FANDOM


30px-Ära-Aufstieg30px-lwa


„Raue, grobe Jungs. Und ziemlich von sich selbst überzeugt.“
— RC-8015 „Fi“ (Quelle)

Delta Squad war ein Republik-Commando-Squad in der Großen Armee der Republik. Es hatte den Ruf, besonders aggressiv, elitär und tödlich effizient zu sein. Das Team bestand aus RC-1138 „Boss“, dem Anführer der Schwadron, RC-1140 „Fixer“, dem Techniker und Computerexperten, RC-1207 „Sev“, dem Scharfschützen und RC-1262 „Scorch“, dem Sprengstoffexperten.

Anders als bei vielen anderen Squads, die bereits in der Schlacht von Geonosis Verluste erlitten hatten oder (wie z. B. Omega Squad) danach sogar komplett neu zusammengestellt wurden, kämpfte Delta Squad noch lange während der Klonkriege als eines von weniger als einem Dutzend Teams in der ursprünglichen Zusammensetzung. Dieses verlieh ihnen ein besonderes Gefühl von Exklusivität und Überlegenheit gegenüber den anderen Squads.

Ihr Ausbilder auf Kamino war der Mandalorianer Walon Vau; ein Söldner, der in dem Ruf stand, ein brutaler Soziopath zu sein. Delta Squad jedoch gehörte zu seinen Favoriten und er war stolz darauf, dass seine Ausbildungsmethoden, die von vielen als sadistisch angesehen wurden, solche Soldaten hervorgebracht hatten.

Um sich von anderen Squads abzuheben und sich im Kampf schneller identifizieren zu können, hatten die Mitglieder von Delta Squad ihre Rüstungen mit martialischen Bemalungen verziert.

Ausbildung

Boss: „Delta führt schnelle Neutralisierungen durch. Omega mehr den planmäßigen Kram. Warum nicht unsere Aufgabenstellungen danach einteilen?“
Niner: „Genau, ihr jagt alles unkontrolliert hoch und wir denken erst mal nach.“
— Niner und Boss erklären die Vorangehensweisen ihrer Einheiten

Die Ausbildung aller Republik-Commandos umfasste die gleichen Inhalte und war extrem hart, um die Eliteeinheiten auf alle möglichen Situationen vorzubereiten. Doch eines wurde bei allen Truppen der Republik in der Ausbildung weggelassen: Der Feind in den eigenen Reihen (Details zur Ausbildung siehe Republik-Commandos).

Walon Vau, der besonders hart zu seinen ihm anvertrauten 100 Klonkriegern war, erkannte früh das besondere Potential, das die Mitglieder von Delta Squad mit sich brachten. Von allen 25 Squads, die er ausbildete, wurden die Deltas zu seinen Favoriten. Insbesondere RC-1140 „Fixer“ fiel ihm positiv auf, weil der Klon mit ihm eine große Leidenschaft teilte: Die Begeisterung für Technik und Waffen. Aber auch der leicht psychopathische RC-1207 „Sev“ wurde zu einem seiner liebsten Schützlinge, als dieser seine Berufung fand und sich auf die Rolle des Scharfschützen spezialisierte. Sevs oft sadistischer Humor lag Vau sehr. Wie sehr der Ausbilder Delta Squad schätzte, zeigte ein Sprengstoff-Unfall, den RC-1262 im Training verursachte: Obwohl der Commando und Vau danach einige Wochen lang ohne Augenbrauen herumlaufen mussten, war Vau nicht etwa wütend über dieses Ereignis, sondern gab ihm dem Spitznamen „Scorch“ (engl: versengen), den der Soldat sein Leben lang behielt.

Während andere Commandos ständig auf Vaus persönlicher Abschussliste standen, zum Beispiel RC-3222 „Atin“ von Prudii Squad, und sogar Hassgefühle gegen den Ausbilder entwickelten, waren die „Deltas“ ihm gegenüber bedingungslos loyal und bereit, jederzeit für ihn einzutreten und auf jeden loszugehen, der etwas gegen ihn sagte. Dieses sollte insbesondere Atin zu spüren bekommen, mit dem sie im Rahmen eines Einsatzes inmitten der Klonkriege zusammenarbeiten mussten.

Klonkriege

Schlacht von Geonosis

Delta squad

Delta Squad

In der Schlacht von Geonosis wurde Delta Squad, im Gegensatz zu vielen anderen Republik-Commando Squads, nicht als reguläre Infanterie eingesetzt (eine Tatsache, die viele Kommandos das Leben kostete), sondern sie erhielten den Spezialauftrag, das geonosianische Oberhaupt Sun Fac zu finden und zu eliminieren. Sun Fac hatte sich in das weitverzweigte Höhlensystem im Inneren von Geonosis zurückgezogen und die Commandos drangen ein und töteten im Laufe ihrer Suche zahlreiche Geonosianer und zerstörten deren Brut. Sun Fac konnte auf ein Schiff flüchten, um den Planeten zu verlassen, doch der Scharfschütze Sev holte sein Schiff mit einem einzigen Schuss vom Himmel.

Unterstützt wurden sie dabei zeitweilig von Kal Skiratas Theta Squad, das allerdings im Rahmen dieses Einsatzes alle Mitglieder bis auf RC-1136 „Darman“ verlor. Im Rahmen dieses Einsatzes stießen die Deltas zudem auf eine Droidenfabrik, die sie zerstören konnten. Schließlich entdeckten sie ein separatistisches Mutterschiff, in das sie eindrangen, um dort wichtige Codes der Konföderation unabhängiger Systeme zu entwenden.

Delta Squads Leistungen im Rahmen der Schlacht von Geonosis wurden von der Armeeleitung hoch geschätzt und begründeten den Ruf, den diese Einheit im Laufe der Klonkriege erlangen sollte.

Erkundungsmission zur „Prosecutor

Delta-team auf cr25-kanonenboot

Der Delta-Berater bereitet das Team auf den Einsatz vor.

Im ersten Jahr der Klonkriege verschwand das republikanische Schlachtschiff Prosecutor spurlos. Einige Zeit später tauchte es wieder auf, jedoch schien es verlassen zu sein. Delta Squad wurde an Bord geschickt, um die Vorkommnisse zu erkunden. Es stellte sich heraus, dass das Schiff von trandoshanischen Sklavenhändlern und Kampfdroiden besetzt war. Die Klonbesatzung des Schiffes wurde fast vollständig ausgelöscht und nun nutzten es die Separatisten, um offensichtlich geheime Geschäfte mit Söldnern und Sklavenhändlern abzuwickeln. Im Rahmen dieses Einsatzes wurden Sev und Scorch gefangen genommen und misshandelt, doch Boss und Fixer gelang es, sie zu befreien. Gemeinsam eliminierten sie die Besatzer und konnten das Schiff schließlich gegen einen Enterversuch separatistischer Verbände verteidigen, die sie vom Hangar des Schiffes aus bekämpften. Dabei wurden sie von Captain Talbot und der RAS Arrestor unterstützt. Sie verließen das Schiff schließlich in einer neimoidischen Fähre.

Rettung von Omega Squad

„Meine Jungs zeigen euch jetzt, wie man eine Extraktion ordentlich ausführt, also paßt gut auf, weil ihr sonst zwinkert und etwas verpassen könntet.“
— RC-1138 zu Omega Squad (Quelle)

Auf dem Rückflug zur Basis empfing Delta Squad den Notruf Red Zero von Omega Squad. Omega befand sich an Bord eines manövrier- und kampfunfähigen gekaperten separatistischen Schiffes ohne Stromversorgung, während sich ein feindlicher Verband näherte. Da Delta Squad ihnen am nächsten war, wurden sie von der RAS Fearless unter dem Jedi-General Etain Tur-Mukan zur Rettung von Omega Squad und deren gefangenen Terroristen geschickt. In letzter Sekunde gelang es den Deltas, ihre Kollegen zu befreien und an Bord ihres Schiffes zu holen, während die Fearless mit ihren Bordgeschützen die Separatisten fernhielt. Bei dieser Gelegenheit kam es zum Wiedersehen mit Atin, der mittlerweile Omega Squad zugewiesen worden war. Eine Eskalation zwischen ihm und Sev konnte nur das Einschreiten des kommandieren Offiziers RC-1309 „Niner“ verhindert werden.

Anti-Terror-Einsatz auf Coruscant

Niner: „Ihr habt niemals Brüder verloren. Niemals! Ihr habt keine Vorstellung davon!“
Boss: „Habt ihr euch jemals gefragt warum?“
— Ein Streit zwischen den Republik-Kommandos Niner und RC-1138. (Quelle)

Nach der Rettung von Omega Squad flogen beide Teams zusammen nach Coruscant, wo sie an einem verdeckten Anti-Terror-Einsatz teilnahmen. Hier kam es zu einem Wiedersehen mit dem ehemaligen Ausbilder Walon Vau sowie mit Kal Skirata, der den Einsatz leitete. Zusammen mit den Jedi Etain Tur-Mukan und Bardan Jusik sowie Null ARC Null-11 „Ordo“ bezog das Team Quartier in Qibbu's Hut, einem Hotel im Vergnügungsviertel von Coruscant. Die mit langen Wartezeiten und wenig Aktivitäten verbundenen Ermittlungen und Kontaktaufnahmen mit den Terroristen führten zu großen Spannungen zwischen Delta- und Omega Squad. Auch die Tatsache, dass Vau bei ihnen wohnte und Atin fest entschlossen war, ihn umzubringen, erschwerte die Umstände nur. Skirata setzte die Commandos in vier gemischten Teams ein, um sie einander anzunähern, aber auch das war nicht von Erfolg gekrönt. Erst gegen Ende des Einsatzes näherten sich die Commandos an, als Fi Sevs ausgekugelten Arm versorgte und bei der Gelegenheit einige Dinge über Delta Squad, Vau und Atin erfuhr.

Schließlich ordneten sie ihre Differenzen der gemeinsamen Mission unter und schafften es, die gesamte Terrorzelle auszulöschen. (Mehr Details über den Einsatz auf Coruscant: siehe Omega Squad).

Mission auf Skuumaa

Im Anschluss an den Auftrag auf Coruscant erhielt Delta Squad die Order, im Vorfeld einer Schlacht strategisch wichtige Ziele auf Skuumaa zu sabotieren. Über Details dieses Einsatzes ist nichts bekannt.

Erkundungsmission auf Devaron

Jedi und Republik-Kommandos

Das Delta Squad übergibt dem Jedi-Orden die Leichen der beiden Jedi.

Als die Republik den Kontakt zu den Jedi Halsey und seinem Padawan Knox und deren Truppen auf Devaron am Tempel von Eedit verloren hatte, wurde die Delta Squad entsandt, um der Sache auf den Grund zu gehen. Es fand jedoch nur noch die Leichen der Truppen vor und transportierte die toten Jedi in den Jedi-Tempel. Später stellte sich heraus, dass Dookus neuer Schüler Savage Opress für den Tod der Ordensmitglieder und der Klontruppen verantwortlich war und so die Schlacht für die Konföderation entscheiden konnte.

Banküberfall auf Mygeeto

Im Jahr 21 VSY war Delta Squad zusammen mit Ki-Adi-Mundis Galactic Marines auf Mygeeto im Einsatz. Nach der Beendigung ihrer Aufgabe wurden sie von Walon Vau aufgesucht, der mittlerweile aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und ins Zivilleben zurückgekehrt war. Vau weihte sie in seine Pläne ein, die gut gesicherte Bank von Mygeeto auszurauben, in der sich der Erbschatz seiner Familie befand und auf diese Weise Rache an seinem ungeliebten Vater zu nehmen. Da er nicht wollte, dass die Deltas sich die Hände an gewöhnlichem Verbrechen schmutzig machten, das für ihn und Skirata zum Alltag gehörte, nutzte er lediglich ihre Fähigkeiten, um sich Zutritt zum im Eis verborgenen Sicherheitslager zu verschaffen. Da Delta sich weigerte, ihn anschließend allein in dem Gebäude zurückzulassen, nahm er sie wohl oder übel mit, während er den Familientresor leerte und - zur Verschleierung seiner Urheberschaft - wahllos weitere Tresore plünderte. Auf dem Rückweg lösten sie jedoch Alarm aus und nach einem Feuergefecht mit Sicherheitskräften stürzte Vau in eine Eisspalte.

Die Deltas waren gezwungen, ihn zurückzulassen, was für sie ein Schock war, da sie ihren Sergeant bislang niemals enttäuscht hatten. Sie riefen Kal Skirata und Ordo um Hilfe, da sie ihrerseits zu einem neuen Auftrag fortbeordert wurden und sich niemandem sonst anvertrauen konnten, weil sie Vaus kriminelle Aktivitäten nicht verraten wollten. Insbesondere Sev, der beinahe zwanghaft versuchte, Vau niemals zu enttäuschen und immer perfekt zu sein, litt seit diesem Zeitpunkt unter starken Selbstzweifeln.

Die Suche nach Ko Sai

Sev: „Boss...“
Boss: „Hast du irgendein Problem, Sev?“
Sev: „Dich Boss...“
Boss: „Sobald ich meinen Deckel abnehmen kann, werde ich mit Bacta gurgeln. Ich bin erkältet, klar?“
— Sev, der sich über das Husten von Boss aufregt (Quelle)

Während Skirata und Ordo nach Vau suchten, wurde Delta Squad nach Coruscant gerufen. Hier erhielten sie einen Auftrag mit oberster Priorität - und zwar von Kanzler Palpatine persönlich. Seit einiger Zeit war die Chef-Klontechnikerin Ko Sai von Kamino desertiert und mit ihr ihre gesamte Forschung verschwunden. Palpatine erhoffte sich von ihrer Forschung einen Weg, sein Leben auf unbestimmte Zeit zu verlängern, und schickte deshalb Delta Squad auf ihre Spur. Dieses brachte Kal Skirata, die Nulls und Jedi Bardan Jusik in Bedrängnis, da diese ihrerseits seit geraumer Zeit - heimlich und inoffiziell - dabei waren, Ko Sai zu jagen, da sich die Klone von ihr ein Mittel erhofften, ihre beschleunigte Alterung aufzuhalten.

Bardan Jusik, dessen Oberbefehl Delta unterstand, bemühte sich deshalb, sie auf eine falsche Fährte zu locken und ihre Fortschritte zu behindern, ohne dass es Delta oder Palpatine auffiel. Dieses koordinierte er mit Skirata und Ordo, die kurz vor dem Durchbruch standen und Ko Sais Aufenthaltsort gefunden hatten. Nachdem Ko Sai gefangen genommen und versteckt war, führte Jusik die Deltas schließlich nach Dorumaa, einem tropischen Taucher- und Anglerressort, wo sie in mühevoller Kleinarbeit eine eingestürzte Unterwasserhöhle freilegen mussten - diese Höhle war von Null-6 „Mereel“ im Rahmen der Gefangennahme von Ko Sai zuvor zum Einsturz gebracht wurden. Dieses verschaffte Skirata weiter Zeit, Ko Sai zu verhören und ihre Kooperation zu erpressen, während Delta nach Spuren suchen musste und von Palpatine bedrängt wurde, Ergebnisse zu bringen. Da sie zu 100 Prozent pflichtbewusst waren, kamen sie gar nicht auf die Idee, ihren Aufenthalt auf einem Erholungsplaneten auch für ihre persönliche Unterhaltung zu nutzen, eine Tatsache, die die Nulls mit Erstaunen und Belustigung zur Kenntnis nahmen.

Als Ko Sai in der Gefangenschaft Skiratas schließlich Selbstmord beging, ließ der Mandalorianer ihnen Ko Sais Kopf als Beweis für ihren Tod zukommen, damit sie ihn auf Coruscant vorweisen konnten. Sie erfuhren nicht, dass ihnen die Nulls zuvorgekommen waren und dass man sie absichtlich hingehalten und ihnen dann die mühevolle und sinnlose Kleinarbeit der Ausgrabung aufgezwungen hatte, um Zeit zu gewinnen.

Mit Omega Squad hatten die Deltas keinen direkten Kontakt mehr, von kurzen Begegnungen in der Kaserne auf Coruscant abgesehen. Als Jusik überraschend aus dem Jedi-Orden austrat und Fi für tot erklärt wurde, begegneten sie beiden Tatsachen mit Skepsis, da sie ahnten, dass Fi keineswegs verstorben war, sondern von Skirata versteckt wurde.

Einsatz auf Kashyyyk

RC-1207

„Sev“

Scorch: „Der Dschungel hier macht mir Angst.“
Sev: „Ach, Scorch...es geht doch nichts über eine kleine Dschungeljagd. Sich im Gebüsch verstecken, einen Plasmablitz durch den Schädel eines Gegners jagen...da fühl ich mich lebendig!“
Scorch: „Okay, jetzt macht Sieben mir Angst.“
Fixer: „Dir macht auch alles Angst.“
— Scorch, Fixer und Sev auf Kashyyyk. (Quelle)

In der letzten Phase der Klonkriege wurde Delta Squad nach Kashyyyk geschickt, um für die bevorstehende Schlacht von Kashyyyk Informationen zu sammeln. Hier trafen sie erneut auf trandoshanische Sklavenhändler, die Wookiees gefangennahmen, um sie zu verkaufen oder Wookiee-Felle aus ihnen herzustellen. Im Rahmen der Untersuchungen ihres Lagers erfuhr Delta, dass Tarfful, das Oberhaupt der Wookiees, in die Hände der Sklavenhändler gefallen war. Delta drang in den Zellenbereich ein und konnte den Wookiee befreien.

Gemeinsam mit Tarfful begaben sie sich nach Kachirho, wo die Invasion mittlerweile in vollem Gange war. Die Commandos erhielten den Auftrag, ein separatistisches Schlachtschiff zu zerstören. Dies versuchten sie, indem das Team vier gewaltige Geschütztürme bemannte, die sich an verschiedenen Orten der Stadt befanden, und dann gleichzeitig auf das Schiff feuerten. Es gelang ihnen tatsächlich, es zu vernichten, aber im Rahmen dieses Einsatzes verloren sie den Kontakt zu Sev. Seine Leiche wurde nicht gefunden und so erklärte man ihn als „MIA“ - „Missing in Action“. Delta Squad, das bis Kashyyyk in der ursprünglichen Zusammensetzung gekämpft hatte, wollte seinen Bruder nicht zurücklassen und eine Suchaktion starten, aber Yoda zwang die Commandos, den Planeten zu verlassen und Sev aufzugeben - eine Anweisung, die sie sehr schweren Herzens und nur unter Protest befolgten.

Nach der Schlacht von Kashyyyk befand sich das Delta Squad in einer Kaserne auf Coruscant.

Ausrüstung

Scorch 2

„Scorch“

Walon Vau hatte den Mitgliedern von Delta Squad gestattet, ihre Rüstungen zu bemalen, weil man der Ansicht war, dass dieses positive Effekte auf ihr Kampfverhalten hätte. Erst einmal erkannten sie sich so im Eifer des Gefechts schneller, als wenn sie alle die gleiche, anonyme, silberne Standard-Rüstung der Republik-Kommandos trugen, und zudem stärkte es das ohnehin enge Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder. Jedes der Mitglieder bemalte seine Rüstung nach seinem eigenen Geschmack; hierbei tat sich insbesondere Sev hervor, der an seinem Helm großflächige rote Bemalungen anbrachte, die verblüffende Ähnlichkeit mit Blutspuren hatten.

Ansonsten setzte Delta Squad die Standardwaffen der Republik-Kommandos ein - das DC-17m-Blastergewehr, eine Weiterentwicklung des von der regulären Infanterie verwendeten DC-15A Blastergewehrs, das mit einem Handgriff in ein Scharfschützengewehr oder eine panzerbrechende Waffe umgerüstet werden konnte. Daneben konnten die Kommandos ihre bevorzugten Waffen frei wählen und ihren Vorlieben gemäß zusätzlich auf ihren Einsätzen mitführen.

Hinter den Kulissen

  • Ein abweichender Name für Delta Squad lautet „Delta-Team“. Diese Bezeichnung findet ausschließlich im Videospiel Verwendung.
  • RC-1140s Name lautet im englischen Original (Bücher und Videospiel) „Fixer“. Im Deutschen wird in den Büchern ebenfalls die Schreibweise „Fixer“ verwendet, im Gegensatz dazu im Videospiel: „Fixxer“. Ebenso heißt RC-1207 in den Büchern und im originalen Videospiel „Sev“. In der Deutschen Version des Spiels heißt er „Sieben“.
  • Temuera Morrison, der Darsteller des Jango Fett und der Klone in Episode II synchronisierte Boss im Videospiel.
  • In der amerikanischen Ausgabe von Triple Zero sind Scorch und Sev irrtümlicherweise mit den Bezeichnungen „RC-1162“ und „RC-1107“ in der „Dramatis Personae“-Übersicht aufgeführt. Hierbei handelt es sich um einen Druckfehler.
  • In der Folge Hexen des Nebels hat das Delta Squad seinen ersten Auftritt in The Clone Wars.
  • Auch im Videospiel "Battlefront II" kann man, mit entsprechenden Mod, auf einigen Karten die einzelnen Mitglieder des Delta Squad spielen.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.