Fandom

Jedipedia

Darth Zannah

35.474Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion39 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Autoren.png Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Beziehungen könnten noch ergänzt werden. Advieser (Diskussion) 10:26, 3. Aug. 2014 (UTC)

30px-Ära-Sith.png30px-Ära-Aufstieg.png


Darth Zannah
Darth Zannah TERC.jpg
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

Weiblich[1]

Haarfarbe:

Blond[1]

Augenfarbe:

Blau, später gelb

Besondere Merkmale:

Linkshänderin

Biografische Daten
Geburtsdatum:

1010 VSY

Heimat:
Beruf/Tätigkeit:

Sith[1]

Meister:

Darth Bane[1]

Schüler:
Fahrzeuge:

Sieg (Theta-Klasse)[2]

Zugehörigkeit:

Orden der Sith-Lords[1]

Darth Zannah oder Allia Omek wie sie im Exil auf Ciutric genannt wurde, war eine Sith, die 1000 Jahre vor der Schlacht von Yavin lebte. Bevor sie zur Sith wurde, kannte man sie unter dem Spitznamen Rain. Ihr Meister war Darth Bane und damit war sie die erste Sith-Schülerin, die nach Einführung der Regel der Zwei ausgebildet wurde. Sie kämpfte mit einem Doppellichtschwert.

Biografie

Rain-Zannah.jpg

Rain in jungen Jahren.

Junge Jahre

Zannah wuchs zusammen mit ihren Cousins Darovit, Hardin und Root auf Somov Rit auf[1], einer wenig entwickelten Welt der Galaktischen Republik. Aufgrund eines Aberglaubens war es dort Brauch, seinen richtigen Namen nicht zu nennen und sich nur mit Spitznamen anzusprechen. Zannah wurde von allen „Rain“ genannt.[1] In ihrer Familie gab es mehrere Jedi-Ritter, welche mit den Sith auf ihrer Heimatwelt in Konflikt standen. Ironischerweise spürten die Jedi in ihrer Familie Rains große Macht nicht, denn, anders als Darovit und Hardin, zeigte sie zunächst keine Anzeichen dafür, dass sie machtempfänglich war.[1] Später sollte sich allerdings herausstellen, dass ihre Fähigkeit, die Macht zu benutzen, weit über die ihrer Vettern hinausging.

Mitnahme nach Ruusan

Als der Jedi-Kundschafter Torr Snapit auf Somov Rit nach neuen Kämpfern für die Armee des Lichts auf Ruusan suchte, wollte er Rain zuerst nicht mitnehmen, entschied sich dann aber doch dafür, als sie eine Probe für ihre Macht machte, die aber lediglich eine Täuschung ihres Cousins Darovit war. Kaum auf Ruusan angekommen, wurde ihr Schiff von Jägern der Bruderschaft der Dunkelheit angegriffen, die ein Loch in die Hülle schossen. Rain wurde hinausgesogen und fiel in den darunter liegenden Wald. Rain wurde deshalb für tot gehalten, überlebte jedoch, weil sie von dem Bouncer Laa gerettet wurde, bei dem sie sich die nächsten Tage erholte. Während der sechsten Schlacht auf Ruusan vereinte die dunkle Bruderschaft, unter der Leitung von Darth Bane, ihre Macht und sendete eine Welle der Zerstörung über den Planeten, die weite Teile der Wälder auslöschte.[1]

Rain schützte sich, sowie Laa und ein kleines Stückchen Grün, allerdings unbewusst. Dadurch erkannte sie, dass die Macht stark in ihr war und hoffte, aus ihr könne eine Jedi werden. Der Bouncer Laa hatte jedoch einen Traum, nach dem Rain eine dunkle Jedi werden würde. Daraufhin wollte sich Rain das Leben nehmen und sprang von einer Felsklippe. Doch sie entschied, dass ihr Schicksal nicht von einem Traum, sondern von ihr selbst abhing und schwebte hinunter auf sicheren Boden. Durch die große Zerstörungswelle der Sith wurden fast alle Bouncer verrückt und sandten Bilder von Schmerz und Tod in die Köpfe der Soldaten. Der Jedi Petja und ein Gefährte wurden ausgewählt, die Bouncer zu töten, um eine Panik in ihren Reihen zu verhindern. Laa hatte erneut einen Traum und sie teilte ihn Rain mit, indem sie wiederholt die Worte Böse Träume kommen. Todesträume aussprach. Kurz darauf trafen die Jedi ein und töteten auch Laa. Sie rannten zu Rain und fragten sie, ob es ihr gut ginge, doch in ihrer Wut benutzte Rain die dunkle Seite der Macht und brach beiden Männern das Genick, bevor sie sich weinend Laas Körper zuwandte.[1]

Darth Zannah Bane.jpg

Darth Zannah mit ihrem Meister Darth Bane.

Verwandlung zum Sith

Genau in diesem Moment traf Darth Bane ein. Er fühlte die Macht in Rain und sprach mit ihr. Sie sagte, sie sei eine Mörderin und es erschien ihr richtig, die Männer zu töten. Von nun an nahm sie ihren richtigen Namen Zannah an. Bane entschloss sich, ins Lager der Sith zurückzukehren und nahm seine neue Schülerin mit. Dort trafen die beiden auf einige Söldner, die das verlassene Lager plünderten. Bane streckte einige von ihnen nieder, ließ jedoch auch zwei entkommen. Auf Zannahs Frage, wieso er diese erbärmlichen Wesen nicht getötet habe, antwortete er, dass ihr Tod nutzlos gewesen wäre und ihm keinerlei Vorteile gebracht hätte. Nach dem Kampf gingen Bane und Zannah in die Höhle, wo Lord Kaan und die restlichen Sith eine Gedankenbombe entfesselt hatten. Dort trafen sie auf Zannahs Cousin Darovit, der Bane aufhalten wollte. Der dunkle Lord machte sich bereit, den Jungen niederzustrecken, doch Zannah ließ Darovits Hand explodieren und wurde von Bane gefragt, warum sie ihm erlaubte, weiterzuleben. Sie antwortete, dass sie weder Freude noch Nutzen aus Darovits Tod ziehen würde und wiederholte damit die Lektion, die ihr Meister ihr kurz vorher erteilt hatte. Bane erkannte zwar, dass es ihr in Wahrheit darum ging, ihren Vetter zu retten, ließ dies jedoch zu, da er der Ansicht war, ihr listiger Versuch müsse belohnt werden. Hiernach erklärte Bane Zannah, dass der neue Sith-Orden nur zwei Mitglieder haben würde. Ein Meister, der die Macht innehat und ein Schüler, der danach strebt. Außerdem verpflichtete er den Orden zur Geheimhaltung. Bane nahm Zannah als neue Schülerin und erkannte ihr den Titel „Darth“ an, der von nun an vom Meister an den Schüler weiter gegeben wurde.[1]

Darth Zannah.jpg

Darth Zannah

Erste Mission

Bane verließ Ruusan kurz darauf, um zum Grabmal des Sith-Lords Freedon Nadd zu gelangen, ließ Zannah allein auf Ruusan zurück, und trug ihr auf, ihn in 10 Tagen auf dem Mond Onderon zu treffen. Zunächst irrte das Mädchen verwirrt auf Ruusan umher, dann nutzte sie die Kraft der dunklen Seite, um sich selbst anzutreiben. Schließlich wurde sie von einem der Schiffe, der Star Wake gefunden, die von dem Jedi-Meister Valenthyne Farfalla ausgeschickt worden waren, um nach Überlebenden der siebten Schlacht von Ruusan zu suchen. An Bord des Shuttles befanden sich die Soldatin Irtanna, der Bauer Bordon und dessen zwei Söhne, Tallo und Wend. Irtanna wollte zurück zur Fairwind fliegen und das Mädchen dort abliefern, Zannah erkannte jedoch, dass sie dies wegen der vielen Jedi, die sich auf diesem Schiff aufhielten und ihre Macht spüren könnten, nicht zulassen konnte. Sie fand im Frachtraum schließlich einen Blaster, mit dem zunächst Tallo und dann dessen Vater Bordon niederschoss. Im Cockpit befahl sie Irtanna dann, einen Kurs nach Onderon einzugeben, dann erschoss sie die Frau und den jungen Wend ebenfalls und brachte deren Leichen in den Frachtraum. Nach einem langen Flug erreichte die Star Wake Onderon und Zannah gelang es, das Schiff auf einer Waldlichtung zu landen, wo sie jedoch sofort von einigen der Bestienreiter gefunden und festgehalten wurde. Bane erreichte Onderon jedoch kurz darauf und tötete alle Reiter und ihre Drexl. Nun erkannte er Zannah als rechtmäßige Schülerin an und begann mit ihrer Ausbildung.[1]

Unterricht auf Ambria

„Ich sehe, Ihr habt beschlossen, mir heute zwei Lektionen zu erteilen, Meister“
— Zannah (Quelle)

Kurz nach dem Vorfall auf Onderon errichtete Bane ein Lager auf Ambria, nahe dem Nath-See. Er begann jetzt mit dem Unterricht seiner Schülerin. Zannahs erste Lektion bestand darin, einen Neek aus einer Höhle dazu zu verleiten, freiwillig ins Lager der beiden Sith zu kommen. Sie bewältigte diese Aufgabe, indem sie sich wochenlang jeden Tag an den Eingang jener Höhle setzte, bis sich die scheuen Tiere an ihre Anwesenheit gewöhnt hatten. Irgendwann traute sich ein junges Exemplar, der Sith zu folgen, als sie ins Lager zurückkehrte, wo Darth Bane schon auf sie wartete. Er lobte Zannah für ihren Erfolg und brach dem Tier mit der Macht das Genick. Dann befahl er Zannah, es in einen Kochtopf zu werfen. Sie tat unter Trauer, was ihr Meister gesagt hatte und lernte so, dass Zuneigung immer nur zu Schmerz führte und daher eine Schwäche war. Als Bane sicher war, dass seine Schülerin nun reif genug war, ließ er sie ein Lichtschwert bauen. Das besondere an dieser Doppelklinge war, dass die Laserschneiden an beiden Seiten nur knapp einen Meter maßen und damit viel kleiner waren als traditionelle Klingen, was ihrer geringeren Körpergröße zugute kommen sollte. Wegen ihrer ebenso geringen Körperkraft brachte er Zannah einen defensiven Stil bei. Von diesem Tag an trainierten die Beiden oft in ihrem Lager und Zannah wurde immer besser, bis sie letztendlich in der Lage war, eine Verteidigung aufzubauen, die praktisch undurchdringlich war.[1]

Undercovermission in der Anti-Republikanischen Befreiungsfront

Im Laufe der Jahre arbeitete Bane immer wieder Pläne aus, um die Aufmerksamkeit der Republik und der Jedi von der Suche nach überlebenden Sith fernzuhalten. Auf dem Planeten Serenno gab es immer wieder Separatistenbewegungen gegen die Ordnung der Galaxis und Bane erfuhr durch seine Verbindungen, dass der ehemalige Kanzler Tarsus Valorum sich im Geheimen mit einigen Adeligen des Planeten treffen wollte, um deren Beistand in Kampf gegen diese Terroristen zu gewinnen. Der dunkle Lord sandte seine Schülerin nach Serenno aus, wo sie sich in eine Separatistengruppe schlich, die ihr Meister für gefährlich hielt. Sie umgarnte den Twi'lek Kelad'den und erzählte ihm von der Ankunft des ehemaligen Staatsoberhauptes. Nach einiger Zeit konnte sie ihn nach ihrem Willen beeinflussen und überzeugte ihn, ein Attentat zu verüben. Allerdings war der Lethan körperlich sehr anziehend und so fiel es ihr schwer, ihn in den Tod zu schicken. Trotzdem gehorchte sie den Befehlen ihres Meisters und bei einem Treffen dieser Gruppe überzeugte der Twi'lek seine Mitverschwörer vollkommen von dem Attentatsplan, den ihm Zannah eingegeben hatte. Nur zwei Mitglieder dieser Gruppe, die Chiss Cyndra und der Mensch Paak, waren misstrauisch, willigten jedoch ein, den Plan mit auszuführen. Wie von Darth Bane erwartet, schlug der versuchte Mord fehl und alle, die daran teilnahmen, wurden von dem Jedi Johun getötet, mit Ausnahme von Cyndra und Paak, denen es rechtzeitig gelang zu fliehen.[1]

Treffen mit Hetton

„Ich habe mein ganzes Leben auf jemanden wie euch gewartet.“
— Hetton zu Zannah (Quelle)

Einige Tage später hielt sich Zannah erneut auf Serenno auf, da Bane von den Orbalisken vernebelt einen Wutanfall bekommen hatte, als er bei der Schaffung eines Holocrons versagte und so ihr Lager verwüstet hatte, zusammen mit allen Vorräten. Cyndra und Paak, welche sie für die fehlgeschlagene Mission und den Tod ihrer Freunde verantwortlich machten, fanden sie und zwangen sie mit vorgehaltenem Blaster, mit ihnen zu kommen. Sie führten sie in den Palast von Hetton, dem wahren Anführer der Anti-Republikanischen Befreiungsfront, und erzählten ihm von ihrem Verdacht, dass Zannah sie verraten hatte. Zannah war überrascht, als sie die dunkle Seite in Hetton spürte, und entschloss sich, ihn zu beeindrucken. Mit ihrer Sith-Zauberei trieb sie Cyndra in den Wahnsinn, bis diese sich selbst die Augen auskratzte und geistlos zusammenbrach. Dann rief sie ihr Lichtschwert in ihre Hand zurück, welches ihr vorher abgenommen wurde. Paak griff sie zunächst mit einer Vibroklinge und dann, als er sah, dass dies keinen Sinn machte, mit einem Blaster an, die Sith lenkte jedoch seinen Schuss zurück und traf den Mann genau zwischen die Augen. Anstatt jedoch seine Wachen auf sie zu hetzen, verneigte sich Hetton vor ihr und sagte, er habe sein ganzes Leben auf jemanden wie Zannah gewartet. Dann zeigte er ihr, was er in seinem Leben alles an Artefakten der dunklen Seite gesammelt hatte. Besonders stolz war er aber auf eine Datenkarte, die eine geheime Hyperraumroute nach Tython zeigte, wo sich angeblich die Festung der Sith-Meisterin Belia Darzu befand. Er bot ihr all sein Wissen als Geschenk, wenn sie ihn als Schüler nehme. Zannah antwortete darauf, dass es immer nur zwei Sith geben könnte und das ihr Meister zu stark sei, als dass sie ihn töten könnten. Hetton zeigte ihr darauf seine acht Sith-Attentäter, die er gefunden hatte und die alle seine Befehle ausführten. Er übergab Zannah die Karte nach Tython und sie führte Hetton und die Attentäter zu ihrem Lager nach Ambria, wo sich Darth Bane aufhielt.[1]

