FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real

Das letzt Gefecht um Jabiim ist eine Comicgeschichte von Klonkriege III: Das letzte Gefecht von Jabiim, dem 20. Sonderband von Dino-Panini. Der Comic wurde von Haden Blackman geschrieben, von Brian Ching gezeichnet und erzählt von den Geschehnissen 15 Monaten nach den Ereignissen von Angriff der Klonkrieger (21 VSY).

Die Handlung ist in zwei Abschnitte geteilt, die jeweils mit Blut und Regen und Blitz und Donner betitelt wurden.

Handlung

Blut und Regen

Seit zwei Wochen behaupten sich die Streitkräfte der Große Armee der Republik auf dem Planeten Jabiim gegen aufständische Rebellen, die unter der Führerschaft des Aufrührers Alto Stratus stehen und der selbst durch eine Elite, dem sogenannten Nimbus-Kommando beschützt wird. Im vorherigen Jahr ist es Stratus durch einen Putsch im Jabiim-Kongress gelungen, die Macht über den Planeten an sich zu reisen. Anschließend ging er einen Handel mit der Konföderation unabhängiger Systeme ein, in dem er dieser Schürfrechte für Jabiims natürliche Erzvorkommen anbot und im Gegenzug dafür, wird Stratus von der Konföderation mit Waffen beliefert.

Seit Beginn der Schlacht von Jabiim konnten die Streitkräfte der Galaktischen Republik keine Anzeichen konföderierter Truppen feststellen. Zusätzlich stehen die Republik-Streitkräfte vor ernsten organisatorischen Schwierigkeiten. Da es auf Jabiim permanent regnet, können schwere Kriegsgeräte und Nachschubkonvois nur sehr langsam fortbewegt werden, die Verteidigungslinien sind dünn gesät und die Soldaten sind bereits ein Tagesmarsch vom Hauptlager entfernt. Die Jedi Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker, Sirrus, Kass Tod, Mak Lotor und Aubrie Wyn sowie Alpha-17 kehren nach einem Gefecht zum nächsten Lager zurück, um zusammen mit Captain Gillmunn, dem Anführer der Jabiimi-Loyalisten, die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Inzwischen hat Alto Stratus die zunehmenden Schwierigkeiten der Republik-Streitkräfte erkannt und startete einen Überraschungsangriff auf das schlecht bemannte Hauptlager. Anakin und Aubrie, die sich inzwischen wieder Hauptlager aufhalten, rufen sofort Verstärkung. Im Laufe des Gefechts beginnen Stratus Nimbus Soldaten, die AT-AT-Kampfläufer mithilfe von Sprengstoff zu Fall zu bringen. Als einer der Maschinen zu Boden stürzt, beschließen Sirrus, Obi-Wan und Alpha-17, die Insassen des Kampfläufers zu evakuieren. Doch gerade als die zwei Jedi-Meister den Klontruppen helfen, fliegt der gesamte Kampfläufer in einer gewaltigen Explosion in die Luft. Anakin und Aubrie, die Zeugen der Explosion werden, rechnen mit dem Tod ihres jeweiligen Mentors.

Blitz und Donner

Eine Woche später haben Alto Stratus und seine Nimbus-Soldaten ein republikanisches Lager nahe der Stadt Choal eingenommen und den dort eingesetzten Jedi-General Norcuna getötet. Mit diesem Verlust ist Leska nun die ranghöchste Jedi auf dem Schlachtfeld und sofort gibt sie dem Padawan-Rudel, einer Gruppe von meisterlosen Padawanen, die Anweisung sich in der Kobalt-Station zurückzuziehen, da keine weiteren Jedi der Schlacht zum Opfer fallen sollen. Mit einem Nachschubkonvoi tritt das Rudel am 32. Tag der Schlacht ihre Reise zur Station an.

Einer Patrouille von Stratus ist es allerdings gelungen, die reisenden Padawane aufzuspüren und dies ihrem Anführer zu melden. Stratus findet Gefallen an der Tatsache, dass sich das Rudel direkt auf ein Minenfeld zubewegt und demzufolge leicht zu besiegen sein wird. So machen sich Stratus und seine Soldaten auf den Weg, um das Rudel in einen Kampf zu verwickeln. Es kommt zu einem Gefecht und Elora Sund kommt auf die Idee die mit Repulsorlift-Antrieben ausgestatteten Stiefel der Nimbus-Soldaten zu verwenden, um sich einen Vorteil auf dem schlammigen Untergrund zu verschaffen. Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit kann das Rudel seine Angreifer zurückschlagen und Stratus zum Rückzug zwingen. Kurz darauf erreicht die Gruppe wie geplant die Kobalt-Station.

Unterdessen hat Leska mit einem Klontrupp Stratus' Lager, die Razor-Küste, entdeckt und erobert. Gerade als der Regen nachlässt und die Sonne durch die dichte Wolkendecke hervorkommt, erreicht Stratus Armee die Küste wieder und Leska wird überwältigt. Stratus plant eine Großoffensive auf die Kobalt-Station, um die dort festsitzenden Jedi zu vernichten. Dazu erhält er von der Handelsföderation spezielle Attentäterdroiden, die eigens für die Verhältnisse auf Jabiim modifiziert wurden und eine außergewöhnlich hohe künstliche Intelligenz aufweisen.

In der Kobalt-Station erfahren die Padawane durch eine HoloNetz-Mitteilung von Captain Gillmunn, dass eine 10.000 Mann starke Armee unter Stratus' Leitung die Station angreifen wird. Er teilt außerdem mit, dass die Jabiimi-Loyalisten und die Republik-Streitkräfte Evakuierungsmaßnahmen einleiteten. Obwohl die Padawane wissen, dass sie gegen Stratus Armee keine Siegeschancen haben, wollen sie die Station verteidigen, um der Republik Zeit zur Evakuierung zu verschaffen. Bevor Stratus die Station erreicht, wird Anakin auf persönlichen Befehl von Kanzler Palpatine zur Evakuierungszone geschickt, um dort einen reibungslosen Ablauf der Flucht von Jabiim zu gewährleisten.

Am 40. Tag der Schlacht erreichen Stratus Truppen die Kobalt-Station und ein viertägiges Gefecht entbrennt, indem alle Angehörigen des Rudels sowie Alto Stratus zu Tode kommen. Währenddessen hat Anakin das Plateau erreicht, wo die Evakuierung vollzogen werden soll. Überrascht stellt Anakin fest, dass aufgrund der atmosphärischen Turbulenzen lediglich ein Republikanischer Kreuzer landen konnte. Ihm ist bewusst, dass der Platz nicht für alle Klonkrieger und Jabiimi-Loyalisten reicht. Aus strategischen Gründen entscheidet sich Anakin dafür, lediglich die Klontruppen zu evakuieren und die Jabiimi ihrem Schicksal zu überlassen. Gillmunn ist erbost über diese Entscheidung. Er ohrfeigt Anakin, der Gillmunn wiederum mit einem Macht-Würgegriff zurückhält. Während die Republik-Streitmacht flieht, schwört Gillmunn der Republik ewige Rache.

Nach der Schlacht erreicht Anakin das medizinische Zentrum auf dem Planeten New Holstice, wo er den Jedi A'Sharad Hett und seinen Padawan Bhat Jul trifft. A'Sharad zeigt Anakin die schwer verletzte Sora Mobari, die zwar noch am Leben ist, aber nicht mehr behandelt werden kann. Er bittet Anakin, Mobari zu erlösen und sie eins mit der Macht werden zu lassen. Anakin hingegen ist davon überzeugt, das Leben der Jedi retten zu können und verwendete den Macht-Würgegriff, um Mobaris Herz zu stimulieren. Geschockt stellt A'Sharad fest, dass Mobari unnötig leidet. Nach dem Tod Mobaris besuchen Anakin und A'Sharad Hett ein Jedi-Monument, das an alle verstorbenen Jedi erinnert. Erschütternd über den Tod seiner Freunde, lässt Anakin einige Gedächtnis-Motten zu ihren Ehren frei. Dabei spendet er auch Obi-Wan eine Motte.

Anderenorts wird Obi-Wan von der Dunklen Jedi Asajj Ventress festgehalten. Sie versucht ihn zur Dunklen Seite der Macht zu verführen, indem sie Obi-Wan von dem angeblichen Tod Anakin Skywalkers berichtet.

Dramatis personae

Literaturangaben