FANDOM


30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


Jedi-Padawan – Das teuflische Experiment ist der zwölfte Roman der Jedi-Padawan-Reihe. Das Buch wurde von Jude Watson geschrieben und ist im März des Jahres 2001 vom Dino-Verlag in Deutschland veröffentlicht worden. Der Roman schildert die Geschehnisse elf Jahre vor den Ereignissen von Die dunkle Bedrohung (43 VSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Um an das Geheimnis der Macht zu gelangen, bringt eine teuflische Wissenschaftlerin Jedi-Ritter in ihre Gewalt und foltert sie bestialisch. Sie verschafft sich Zugang zu den Emotionen der Jedi und studiert deren Reaktionen. Am Ende des Experiments lässt sie ihre Opfer einfach verbluten.

Jetzt ist auch Qui-Gon Jinn in die Fänge der Wissenschaftlerin geraten und sein Padawan Obi-Wan Kenobi sucht verzweifelt nach einem Weg, seinen Meister aus der tödlichen Gefahr zu retten. In der Zwischenzeit muss Qui-Gon gegen einen fast übermächtigen Gegner antreten. Sein Überleben hängt davon ab.

Handlung

Qui-Gons Gefangenschaft

Nach seiner fehlgeschlagenen Verfolgung einer mysteriösen Kopfgeldjägerin erwacht Qui-Gon Jinn in einem Glastank, gefüllt mit Gas, welches seine Sinne vernebelt. Die transgenetische Wissenschaftlerin Jenna Zan Arbor benutzt ihn als Testobjekt.

Obi-Wan Kenobi bringt den schwer verletzten Didi und seine Tochter Astri zum Jedi-Tempel gebracht, wo die Jedi-Ärztin Winna di Yuni versucht Didi zu heilen. Doch eine Infektion hat sich in seinem Blut verbreitet, die vermeintlich von einem verseuchten Blasterschuss verursacht wurde. Das Gegenmittel zu diesem Gift wird lediglich in einem einzigen Labor produziert, welches Jenna Zan Arbor besaß. Bevor sie verschwand, hat sie das Labor schließen lassen. Zudem stellt sich heraus, dass Astri ein Datapad von Fligh gekauft und in der Aufregung völlig vergessen hatte. Dieser Datapad wurde bereits von der Senatorin und ihrer Freundin entwendet und die Kopfgeldjägerin war die ganze Zeit auf der Jagd nach diesem Datapad. Bei dem Essen im Café, bei dem die Gäste über die Enttäuschung des Services gegangen waren und daraufhin sie von der Jägerin angegriffen wurde, war Jenna Zan Arbor die Gastgeberin.

Obi-Wans Ermittlungen

Jedi-Meister Yoda hat viele Jedi mit der Suche nach Qui-Gon beauftragt. Giiett ist nach einer langen Mission zum Tempel zurückgekehrt, sodass der Taktiker Ki-Adi-Mundi, der Giiett während seiner Abwesenheit im Rat vertreten hat, sich an der großangelegten Suche um Qui-Gon beteiligen kann. Währenddessen versucht Tahl den Code des Datapads zu entschlüsseln, schafft dies aber nicht, und Obi-Wan überprüft die Liste aller Gäste, die das Café am Tag des Überfalls besuchten. Der Name Reesa On kommt Obi-Wan verdächtig vor, da es ihn an ein bekanntes gleichnamiges Kinderspiel erinnert, was übersetzt „Fang mich“ bedeutet.

Zusammen mit Astri macht sich Obi-Wan auf den Weg nach Sorrus, der Heimatwelt der Kopfgeldjägerin. Dort finden sie ein kleines Versteck der Jägerin, jedoch ist dies verlassen. Währenddessen hat Tahl es endlich geschafft, den Code zu knacken und berichtet Obi-Wan, dass Jenna Zan Arbor Experimente mit der Macht durchführt und Qui-Gon vermutlich eines ihrer Studienobjekte sein könnte. Obi-Wan ist überrascht und reist mit Astri nach Simpla-12, wo zuletzt der Sohn von Senatorin S'orn tot aufgefunden wurde. Obi-Wan findet dessen ehemaligen Freunde und kann mit ihrer Hilfe herausfinden, dass der gleiche Sicherheitsbeamte, der auch Flighs Tod untersuchte, ebenso den Tod von Ren S’orn untersucht hatte.

Rettungsversuch

Nun begeben sie sich auf den Planeten Coruscant, wo ihnen der Beamte erzählt, dass Senatorin S'orn ihn gebeten habe, die Ermittlungen über ihren Sohn einzustellen. Dies führt den Jedi-Padawan auf die Spur der Senatorin, welche daraufhin schockiert reagiert, als Obi-Wan ihr einen möglichen Zusammenhang mit dem Tod ihres Sohnes und ihrer Freundin Jenna Zan Arbor anlastet. Sie ist damit einverstanden, Rens Kostbarkeiten an Obi-Wan auszuhändigen. Unter den Sachen befindet sich auch ein Stapel Sabacc-Karten, die anscheinend mit einem Marker bearbeitet wurden.

Rens Freunde bringen Obi-Wan schließlich auf eine heiße Spur. In der richtigen Reihenfolge zusammengelegt, ergeben die Karten eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben, was einem Koordinatensystem von Simpla-12 ähnelt. Sofort benachrichtigt Obi-Wan Tahl und begibt sich dann zu den aufgezeigten Koordinaten. Zusammen mit Astri findet er das Labor, wo sie einbrechen können und die nötigen Medikamente vorfinden und mitnehmen, die Astris Vater das Leben retten können. Obwohl sie Qui-Gon Jinns Aufenthaltsort vorgefunden haben, schaffen sie es nicht, ihn zu befreien. Jedoch kann Obi-Wan ihm einen Comlink und sein Lichtschwert überreichen, um dann unbemerkt wieder verschwinden zu können.

Dramatis personae

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.