Zunächst wurde Bane von den Attentätern angegriffen und Hetton und Zannah hielten sich zurück. Der dunkle Lord überlebte den Angriff mithilfe seiner Orbalisken und es gelang ihm, alle acht Feinde zu töten. Völlig überrascht über das Versagen seiner Schergen flehte Hetton Zannah an, ihren Meister anzugreifen, sie unternahm allerdings nichts und so schnitt Bane Hetton den Arm ab und stieß ihm danach sein Laserschwert in die Brust. Dann wandte er sich seiner Schülerin zu und griff sie wütend an. Die Frau war völlig überrascht von dem durch die Orbalisken verursachten, plötzlichen Ausbruch ihres Meisters und konnte sich nur mit Mühe verteidigen, dann rammte ihr der dunkle Lord den Ellenbogen ins Gesicht und erhob sein Schwert, um sie zu töten. Zannah schrie verzweifelt, sie habe es für ihn getan und Bane zögerte einen Moment. Sie erklärte ihm, dass Hetton ihr eine Datenkarte gegeben hatte, die Bane zu Belia Darzus Festung führen würde und dass sie gewusst hatte, dass er stark genug sein würde, um Hettons Attentäter zu besiegen, was der Wahrheit entsprach. Auch sagte sie ihm, dass er im Falle seines Todes schwach und nicht würdig gewesen wäre, ein dunkler Lord zu sein. Das stellte ihn zufrieden und so entging Zannah knapp dem Tod.[1]

Mission im Jedi-Tempel

Nachdem Zannah Bane die Datenkarte überreicht hatte, beschloss dieser, sofort nach Tython aufzubrechen, und Belias Festung zu finden. Gleichzeitig schickte er seine Schülerin in den Jedi-Tempel auf dem Planeten Coruscant. Er war zu dem Schluss gekommen, dass die Orbalisken ihn zu unberechenbar machten und nun sollte Zannah im Archiv der Jedi nach Informationen suchen, wie diese seltenen Tiere zu entfernen waren. Sie tarnte sich als die Jedi Nalia Adollu, die mit ihrem Meister auf einem abgelegenen Planeten lebte und verschleierte ihre Zugehörigkeit zur Dunklen Seite mit Sith-Zauberei. Dann reiste sie mit Hettons Yacht nach Coruscant, wo sie freundlich von den Jedi aufgenommen wurde. Nicht einmal Meister Barra-Rona-Ban, der oberste Bibliothekar, erkannte sie als Schwindlerin und so konnte sie mit ihrer Suche beginnen. Nach einigen Tagen mühsamer Arbeit entdeckte sie den Artikel eines Professors, der erklärte, wie man die Orbalisken entfernen konnte. Völlig in die Schrift versunken, wurde sie von ihrem Vetter Darovit aufgeschreckt, der sie trotz ihrer Verkleidung erkannt hatte. Er erzählte Zannah, dass er den Jedi von ihr und Bane erzählt hatte und dass sie sich bald auf die Suche nach ihr und ihrem Meister machen würden. Erzürnt, weil er sie verraten hatte, suchte sie im Archiv nach dem Weg nach Tython, nahm Darovit mit und folgte ihrem Meister zu Belia Darzus Festung.[1]

Kampf gegen die Jedi

Hauptartikel: Duell auf Tython (990 VSY)
Sarro: „Nur drei? Das hier ist vielleicht zu einfach!“
Farfalla: „Darauf würde ich mich lieber nicht verlassen!“
— Sarro und Farfalla (Quelle)
Duel auf Tython.jpg

Die Sith kämpfen gegen die Jedi.

Die beiden kamen nach einigen Tagen auf Tython an und trafen vor der Festung auf Bane, der Belia Darzus Holocron gefunden hatte, mussten allerdings feststellen, dass die Jedi sie verfolgt hatten. Die drei suchten einen Raum in der Festung auf, der zwei Ausgänge hatte und Darovit versteckte sich mit dem Holocron und dem Bericht über Orbalisken in einer Abstellkammer. Bald darauf griffen die Jedi an. Johun und der muskulöse, mit einer Doppelklinge bewaffnete Sarro Xaj griffen Zannah an, Farfalla und die Echani Raskta Lsu stürmten zu Bane und der Ithorianer Worror begann mit seiner Kampfmeditation, die seine Verbündeten stärkte. Zannah erkannte schnell, dass Sarro der weitaus gefährlichere Gegner war. Johun geriet dem größeren Mann oft in den Weg und so tötete sie ihn auch nicht, als sie die Gelegenheit dazu hatte, denn er war für Sarro mehr eine Last als eine Hilfe. Verärgert musste sie feststellen, dass es Bane trotz seiner Orbaliskenrüstung nicht gelungen war, einen seiner Feinde zu töten. Bald rief Farfalla, der erkannte, dass Bane fast unbezwingbar war, Johun, und Sarro kämpfte nun allein gegen Zannah. Die Sith schützte sich mit einer wirbelnden Verteidigung, war ihrem Feind aber unterlegen. Als dieser jedoch gerade vorstoßen wollte, um sie zu töten, gelang es Bane, sich einen Weg zu Worror zu verschaffen. Johun rettete diesem zwar das Leben, indem er ihn mit der Macht wegstieß und ihn somit unerreichbar für das Laserschwert des Sith-Lords machte, aber in diesem Moment musste Worror seine Meditation für kurze Zeit unterbrechen. Sarro war für einen Moment abgelenkt, als diese Wirkung nachließ. Das nutzte Zannah aus, indem sie einen Sith-Zauber auf den Jedi losließ, der ihm seine Albträume als Wirklichkeit zeigte. Die Sith tötete ihren herumirrenden Feind und tarnte sich durch weitere Zauberei. So konnte sie Ratska mühelos von hinten erstechen. Der Tod der Schwertmeisterin entschied den Kampf. Bane schlug Johun den Schwertarm ab, köpfte Farfalla und schnitt Worror die Kehlen durch. Dann wollte er den Kampf beenden, indem er Johun mit Blitzen tötete, allerdings berührte ihn der vor ihm liegende, schwer verletzte Worror und errichtete einen Schild um sich und Bane, der die Blitze auf den Sith-Lord reflektierte. Schreiend brach Bane in seinem eigenen Machtsturm zusammen. Zannah sah das schockiert, dann tötete sie den am Boden liegenden Johun mit ihrem Laserschwert.[1]

Erhaltung des Sith-Ordens

Zannah: „Sie glauben, sie hätten den Dunklen Lord auf Ambria getötet. Sie glauben, die Sith wären ausgestorben.“
Bane: „Caleb?“
Zannah: „Ich habe ihn getötet.“
Bane: „Dein Vetter?“
Zannah: „Tot. Getötet von den Jedi.“
— Zannah und Bane (Quelle)

Nach dem Kampf befahl Zannah Darovit, die Lichtschwerter der toten Jedi einzusammeln und auf das Schiff zu bringen, wo er den schwer verletzten Bane am Leben erhalten sollte. Dann flog sie das Shuttle nach Ambria zu der Hütte des Heilers Caleb, den sie aus einer Geschichte Banes kannte. Als sie das scheinbar leere Haus sah, nahm sie an, dass Caleb gestorben war, dann entdeckte sie jedoch eine verborgene Falltür, hinter der sich der Heiler versteckte. Allerdings weigerte er sich, Bane zu helfen und ließ sich auch von Folter und Drohungen nicht umstimmen. Schließlich teilte Caleb Zannah mit, dass er ihren Meister doch heilen würde, wenn sie ihr Schiff flugunfähig machte und eine Nachricht zu den Jedi schickte, in der sie über den Standort des Sith-Lords und die getöteten Jedi auf Tython informierte. Zannah erfüllte die Bedingung und schließlich befreite Caleb Bane von den Orbalisken, die nach ihrem Tod durch die Machtblitze ein tödliches Toxin in Banes Kreislauf abgegeben hatten, mithilfe von Strom, und heilte dann dessen Wunden mit verschiedenen Kräutersalben. Als Zannah sicher war, dass Bane überleben würde, tötete sie Caleb, indem sie ihn in viele Stücke schnitt, und brachte ihren Vetter Darovit durch Sith-Zauber unter ihre Kontrolle. Dann versteckte sie sich mit ihrem Meister unter der Falltür in Calebs Haus. Als die Jedi ein paar Tage später eintrafen, wurden sie von Darovit mit Farfallas Laserschwert angegriffen. Nach einem sehr kurzen Kampf war Zannahs Vetter tot, und die Jedi kehrten nach Coruscant zurück, überzeugt, dass sie den letzten überlebenden Lord der Sith vernichtet hatten. Zannah brachte ihren Meister danach in einen Bacta-Tank auf Hettons Yacht und reparierte das Schiff. Bald wurde ihr Meister kräftiger und erholte sich wieder von den schrecklichen Verletzungen, die er sich selbst beigebracht hatte.[1]

Leben im Verborgenen

Zannah und ihr Meister lebten zur Tarnung als die Geschwister Allia Omek und Sepp Omek auf Ciutric IV. Zannah setzte ihre Forschungen über die Sith und der Sith-Zauberei fort. Als Bane Zannah befohl, nach Doan zu fliegen, um herauszufinden, wer den Jedi Medd Tandar getötet hätte, nahm sie ihr Schiff, die Sieg, und flog nach Doan. Dort fragte sie die Minenarbeiter, weshalb der Jedi bei ihnen gewesen war, und fand heraus, dass der Jedi nach Sith-Artefakten gesucht hatte. Als sie dann die Minenarbeiter nach diesen Artefakten fragte, wurde ihr von einem Mann berichtet, der schon vor ihr genau dieselben Fragen gestellt hatte. Als sie dann in eine alte Bar kam, fand sie den Rodianer Quano vor, den Barbesitzer. Er sagte ihr alles über den Mann, der vor kurzer Zeit bei ihm gewesen und war und sagte, er wäre im Besitz eines Lichtschwerts. Somit verfolgte sie Sets Spur. Durch Quano gelangte sie zu dem Raumhafenarbeiter Pommat, der ihr berichtete, dass das Schiff von Set Harth aus Nal Hutta kommen würde. Als Pommat erklärte, wie er Spice in die Schiffe der hier ankommenden Gäste schmuggelte, erwähnte er Ciutric. Um ihre Tarnung zu wahren, tötete sie Pommat und Quano. Sie überlegte, Harth zu ihrem Schüler zu machen, sofern er sich als würdig erwies.[2]

Verfolgung Harts

Auf Nal Hutta angekommen begab sich Zannah in die Villa Set Harts. Dort fand Sie die Sith-Artefakte, die für Sie aber nicht von Belang waren. Kurze Zeit darauf kam Set nach Hause doch als Zannah hinter ihm auftauchte, wirkte er nicht überrascht oder verwundert. Er flirtete mit Zannah, nur um dann mit einem flinken Angriff zu kommen. Die beiden kämpften unermüdlich, aber Zannah wusste wer von den beiden stärker war. Um den Kampf zum Abschluss zu bringen, setzte Zannah ihre Sith-Zauberei ein um den Mensch leiden zu lassen. Drei Tage lang hatte Harth tief und fest geschlafen um dort mit seinen größten Ängsten konfrntiert zu werden. Als er aufwachte stellte Zannah ihm die Frage ob er Ihr Schüler werden will. Harth stimmte zu, und gemeinsam flogen sie nach Ciutric, damit Zannah ihren Meister herrausfordern konnte. Doch die Vordertür der Villa stand offen, es waren Zeichen eines Kampfes zu erkennen. Chet hatte ihr gesagt, dass vor kurzer Zeit ein nicht registriertes Schiff in der Nähe ihrer Villa gelandet war, Zannah vermutete, dass sich Bane auf dem Schiff befand und beschloss die Verfolgung aufzunehmen. Zannah fand Unterlagen über Darth Andeddu in Banes Zimmer, wusste aber nicht wer das war. Da sagte Set, dass es sich um eine legendäre Gottheit handele die tausens Jahre lang hatte Leben können. Da war Zannah klar, dass sie Darth Bane nur weggeschickt hatte damit er dieses Holocron suchen konnte.[2]

Das Felsengefängnis

Als die Sieg auf Doan landete befahl Zannah Set auf das Shuttle aufzupassen. Als Zannah die Tunnel des Felsengefängnisses entlanglief ertönten Alarmsirenen und sie wusste das Bane ausgebrochen war. Als Zannah ihrem Meister gegenüberstand sah sie das er kein Lichtschwert bei sich trug. Sie beschimpfte ihn, die Regel der Zwei gebrochen zu haben, doch Bane wehrte sich. Als die beiden kämpften wich Bane Zannah oft gekonnt aus, wodurch er nun sie in die Enge drängen konnte. Als sich die Alarmsirenen zu einem Heulen das auf und ab ging änderten, wussten beide das dass Gefängnis bald implodieren würde. Bane entfesselte einen Machtblitz um eine Sprengstoffladung zu sprengen, die die Decke zwischen ihnen einbrechen ließ. Zannah begab sich zu ihrem Schiff, stellte jedoch fest, dass Set nicht da war. Somit flog sie ins All un verließ den Planet.[2]

Das letzte Duell

Als Zannah überlegte, wo sich ihr Meister aufhalten könnte bekam sie von ihm einen decodierten Code, der enthielt. Ambria. Im Lager des Heilers. Sie fragte sich ob es sich dabei um eine Falle handeln könnte, legte diese Option dann jedoch ab und begab sich nach Ambria. Dort angekommen sah sie Darth Cognus, die sagte sie würde ihr die Treue schwören und ihre Schülerin werden, sofern Zannah den Zweikampf gewinnen würde.[2]

Die beiden Sith gingen in ihre entsprechende Kampfposition und griffen sich erstmal mit Lichtschwertern an. Dabei zeigte Bane neue Tricks die er sie nicht gelehrt hatte und nutzte seine erstaunliche Größe um sie im Lichtschwertkampf zu übertreffen. Als Zannah hinflog trat ihr Bane in die linke Seite, wobei er ihr ihre linke Rippe brach. Zannah rollte sich weg und verwendete Sith-Zauberei um in seinen Geist einzudringen und seine Ängste nach oben sickern zu lassen. Das klappte auch für kurze Zeit bis er sie mit einem Machtschwung wegschubste. Dann verwendete sie die Zauberei um Ranken vom Boden wachsen zu lassen, die durch die dunklen Seite bestehen. Bane versuchte die Ranken mit seinem Lichtschwert und Machtblitzen zu zerstören, merkte dann aber das das sinnlos war. Eine Ranke streifte seine Schulter und riss dabei einen großen Brocken Fleisch heraus. Dann wurde Zannah von Bane entwaffnet der auf sie zugerannt war und sie mit dem Lichtschwert bedrohte, doch eine der Ranken schlängelte sich um Banes Handgelenk und sorgte dafür, dass sich sein Fleisch, seine Sehnen und Knochen sofort auflösten. Der Arm, der Banes Lichtschwert umklammert hielt, fiel zu Boden und als die nächste Ranke auf Bane zuschoss, nahm er Zannahs Handgelenk und setzte das Ritual der Essenzübertragung ein. Ein grelles Blitz erschien und Zannah spürte wie ihre Seele fortgedrückt wurde, doch ihre Willenskraft war stark weshalb sie Banes Geist standhielt. Dann waren ihre Kräfte plötzlich im Gleichgewicht und innerhalb einer Sekunde war es vorbei. Zannah stand auf, konnte sich jedoch kaum auf den Beinen halten und sah, dass Banes Körper zu Asche verbrannt war. Darth Cognus neigte ihr Haupt und Zannah nahm sie als ihr Schülerin an.[2]

Fähigkeiten

Lichtschwertkampf

„Blockier nicht, lenk die Schläge einfach nur ab. Warte darauf, dass deine Gegner müde oder frustriert werden. Lass sie einen Fehler machen, dann nutze dies aus und lass sie zahlen“
— Darth Bane (Quelle)

Zannah kämpfte mit einem Doppellichtschwert, welches jedoch an jeder Klinge nur einen Meter lang war. Mit dieser Waffe war sie in der Lage, auch gegen viel kräftigere Gegner zu bestehen, indem sie deren Schläge nicht direkt abwehrte, sondern nur an ihrer Klinge abrutschen ließ und sich Gelegenheit zu einem Konter zu verschaffen. Im Kampf gegen besonders mächtige Feinde versteckte sich Zannah hinter einem wirbelnden Verteidigungskreisel ihres Laserschwerts und ließ ihr Gegenüber müde oder ungeduldig werden, wartete auf den richtigen Moment, und schlug dann zu.[1]

Sith-Zauberei

Darth Bane: „...eine Minderheit verfügt über eine natürliche Neigung zur Dunklen Seite selbst. Sie können in die Tiefen der Macht eintauchen und geheimnisvolle Energien heraufbeschwören, um die Welt um sich herum zu verbiegen und zu verzerren. Sie können die uralten Rituale der Sith anwenden, sie können Kräfte beschwören und schreckliche Zauber und schwarze Magie auf ihre Feinde loslassen.“
Zannah: „Ist das mein Talent? Bin ich eine Sith-Zauberin?“
Darth Bane: „Du hast das Potenzial.“
— Bane und Zannah (Quelle)

Zannah war eine der wenigen Sith, die in der Lage war, Sith-Zauberei zu nutzen. Sie konnte dies auf unterschiedliche Art und zu unterschiedlichen Zwecken einsetzen. Eine Möglichkeit war das Wirklichkeit werden der Albträume ihrer Opfer, in deren Köpfen. Zannahs Feinde bekamen Wahnvorstellungen und wurden bis zur kompletten Verzweiflung und in den Zustand des Wahnsinns getrieben. Dies funktionierte auch bei mächtigen Gegnern, beispielsweise dem Jedi Sarro, in einem Moment der Ablenkung. Auch Zannahs Vetter, Darovit, wurde Opfer dieses Rituals und von seinen eigenen Albträumen in den Wahnsinn getrieben. In seiner Verzweiflung griff er einige Jedi an und wurde von diesen schließlich getötet.[1] Des Weiteren war es Zannah möglich, sich in der Macht zu tarnen oder sich gar mit einer Aura heller Seite zu umgeben. Dies erwies sich bei Verkleidungen als besonders nützlich, zum Beispiel bei ihrer Mission im Jedi-Tempel, als sie sich als die Jedi Nalia Adollu ausgab, aber auch im Kampf gegen die Jedi auf Tython. Als es ihr gelang, sich unbemerkt an ihre Feinde anzuschleichen und die Schwertmeisterin Raskta Lsu von hinten zu erstechen. All dies konnte sie mit komplizierten Mustern der Fingerbewegung, die oft nicht länger als eine Sekunde dauerten, bewerkstelligen.[1]

Persönlichkeit

Obwohl Zannah in ihrer Kindheit ein hilfsbereites und sanftes Mädchen war, entwickelte sie sich später zu einer ehrgeizigen und machthungrigen Frau. Sie arbeitete unermüdlich an den Plänen, die Darth Bane fasste, und zögerte nicht, andere zu opfern, wenn ihr Meister oder die Situation es verlangte. Auch fiel es ihr mit der Zeit immer leichter, sich von denen zu trennen, die sie liebte. Anders als Bane, der sich im Laufe der Zeit in einen Mann verwandelte, der nur noch Emotionen zeigte, wenn es ihm von Vorteil war, brauchte Zannah diese auch noch, wenn es ihr nicht darum ging, die dunkle Seite einzusetzen. Zannah erwies sich schnell als geschickt im Schmieden von Ränken, sodass sie dies auch bei ihrem Meister erfolgreich versuchte, um ihn für den unausweichlichen Meister-Schülerkampf zu schwächen. Über diesen dachte sie oft nach, und ihr war vollkommen bewusst, dass sie sich irgendwann dieser Aufgabe würde stellen müssen.

Beziehungen

Darth Bane

„Eines Tages werde ich euch übertreffen. Und an diesem Tag werde ich Euch tatsächlich umbringen, Lord Bane.“
— Zannah zu Bane (Quelle)

Zannah hatte großen Respekt vor ihrem Meister, und war begierig, von ihm zu lernen. Banes Erfolge in der Vergangenheit beeindruckten sie, aber dennoch setzte sie alles daran, ihn eines Tages zu übertreffen. Banes Aufträge wurden von ihr stets genau und zuverlässig ausgeführt und selten in Frage gestellt. Ein Lob ihres Meisters wurde von Zannah immer mit Stolz entgegengenommen. Bane war für Zannah nicht wie ein Vater, auch wenn er darauf achtete, sie gut zu behandeln, damit sie ihn nicht fürchtete und trotzdem respektieren konnte.

Kel

Zannah: „Ich dachte schon, du wärest mit einer anderen zusammen. Wenn ich dich je mit einer anderen Frau erwische, werde ich ihr das Herz herausschneiden.“
Kel: „Du bist mehr als genug für jeden Mann.“
— Zannah und Kel (Quelle)

Als Zannah von Bane ausgeschickt wurde, um die Anti-Republikanische Befreiungsfront zu zerschlagen, nutzte Zannah die Schwäche des Twi´lek Kel für Frauen aus. Sie fing ein Verhältnis zu ihm an, um ihm falsche Pläne und Hinweise ins Ohr zu setzen, die er an die anderen Mitglieder der Gruppe weitergab, und sie als seine eigenen verkaufte. Als ein Lethan verfügte Kel über viel Geschick im Umgang mit Frauen. Allerdings waren Emotionen und Gefühle zu dieser Zeit noch wichtig für sie. So verliebte sie sich in ihn, was es ihr schwer machte, ihre Pläne fertig zu stellen, und was in ihr Unmut über die Befehle ihres Meisters aufkommen ließ. Nachdem die ARBF zerschlagen und Kel tot war, erfuhr Zannah, dass Kel viele Freundinnen gehabt hatte und dass eine davon die Chiss Cyndra gewesen war. Diese wurde später von Zannah mit Sith-Zaubern in den Wahnsinn getrieben, und sie genoss es, eine "Konkurrentin" auf solch grausame Weise zu vernichten.[1]

Hinter den Kulissen

  • Rain ist Englisch und bedeutet übersetzt Regen, ob dies eine Anspielung auf einen Charakterzug von Zannah ist oder ob dies überhaupt eine Bedeutung hat, ist bisher nicht bekannt.
  • Wie auch in anderen Teilen der Bane-Reihe sind bei der Figur Zannah Ähnlichkeiten zu dem Spiel KotOR festzustellen. So hat die Sith-Lady Darth Traya sehr ähnliche Fähigkeiten wie Zannah, was Sith-Zauberei angeht (siehe z. B. Macht-Horror). Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass Drew Karpyshyn sowohl Autor der Bane-Romane, als auch begleitender Autor der “Knights of the Old Republic”-Videospielreihe ist.

Quellen

Einzelnachweise



Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki