FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Real.png


Boba Fett – Der Kampf ums Überleben ist der erste Roman der Boba-Fett-Reihe. Das Buch wurde von Terry Bisson geschrieben und ist im Mai des Jahres 2003 vom Dino Verlag in Deutschland veröffentlicht worden. Der Roman schildert die Geschehnisse parallel zu den Ereignissen von Angriff der Klonkrieger (22 VSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Bevor er ein gefürchteter und tödlicher Kopfgeldjäger wurde, musste Boba Fett eine Kindheit in einer der unruhigsten Epochen der Galaxie überstehen. Er besitzt die Fähigkeiten seines Vaters, Jango, und eine Einsamkeit, die aus einer Kindheit auf seiner nackten Heimat auf Kamino ohne Freunde erwuchs. Er muss auf seine Stärke, Intelligenz und die harten Lektionen, die er von seinem Vater zum Überleben gelernt hat, vertrauen.

Handlung

Die Handlung von Der Kampf ums Überleben streift teilweise die des Films Angriff der Klonkrieger. Erzählt jedoch immer aus der Sicht von Boba Fett.

Flucht vor Obi-Wan Kenobi

Der Vater des jungen Boba Fett, Jango Fett, ist für einige Tage mit der Kopfgeldjägerin Zam Wesell unterwegs, wodurch Boba Fett alleine auf Kamino bleiben muss. Als Jango Fett wieder Zuhause ankommt, berichtet sein Sohn, dass Wesell tot sei. Plötzlich klopft es an der Tür und ein Jedi namens Obi-Wan Kenobi wird von einem Kaminoaner hereingebeten. Der Jedi interessiert sich für Jangos kürzliche Mission.

Kaum ist der Jedi wieder gegangen, verlassen Boba und Jango den Planeten auf dem schnellsten Weg. Sie flüchten zu ihrem Raumschiff, der Sklave I, welches sich auf dem Raumhafen von Tipoca City befindet. Dort kommt es zu einem erneuten Zusammentreffen mit dem Jedi Obi-Wan. Während des folgenden Kampfes mit Jango Fett, gelingt es dem Kopfgeldjäger den Jedi von der Landeplattform zu drängen, sodass dieser in die Tiefen des Meeres zu stürzen scheint. Ungehindert steigen die Fetts nun in ihr Raumschiff und nehmen Kurs auf den Planeten Geonosis.

Doch Obi-Wan hatte an der Sklave I einen Peilsender aktiviert, sodass er dem Schiff bis zum Meteoritengürtel von Geonosis folgen konnte. Nach einer Verfolgungsjagd, muss der Jedi erneut nachgeben und kann abgeschüttelt werden. Die Fetts halten den Jedi für tot, doch tatsächlich konnte Obi-Wan dem Angriff entkommen und sich auf einem Meteoriten festdocken, von wo er aus die Sklave I auf dem Planeten landen sieht.

Schlacht von Geonosis

Schon bald taucht Obi-Wan wieder auf, wodurch Boba Fett die Streitkräfte alarmiert. Die Hinrichtung des Jedi in der Arena von Geonosis folgt und Boba Fett darf dem Spektakel zusehen. Obi-Wan wird jedoch nicht alleine exekutiert, wie Boba schnell feststellt. Auch Anakin Skywalker und Padmé Amidala wurden festgenommen. Jedoch kennt Boba Fett diese Personen nicht und kann diese auch nicht zuordnen. Die Hinrichtung verläuft katastrophal, da sich die Gefangenen befreien konnten und nun heftigen Widerstand gegen die Bestien und Kampfdroiden der Konföderation leisten. Außerdem treffen weitere Jedi und die ersten Klontruppen ein. Während der Schlacht von Geonosis wird Jango Fett von Mace Windu getötet.

Mit nur zehn Jahren ist Boba zu einem Waisenkind geworden. Die letzte Nachricht von Jango an seinen Sohn, die er im Falle des Todes hinterlassen hat, besagt, dass er Dooku finden soll. Auf sich allein gestellt, macht er sich auf den Weg, Dooku zu finden.

Dramatis personae

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki