FANDOM


Kanon-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


Der Deserteur ist die zehnte Folge der zweiten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars. Sie wurde am 1. Januar 2010 erstmals in den USA auf dem Sender Cartoon Network ausgestrahlt und wurde am 24. Januar 2010 auf dem deutschen Privatsender ProSieben gezeigt.

Wochenschau

TCW-Logo schwarz

Der Deserteur

Es ist das Streben nach Ehre, das uns ehrenwert macht.

Auf der Flucht!
Obwohl die Republik im Äußeren Rand viele entscheidende Schlachten gegen die Separatisten-Armee gewinnen konnte, ist es den Jedi nicht gelungen, den flüchtigen General Grievous gefangen zu nehmen. Nach gezielten Angriffen auf die Mitglieder des Rates der Jedi wurde ihm eine Falle gestellt. Doch der Droiden-General konnte nach einem erbitterten Kampf auf den Planeten Saleucami entkommen. Unter General Kenobis Kommando hat nun eine Staffel Klonsoldaten die Verfolgung aufgenommen und sich dem Gejagten bereits dicht an die Fersen geheftet …

Handlung

Rex bricht auf

Rex und seine Männer brechen auf.

Nachdem General GrievousLandungsschiff auf dem Planeten Saleucami bruchlandete und er selbst sich mit einigen B1-Kampfdroiden in einer Rettungskapsel retten konnte, muss der Droiden-General eine weitere, intakte Kapsel finden, um ein Shuttle herbeizurufen. Er drängt zur Eile, da er schon Obi-Wan Kenobis Angriffstransporter über ihren Köpfen hinwegfliegen sieht. Kenobi weist nach der Landung seiner Truppen Captain Rex an, die abgeschossenen Rettungskapseln ausfindig zu machen, doch würden sie sich erst zu dem abgestürzten Landungsschiff aufmachen. Grievous hat derweil einen Reek aufgetrieben, auf dem er reitet, während seine Kampfdroiden ihren niedrigen Energiezellenstand beklagen. Auf Grievous’ Frage hin, warum sie so wenig Energie übrig haben, bemerkt ein Droide, dass er ihnen kein Reittier überlassen hat. Der General zerstört den Droiden mit seinem Lichtschwert und setzt die Reise fort. Kenobis Truppen untersuchen die Trümmer des Landungsschiffs, finden aber kein Zeichen von Grievous. Der Jedi-General teilt zwei Teams auf, die nach den Rettungskapseln suchen sollen: Rex, Jesse, Hardcase und Kix durchkämmen auf BARC-Speedern die Sumpfgebiete, während Kenobi selbst mit Cody und den Panzern das Trockenland absucht. Bevor Rex und seine Männer aufbrechen, erinnert Kenobi ihn daran, zuerst mit ihm Kontakt aufzunehmen, falls er Grievous finden würde. Crys findet kurz darauf einen noch intakten Kampfdroiden, den sie während ihrer Reise in einem AT-TE untersuchen werden. Captain Rex wird auf seiner Erkundungsmission von zwei Kommandodroiden an der Brust angeschossen und fällt von seinem Speeder. Die anderen Klonkrieger können die Droiden zwar zerstören, jedoch ist Rex schwer verwundet. Kenobi, Cody und Crys können derweil durch die Analyse des Kampfdroiden die ungefähre Absturzstelle einer weiteren Rettungskapsel feststellen, wohin sich Grievous womöglich begeben wird. Kenobi befiehlt seinen Truppen, sich unverzüglich dorthin zu begeben. Kix, der Sanitäter aus Rex’ Gruppe, müsste die Rüstung des Captains ablegen, um die genauen Verletzungen feststellen zu können. Daher müssen sie eine Unterkunft für die Nacht finden. Jesse bemerkt, dass die Tiere um sie herum gezähmt sind und sie sich daher auf Farmland befinden müssen. Nun wollen sie den Farmer finden.

Rex & Cut Lawquane

Rex trifft Cut Lawquane und dessen Familie.

Nachdem sie Rex auf eine Trage gelegt haben, folgen die Klone einem Weg und erreichen das Farmhaus. Dort angekommen, bedroht eine weibliche Twi'lek, Suu, die Neuankömmlinge mit einem Gewehr. Die Klone erklären ihr die Situation und bitten lediglich um eine Unterkunft, damit sie Rex versorgen können. Obwohl Suu anfänglich zögert und ihr Verschwinden fordert, stellt sie ihnen die Scheune zur Verfügung. Dort können die Klonkrieger die Rüstung ihres Captains ablegen und Kix versorgt die Wunde mit einer Bacta-Bandage. Als Rex kurz darauf aufwacht, erklärt sein Team ihm die Umstände und Kix fügt hinzu, dass er großes Glück gehabt habe: Wäre der Schuss ein Stück weiter links durchgeschlagen, wäre er tödlich ausgegangen. Jedoch kann Rex seinen Arm, aufgrund des Nervenschadens, zeitweise nicht bewegen. Dennoch will er unverzüglich die Mission fortsetzen. Kix weist ihm jedoch an, sich auszuruhen, da der Heilungsprozess Zeit benötigt. Suu kommt in diesem Moment in die Scheune und bringt den Soldaten einige Früchte. Als ihre fünfjährige Tochter Shaeeah zu der Gruppe stößt, erkennt das Twi'lek-Mädchen in Rex das Gesicht ihres Vaters. Nachdem Suu und Shaeeah die Scheune wieder verlassen haben, befiehlt Captain Rex seinen Männern, die Suche ohne ihn fortzusetzen, und übergibt Jesse das Kommando. In der Zwischenzeit hat Kenobis Kampfverband die Absturzstelle der womöglich noch intakten Rettungskapsel erreicht, sie finden aber kein Zeichen von Grievous. Als Kenobi Captain Rex über Komlink kontaktieren will, meldet sich stattdessen Jesse. Dieser erteilt dem Jedi-General kurz Meldung über Rex’ Verfassung und Kenobi befiehlt ihm, sich ebenfalls zu seiner Position zu begeben, da sie so viel Feuerkraft wie möglich benötigen werden, falls Grievous eintrifft. In der Scheune der Farm bemerkt Rex das Anschleichen eines Unbekannten und ergreift seine Pistole, die ihm jedoch aus der Hand geschlagen wird. Rex erkennt in dem Mann einen Klonkrieger, der sich als der Farmer Cut Lawquane vorstellt. Captain Rex beschimpft ihn als einen Deserteur, Lawquane erwidert, dass er lediglich seinen Lebensweg frei bestimmt hat. In diesem Moment stoßen Lawquanes Frau und Kinder zu ihnen. Jekk, Lawquanes und Suus vierjähriger Sohn, und seine Schwester bestehen darauf, dass Rex mit ihnen zu Abend essen kommt. Er stimmt zu und begleitet die Familie in ihr Haus.

Am Esstisch führen Rex und Cut Lawquane eine kontroverse Diskussion über den Sinn und Unsinn des Krieges. Lawquane bevorzugt ein Leben mit seiner Familie anstelle eines für ihn sinnlosen Krieges. Rex erwidert, dass er seinen Dienst in der Armee der Republik als ebenso wichtig ansieht, um die zukünftigen Generationen vor dem Bösen zu bewahren. Abschließend sagt Lawquane zu seinen Kindern, dass jeder sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen führen kann. Grievous und seine Kampfdroiden haben inzwischen die noch intakte Rettungskapsel erreicht. Deren Transmitter ist noch funktionsfähig und der Droiden-General beordert ein Shuttle zu ihrem Standort. Ein Droide informiert ihn, dass sich diverse Lebensformen von Osten und Westen her nähren. Grievous befiehlt den Kampfdroiden, einen Verteidigungsring aufzubauen. Nach dem Essen spielen Rex und Lawquane eine Partie Dejarik; Rex fragt seinen Gegenspieler, warum er die Armee verlassen hat. Cut Lawquane erzählt ihm, dass sein Truppentransporter kurz nach der Schlacht von Geonosis von separatistischen Kanonenbooten abgeschossen wurde. Die Droiden stoppten das Feuer nicht und begannen, die Verwundeten nacheinander abzuschlachten. Er sah keinen anderen Ausweg und rannte davon. Da er seine Kameraden allesamt verloren hatte, wollte er nicht ebenfalls für eine sinnlose Sache sterben. Er ließ sich Saleucami als Farmer nieder und gründete eine Familie. Lawquanes Kinder unterbrechen das Gespräch, da sie draußen spielen wollen. Cut erlaubt es ihnen, solange sie in der Nähe des Hauses bleiben. Rex bewundert Cuts Kinder und der Farmer schwört, dass er alles für ihr Wohlergehen tun würde. An der Rettungskapsel hat der Kampf derweil begonnen: Mit einem Raketenwerfer zerstört einer von Grievous’ Droiden einen von Kenobis AT-TEs, der zweite Läufer kann die nächste Rakete jedoch abwehren.

Grievous-Obi-Wan-Saleucami

Kenobi versucht, Grievous aufzuhalten.

Die Geschwister Jekk und Shaeeah spielen in einem Feld der Farm Verstecken, als sie eine weitere abgestürzte Rettungskapsel der Separatisten finden. Neugierig erkunden die beiden die Kapsel. Versehentlich betätigt Shaeeah einen Schalter, der zwanzig Kommandodroiden aktiviert, woraufhin die Kinder panisch zurück ins Haus rennen. Cut sagt seiner Frau, dass sie mit den Kindern in die obere Etage gehen soll. Rex ist entschlossen, an Cuts Seite zu kämpfen, jedoch ist er aufgrund seiner Verletzung eingeschränkt. Cut bittet den Klon-Captain, als letzte Verteidigungslinie für seine Familie zu dienen. Nachdem Rex nach oben gegangen ist, verriegelt Cut das Haus und bereitet sich auf den bevorstehenden Kampf vor. Die ersten drei Kommandodroiden strömen durch die Hintertür ins Haus, Cut kann sie aber schnell ausschalten. Inzwischen versucht ein separatistisches Sheathipede-Shuttle am Absturzort der Rettungskapsel zu landen, um General Grievous abzuholen. Kenobi befiehlt dem AT-TE, es mit allen Mitteln an der Landung zu hindern, jedoch sind die Kanonen des Läufers überhitzt. Der Jedi-General sieht nur noch eine Möglichkeit, Grievous an der Flucht zu hindern, indem er den Droiden-General persönlich angreift. Im Laufe des Kampfes gegen die Kommandodroiden werden Cut Laquanes Beine unter einem herabstürzenden Balken eingeklemmt, so dass die Droiden ungehindert nach oben gehen können. Cut warnt Rex, dass mehrere Droiden auf ihn zu kommen. Der Klon-Captain kann sie rechtzeitig abschießen, während Cut sich wieder befreien kann und den Kampf weiterführt. Letztendlich können sie alle Kommandodroiden neutralisieren und den Kampf für sich entscheiden. Nach einem kurzen Duell gegen Kenobi, ordnet Grievous den Piloten-Droiden des Shuttles an, den Landeversuch abzubrechen. Mit Hilfe seines Seilwerfers kann sich der Droiden-General an der Außenhülle des Shuttles festhaken und seinen Gegnern entwischen. Kenobi befiehlt Cody, mit der Flotte Kontakt aufzunehmen, um Grievous abzufangen. Der Jedi ist sichtlich niedergeschlagen, da Grievous ihm abermals entkommen ist. Am nächsten Morgen ist Rex soweit wieder genesen, dass er sich auf den Rückweg zu Kenobis Truppenverband macht. Suu fragt ihn besorgt, ob er ihren Mann melden würde. Der Captain antwortet, dass es zwar seine Pflicht sei, er sich aufgrund seiner Verletzung wohl an nichts erinnern werde. Zum Schluss lädt Cut ihn ein, bei ihnen zu bleiben, doch Rex will zu seiner Familie zurückkehren. Vor seinem Aufbruch fügt Rex hinzu, dass Cut zwar ein Deserteur ist, aber sicherlich kein Feigling.

Dramatis personae

Weblinks