danach eine geheimnisvolle Karte aus dem Grab mitzubringen.

Der erste Gefährte

Nox fokussiert blitze.jpg

Nox nutzt die Energie der Altäre und öffnet das Tor zum Dashade

„Ha! Das Schicksal ist grausam zu mir. Winzling. Aber noch grausamer zu Euch, denn ihr habt einen schrecklichen Fehler begangen.“
— Khem Val befreit sich aus seiner Stasis und greift den Akolythen an (Quelle)

Als der junge Akolyth in Naga Sadows Grab auf Korriban eindrang, um den dort befindlichen Dashade zu befreien, kämpfte Nox sich durch Scharen alter Attentäterdroiden. Auf dem Weg zum Dashade sammelte er vier Fokussierungsstäbe. Mit diesen entzog er den dort befindlichen Altären Energie und machte sich selbst kurzzeitig zu einem Brennpunkt dunkler Macht. Gestärkt durch die Macht der Altäre wirkte er eine gewaltige Salve von Machtblitzen auf das Portal, welches zum Dashade führte und aktivierte den Öffnungsmechanismus. Dann befreite er den Dashade. Doch dieser, mit Namen Khem Val, war, wütend über die Nachricht vom Tod seines Meister Tulak Hord und der langen Gefangenschaft, sehr angriffslustig und griff seinen Befreier sofort an. Nach einem harten Kampf bezwang er den Dashade, welcher ihm, in Einklang mit den Traditionen, jedoch äußerst unwillig, fortan dienen musste.

Als der Akolyth zusammen mit seinem neuen Gefährten versuchte, an die Karte zu gelangen, musste Nox zunächst einen Terentatek mit bloßer Körperkraft besiegen, da der Terentatek machtresistent war. Dabei half ihm der Dashade sehr. Kurz darauf in Harkuns Büro angekommen stellte Nox Hakrun seinen neuen Begleiter vor, welchen er in Sadows Gruft befreit hatte. Schließlich tauchte zeitgleich auch Ffon Althe auf. Ffon beteuerte, dass sein Rivale einen Trick angewandt haben musste, doch Harkun brachte den Sith zum Schweigen und nahm Nox kurz entschlossen die Karte ab. Nun tauchte auch noch Lord Zash auf und verlangte zu erfahren, wer den Dashade befreit und ihr die Karte gebracht hatte. Ffon wollte es zuerst so aussehen lassen, als ob er ihr die Karte gebracht hätte, als sie ihn jedoch näher befragte, rückte er mit der Wahrheit heraus. Daraufhin tötete sie Ffon und nahm Nox als neuen Schüler an. Nachdem Zash ihren neuen Schüler willkommen geheißen hatte, gab sie diesem ihr altes Lichtschwert und beauftragte ihn, sie auf Dromund Kaas aufzusuchen. Bevor er auch nur die Chance hatte aufzubrechen, wurde Zashs Lehrling von einigen Schülern des Sith-Lords Darth Skotia, der ein großer Rivale Zashs war, angegriffen. Nachdem er diese besiegte, nahm er eine Fähre zu der Sith-Hauptwelt Dromund Kaas, wo Zash ihn in der Zitadelle von Dromund Kaas schon erwartete.

Ausbildung auf Dromund Kaas

„Es hört sich unmöglich an und genau deshalb wird es funktionieren!“
— Lord Zash zur ihrem Schüler (Quelle)

Als Zashs neuer Schüler auf Dromund Kaas ankam, begegnete er Darth Skotia in Begleitung seiner beiden Leibwächter, den Trandoshanern Skeesk und Skarsk. Er versuchte, den neuen Schüler seiner Rivalin zu verängstigen und einzuschüchtern, was jedoch misslang. In Lord Zashs Gemächern angekommen, gab diese ihrem neuen Schüler den Auftrag ihren Erzrivalen Darth Skotia zu töten. Skotia wurde jedoch immer von seiner treuen trandoshanischen Leibgarde bewacht, weshalb der Auftrag Zashs nicht einfach für den jungen Sith werden würde.  Also musste Nox ein spezielles Gerät, welches die Cyborgteile Skotias angreifen sollte, auf Dromund Kaas finden, damit er den Cyborg bei ihrem späteren Kampf schwächen und so auch besiegen konnte. Da der Sith-Lord immer von seinen Leibwächtern bewacht wurde, besorgte er sich das Relikt von Skotia, mit welchem er die Trandoshanern unterworfen hatte. Als es zum finalen Kampf zwischen dem Darth und dem Schüler kam, zeigte er den Trandoshanern das Relikt und gab ihnen den Befehl, Skotia anzugreifen. Der Tötungsversuch durch die beiden war nicht sonderlich von Erfolg gekrönt; Skotia erwürgte den einen mit der Macht und brach dem anderen sämtliche Knochen. Daraufhin griffen Nox und sein Dashade den sichtlich erzürnten Skotia an und bezwangen ihn mithilfe des zuvor erbeuteten Gerätes.

Nox Skotia.jpg

Nox hat Darth Skotia besiegt.

Danach meldete er sich, wie Zash ihm zuvor befohlen hatte, in der Nexusraum-Cantina bei ihr. Dort hörte er ein Hologespräch Darth Zashs mit ihrem Vorgesetzten, Darth Thanaton mit an. Dieser gab Zash die Schuld an Skotias Tod und war entrüstet über die plumpe Art des Mordes. Zash beteuerte, dass sie den ganzen Abend in der Cantina verbacht hätte.

Tulak Hords Macht

Nachdem Skotia von Nox und dessen Begleitern ermordet worden war, war der Weg für Darth Zash freigeräumt. Sie übernahm Skotias Büro und fand mehrere Inschriften und Relikte alter Sith-Lords. Zashs Gespräch mit Darth Thanaton resultierte in ihrer Ernennung zum Darth, was ihren meisterhaften Manipulationskünsten zuzuschreiben war, welche sie auf Thanaton angewandt hatte.

Der Tempel der dunklen Seite

Zash und ihr Schüler verfolgten die Idee, Tulak Hords Macht, welche in seinen Artefakten gebunden war zu nutzen und diese für sich zu beanspruchen. Auf diese Weise würden sie zu den mächtigsten Sith des Sith-Imperiums. Als erstes sollte Nox ein Artefakt im Tempel der Dunklen Seite finden, welcher sich ebenfalls auf Dromund Kaas befand. Im Tempel wüteten die Geister verstorbener Sith-Lords, erzürnt über die Schändung ihrer Ruhestätte und den Raub zahlreicher Artefakte. Der Tempel wimmelte nur so von korrumpierten Forschern und Soldaten, welche von den Geistern besessen waren. Vor der Kammer, in welcher sich das Artefakt Tulak Hords befinden sollte, fürchteten sich viele, da jeder, der es gewagt hatte, sie zu betreten, niemals wieder heraus gekommen war. Doch als Nox die Kammer betrat, konnte er zunächst nichts Gefährliches erkennen. Als er dann in der Mitte des Raums stand, wurde er gegen die Decke geschmettert und fiel auf den harten Tempelboden. Vor ihm stand ein unbekannter Macht-Geist. Dennoch stand Nox wieder auf und entfesselte, gestärkt durch seinen Zorn, einige Machtblitze gegen den Geist, welche jedoch durch den ihn hindurch fuhren. Als der Macht-Geist Nox daraufhin mit der Macht würgte und kurz davor war ohnmächtig zu werden, ließ ihn der Macht-Geist los und erklärte ihm, dass Nox sein Nachfahre sei. Der Vorfahre und Bewohner der Grabkammer entpuppte sich als Lord Kallig, ein Sith-Lord, der früher angesehen und sehr mächtig gewesen war und bis zum Verrat des Tulak Hord zu dessen engsten Freunden zählte. Kallig warnte Nox, dass das Artefakt stets von Verrat umgeben sei und ließ ihn gehen.

Als nächstes wurde der junge Sith von seiner Meisterin durch den Holoprojektor kontaktiert und wollte wissen, ob er Tulak Hords erstes Artefakt geborgen hat. Als Nox ihr von seinem Erfolg berichtete, erwiderte Zash, dass sie eine Überraschung für den Sith-Schüler hätte. In Skotias ehemaligen Gemächern angekommen, die Zash nach dessen Tod an sich genommen hatte, überreichte er ihr Tulak Hords Holocron. Zash sagte, dass im Raumhafen von Dromund Kaas Nox' Geschenk warten würde: Ein neuer Fury-Klasse Abfangjäger. Darth Nox bekam von Darth Zash mit dem Schiff auch den Droiden, der für das Schiff verantwortlich war und der es intakt hielt: 2V-R8. R8 war zeitgleich auch der zweite Gefährte des Sith-Inquisitors.

Fury-Abfangjäger.jpg

Das Raumschiff von Darth Nox

Balmorra

Danach flog er mit seinem brandneuen Fury nach Balmorra und wurde von Major Bessiker begrüßt und gebeten, in ein Labor einzudringen, das von mutierten Colicoiden besiedelt war. Dies sollte Nox helfen, an das zweite Artefakt zu gelangen. Als sich Nox durch die von Colicoiden verseuchte Kammer gekämpft hatte, gelangte dieser in Besitz eines Berichts, in dem aufgezeichnet war, wie schnell sich die Colicoiden durch den Giftmüll in tödliche Killermaschinen entwickelten. Kaum erhieltBessiker den Bericht schickte er Nox aus, einen ehemaligen Forscher, der zur Republik übergelaufen war, zu finden und her zu bringen. Als Nox den Deserteur in seinem Zelt aufgespürt, dessen Wachen niedergestreckt und den Forscher bewusstlos geschlagen hatte, kamen Nox mehrere imperiale Wachposten zu Hilfe, die den Forscher zu Major Bessiker brachten. Nox wurde dann per Holokommunikator von Bessiker gebeten, dessen Sohn, Hiran Bessiker, zu befreien, der gerade die Ausbildung zum Sith beendet hatte und von Jedi gefangen genommen worden war. Hiran war auf Wunsch seines Meisters nach Balmorra geflogen, um eine altes Holocron zu finden. Es sollte ihm den Weg zu einer mächtigen Waffe der dunklen Seite weisen. Nox verlangte als Preis für Hirans Freilassung das Holocron, was Hiran jedoch ablehnte. Er befreite Bessikers Sohn, tötete ihn und nahm das Holocron in Besitz. Danachkehrte er zu Major Bessiker zurück. Bessiker, außer sich vor Wut, wollte seinen Sohn rächen und griff Nox an, doch dieser folterte Bessiker bis er starb. Als Nox dann von dem republikanischen Forscher ein Mittel bekommen hatte, dass den jungen Sith vor den Giften der Colicoiden schützen sollte, tötete dieser den Forscher, um keine Zeugen zu hinterlassen, die Berichten könnten wie Bessiker starb.

In der mit Gift gefüllten Kammer angekommen, sah der Inquisitor schon das Sith-Holocron des Tulak Hord auf dessen Podest stehen. Doch gerade als Nox durch die große giftdurchtränkte Pfütze lief, überraschte ihn die Colicoiden-Königin, die aus dem Boden emporstieg. Als er dann von der Königin und deren Schergen zurückgedrängt wurde, kämpfte er sich verzweifelt durch, tötete die Colicoiden und nahm das Holocron an sich. Dann berichtete er Darth Zash von seinem Erfolg und bekam den Auftrag, nach Nar Shaddaa zu fliegen. Dort sollten ihn seine Kontakpersonen erwarten, mit denen er sein weiteres Vorgehen besprechen würde.

Nar Shaddaa

Als Nox auf Nar Shaddaa landete und in die Kammer zu seinen Kontaktpersonen trat, erkannte er, dass seine Verbündeten von Mitgliedern des Kults des Sith-Lords Paladius gefangen gehalten wurden. Nox befreite die beiden und verteidigte sie gegen die Angreifer. Bei den Kontaktpersonen handelte es sich um die beiden Kultmitglieder Rylee Dray und Destris Veran. Diese berichteten Nox vom Kult der Kreischenden Klinge und dessen Anführer, dem einflussreichen und charismatischen Paladius. Um die Aufmerksamkeit Paladius' zu wecken, sollte Nox erstmal eine Bewegung aus Raufbolden und Kriminellen zerschlagen, die Krayt-Bande. Nachdem dies geschehen war, zogen sich Nox und dessen Kontaktpersonen in ihr Quartier im Hause Strell zurück. Sogleich erfuhren sie von einem, von Paladius Leuten bedrohten, Kultmitglied, dass Paladius ein Treffen mit den Kultisten plante. Dann planten sie ihr weiteres Vorgehen. Sie kamen zu dem Schluss, das eine direkte Machtprobe Nox' Paladius und seine Anhänger am meisten beeindrucken würde. Sie beschlossen, ein Beben in der Versammlungshalle von Paladius' Kult hervorzurufen, allerdings war dazu etwas Hilfe vonnöten. Destris empfahl dem jugen Sith einen Duros-Händler, welcher bestimmt etwas derartiges arrangieren könnte. Als Nox mit dem Duros verhandeln wollte, um ihn zu überreden, die Leitungen und Rohre unter der Halle auf Kommando zu sprengen, winkte dieser ab, sodass Nox ihm mit Machtblitzen traktierte, um den Duros zu überreden. Ein Unterfangen, dass ganz und gar von Erfolg gekrönt war. Als Nox dann in der Halle eintraf, sah er, dass Paladius in Form eines Hologramms zu seinen Kultisten sprach. Nox verspottete Paladius und bezeichnete ihn als schwach. Er würde Paladius beweisen, wer der Mächtigere von ihnen war. Daraufhin drückte Nox auf den Fernzünder, damit die Rohre explodieren und den Kult in Angst und Schrecken versetzen konnten. Es gab nur selten Erdbeben auf Nar Shaddaa, weshalb beinahe der gesamte Kult vor Nox' Macht erzitterte. Ein paar wenige Kultisten stellten sich Nox auf Geheiß von Paladius entgegen, aber konnten nicht viel ausrichten. Wenig später, im Hause Strell, bekam Nox von Paladius eine Nachricht, dass er sich mit ihm treffen wolle. Nox vermutete eine Falle, ging aber dennoch das Risiko ein. Zusammen mit Rylee und Destris ging er zu dem Treffen mit dem Kultführer. Paladius sagte, er wüsste wonach Nox suche aber er würde es ihm nicht geben. Kurz darauf spürte Nox einen stechenden Schmerz in seiner Brust und Paladius offenabrte Nox, dass er ihm eine Falle gestellt hatte. Er würde Nox langsam seine Verbindung zur Macht nehmen und ihn dann töten. Als dann ein Kampf entbrannt, tötete Nox Paladius Leibwächter, ließ Paladius selbst jedoch am Leben. Beeindruckt von der Hinterhältigkeit und der Macht des älteren Sith gestatte Nox ihm, in seinem Namen den Kult weiter anzuführen. Paladius erste Amtshandlung bestand in der prompten Hinrichtung von Rlyee und Destris, was Nox jedoch nicht viel ausmachte.

Tatooine

Andronikos Revel.jpg

Andronikos Revel auf Tatooine

Für das nächste Artefakt sollte Nox nach Tatooine. Dort traf er auf den Piraten Andronikos Revel, der gleichzeitig auch dessen nächster Gefährte werden sollte.

Andronikos erzählte Nox, einer seiner ehemaligen Piraten-Kollegen hätte das Artefakt an sich genommen. Durch dieses Holocron wurden Revels Leute verrückt und drehten durch, weshalb er es fortschaffen wollte. Doch bevor er diesen Gedanken in die Tat umsetzen konnte, nahm Andronikos' Kollege das Artefakt an sich und sperrte ihn in einer Rettungskapsel ein. Andronikos hatte Glück gehabt, dass er von einem imperialen Schiff gefunden und mitgenommen wurde. Als Andronikos Nox dann zu seiner Freundin Casey Rix führte, sagte sie Nox, wo sie Sylas Wilkes, denjenigen, der Anronikos töten wollte und das Artefakt gestohlen hatte, finden würden.

Nach dem Sylas aufgespürt wurde, stürmten Nox und Andronikos dessen Bunker und stellten ihn zur Rede. Es entbrannte ein Kampf aus dem Nox und Andronikos als Sieger hervorgingen. Andronikos wollte Rache an Wilkes üben, doch Nox hatte es satt, sich von Wilkes beleidigen zu lassen, sodass er ihn als erstes tötete. Danach begann eine erschöpfende Suche nach Hinweisen auf den Verbleib des Holocrons, welches von Wilkes' Leuten gestohlen wurde. Schließlich fand Nox das Holocron in einer von Sandleuten besetzten Siedlung.Gemeinsam gingen sie nach dem Fund zum Raumhafen von Mos Ila und trafen dort Andronikus' Piratenkollegin Casey, welche sich von ihnen verabschiedete.

Wieder sicher auf dem Schiff erschien Nox' Vorfahre Lord Kallig und sprach einer Warnung aus. Nox solle sich vor seiner Meisterin hüten, ihre Worte mögen zwar schmeichelnd klingen, seien jedoch durchtränkt von Verrat und Lügen. Sie bejubelte zwar Nox wachsende Stärke, doch fürchtete sie gleichzeitig. Außerdem berichtete Kallig seinem Nachfahren, dass Darth Zash sich zwei neue Schüler genommen hätte, die Nox wohl nach seinem Tod ersetzen sollten. Da es Kallig viel kostete, vor Nox zu erscheinen, ermahnte er ihn nochmals, stets auf der Hut zu sein und verschwand.

Alderaan

Als Nox dann von seiner Meisterin nach Alderaan geschickt wurde, um das letzte Artefakt zu bergen, erfuhr er, dass es sich im Besitz eines ehemaligen Adligen des Hauses Organa befand, welcher dann zum Jedi wurde. Um Nomar Organa von Coruscant zurück nach Alderaan zu locken, bekam Nox Hilfe von Elana Thul, die ihn auf eine Holo-Aufzeichnung hinwies. Er kämpfte sich durch die Truppen des Hauses Alde und erreichte schließlich den Raum mit der Aufzeichnung. Dort erfuhr Nox, dass sich Nomar vor 10 Jahren von Rehanna Rist, der Anführerin der Attentäter des Hauses Rist, getrennt hatte. Nox entwickelte den Plan, Nomar mithilfe seiner alten Geliebten nach Alderaan zurückzulocken. Er stürmte das Haus Rist und kämpfte sich durch Horden von Attentäter. Schließlich fand er Rehanna und es entbrannte ein Kampf, den Nox für sich entscheiden konnte. Kurz danach zwang Nox sie, Nomar per Holokommunikator zu kontaktieren. Nachdem er sichergestellt hatte, dass ihre Worte bei Nomar gewirkt hatten und er auf dem Weg war, tötete er sie mit Machtblitzen. Anschließend machte er sich auf den Weg zu den angegebenen Koordinaten, bei denen eine Höhle lag. Diese, nun von Killiks überrannt, diente früher als Treffpunkt Rehannas und Nomars. Als Nox dann in der Killik-Höhle angekommen war, kämpfte er gegen Nomar tötete diesen und entnahm seinen Überresten den Schlüssel für die Schatzkammer der Organas im Elysium. Dort sollte das Holocron verborgen liegen. Bevor er sich auf den Weg zum Elysium machte, bekam Nox eine Nachricht von Elana, in der sie ihn bat, ihren Leibwächter, einen Sith namens Urtel Moren, zu unterstützen, der im Moment einen Angriff auf das Haus Organa führte. Nox eilte zum Palast, sah jedoch kurz nach seiner Ankunft nur noch, wie der Leibwächter zu Boden ging. Erbost tötete Nox den Jedi und bekam von Elana die Nachricht, dass er sich zum Dank an den persönlichen Besitztümern des Hauses Thul im Elysium bereichern durfte. Der angehende Sith-Lord reiste zu den Schatzkammern der Organa und der Thul, schlachtete sich durch die dortigen Jedi und Soldaten und nahm schließlich das Artefakt des Tulak Hord an sich.

Nachdem nur alle Artefakte in seinem Besitz waren, befahl Nox' Meisterin in nach Dromund Kaas. Kaum machte er sein Schiff startbereit, erschien erneut der Geist seines Ahnen Aloysius Kallig. Er warnte Nox abermals, berichtete von Ritualen, welche Darth Zash in seiner Kammer im Tempel der dunklen Seite vollführte hatte. Rituale, die sie vor der Macht schützen sollten. Er riet ihm, sich gründlich auf den kommenden Kampf mit Zash vorzubereiten. Glücklicherweise war es Kallig, durch die wachsende Stärke seines Nachfahren, möglich gewesen, den Aufenthaltsort seines alten Lichtschwerts zu ermitteln. Es befand sich im Besitz von Mila Escalus auf Nar Shaddaa, einer Nachfahrin der Blutlinie, welche einst zu Kalligs treusten Dienern gezählt hatte.

Lord Kalligs Lichtschwert

Als Nox im Sternenstunden-Casino angekommen war, sprach er mit der dortigen Kellnerin und fragte nach einer Mila Escalus. Die Kellnerin stellte sich vor und sagte, sie sei Mila Escalus. Nox er verlange dass Lichtschwert Lord Kalligs zurück, dass vor ein paar Jahrhunderten ihrer Familie anvertraut worden war, bis sich der rechtmäßige Nachfahre der Blutlinie Kalligs melden würde. Enttäuschenderweise sagte Mila, sie hätte, dass Lichtschwert nicht mehr in ihrem Besitz da ihr Vater all ihre Besitztümer für Alkohol und Spiele ausgegeben hätte. Zornig quälte Nox sie mit Machtblitzen. Unter Schmerzen sagte, sie sie wüsste aber, wer nun im Besitz des Lichtschwerts war. Außerdem warnte sie Nox, wenn er sie tötete, würde er das Lichtschwert niemals erhalten. Es lag in einer kodierten Truhe, welche nur von der Blutlinie der Familie Escalus geöffnet werden könnte Gyl Rosen, der Anführer einer berüchtigten Straßenbande, hatte das Lichtschwert bei einer Runde Sabbak gegen ihren Vater gewonnen. Nachdem Nox alle Mitglieder und Leibwächter von Rosens Bande getötet hatte, tötete Nox schließlich auch Gyl Rosen und nahm die Truhe an sich. Er brachte die Truhe zurück zu Mila, welche sie öffnete. Aus Spaß an der Freude und damit sie ihn nicht vergaß, verabschiedete sich der Sith-Lord mit einer Salve von Machtblitzen und verließ die sich krümmende Mila, um sich auf den Weg nach Dromund Kaas zu machen.

Tulak Hords Ritual

„Fünf Jahre der Vorbereitung, die Suche nach der richtigen Person, seine Ausbildung, das Studium der Artefakte und die Suche danach - alles umsonst! Du warst mein Vermächtnis, meine einzige Chance, den Tod zu besiegen! Du hast alles ruiniert!“
— Darth Zash zu ihrem Schüler, nachdem dieser sie bezwungen hat (Quelle)
Nachdem die vier Artefakte im Besitz von Darth Zash waren, sagte sie ihrem Schüler, er solle zu ihr in den Tempel der dunklen Seite auf Dromund Kaas kommen und seinen Dashade Khem Val mitbringen, damit das Ritual vollzogen werden konnte.
Zash korrumpiert.png

Darth Zashs Körper, verdorben von der Dunklen Seite

Als der Sith-Inquisitor gemeinsam mit seinem treuen Diener im Tempel der Dunklen Seite vor Darth Zash erschien, offenbarte sie ihm, dass die dunkle Seite sie verdorben hatte und ihren Körper vor der Zeit verfallen ließ, welcher deshalb kurz vor dem endgültigen Versagen stand. Kurz davor sagte sie ihm, dass sie einige Fäden gezogen und ihm den Titel eines Sith-Lord verliehen hatte. Sie wünschte ihrem Schüler, sie hätte ihm die Wahrheit schon früher offenbart. Dann griff sie ihren Schüler an. Nach einem langen, kräftezehrenden Kampf schleuderte sie Nox gegen eine Tempelsäule, der betäubt zu Boden fiel. Hastig versuchte sie, das Ritual zu vollziehen, indem sie sich und Nox mithilfe der Macht in die Luft hob und ihren Geist aus ihrem Körper entschwinden ließ. Nox, zu benommen und geschwächt, um etwas gegen Zashs Geist zu unternehmen, wäre dem Ritual zu Opfer gefallen, hätte nicht sein treuer Gefährte eingegriffen. Khem Val rannte auf Darth Zash zu, durchbrach den Machtschild, welchen sie um sich gewirkt hatte und schmetterte sie weg. Die beiden Sith fielen zu Boden, das Ritual war vorüber. Als Nox aufstand und zu seinem Gefährten ging, sah er zwar dessen Körper, jedoch sprach aus diesem nicht Khem sondern Darth Zash. Offensichtlich hatte sich der, durch die Unterbrechung des Rituals, konfuse Geist Zashs statt in Nox in Khem Val eingenistet. Darth Zashs Geist und Khem Vals Geist teilten sich von nun an einen einzigen Körper. Zu Nox Überraschung drängte kurze Zeit später Khem Vals Geist den von Zash zurück und war wieder er selbst - zumindest vorübergehend.  Als Nox gerade den Leichnam seiner Meisterin betrachtete, tauchten Darth Zashs neue Schüler und ein paar weiter Sith-Akolythen auf. Als Corrin den Leichnam ihrer Meisterin sah, schrak sie zurück, aus Furcht, Nox könnte sie beiden auch noch vernichten wollen. Doch Kaal konfrontierte Nox damit, seine Meisterin getötet zu haben und wollte ihn dafür zu Rechenschaft ziehen. Die beiden Sith aktivierte ihre Lichtschwertklingen, doch Corrin ging dazwischen und sagte, dass sie beide nun Nox neue Schüler seien und er ihre Ausbildung beenden solle. Nox sagte er würde die beiden Leben lassen, wenn sie ihm die Treue schworen. Dann manifestierte sich Lord Kalligs Geist vor Nox und verlieh ihm den Titel Kallig. Nox sollte den Namen wieder zu alter Größe führen. Khem Val hielt eine Siegesrede für den neuen Lord Kallig und sprach von ihm als Meister des Todes. Daraufhin verneigten sich Khem Val und alle anderen Akolythen gemeinsam mit Corrin und Kaal vor ihrem neuen Meister. Lord Kalligs Geist verschwand in der Zwischenzeit und als Nox aus dem Tempel der Dunklen Seite und zurück auf sein Schiff ging, wurde er von Darth Zashs Vorgesetzen kontaktiert. Es war Darth Thanaton, der sich mit Nox treffen wollte. Thanaton schlug vor, dass sich die beiden vor dem Grab des Darth Andru treffen sollten. Als der nun zum Sith-Lord ernannte Nox vor dem Grab des längst verstorbenen Sith-Lords auftauchte, wartete Darth Thanaton schon auf ihn. Er stellte Nox auf die Probe, schickte ihn in das Grab des längst verstorbenen Darth Andru und befahl ihm, ein Artefakt zu bergen. Nachdem sich Nox durch die Gänge des Grabes gekämpft und alle Kreaturen getötet hatte, die Darth Andrus Artefakte schützen sollten, gelangte der Sith in die Grabkammer. Als dieser dann dort das Artefakt an sich nehmen wollte, manifestierte sich vor ihm Darth Andrus Geist. Wütend darüber, von seinen Kindern vergiftet worden zu sein, griff er Nox an, den er für eines seiner Kinder hielt. Weiterhin schien Andru zu glauben, dass sein Tod erst kürzlich geschehen war, obwohl er schon jahrhundertelang zurücklag. Nox, von den mächtigen Angriffen des Geistes an den Rand des Todes getrieben, konnte gerade noch gerettet werden. Urplötzlich erschien Lord Kalligs Geist neben dem kämpfenden Paar und unterbach mit einer Handbewegung das Duell, woraufhin Andru verschwand. Wütend über Nox' unüberlegtes Betreten der Grabstätte eines Sith-Lords gab ihm Kallig dennoch den Rat, das Grab Lord Ergasts im Tempel der dunklen Seite aufzusuchen. Dort sollte er das Ritual des Machtwandels erlernen, mit dem er Geister befrieden und binden konnte. Nachdem Nox aus der Höhle geflohen war, bemerkte er, dass Darth Thanaton verschwunden war - vermutlich in dem Glauben, einen Rivalen ausgeschaltet zu haben.

Neue Mächte

Nachdem Nox in Ergasts Grabkammer im Tempel der Dunklen Seite angekommen war, sah dieser eine riesige leuchtende Pyramide voller uralter Sith Hyroglyphen. Er berührte die Pyramide und wurde durch die freigesetzte Kraft der Dunklen Seite fortgeschleudert. Dann manifestierte sich der Geist Ergasts und fragte nach Nox' Anliegen. Nox erklärte, dass er lernen wollte Geister zu binden. Ergast erklärte den Vorgang und gab Nox Anweisungen: Zunächst sollte Nox eine Flasche voll tödlichen Giftes austrinken. Das Gift gelangte schnell in den Körper des Sith wodurch dieser ohnmächtig wurde. Dann, als Nox an der Schwelle des Todes stand, wurde er vom Geist Ergasts geweckt. Ergast sagte, er würde die Fähigkeit nun beherrschen. Als Nox aufwachte und das Gift mithilfe der dunklen Seite niedergebrannt hatte, nutzte er seine neu erlernte Fähigkeit, um Ergast an sich zu binden. Dies, so sagte Ergast, sollte sicherstellen, dass er das Ritual wahrhaft beherrsche. Nox führte das Ritual erfolgreich durch und band Ergasts Geist an den seinen.

Erste Konfrontation mit Darth Thanaton

Machtwandler.jpg

Darth Nox nutzt die Fähigkeit Machtwandler, um Ergast zu binden

Nachdem Nox den Sith-Lord Ergast an sich gebunden hatte, begab er sich wieder in die Grabkammer von Darth Andru. Andru, der ihn bereits erwartet hatte, versuchte ihn anzugreifen, aber Nox kam ihm zuvor. Der junge Sith-Lord hob die Hände und befriedete Andrus Geist, woraufhin dieser seine Angriffslust verlor. Nox rächte sich an Andru, indem er ihn, wie zuvor bereits Ergast, mithilfe des Machtwandelns an sich band. Nox spürte seine neu gewonnenen Kräfte und war sich sicher, es mit Darth Thanaton aufnehmen zu können. Er begab sich in die Zitadelle der Sith und ging zu Darth Thanatons Büro. Thanaton war erstaunt, dass Nox noch am Leben war. Als Thanaton versuchte, Nox mithilfe der Macht zu vernichten, schaffte es Nox sich, dank seiner neu gewonnenen Kräfte, erfolgreich zu verteidigen. Doch Nox war nicht stark genug, Thanaton zu besiegen, weshalb er geschwächt zu Boden ging. Darth Thanaton, in dem Glauben, Nox getötet zu haben, befahl seinen beiden Schülern, Nox' Leiche zu entsorgen. Als Thanatons Schüler kurz davor waren, Nox zu entsorgen, platzten Corrin und Kaal herein und beschützten Nox vor seinen Feinden. Nachdem sie den geschwächten Nox auf sein Schiff gebracht hatten und sie alle nun den Raumhafen von Dromund Kaas verlassen hatten, planten sie, sich an einem anderen Treffpunkt zu einer späteren Zeit wiederzufinden. Darth Nox überlegte inzwischen, was er tun solle, um Darth Thanaton beim nächsten Duell widerstehen zu können. Darth Zashs Geist gewann die Oberhand über Khem Vals Körper und schlug vor, dass Nox noch mehr Geister binden solle. Sie sagte sie hätte gehört, dass sich auf Taris der Geist eines dunklen Jedi befinden solle. Dort sollte Nox mit der Suche beginnen.

Taris

Als Nox auf Taris angekommen war, sprach er mit einem Soldaten, der ihm mitteilte, dass ein junger Offizier ihn gerne sehen würde. Der Offizier, den Darth Zash vor ihrem Duell mit Nox nach Taris schickte, um den Sache mit dem Geist auf den Grund zu gehen, bot Nox seine Dienste an. Scheinbar hatte Zash dem Offizier von ihrem Vorhaben erzählt, Nox Körper zu stehlen. Er war festen Glaubens, dass Zash der Austausch gelungen war und behandelte Nox entsprechend. Kurz darauf erzählte Nox, dass er auf der Suche nach dem Macht-Geist des dunklen Jedi Kalatosh Zavros wäre. Der Offizier berichtete Nox, dass sich der Geist von Zeit zu Zeit in der Jedi-Enklave auf Taris manifestierte und nur von einer jungen Padawan beschworen werden konnte. Nox hörte gespannt zu. Der junge Offizier erzählte von einer jungen Togruta, Ashara Zavros, einer Padawan-Schülerin, die von den Jedi auf Taris ausgebildet wurde.
Ashara.PNG

Ashara Zavros - Nox' erste Schülerin

Er sagte, Nox müsse zuerst die Datenpads finden, auf denen die Trainingsaufzeichnungen Asharas gespeichert waren. Dadruch erhoffte er sich, mehr über die junge Jedi zu erfahren. Nachdem Nox alle Aufzeichnungen gefunden und angesehen hatte, besaß er schon ein klares Bild von der jungen Jedi: Sie war stürmisch, ungeduldig und etwas aggressiv - leicht zu manipulieren, wenn man ihr den entsprechenden Anreiz bieten würde. Nachdem sich der Sith-Lord noch einmal mit dem Zashs Diener beraten hatte, suchte Nox nach dem Sith-Holocron eines längst verstorbenen Sith-Lords, um Ashara aus der Reserve locken zu können. Nachdem das Holocrons gefunden war, kontaktierte Nox Ashara per Holokom und berichtete ihr, dass er sich mit ihr treffen wolle, um ihr das Holocron zu geben. Die Verlockung, ein Sith-Holocron zu ihren Meistern bringen zu können, war für sie schon Grund genug, bei dem vereinbarten Treffpunkt aufzutauchen. Ashara wähnte sich in Sicherheit, da der Sumpf, welcher als Treffpunkt fungierte, in republikanischem Gebiet lag. Später, als Ashara auftauchte und nach dem Holocron fragte, übergab Nox ihr das uralte Sith-Holocron. Er verführte sie dazu, es zu öffnen und die unerfahrene Padawan erlag alsbald den dunklen Geheimnissen des Holocrons. Dann nutzte Nox seine Chance und fragte sie ob sie ihn zum Macht-Geist von Kalatosh Zavros bringen würde. Verwirrt von der Energie der dunklen Seite des Holocrons versprach sie Nox, ihn zur Enklave zu bringen und den Geist für ihn zu beschwören. Dann erstattete er dem jungen Offizier Bericht und sagte ihm, wie er weiter vorgehen würde. Nachdem Nox Ashara bis hin zu einem großen Rohr gefolgt war, dass in eine Art Bunker zu führen schien, sah er aus sicherer Entfernung zu, wie Ashara mit ihren Meistern Ryen und Ocera, sprach. Dann trat Nox aus seinem sicheren Versteck und ging, wütend ob Ahsaras Verrat, hatte sie doch versprochen, ihre Meister nicht zu arlamieren auf die Jedi-Meister zu und griff die beiden an. Nox ging aus diesem Kampf als Sieger hervor und wollte Ashara zwingen, den Macht-Geist zu beschwören. Sie wurden jedoch von Nox' Helfer, dem Offizier, unterbrochen, welcher sich von Darth Thanaton hatte bestechen lassen, um Nox zu töten. Klugerweise hatte er Verstärkung in Form von ein paar imperialen Soldaten mitgebracht, welche Nox jedoch mit verächtlicher Leichtigkeit vernichtete. Nachdem dies geschehen war, bat Nox Ashara, Kalatosh Zavros zu rufen. Nachdem dieser erschien, wütend darüber, erneut gerufen worden zu sein, versuchte er, Ashara zu töten. Doch Nox witterte eine günstige Gelegenheit und wartete, bis Ashara ihn anflehte, sie zu retten und einwilligte, seine Schülerin zu werden. Erst da schritt Nox ein, befriedete den Geist und band ihn, um seine Macht zu vergrößern.

Quesh

Nachdem Nox und Ashara auf Darth Nox' Schiff angekommen waren, erhielt Darth Nox eine Nachricht von Corrin und Kaal. Sie berichteten, Darth Thanaton hätte sie gefunden und würde die beiden im Orbit des Planeten Quesh angreifen. Anschließend sagten sie, sie würden eine Rettungskapsel nehmen und auf dem Planeten landen. Dort sie würden ein Notsignal hinterlassen, damit Nox sie finden würde. Als Nox auf dem Planeten gelandet war, bekam er zunächst eine Spritze, die ihn vorübergehend vor den giftigen Dämpfen des Planeten schützen sollte. Dann, als Nox das Signal zurückverfolgt hatte, kam er in einen Raum, in dessen Mitte ein Sith-Lord stand. In einer Ecke des Raumes sah Nox die Leichen seiner beiden Schüler. Der Sith, Lord Cineratus, sagte, die beiden hätten gut gekämpft, doch wären sie zu schwach gewesen, um zu überleben. Er bedauerte, dass es nun zum Kampf kommen müsse, wie sooft, wenn zwei Sith einander das erste Mal sahen. Dann wurde der Sith von Nox angegriffen, der ihn auch sofort ausschaltete. Nox trauerte ein wenig um den Verlust seiner beiden Schüler und kehrte dann zu seinem Schiff zurück. Auf seinem Schiff berichtete er dann seiner Crew von seinem Verlust. Daraufhin schlug Nox' alte Meisterin vor, er könne nach Korriban zu seinem alten Mentor Harkun reisen und sich nach einem neuen Schützling umsehen. Diesen Plan setzte er sofort in die Tat um.

Eine Auswahl an Schülern

Xalek.png

Xalek - Nox' zweiter Schüler

Auf Korriban suchte Nox, wie vorgeschlagen, Harkun auf und traf ihn in der Landebucht. Dieser stellte ihm die neuen Anwärter vor, die angekommen waren: Ein Twi'lek namens Serefiss, Agog, ein Mensch namens Jaxun und ein Kaleesh namens Xalek. Harkun erklärte Nox, er würde ihn kontaktieren, sobald die Anwärter ihre Prüfungen abgeschlossen hätten. Während ihres kleinen Gespräches schlossen sie eine Wette ab, wer der künftige Schüler Nox' werden würde. Harkun war für Jaxun, doch Nox stimmte für den Kaleesh, Xalek. Nach einigen weiteren Abenteuern, welche Nox zu seiner vollsten Zufriedenheit abschloss, rief Harkun ihn nach Korriban, um der Abschlussprüfung seiner Schüller beizuwohnen. Der Sith-Lord nahm Kurs auf Korriban und erschien kurze Zeit später in Harkuns Gemächern. Dort sah er, wie der Twi'lek Anwärter durch den Eingang schritt, mit den gewünschten Artefakten in den Händen. Harkun wollte ihm schon gratulieren und sagte ihm, sie hätten sich wohl beide bezüglich des künftigen Schülers geirrt, doch Nox meinte vorausahnend, noch sei die Wette nicht verloren. Kurz darauf trat Xalek ein. Nox früherer Mentor tadelte ihn für seine Verspätung und bezeichnete ihn als Knochengesicht, Der Kaleesh verbesserte ihn ruhig und schlug urplötzlich dem Twi'lek den Schädel ein; stahl im seine Artefakte und reichte sie Nox. Der empörte Harkun verlangte, Xalek hinrichten zu lassen, doch Nox meinte, ihm würde der Stil des jungen Akolythen gefallen und nahm Xalek als Schüler an. Der wütende Harkun wollte das verhindern und machte Anstalten, Nox bei höher gestellten Sith zu melden, doch Nox tötete ihn und ging mit seinem neuen Schüler an Bord seines Schiffes

Der letzte Geist

Als Nox auf seinSchiff zurückkehrte, rief er seine Crew zusammen, um einen neuen Plan auszutüfteln. Dann kamen Andronikos und Ashara zu Nox und erzählten von einem Schiff,der Starrunner. Die Starrunner, ein durch Gerüchte bekanntes Schiff, sollte einst ein paar Sith-Artefakte an Bord gehabt haben. Doch irgendetwas ging schief und das Schiff erleidete auf dem Planeten Hoth Schiffbruch. Laut den Gerüchten soll das Schiff plötzlich seinen eigenen Willen gehabt haben und dafür gesorgt haben, dass das Schiff mitsamt Crew auf den Eisplaneten kracht. Mögliche Anzeichen für einen Macht-Geist. Darth Nox gab die Koordinaten des Eisplaneten Hoth ein und landete auf diesem. Nox bekam wärmende Kleidung, da auf dem Planeten Temperaturen von bis zu -20 °C herrschen. Nachdem Nox die Kommandobasis des Planeten erreicht hatte, befragte er Sergeant Lore, ob er wisse, wo sich die Starrunner befinden würde. Der Sergeant erbat sich einen Augenblick Zeit, um seine Daten durchzusehen und stellte beiläufig fest, dass Nox selbstverstädnlich im Auftrag von Darth Thanaton handeln würde. Nox schwieg klugerweise. Schließlich sagte der Sergeant, er wisse nichts von diesem Schiff, sagte jedoch, dass ein gewisser Talos Drellik, ein Offizier beim Imperialen Bergungsdienst, wissen könnte, wo sich die Starrunner befände. Nachdem Nox Drelliks Truppen eingeholt hatte, bemerkt dieser, das Drellik nach einem verborgenen Sith-Tempel suchte. Nox schilderte Drellik das Problem und bekam von diesem einen Suchdroiden und Koordinaten mit. Laut Drelliks Theorie hatte der Captain des Schiffes mit Sicherheit einen letzten Notfallpeilsender abgeworfen. Mit diesen Materialien erhoffte sich Nox, den Standort des Senders triangulieren zu können. Nachdem sie an den Standort gelangt waren, fanden sie den Sender. Weiterhin fanden sie den letzten verbliebenen Eintrag im Holologbuch des Schiffes durch und fanden die Nachricht eines Captain Quellon, der berichtete, das Schiff wäre verrückt geworden und unsteuerbar. Er riet mit seinem letzten Atemzug, den Inhalt und das Schiff zu verbrennen, sollte es jemals gefunden werden. Kurz darauf kam ein Angestellter von Drellik vorbei und bemerkte Fußspuren im Schnee, die darauf hindeuteten, dass es wegtransportiert worden war. Um die Spuren zu identifizieren, kontaktierten sie Drellik, welcher ein unnachahmlicher Spurenleser war und sie fanden heraus, dass es ortolanische Fußspuren waren. Sofort machte sich Nox auf den Weg. Als Nox die Höhle der Ortolaner gefunden hatte, und mit deren Anführer sprechen wollte, fuhr ein Macht-Geist in seinen Körper. Er sagte, er wäre Horak-mul, rechte Hand des Ludo Kressh und wüsste, weshalb Nox hier sei. Er sagte auch, er würde sich nicht einfach so binden lassen. Er sagte Nox, er müsse in Naga Sadows Tempel gelangen und dort alle Artefakte zerstören. Erst dann würde er ihm sagen, wo sich die Starrunner befände. Nox und Drellik taten wie geheißen, zerstörten die Artefakte und kämpften gegen Naga Sadows Attentäterdroiden. Dann tauchte ein weiterer Droide auf, welchen sie bereits besiegt hatten. Wie sich herausstellte, hatte der Macht-Geist erneut Besitz von einer willfährigen Marionette ergriffen. Nach einer kurzen Diskussion über die zweifelhafte Ästhetik von Naga Sadows Droiden gratulierte Horak-mul ihnen und gab ihnen die Koordinaten der Starrunner. Dann, nachdem Nox die Kaleesh in dem Schiff getötet hatte, welche als Muls Leibwächter fungierten, tauchte Horak-mul auf und sagte er würde sich erst binden lassen, wenn Nox freiwillig sein Blut vergießen würde. Das Blut vergießen stellte eine Art Rückversicherung für die Geister da. Sobald der Pakt mit Blut besiegelt worden wäre, würden sich die Geister jederzeit von ihrem Machtwandler lösen können. Nox weigerte sich und Horak-mul rief weitere Kaleesh die Nox angriffen, doch Nox war mächtig genug, sie alle zu vernichten. Genau wie die drei anderen Geister zuvor band Nox ihn und es gesellte sich eine weitere Stimmte in seinen Verstand. Nox kehrte auf sein Schiff zurück und rief eine Teambesprechung zusammen. Er schlug vor, dass er nun Darth Thanaton in dessen privaten Gemächern angreifen und töten würde. Alle stimmten zu.

Hintergangen

DarthThanaton-alt.jpg

Darth Thanaton

Als Nox nach Dromund Kaas zurückkehrte und in Darth Thanatons Gemächer eindrang, sah er dessen Schüler auf dem Boden meditieren. Thanaton stand hinter ihm und erwartete Nox bereits. Nach einem kurzen Gespräch hetzte Thanaton seinen Schüler Rolan auf Nox , doch dieser war schnell besiegt. Als Nox dann die Kraft der gebundenen Geister gegen Thanaton einsetzen wollte, hintergingen diese ihn und er verlor die Kontrolle. Die Geister bündelten ihre Kräfte und lösten eine Explosion aus Energien der dunklen Seite aus, von deren Wucht Thanaton gegen die Wand geschmettert wurde. Nachdem die Energie verklungen war, taumelte Nox und fiel zu Boden. Die Geister sprachen zu ihm, sagten, nun hätten sie ihren Spaß und würden dafür sorgen, dass er langsam stirbt. Nox wurde ohnmächtig und spürte, wie allmählich alles Leben aus seinem Körper wich. Dann wurde Nox von dessen Team gefunden und wachte auf. Er stellte fest, dass Thanaton geflohen war. Im Anschluss brachten sie ihn auf sein Schiff.

Nox erklärte sein Problem und stellte fest, dass er die Geister in seinem Kopf hören und sie nicht mehr kontrollieren konnte. Zashs Geist drängte sich vor den von Khem und sagte sie, hätte schon einmal von ähnlichen Fällen gehört. Es handele sich dabei um eine Krankheit, die einst mehrere alte Sith-Lord gehabt hätte. Sie sagte, Nox solle sich in die geheime Bibliothek Darth Thanatons begeben und dort nach dem Weisheiten des Darth Vilus und des Darth Iratus suchen. Doch bevor Zash weiterreden konnte, wurde sie von Khem zurück gedrängt, der sich abfällig über Nox' ehemalige Meisterin äußerte. Somit begab sich Nox zurück nach Dromund Kaas, um nach den besagten Weisheiten zu suchen.

Heilung der Krankheit

Teambesprechung - Nox.jpg

Nox plant die nächsten Schritte

Nachdem Nox in Thanatons geheime Bibliothek eingedrungen war, wurde er von ein paar Wachen entdeckt, die fragten, was er hier unten mache. Offensichtlich wussten sie nichts von dem kurz zurückliegenden Machtkampf zwischen ihm und Thanaton. Daher nutzte Nox seine Chance, und manipulierte die Wachen mithilfe der Macht und sagte ihnen, er wäre im Auftrag des Darth Thanaton hier.

Nox fand zwei Holocrons von zwei verstorbenen, sehr mächtigen Sith-Lords, die beide unter der selben Krankheit litten wie auch Nox. Wieder auf dem Schiff schlug Zash vor, er solle zuerst nach Belsavis gehen. Sie hätte dort alte, für sie sehr nützliche Verbündete, eine Gruppe von Nikto, die sich "der Kreis" nannten. Dort erhoffte er sich eine Heilung seines, durch den Kampf mit Thanaton und den Geistern, versehrten Körpers. Er begann, den Spuren des Darth Iratus nach Belsavis zu folgen.

Belsavis

Auf Belsavis angekommen, wurde Nox von einem Kontaktmann zu besagter Gruppe Nikto geführt. Sie gaben Nox den Auftrag, ein Relais an den von ihnen gewünschten Koordinaten zu platzieren, sodass es ihnen möglich sein würde, die von Nox gesuchte Maschine zu finden. Nachdem dies erledigt war, schickten sie Nox zu den Koordinaten der Maschine. Dort sah Nox die Leiche des Darth Iratus neben einer fremdartigen Maschine liegen. Als er versuchte, sie zu aktivieren, sprach sie ihn in der Sprache der Rakata an. Da er zum "Sklavenvolk" gehörte, wie die Apparatur ihn betitulierte, aktivierten sich die Verteidigungsmechanismen. Mehrere altertümliche Roboter stürmten Nox entgegen, welchen er schnell ein Ende bereitete. Kurz darauf trat eine Gestalt aus dem Schatten zu ihm. Es war ein Rakata, Warden Gorshaa. Er war einer der letzten wenigen Verbliebenen seiner Spezies. Dieser Rakata erklärte Nox, er könne im helfen. Er verwies ihn auf eine gewaltige Errungenschaft der Rakata, die Muttermaschine Asha, welche ihn zwar nicht heilen, jedoch neu erschaffen könne. Der Preis für die Hilfe wäre die Aufnahme der genetischen Struktur Nox'. Nachdem der Sith-Lord eingewilligt hatte, machte er sich auf den Weg zur Maschine und kam nach kurzer Zeit dort an. Dort gelangte Nox zu einem seltsamen Gerät, dass, wie viele Geräte der Rakata, auch der Technik des Imperiums weit überlegen war. Dieses Gerät nannte sich selbst Asha, die Mutter. Die Maschine sagte, sie hätte im Auftrag der Rakata viele Lebensformen erschaffen, welche dann später von den Rakata für Experimente missbraucht oder eingekerkert worden waren. Die Mutter erklärte sich nur allzu gern bereit, Nox zu helfen, da sie auch Nox als eines ihrer Kinder ansah. Sie bat ihn jedoch im selben Atemzug, sie von ihren Ketten zu befreien und die Terminals zu deaktivieren, welche sie fesselten.
Nox' Heilung.jpg

Nox' wird geheilt

Nachdem Nox dies getan und dabei diverse Wächterdroiden zu Altmetall verarbeitet hatte,stellte er sich in die Maschine. Er erlitt fürchterliche Schmerzen und als Nox stark geschwächt wieder aus der Maschine kam, sagte die Mutter, das sie nur Nox Körper hatte heilen können.

Dann, als Nox auf sein Schiff zurückkehrte wurde er von einem Moff des Imperiums kontaktiert. Der Moff stellte sich als Valion Pyron vor. Sein Wunsch war es, Nox bei seinem Kampf gegen Darth Thanaton zu unterstützen. Der Moff empfand große Verachtung gegenüber Thanaton, da er nicht mit Thanatons, seiner Meinung nach, veralteten Denkweise einverstanden war. Pyron war, im Gegensatz zu Thanaton, nicht der Meinung, dass alte Traditionen und Sith-Geheimnisse den Krieg gewinnen wrüden. Thanaton hing zu sehr an den alten Regeln des Ordens und mit solch einer Denkweise würde das Imperium den Krieg verlieren. Der Moff sagte, jemand neues, frischeres sollte an die Spitze kommen und die alten, unbrauchbaren Regeln durch neue ersetzen. Erfreut berichtete Pyron von einem von Darth Thanaton stillgelegten Projekt, namens "Auslöscher". Der Auslöscher, eine Superwaffe, welche ganze Flotten in Staub verwandeln konnte, sollte Nox zu Ansehen unter den imperialen Moffs verhelfen. Um das Projekt jedoch fertigstellen zu können, benötigte der Moff eine spezielle Komponente, den CN-12 Chip. Der CN-12 war eine hochbrisante technische Errungenschaft, in der Repbublik war er verboten. Im Imperium setze man ihn nicht ohne Bedacht ein. Glücklicherweise war Nox' Kult auf Nar Shaddaa kürzlich ins Elektronikgeschäft eingestiegen, wie der Moff Nox berichtete. Der Sith-Lord, seine Überraschung gut kaschierend, stimmte zu, seinem Kult einen Besuch abzustatten und setze Kurs auf den Schmugglermond.

Der CN-12

Auf Nar Shaddaa angekommen, machte sich Nox sofort auf den Weg zum Hauptquartier seines Kultes, dem Haus Strell. Dort angekommen wurde er überschwänglich von seinen Anhängern begrüßt, welche ihn kurz danach zu seinem Stellvertreter Paladius führten. Nox erkundigte sich nach dem Einstieg des Kultes ins Elektronikgeschäft. Paladius zeigte sich erfreut darüber, das sein kleines Nebenprojekt, wie er es nannte, Nox Zustimmung fand. Als Nox sich nach dem CN-12 erkundigte, berichtete Paladius, das eine Organisation, genannt "der Schleier", dem Kult seit einiger Zeit Konkurenz machen würde. Der Schleier würde sich erst dann zu Verhandlungen bereit erklären, wenn sich der Meister des Kultes der Kreischenden Klinge, Nox, persönlich mit ihm träfe. Ungehalten verlangte Nox zu wissen, warum er nicht darüber informiert worden war. Paladius suchte Zuflucht in der Ausrede, er hatte gedacht, dass Problem selbst lösen zu können, ohne seinen Meister bemühen zu müssen. Dann gab Paladius Nox die Koordinaten des Aufenthaltsorts des Schleiers, welcher sich in der Schattenstadt befand. Schnell reiste Nox in die Schattenstadt, einem imperialen Gefängnissektor auf Nar Shaddaa, und traf sich an einem abgelegenen Ort mit dem Schleier. Dort stellte er fest, dass der Schleier offenbar aus drei Personen bestand, welche jeweils die Identität des Schleiers für sich beanspruchten. Sie grüßten Nox und unterbreiteten ihm ihr Angebot: Wenn er ihnen die Kontrolle über seinen Kult überlassen würde, würden sie ihn im Gegenzug mit Waffen, Rüstungen und natürlich dem CN-12 ausstatten. Weiterhin würden die Mitglieder ihrer Organisation dem Sith-Lord in der ganzen Galaxis zur Verfügung stehen. Das lukrative Gegenangebot Nox' lautete, er würde sie schnell töten, wenn sie ihm den CN-12 sofort gäben. Trotz ihrer Warnungen, sie wären mit einer genetischen Bombe ausgestattet, welche hochgehen würde, wenn er sie tötete, brachte er sie einzeln mit Machtblitzen um. Nachdem sich die Bombe als Bluff herausgestellt hatte, nahm Nox den Chip an sich und kehrte auf sein Schiff zurück. Dort beriet er sich mit seiner Crew und entschied, dass Voss das nächste Ziel sein sollte.

Voss

Sodann folgte Nox nun den Spuren des Darth Vilus, nach Voss. Dort wurde er an seinem Hangar von einem Voss namens Sor-Nek konfrontiert, der sagte er hätte nicht kommen dürfen. Ein Seher-Mystiker der Voss hätte vorhergesagt, er würde Unheil über die Voss bringen. Doch Nox ließ sich nicht beirren und flog dennoch auf den Planeten. In Voss-Ka angelangt, gelangte er in das Gebäude der imperialen Botschafterin und Forscherin Athelis Kallis, die zwar der Spezies der Sith angehörte, jedoch als eine der wenigen ihrer Spezies nicht die Macht beherrschte. Sie sprach gerade mit einem Sicherheitsoffizier namens Rul Jophen, der sich sogleich bei Nox' Anblick verbeugte und vorstellte, und dann ging. Er erklärte ihr das Problem und sie schickte ihn zu einem abgespaltenen Zweig der Voss-Mystiker, den Traumwandlern. Diese praktizierten, im Gegensatz zu ihren Brüdern, auch Rituale, welche die Macht manipulierten. Dies war etwas, was laut Voss-Gesetz verboten. Die gewöhnlichen Mystiker nutzten die Macht eher als Kanal für Heilung und Visionen. Nach seiner Ankunft in der Höhle der Traumwandler unter Voss-Ka, sprach er mit deren Anführer. Dieser sagte ihm, wenn er das Ritual der Geistheilung zu erlernen wünsche, müsse er zuerst den Traumwandlern beitreten. Eine weitere Bedingung bestand aus einer nicht näher beschriebenen Wohltat, welcher der Sith-Lord ihnen erweisen müsse. Nachdem er dies versprach, gaben sie ihm Kräuter, welcher er beim Altar in der Höhle verbrennen sollte. Nachdem er dies getan hatte, begab er sie in eine meditative Trance, aus welcher er kurze Zeit später wieder erwachte. Er erwachte jedoch nicht in der gewöhnlichen Höhle, sondern in einer Art Traumwelt. Die Wände und Kreaturen der Höhle schimmerten in einem goldenen Glanz, wie Nox beim Erkunden des Traums feststellte. Nachdem die erste Gruppe von Albtraum-Wesen getötet worden war, erschien urplötzlich die Gestalt von Rylee Dray, der von Paladius getöteten Möchtegern Kultführerin. Sie beklagte sich darüber, dass Nox so wenig Zeit mit ihr verbracht hätte und griff ihn an. Nachdem er ausgewichen war, stellte der Sith sich zum Kampf und bezwang die Alptraum- Erscheinung. Nox ging argwöhnisch weiter; berechtigt, wie sich kurz darauf zeigte. Ein riesiger goldener Wampa stürmte auf Nox zu, welcher jedoch unbeirrt stehen blieb. Der Wampa verwandelte sich in Ergast, welcher Nox amüsiert lobte, dass er nichtmal zusammengezuckt wäre. Dann griff der Wampa an, welchen der Sith-Lord rasch niederstreckte. Nach diesem Schema ging es weiter und nacheinander bezwang Nox alle Alpträume, zu denen auch Nomar Organa, Darth Zash und Darth Thanaton zählten, jeweils heraufbeschoren von den Geistern in Nox Verstand. Nachdem er alle besiegt hatte, traten, unter Führuing Horak-Muls, die Geister in ihren jeweiligen Gestalten an ihn heran und kreiste Nox ein. Horak sagte, sie würden sich für den Moment geschlagen geben. Danach vereinten die Geister ihre Kräfte und verbannten Nox in die reale Welt zurück. Der überraschte Voss-Anführer sagte, er hätte noch nie einen Fremdling gesehen, der das Aufnahmeritual überlebt und unversehrt zurückgekommen war. Der Führer der Traumwandler überreichte Nox den Schlüssel zu ihren Gemächern im Schrein der Heilung und begrüßte ihn im Orden. Nox, der sichergehen wollte, dass sie die Wohltat nie einforderten, vernichtete sie alle und machte sich auf zum Schrein der Heilung.

Nach seiner Ankunft im heiligen Schrein der Voss erschien ihm ein ein verstorbener Mystiker, (also ein Macht-Geist eines Voss), der im helfen sollte, seine Krankheit zu heilen. Doch als Nox den Geist rief, stellte dieser klar, dass das Ritual verboten war und er ihm nicht helfen würde. Um das Wissen zu erlangen, zwang Nox den Geist, sich zu offenbaren. Nachdem dieser ihm widerstrebend sein Wissen offenbarte, band Nox ihn mithilfe des Machtwandelrituals, um noch mächtiger zu werden. Kurz darauf kontaktierte ihn Athelis Kallis über Holotransmitter und rief ihn um Hilfe an. Ihr Büro, sagte sie, würde von Voss verwüstet. Als Nox dann in das Gebäude der imperialen Forscherin zurückkehrte, sah er ein paar Voss-Soldaten, angeführt von Lucen-Tok, welche das Gebäude durchsuchten. Erzürnt über den Angriff auf seine Diener griff der Sith-Lord die überraschten Voss an und tötete sie. Er riet Kallis, die Leichen zu verbrennen, um die Tat zu vertuschen und die Beziehung zu den Voss nicht zu gefährden. Dann fragte Nox nach weiteren Informationen, um seine Krankheit zu heilen und die Sith erzählte ihm von einen Traumland-Stein, der die Macht hätte, jedes Lebewesen zu heilen. Aber der Stein könne nur von einem Gormak verwendet werden. Sie riet ihm zweifelnd, an eine Art Traumwandel-Schrein zu gehen und dort seine Fähigkeit zu nutzen, um einen traumwandelnden Gormak zu finden. Nox spürte den Gormak, Hadrik, auf und bat ihn, ihm zu helfen. Im Austausch sollte Nox dem Gormak die Flucht von diesem Planeten ermöglichen. Der Gormak erzählte ihm, er habe genug vom ewigen Krieg zwischen Gormaks und Voss. Er wolle eine neue Heimat für sein Volk unter den Sternen finden. Also half Hadrik Nox, in den finstersten Teil der Albtraumlande zu gelangen, wo Nox, druch die Macht des Traumsteins, seine Geister rufen könnte. Nacheinander trat er den Geistern gegenüber und zwang sie mithilfe des Traumsteins, ihre Illusionsgestalt abzulegen und sich in ihrer wahren Form zu zeigen. Nachdem er alle bezwungen hatte, berührte er den Traumstein und verfiel in schmerzhafte Zuckungen. Nachdem er sich erholt hatte, stellte er fest, das die Geister nun schwiegen. Das Ritual war geglückt, die Macht der Geister unter seiner Kontrolle.

Danach geleitete Nox Hadrik zum Hangar, wo sein Schiff stand, doch wurde er dort von Rul Jophen und Sor-Nek aufgehalten. Sor-Nek redete auf Nox ein und drohte, öffentlich zu machen, dass das Imperium mehr den Gormaks zugeneigt war als den Voss. Doch Nox hatte genug von alledem und benutzte die Macht, um den Verstand des Voss zu kontrollieren und das Bild des Gormaks aus seinem Geist zu radieren. Rul Jophen bedankte sich für alles und geleitete den Voss nach draußen.

Corellia

Die ultimative Waffe

Nachdem Nox' Mission auf Voss geglückt war, wurde er von Moff Valion Pyron kontaktiert. Dieser berichtete voller Freude, dass der Auslöscher fertiggestellt war. Moff Pyron erklärte Nox, er habe ein paar einflussreiche Admiräle dazu bewegen können, sich auf seinem Schiff zu versammeln und sich selbst ein Bild von der Superwaffe zu machen. Auf dem Weg zu einer Raumflotte der Republik bergüßte Nox die Admiräle und sprach mit ihnen über seinen Konflikt mit Thanaton. Bei ihrer Ankunft stellten sie Fest, dass die rebulikanische Flotte von einem einzelnen imperialen Kreuzer attackiert wurde. Kommandiert wurde der Kreuzer, welcher Carnage hieß, von Darth Achelon, einem engen Verbündeten Thanatons. Ungerührt von den Hilfegesuchen des Schiffes, gab Nox den Befehl zu feuern. Die Supperwaffe lud sich auf und feuerte einen einzelnen konstanten Strahl auf die Flotte. Nach einem blendend hellen Lichtblitz sahen sich die versammelten potenziellen Verbündeten das von Trümmern übersähte Schlachtfeld an. Von dem Verbündeten Thanatons und seinem Schiff keine Spur. Beeindruckt von der Zerstörungskraft der Waffe schlossen sich die Admiräle dem Widersacher Thanatons an, welcher den Befehl gab, einen Auslöscher an jedem Schiff seiner neuen Verbündeten befestigen zu lassen.

Der Auslöscherstrahl.jpg

Der Auslöscher zerstört Teile der republikanischen Flotte

Das Kaggath
„Es gibt keinen Frieden, nur Leidenschaft. Durch Leidenschaft erlange ich Stärke. Durch Stärke erlange ich Macht. Durch Macht erlange ich den Sieg“
— Darth Thanaton macht sich bereit gegen Darth Nox zu kämpfen (Quelle)

Im Orbit des Planeten Voss wurde Nox von Darth Thanaton über einen offenen imperialen Kanal zu einem Kaggath herausgefordert, einer uralten Tradition der Sith. Beim Kaggath würde Machtbasis gegen Machtbasis stehen und der geschlagene Sith würde, falls er entkäme, in allen Ecken der Galaxis gejagt werden. Da er nicht an Ansehen verlieren wollte, nahm er die Herausforderung an. Da Thanaton der Herausforderer war, durfte er den Schauplatz des Kampfes bestimmen. Er entschied sich für den vom Krieg gebeutelten Planeten Corellia. Als Nox auf dem Planeten landete, wurde er dort von Moff Pyron empfangen. Dieser gab Nox einen nützlichen Rat mit auf den Weg: Darth Thanatons Schüler würde sich auf Corellia befinden und Nox wäre gut beraten, den Schüler zu verhören. Dann war Nox' erstes Ziel klar: Lord Skar. Als Nox dann in den ehemaligen republikanischen Außenposten, der von Skars Truppen eingenommen worden war, eindrang, bekämpfte und besiegte er Skar schnell, da sich auch seine eigenen Truppen gegen ihn wandten. Da er Informationen aus ihm herausquetschen wollte, ließ Nox Skar am Leben und Skar erklärte Nox, was Thanatons nächster Plan sei: Die Sabotage einer rebublikanischen Treibstofffabrik, welche überlebensnotwendig für Moff Pyrons Flotte war. Würde die Fabrik zerstört, säße die Flotte im Orbit Corellias fest. Skar nannte Nox die Koordinaten der Fabrik und ging. Als Nox dort ankam, wurde er schon von Thanaton erwartet. Nox versuchte, Thanaton zu verletzen, indem er ihn mit einem starken Machtsprung angriff, doch Thanaton flog mithilfe seines Machtsturms auf ein höher gelegenes Rohr. Thanaton erklärte Nox, dass dies eine Falle sei. Dann aktivierte Thanaton die Selbstzerstörung der Fabrik und flüchtete aus dieser, sodass Nox Thanaton nicht verfolgen konnte, sondern die Selbstzerstörung der Fabrik ausschalten musste. Nachdem dies geschehen war, teilte ihm Moff Pyron per Holokommunikator mit, dass sein Stützpunkt unter starkem Beschuss stände und dringend Hilfe bonnöten war. Nox begab sich dann zu den Koordinaten und schaltete sämtliche Streitkräfte der Rebublik aus, die sich dort befanden. Der nächste Schritt, sagte Pyron, bestände in der Erstürmung von Thanatons Sützpunkt. Glücklicherweise wusste Pyron von einem alten Verbündeten Nox', der sich ebenfalls auf Corellia befand, Major Illun. Nox machte sich unverzüglich auf den Weg und als er Major Ilun in dessen Außenposten begegnete, erkannte er den jungen Sergeant von Balmorra wieder, dem er dort einmal begegnet war. Nox und der Major begrüßten sich, doch durch ihr langes Gespräch merkten sie nicht, dass sich republikanische Elite-Einheiten Zugang zum Außenposten verschafft hatten und die imperialen Truppen geschickt außer Gefecht gesetzt hatten. Als dann ein paar Schüsse fielen, kam ein etwas älterer Soldat zu Ilun gerannt und sagte, die Republikaner griffen den Außenposten an, doch bevor er weiterreden konnte wurde er vom Leiter der republikanischen Elite-Einheit und dessen zwei Kommandos erschossen. Nox und Ilun kämpften dann gemeinsam gegen die Angreifer und eliminierten diese. Nach dem Kampf sagte Ilun, er könnte ein paar Soldaten zur Verfügung stellen, mit denen das Anwesen Thanatons erstürmt werden könnte. Nox nahm die letzten verfügbaren Truppen, die er finden konnte und stürmte das Gebäude mit einer Reihe von Scharfschützen und Saboteuren. Im Gebäude zerstörte Nox Thanatons DP-6 Garden Droiden. Ermüdet von den kleinen Machtkämpfen kontaktierte Thanaton seinen Gegner und sagte ihm, es wäre Zeit für die letzte Auseinandersetzung des Kaggaths und nannte Nox Ort und Zeit des Duells. Als Nox in den zweiten Stock eines hohen Wolkenkratzers fuhr, kam er in einen kreisrunden Raum, der mit rotem Teppich gesäumt war. Der kreisrunde Raum wurde von einer großen, hoch gelegenen Tribüne dominiert , auf der jeder Platz von Sith und anderen Imperialen belegt war. An der linken Seite, außerhalb des Kampfringes standen einflussreiche Sith-Lords und Imperiale, die den Kampf aus nächster Nähe betrachten durften. In der Mitte des Kampfringes stand Thanaton hinter einem Podest, wo er, als Nox eintraf, anfing, zu sprechen. Er bezeichnete Nox als Schüler einer korumpierten Meisterin und forderte dessen Tod. Doch Nox schluckte den Köder nicht und sagte zu allen Anwesenden, dass sie selbst entscheiden könnten, wem sie folgen würden: Einem ehemaligen Sklaven oder einem alten Feigling, doch diese Entscheidung sollten sie erst nach dem Kaggath treffen. Dann eröffnete Thanaton das Kaggath, indem er seinem Verbündeten Darth Kallus befahl, Nox anzugreifen. Dieser konzentrierte die Macht der dunklen Seite und griff Nox mit einer Salve Machtblitze an, welche Nox postwendend zu ihm zurück schickte. Nach einem kurzen aber heftigen Kampf, tötete Nox Kallus und sah sich einer neuen Bedrohung gegenüber, zwei Cyborg Sith-Lords. Mit vereinter Kraft griffen sie Nox an, doch er streckte sie, wie zuvor Kallus, nieder. Dann machte sich Thanaton selbst bereit für den Kampf in dem er das Mantra der Sith, Kodex der Sith, bis zu einem gewissen Punkt rezitierte. Nox tat Thanaton den Gefallen und beendete das Aufsagen des Kodex. Nach einem erbitterten Kampf wurde Thanaton von Nox besiegt, doch gerade als Nox zum finalen Schlag ausholen wollte, nutzte Thanaton erneut seinen Machtsturm, um sich auf eine höhere Position zu begeben, von der aus Nox ihn nicht erreichen konnte. Thanaton schüttelte den Kopf und verschwand. Dann kam Skar zu Nox und sagte ihm, sein Meister sei auf dem Weg zum Rat der Sith auf Korriban, Dies sei schon immer sein Notfallplan gewesen, falls etwas schief laufen sollte. Dann machte Nox sich an die Verfolgung Thanatons und reiste mit seinem Schiff nach Korriban.

Finales Duell

„Das Kaggath ist ein Spielplatzduell. Mord kennt keine Regeln!“
— Darth Ravage (Quelle)
Imperius-Ritual.jpg

Darth Nox kanalisiert die Dunkle Seite in sich, um Thanatons Ritual zu trotzen

Als Nox vor den Gemächern des Rates stand und Thanatons Stimme durch die Stahltür hindurch hörte, traten ihm Verbündete Thanatons entgegen, Darth Enraj und seine Schüler. Obwohl Nox ihm das Angebot machte, sich ihm anzuschließen, griffen sie ihn an. Schnell fielen sie seinem Lichtschwert zum Opfer. Als Nox dann die Tür zu den Gemächern des Rats der Sith hackte und in den Saal des Rates trat, war Thanaton schon mitten in einer Rede. Er forderte vehement den Tod seines Rivalen und forderte den Rat auf Nox zu vernichten. Als Begründung führte er die Korumpierung von Nox Meisterin auf.  Nox schritt in den Saal und verunglimpfte Thanaton als Feigling, der nicht den Mut besessen habe, das Kaggath zu Ende zu führen und geflohen war. Darth Mortis und Darth Ravage bezeichneten das Kaggath daraufhin als "Spielplatz-Duell; es sei nur eine weitere überholte Tradition der Sith. Thanaton erging sich in einer feurigen Rede zugunsten der Traditionen und führte als Beispiel der Nützlichkeit des Kaggath die dunklen Lords auf, welche zu ihrer Zeit ein Kaggath bestritten hatten. Tulak Hord hätte das Kaggath vollzogen, Marka Ragnos und Ludo Kressh.
Thanaton - Machtritual.jpg

Darth Thanaton nutzt ein Ritual um Nox zu töten

Ravage, der genug von Thanatons Ausflüchten hatte, sagte zu Mortis, wenn Nox Thanaton nicht ausschalten würden, würde er es tun. Thanaton sah, das er es zu weit getrieben hatte und sagte zornig, er würde diesen Sklaven töten und jeder im Rat würde, im Anschluss an Nox' Tod, für ihre mangelnde Hilfeleistung grade stehen.  Dann entbrannte der Kampf zwischen dem alten Traditionalisten und dem jungen Sith-Lord. Nach einem erbitterten Duell gewann Nox, doch Thanaton gab sich nicht geschlagen und entfesselte einen Sturm aus Machtblitzen mit dem regungslosen Nox in der Mitte. Doch inmitten dieses Rituals fingen Nox' Augen an, violett zu leuchten und Thanatons Sturm legte sich.
Ritual-Sturm.jpg
Nox kanalisierte die dunkle Seite und rief die Geister, die er an sich gebunden hatte. Gestärkt durch die Macht der toten Sith-Lords schmetterte er Thanaton an die Wand und würgte ihn mit der Macht. Thanaton fiel zu Boden, gab sich jedoch nicht geschlagen und griff Nox mit seinem Lichtschwert an. Nox hob ruhig eine Hand und reckte sie Thanaton entgegen. Die pure Macht der dunklen Seite, die dem Ratsmitglied daraus entgegeschlug, ließ Thanaton beinahe auf der Stelle erstarren. Als der Darth begann, sich der Macht Nox' zu widersetzen und das Lichtschwert sich dem Gesicht seines Widersachers näherte, hob Nox auch die andere Hand und zwang Thanaton vor sich auf die Knie. Nox, der sich als Sieger sicher wähnte, entließ Thanaton aus seinem Machtgriff, doch der sture alte Mann gab nicht auf. Als Thanatons Augen in hellem Violett aufglühten, streckte der junge Sith die Hand aus und unterbach das Ratsmitglied mit einem betäubenden Blitz. Thanaton fiel zu Boden und kroch zu Mortis Füßen, nur um zu fühlen, wie ihm von Darth Mortis mit der Macht das Genick gebrochen wurde, obwohl er das zu bedauern schien.
„Auf Anordnung des Rats der Sith und in Anbetracht eures Rufs als Meister der Dunklen Seite, seid Ihr von nun an Darth Nox. Ihr seid die Spitze der Pyramide uralten Wissens. Ihr werdet damit beauftragt, dass mystische Wissen der Sith zu bewahren, und die Geheimnisse unseres Rats zu hüten. Zusammen mit uns herrscht Ihr über alle Sith und untersteht nur dem Imperator selbst“
— Darth Marr ernennt Darth Nox zu einem Mitglied des Rats der Sith

Als Sieger des Duells bot Mortis Nox einen Platz im Rat an, um die Lücke, die Thanatons Tod hinterlassen hatte, zu füllen. Das überraschte und erfreute Nox und Darth Marr sagte anerkennend, Nox habe ein Mitglied des Dunklen Rates im Kampf besiegt, deshalb verdiene er diese Ehre. Doch Darth Ravage war dagegen und sagte empört, man könnte keinen Lord zu einem Rat der Sith ernennen, doch Ravage wurde sofort von Marr zum Schweigen gebracht, welcher erwiderte , Nox habe sich seinen Platz redlich verdient. Mortis erklärte, das der Dunkle Rat nur dem Imperator selbst unterstehe, und sie Nox informieren würden, wenn der Rat das nächste mal tagt. Somit wurde Nox von Darth Marr zu einem Mitglied des Rates der Sith erhoben und erhielt den Titel Darth. Nox, so sagte er feierlich, sei nun der Hüter des mystischen Wissens der Sith und ein Meister der Dunklen Seite. Zeitgleich mit seiner Ernennung übertrug man ihm die Aufsicht über die Sphäre des alten Wissens, einer der insgesamt zwölf Sphären, jede einem Ratsmitglied unterstellt. Er sei mit der Aufgabe betraut, die Lehren der Sith zu wahren und das Imperium vor jenen zu beschützen, die danach trachteten, ihm zu schaden. Mortis empfahl, Nox würde gut daran tun, seine Anhänger auf Dromund Kaas aufzusuchen und sich ihre Loyalität zu sichern.

Als Nox auf Dromund Kaas ankam, hielt Khem Val Nox' Siegesrede und alle Anhänger des dunklen Lords knieten vor ihm.
Nox - Ratsmitglied.jpg

Darth Nox als vollwertiges Ratsmitglied

Dann bot ein Sith-Lord Nox seine Dienste an, und bekam von Nox den Auftrag, ihm alte Rituale und Artefakte darzulegen, um seine Macht zu mehren. Als dann alle gegangen waren, blieb Nox noch alleine in dem Saal stehen. Wie von ihm erwartet, tauchten die Machtgeister auf, die Nox an sich gebunden hatte. Sie gratulierten ihm und Darth Andru fügte hinzu, er habe sich gut geschlagen; für eine Schlange. Die Geister verlangten fast einstimmig ihre Freiheit; die einzige Ausnahme war Horak-mul, welcher nicht in sein eisiges Grab auf Hoth zurückkehren wollte. Nox, der die Macht, die er durch die Geister hatte nicht missen wollte, zwang sie alle in seinen Körper zurück. Trotz ihres vereinten Widerstandes und Verwünschungen mussten sie ihm letztendlich gehorchen. Wieder auf dem Schiff fragte ihn sein treuer Dashade nach seinem neune Ziel. Nox erwiderte, nun, das er Mitlgied im Rat der Sith war, würde er die absolute Herrschaft über das Imperium anstreben. Er spielte eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Huttenkartell und später auch Revan. Als das Imperium von Zakuul seinen Angriff auf die Galaxis startete, verschwand Nox spurlos. Auch nach langer Suche konnten ihn seine Gefährten nicht wiederfinden.

Beziehungen

Khem Val

Darth Nox und Khem Val hatten am Anfang ein sehr schlechtes Verhältnis, da Khem es nicht ertragen konnte, von einem niederen Sith als seinem Meister Tulak Hord befehligt zu werden. Allerdings änderte sich dieses Verhältnis nach Zashs Verrat merklich: Khem erkannte Nox jetzt als dessen neuen Meister an und half ihm voller Stolz dabei, an die Macht zu gelangen.

Andronikos Revel

Andronikos und Nox verstanden sich auf Anhieb gut und ergänzten sich im Kampf. Andronikos wurde später Captain der Fury, Nox' Raumschiff. Außerdem war er Nox sehr dankbar, dass dieser ihm die Gelegenheit gab, seine Ehre wiederherzustellen und half Nox gern bei all seinen Operationen.

Ashara Zavros

Ashara Zavros verstand sich anfangs nur schwer mit ihrem neuen Meister, da sie das Töten von Jedi nie ganz verkraftete. Sie kämpfte jedoch treu Seite an Seite mit ihrem Meister und berichtete, nach einer gewissen Zeit des Kennenlernens, frei ihre Ansichten. Ebenso war sie froh, bei den Sith ihren Gefühlen freien lauf lassen zu können. Diese Gefühle schlugen in erster Linie in Nox Richtung, den sie aufrichtig liebte. Aus diesem Grund versprach sie, sein Vermächtnis, den nachfolgenden Generationen zu lehren.

Talos Drellik

Talos schätzte die Begierde nach Wissen von Nox sehr und teilte diese. Auch waren sie beide von Tempeln fasziniert und Talos erforschte diese sehr gerne mit Nox zusammen. Talos war sehr loyal Nox gegenüber und schätzte ihn so sehr, das er ihm Versprach Nox und dessen Vermächtnis ewig zu dienen.

Xalek

Xalek gab sich alle Mühe, Nox' zweiter Schüler zu werden und war bereit, dafür vor seinem Aufseher Harkun zu morden. Als Nox' Xalek dann schließlich zu seinem Schüler machte, war dieser höchst erfreut, allerdings zeigte Xalek seine Gefühle nicht offen. Xalek war in Kämpfen oft im Blutrausch und liebte es zu töten und seine Feinde zu demütigen, doch dafür war er dafür außerhalb des Schlachtfelds sehr still und zurückgezogenen. Dies hielt ihn jedoch nicht ab seinem Meister jeglichen Wunsch zu erfüllen.

Hinter den Kulissen

  • Darth Nox ist in dem MMORPG The Old Republic der spielbare Hauptcharakter der Klasse des Sith-Inquisitors.
  • Je nach Spielweise wird am Ende der Story der Name von Darth Nox unterschiedlich bekannt gegeben:
  1. Darth Nox: Diesen Namen bekommt der Spieler wenn sich dieser der dunklen Seite zuwendet.
  2. Darth Occlus: Diesen Namen bekommt der Spieler wenn dieser weder auf der hellen noch auf der dunklen Seite wandelt, wenn er neutral ist.
  3. Darth Imperius: Diesen Namen bekommt der Spieler wenn sich dieser der hellen Seite zuwendet.
  • Nox ist lateinisch und bedeutet „Nacht“.

Videos

Offizieller Trailer zum Sith-Inquisitor02:01

Star Wars The Old Republic - Sith-Inquisitor Trailer

Offizieller Trailer zum Sith-Inquisitor

Das Charaktervideo, welches anhand der Talentbäume und erweiterten Klassen die zusätzlichen Fähigkeiten zeigt03:03

Star Wars The Old Republic - Sith-Inquisitor Charakterfortschritt

Das Charaktervideo, welches anhand der Talentbäume und erweiterten Klassen die zusätzlichen Fähigkeiten zeigt

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Der Sith-Inquisitor auf der Homepage von The Old Republic
  2. 2,0 2,1 The Old Republic Encyclopedia
  3. 3,0 3,1 The Old Republic (Quest vom Sith-Inquisitor „Geist und Materie“ auf dem Planeten Korriban)
  4. The Old Republic (Quest vom Sith-Inquisitor „Die Leiden des jungen Akolythen“ auf dem Planeten Korriban)
  5. 5,0 5,1 5,2 The Old Republic (Quest vom Sith-Inquisitor „Ein wenig Wissen“ auf dem Planeten Korriban)
  6. 6,0 6,1 The Old Republic (Quest vom Sith-Inquisitor „Das Geheimnis von Tulak Hord“ auf dem Planeten Korriban)
  7. The Old Republic (Quest vom Sith-Inquisitor „Kriegsrecht“ auf dem Planeten Korriban)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki