Fandom

Jedipedia

Der dunkle Rivale

35.843Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Real.png


Jedi padawan 02.jpg
Der dunkle Rivale
Allgemeines
Originaltitel:

The Dark Rival

Autor:

Jude Watson

Übersetzer:

Dominik Kuhn

Cover:

Cliff Nielsen

Daten      (dt. Übersetzung/Original)
Verlag:

Dino

 

Scholastic

Ausgabe:

Taschenbuch

 

Taschenbuch

Veröffentlichung:

November 1999

 

3. Mai 1999

Seitenzahl:

160

 

122

Reihe:

Jedi-Padawan

 

Jedi Apprentice

ISBN:

ISBN 3897482029

 

ISBN 0590519255

weitere Auflagen:

Sammelband
ISBN 3833211474

Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums[1]

Datum:

44 VSY[1]

Hauptcharaktere:

Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi u.a.

Jedi-Padawan – Der dunkle Rivale ist der zweite Roman der Jedi-Padawan-Reihe. Das Buch wurde von Jude Watson geschrieben und ist im November des Jahres 1999 in Deutschland erschienen. Der Roman schildert die Geschehnisse zwölf Jahre vor den Ereignissen von Die dunkle Bedrohung (44 VSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Qui-Gon Jinn wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Wie soll er eine vertrauensvolle Beziehung zu dem jungen Obi-Wan Kenobi aufbauen, wenn der Verrat seines ersten Schülers Xanatos ihn noch verfolgt? Auch Xanatos war ein viel versprechender Padawan - bis die dunkle Seite der Macht sich zwischen sie drängte. Qui-Gon hatte angenommen, er wäre für immer verschwunden. Doch Xanatos ist zurück. Und er will Rache.

Handlung

Hilfe für Home Planet

SonTag, die Gouverneurin von Bandomeer, und VeerTa, die Leiterin der Home Planet Mine, rufen eine Sitzung ein, bei der auch Clat'Ha, leitender Betriebsmanager der Arcona Mineral Harvest Corporation, und Qui-Gon Jinn anwesend sind. Xanatos, ehemaliger Padawan von Qui-Gon Jinn und nun Anführer der sogenannten Offworld Mining, erscheint ebenso bei der Sitzung. Qui-Gon misstraut seinem ehemaligen Schüler, doch Xanatos ist ganz friedlich und bietet sogar zehn Prozent seines Firmengewinns für den Wiederaufbau von Bandomeer an. Völlig unerwartet wird die Sitzung von einer Explosion gestört. Ein Minenturm der Home Planet Mine stürzen ein. Womöglich war diese Explosion ein Attentat, denn wäre der Treffpunkt der Sitzung nicht kurz zuvor verlegt worden, dann wären die Sitzungsteilnehmer darin verwickelt gewesen.

Dennoch wurden insgesamt vierzig Minenarbeiter unter der Erde eingeschlossen, was die folgende Rettungsaktion zeitraubend und gefährlich macht. Xanatos, der beteuert nicht an dem Angriff beteiligt gewesen zu sein, bietet sofort seine Hilfe bei dem Wiederaufbau der Mine an.

Obi-Wans Entdeckung

Obi-Wan Kenobi, der sich langsam mit seinem Schicksal abzufinden scheint, ist bereits auf dem Weg zum Agri-Korps, um den Meerianer zu helfen, ihren vom Bergbau zerfressenen Planeten Bandomeer in einen Agrarplaneten umzugestalten. Während der Besichtigungstour entdecken Obi-Wan und Si Treemba, der sich der Tour angeschlossen hat, ein getarntes Zimmer mitten im kuppelförmigen Forschungsgewächshaus des Agri-Korps. Darin lagern Kisten von Offworld Mining mit hochexplosivem Sprengstoff. Obi-Wan observiert das verborgene Zimmer und wird dabei von Offworld-Wachmännern gefangen genommen.

Bei den Aufräumarbeiten an der Mine stellt sich heraus, dass die Explosion tiefer in den Boden eingedrungen ist, als man jemals zuvor gegraben hat und somit eine Ionit-Ader freigelegt wurde. Ein sehr seltenes Mineral und dadurch auch enorm kostbar. Eigentlich schürft man auf Bandomeer nur Azurit. Die Home Planet Mine ist somit die einzige Gesellschaft die Ionit fördern könnte, was ihren Profit mächtig in die Höhe treiben würde. Qui-Gon, den Xanatos Verhalten noch immer beunruhigt, schleicht sich in das Hauptquartier von Offworld. Während seinen Erkundungen trifft er auf seinen ehemaligen Padawan. Es kommt zu einem Kampf, in dessen Verlauf er Xanatos das Lichtschwert von Obi-Wan abnimmt. Qui-Gon ist sich sicher, dass der Junge in Gefahr ist und flüchtet, um ihn zu suchen. Er findet heraus, dass Obi-Wan auf einer Tiefsee-Minenplattform gefangen gehalten wird.

Obi-Wan hat sich mittlerweile mit einem der Mithäftlinge angefreundet. Der Phindaner Guerra glaubt nicht daran, dass es Obi-Wan gelingen könnte, das mit Sprengstoff gefüllte Band um ihre Hälse zu entfernen. Noch bevor Obi-Wan den Sprengstoff hätte lösen können, wird er von Wachleuten ins Meer geworfen. Normalerweise wäre der Sprengstoff sofort explodiert, doch Guerra konnte Obi-Wan in letzter Sekunde auffangen. Auch Qui-Gon erscheint in diesen Momenten, um ihn zu retten.

Kampf mit Xanatos

Obi-Wan und Qui-Gon fahren an Land, wo sich der Sender für die Halsbänder befindet und zerstören ihn. Nun sind alle Gefangenen frei. Anschließend fahren sie zur Home Planet Mine. Dort werden sie bereits von Xanatos erwartet. Er treibt die beiden in die frisch mit Sprengstoff ausgestattete Mine. Xanatos sperrt die Jedi ein, kündigt eine erneute Explosion an und flüchtet. Obi-Wan will sein abgeschaltetes Halsband reaktivieren, um ein Loch zu sprengen durch das Qui-Gon flüchten kann. Doch Qui-Gon entdeckt einen versteckten Mechanismus, mit dessen Hilfe sie der Falle entkommen. Kurz darauf müssen sie feststellen, dass eine Ionenbombe in der Mine versteckt wurde, die wiederum mit weiteren Bomben gekoppelt ist und auf dem ganzen Planeten verteilt in Kisten mit dem Offworld-Logo versteckt liegen. Ihnen gelingt es die Bombe zu entschärfen und verhindern dadurch, dass der ganze Planet zerstört wird. Es stellt sich bei der darauffolgenden Untersuchung heraus, dass VeerTa mit dem verschwundenen Xanatos zusammengearbeitet hatte, aber ebenfalls getäuscht wurde. Dank seinem guten und selbstlosem Einsatz akzeptiert Qui-Gon Jinn den nun überglücklichen Obi-Wan Kenobi als seinen Padawan aufzunehmen.

Dramatis personae

Weblinks

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki