FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Nuvola apps kcontrol Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit! Help!
Erläuterung:
Dieser Artikel ist mehr eine Nacherzählung der drei TCW-Folgen, als ein "Spezies"-Artikel. [...] hier muss textlich noch was geschehen!! Hjhunter (Diskussion) 21:29, 23. Okt. 2012 (UTC) - Der Text ist voller Gr-, R- und Z-Fehler, und die sprachliche Gestaltung lässt sehr zu wünschen übrig. Insgesamt ist dieser Artikel als Artikel über eine Spezies kaum haltbar. Eine gründliche Überarbeitung ist aus den genannten Gründen zwingend erforderlich. --Don Diego (Diskussion) 13:33, 20. Nov. 2012 (UTC) Der Artikel enthält teilweise Fehlinformationen, die einer Überarbeitung in puncto FotJ bedürfen, um die hier lediglich durch TCW erhaltenen, spärlichen Informationen zu berichtigen. JP-Corran-Horn (Diskussion) 20:39, 12. Jun. 2013 (UTC) - In diesen Artikel kann noch mehr rein! -- Dunkler Lord der Sith, Lord Dreist (Dunkle Frequenz) 22:41, 20. Nov. 2013 (UTC)


Obi-Wan Kenobi: „Und wer genau seid ihr?“
Tochter: „Wir sind die, die die Macht bewachen. Wir sind die Mitte, der Anfang und das Ende.“
— Die Tochter klärt Obi-Wan auf. (Quelle)

Die Einen, auch Macht-Wächter genannt, waren eine Familie von machtsensitiven Wesen, die die Macht wie niemand anders manipulieren konnten, was sie katastrophale Folgen für das Universum haben konnte, weshalb sie von ihrem ursprünglichen Heimatplaneten zu dem neu erschaffenen Planeten Mortis umsiedelten, der ihnen sowohl als Rückzugsort als auch als Gefängnis diente.

Die Familie bestand ursprünglich aus vier Mitgliedern:


Geschichte

Frühes Leben

Der Vater lebte zunächst mit seinem Sohn und seiner Tochter auf einem unbekannten Planeten. Er erkannte, das seine Kinder die Macht wie sonst niemand manipulieren und nutzen konnten, weshalb er stets darum bemüht war, das Gleichgewicht und die Kontrolle über seine Kinder zu wahren.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt stieß Abeloth, damals noch eine Sterbliche, auf die Familie Der Einen. Sie stellte sich ihnen als Dienerin zur Verfügung. Mit der Zeit kam sie den Einen, insbesondere dem Vater, immer näher und wurde schließlich als Mutter in die Familie integriert. Da Abeloth jedoch die Einzige in der Familie war, die alterte, wurde sie zunehmend unzufriedener mit ihrer Position. Letztendlich konnte sie dem Druck nicht mehr standhalten und schwamm im Teich des Wissens, einem Ort der Hellen Seite und trank vom Quell der Kraft, einem Ort der Dunklen Seite, um ebensolche Macht zu erlangen wie die anderen. Jedoch wurde sie korrumpiert und wurde so zum Gegenstück des Vaters, der das Gleichgewicht wahrte, sie wurde zur Verkörperung des Chaos.

Als die Chaosbotin 1000000 VSY erneut entfesselt worden war, wurde sie unter Anleitung der Tochter und des Sohns vom Killik-Nest der Thuruht im eigens für sie errichteten Schlund eingekerkert. Darauf erschuf der Vater den Planeten Mortis im Chreylythiumm-System inmitten eines gigantischen Monolithen, um dort seine Kinder besser kontrollieren zu können. Dort lebte er in einem großen Tempel auf einem Berggipfel, an dem eine Arena angeschlossen war.

Der Auserwählte auf Mortis

Zur Zeit der Klonkriege erreichte ihn die Nachricht, dass der Auserwählte gefunden worden war. Da er diesen Augenblick lange ersehnt hatte, da er diesen als seinen Nachfolger gewinnen wollte, wollte er sich persönlich ein Bild von ihm machen. Um die Aufmerksamkeit der Jedi auf sich zu lenken, schickte der Vater einen Jedi-Notfallcode, der seit über 2.000 Jahren nicht mehr verwendet wurde, nach Coruscant. Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Obi-Wan Kenobi wurden beauftragt, die Quelle des Codes zu finden, aber als sie in Reichweite des Planeten Mortis, der die Heimat der Einen darstellte, waren, wurde ihr Schiff davon angezogen und sie mussten auf Mortis notlanden. Dort kam ihnen die Tochter entgegen und fragte Anakin ob er der „Eine“ sei. Sie wollte die Jedi zum Vater geleiten, jedoch wurden dann Ahsoka und Obi-Wan von Anakin und der Tochter getrennt, als einige Felsen auf den Weg fielen und ihn somit versperrten. Obi-Wan und Ahsoka wollten sich zurück zu ihrem zerstörten Schiff begeben, doch diese war weg. Daraufhin begegneten sie den Sohn, der ihnen riet, sich einen Unterschlupf zu suchen, denn es wurde Nacht und ein tödliches Gewitter zog heran. Darum versteckten sich Ahsoka und Obi-Wan in letzter Sekunde in eine Höhle und machten sich ein Feuer. Anakin verschlug es ebenfalls in eine Höhle, von der aus er das Kloster von Mortis sah. Er beschloss, dorthin zu wandern, doch als Anakin im Kloster erschien, sah er den Vater auf einem Podest meditieren. Dieser hieß Anakin willkommen und bot ihn ein Zimmer an. In der Höhle von Kenobi und Ahsoka schlief die junge Togruta bereits, während Obi-Wan überraschenderweise von seinem alten Meister als Machtgeist aufgesucht wurde. Dann klärte Qui-Gonn seinen Lehrling über den Planeten und die Macht-Wächter auf, dass sie nach dem Auserwählten suchen würden und das die Macht auf dem Planeten unnatürlich stark sei. In Anakins Zimmer wurde der Jedi von seiner Mutter aufgeweckt und er berichtete ihr über seinen Schmerz und die Angst, seine Frau Padmé zu verlieren. Doch wie sich herausstellte, war es nicht seine Mutter, sondern der Sohn gewesen, der Anakins Sinn getrübt hatte. Ahsoka begegnete in der Höhle ihrem Ich aus der Zukunft, dass ihr weismachte, das Ihr Meister nicht mehr gut genug für sie sei. Doch wie sich herausstellte, war es nur ein Traum. Anakin bedrohte den Vater mit seinem Lichtschwert und dann klärte der Vater Anakin über die Macht-Wächter auf und bot Anakin einen Test an um herauszufinden, ob er wirklich der Auserwählte sei.

Der Kampf des Auserwählten

Der Vater trug seinen Kindern auf, Obi-Wan und Ahsoka zu entführen und sie auf einen Platz des Klosters zu bringen. Der Vater forderte Anakin heraus, einen der beiden zu retten, da der Vater seinen Kindern befohlen hatte, die beiden Jedi zu töten. Anakin wurde dann von Obi-Wan darauf hingewiesen, die Macht zu nutzen und das tat dieser sogleich. Anakin manipulierte die Macht und hob die Die Tochter als Greif und der Sohn als Gargoyle hoch. Der Platz erhob sich in die Höhe, und der Boden verschwand teilweise und wurde von Sternen ersetzt. Die feinen Linien auf dem Boden begannen golden zu leuchten und die Tageszeit wechselte von Tag zu Nacht. Der ganze Platz wurde in Licht gehüllt. Anakin nutzte seine Macht als der Auserwählte und befreite die Jedi von den Klauen der Bestien. Der Auserwählte wurde enthüllt und als Gleichgewicht zwischen der hellen und der dunklen Seite der Macht repräsentiert. Anakin bekämpfte die Bestien wie ein kampferprobter König und beschützte seine Gefährten vor dem Angriff der beiden Macht-Wächter. Anakin bezwang die Tochter und den Sohn und zwang sie in die Knie während seine Stimme majestätisch vom Himmel wiederhallte. Es donnerte und blitzte aber außerhalb des Kampfringes. Es leuchteten Symbole und Zeichen die beschrieben wie der Auserwählte seine Macht preisgeben würde.
Der Auserwählte nutzt seine Macht

Der Auserwählte entfesselt die Macht!

Als Anakin nun seine Macht bewiesen hatte, sprachen der Vater und Anakin in vier Augen. Der Vater wollte Anakin überreden seinen Platz einzunehmen und hier zu herrschen um seine Kinder weiterhin im Gleichgewicht zu halten. Doch Anakin verneinte und der Vater sagte Anakin voraus das sich die Macht an seiner Arroganz rächen werde. Die Jedi bekamen ihr Schiff wieder und entschwanden in den Wolken.

Der Angriff des Sohnes

Anakin legte sich während ihres Fluges kurz hin, um sich auszuruhen. Er träumte vom Sohn, wie dieser Anakin dazu bringen wollte sich mit ihm zu verbünden und ein Sith zu werden. Doch Anakin wachte auf und wollte gerade zu Obi-Wan der das Schiff steuerte, als Anakin Ahsoka schreien hörte. Der Sohn hatte sich ins Schiff geschlichen und nahm Ahsoka in seine Gewalt. Anakin stürzte zu Obi-Wan und sagte dass der Sohn Ahsoka habe. Anakin übernahm sogleich das Steuer und flog dem Sohn hinterher. Der Sohn hatte die Gestalt eines Gargoyles angenommen. Anakin, dem Sohn auf den Fersen, nutzte jede Möglichkeit um am Sohn dranzubleiben. Doch der Sohn flog nach einiger Zeit schnell, zu schnell, als das man ihm auf den Fersen bleiben könnte. Anakin wäre fast gegen einen Turm geflogen, wäre Obi-Wan nicht abgedreht. Die Jedi stürzten ab und als Anakin den Turm hoch klettern wollte um Ahsoka zu retten, bestand Kenobi drauf erst zum Vater zu gehen. Die Jedi entzweiten sich und Obi-Wan machte sich auf den Weg zum Vater während Anakin dabei war den hohen Turm hochzuklettern um Ahsoka aus der Gewalt des Sohnes zu befreien. Ahsoka wurde in einen Turm gesperrt. Dort wurde sie von einem kleinen Nagetier befreit das ihr weismachen wollte das sie auf sich allein gestellt war. Als Ahsokas Hand von dem Nagetier ergriffen wurde biss es ihr in den Arm und das Tier verwandelte sich in Ahsokas Entführer. Ahsoka brach zusammen und krümmte sich vor Schmerzen. Als sie die Augen öffnete waren ihre Augen gelb, ihr Körper war von vielen deutlich zu sehenden Adern eingehüllt und sie wurde zu einem Sith. Der Sohn begab sich geschwind zum Kloster von Mortis, zu seinem Vater. Der Vater bemerkte, dass der Sohn die dunkle Seite gewählt hatte, was ihm ausdrücklich verboten war. Da griff der Sohn den Vater mit Machtblitzen an und flog als Gargoyle über Obi-Wan hinweg der gerade den Vater aufsuchen wollte. Der Vater lag ohnmächtig vor Obi-Wan und die Tochter kammen gerade die Treppe heruntergerannt, bestürzt darüber, dass ihr Vater am Boden lag. Die beiden legten den Vater ins Kloster und die Tochter begann den Vater von seinen Wunden zu heilen. Die Tochter geleitet Kenobi in den eine Höhle die zum Altar von Mortis führte. Die Tochter zeigte Kenobi den Weg und sagte ihm das dieser aus dem Altar eine Klinge holen müsse. Obi-Wan tat wie geheißen. Der Altar umrandet von hellblauen Flammen und darin geschliffene leuchtende Steine die um einen Griff herum waren. Obi-Wan nahm den Griff heraus und eine feste Klinge manifestierte und der Griff verfolständigte sich. Mit dieser Klinge hätte man den Sohn in der Gewalt. Anakin stieg in dieser Zeit immer weiter den Turm des Sohnes empor. Oben angekommen trat er auf einen Platz und fand Ahsoka, sitzend. Er sagte Ahsoka das sie jetzt gehen könnten und das sie in Sicherheit wären. Ahsoka regte sich auf und sagte Anakin wenn er sich nicht dem Sohn anschließe würde dieser Ahsoka töten. Draufhin entbrannte ein Kampf zwischen der Schülerin und dem Meister. Anakin und die Tochter kamen gerade beim Thron des Sohnes an und dieser wies Kenobi daraufhin das dieser gerade alle Hände voll zu tun hätte. Obi-Wan kam Anakin zu Hilfe und Ahsoka kämpfte nun auch mit ihrem Shoto. Die Tochter und der Sohn gerieten ebenfalls in einen Kampf, die Tochter kämpfte majestätisch, wie eine anmutige und furchtlose, stolze Königin und der Sohn wie ein dunkler Gebiert der Finsternis. Doch inmitten des Kampfes erschien der Vater und warf seine Kinder aus dem Fenster des Turmes, sodass sie in das Gefecht zwischen Kenobi und Anakin gegen Ahsoka gerieten. Der Sohn griff abermals den Vater an und die Kraft des Vaters schwand sodass der Sohn den Kampf gewann und seinen Vater zu Boden stürzen ließ. Der Sohn attackierte den geschwächten Vater mit Machtblitzen und als Obi-Wan Anakin den Dolch von Mortis zuwarf fing ihn Ahsoka ab und überreichte ihn dem Sohn. Der Sohn saugte daraufhin mit einer Berührung seines Fingers an Ahsokas Stirn ihr ihre Lebensenergie heraus. Ahsoka fiel tot zu Boden. Anakin rannte in seiner Wut auf den Sohn zu doch dieser warf ihn zurück zu Boden. Der Sohn war kurz davor den Vater zu erstechen aber die Tochter warf sich vor dem Vater um sich für ihn zu Opfern. Der Sohn flog in seiner Wut davon. Das Gleichgewicht der Macht war gestört, das Böse freigesetzt das Licht vernichtet! Die Tochter bat ihren Vater ihr Leben gegen das von Ahsoka einzutauschen. Das Licht der Tochter ging in Anakin (der vom Vater gesteuert wurde) über als dieser die Stirn von Ahsoka und der Tochter berührte und dann leuchteten alle drei. Die Tochter leuchtete nicht mehr und war tot, doch Ahsoka regte sich wieder und war von dem Pfad der Toten abgewichen. Ahsoka hatte keinerlei Erinnerung an den Kampf oder den Fall zur dunklen Seite und der Vater sagte. dass die Sith an Stärke gewinnen würden, da der Sohn die dunkle Seite gewählt hatte. Er bat die Jedi den Planeten zu verlassen bevor der Sohn es tat. Der Vater weinte um das was passierte und um das was noch geschehen würde.

Der Blick in die Zukunft

Ahsoka berichtete, dass das Schiff noch fluguntauglich wäre und somit flog Anakin zum Vater um ihn mit seinem Sohn zu helfen. Der Vater begrub seine Tochter in einer Grabstätte aus Gestein, in die Arme seiner toten Tochter legte er das Werkzeug das sie ihres Lebens beraubt hatte: Den Dolch von Mortis. Der Vater verschloss, mit Trauer in den Augen den Eingang zur Grabstätte. Anakin war gerade beim Vater mit seinem Swoop-Bike angekommen und der Vater fragte wieso die Jedi nicht längst fort wären. Anakin antwortete ihr Schiff sei beschädigt und somit erkannte der Vater das Anakin nicht gehen würde ehe der Sohn tot wäre. Der Vater wies Anakin eine Richtung in der die Macht sehr stark wäre. Anakin lief in die Richtung, bis er auf einem Hügel den Geist des Mannes erblickte der früher sein Mentor sein wollte: Den Geist von Qui-Gon Jinn. Qui-Gonn erzählte Anakin das er glaube Anakin sei der Auserwählte und das er die Macht ins Gleichgewicht bringen würde. Somit begab sich Anakin auf den Rat Qui-Gons in die Tiefe des Planeten, an einen Ort wo die dunkle Seite der Macht keinen halten finden würde, wo sie regieren würde. Obi-Wan fand Ahsoka schlafend und weckte sie auf. Er gab ihr ein Getränk das sie wachhalten würde und befahl ihr die Antriebszünder abzukoppeln. Vor dem Schiff wollte Obi-Wan mit einem weiteren Swoop-Bike zu Anakin fahren, aber vor dem Schiff stand der Vater. Obi-Wan fragte nach Anakins Standort doch der Vater sagte nichts. Nach einer Weile gab der Vater nach und gestand Kenobi das sich Anakin zur Quelle der dunklen Seite des Planeten aufgemacht hätte. Anakin fuhr in eine Öffnung, die aus dem Erdboden ragte hinein. Er flog in das Innere des Planeten, das Innere war von Lava bedeckt. Auf einer Gesteinsform, wo das Zeichen der Macht-Wächter eingeritzt war das rot-orange schimmerte, landete Anakin. An diesem Ort wurde Anakin vom Sohn überrascht der ihn willkommen hieß und ihm sagte, dass sie sich verbünden sollten. Obi-Wan flog stattdessen zur Quelle der dunklen Seite, dem Ort wo die dunkle Seite keinen Halt finde. Anakin aktivierte sein Lichtschwert doch dieses primitive Werkzeug (wie der Sohn es nannte) wurde Anakin vom Sohn abgenommen. Der Sohn bot Anakin ein Geschenk an: Einen Vorgeschmack auf die Zukunft. Das Geschenk wurde Anakin wiederwillig gezeigt. Der Sohn nutzte die Macht und brach die Regel seines Vaters, er zeigte Anakin in dessen Kopf was in der Zukunft geschehen würde. Anakin sah die schrecklichen Dinge, die geschehen würden. Schwarze Wolken, die von rotem Licht angeblendet werden eröffneten die Visionen die er sehen würde. Er sah wie er die Jünglinge des Jedi-Ordens ermordete, er sah wie Darth Sidious seinen Macht-blitzen freien Lauf lässt, wie er Padme würgte. Er sah den Kampf zwischen ihm und seinem Meister Obi-Wan Kenobi auf Mustafar, wie er den Planeten Alderaan mit dem Todesstern zerstörte und wer er werden würde: Darth Vader.

Anakins Blick in die Zukunft

Anakin sieht wer er einst wird: Darth Vader.

Die Schatten verzogen sich und Anakin war von seinen schrecklichen Visionen erlöst. Anakin, traurig darüber welch schreckliche Taten er begehen würde, bekam von dem Sohn abermals das Angebot sich ihm anzuschließen. Er sagte ihm die Zukunft sei veränderbar und das sie die Korruption, den Krieg und das gesamte Elend der Galaxis beenden würden. Da reichte der Sohn Anakin sein Lichtschwert und gewann Anakin als Verbündeten. Ahsoka sendete Notrufsignale auf allen Frequenzen um jegliche Hilfe zu holen die sie finden konnte, dies war jedoch vergebens. Obi-Wan stellte sein Bike neben dem von Anakin ab und fand dort Anakin vor. Anakin, mit gelben Augen und schwarzem Liedschatten, trat auf Obi-Wan zu und versengte eines der Swoop-Bikes in der Lava. Obi-Wan sah das Anakin zu einem Sith geworden war und dann wurde Obi-Wan mit roten Machtblitzen konfrontiert die aus den Händen des Sohnes kamen. Er warf den Jedi zu Boden. Obi-Wan versuchte Anakin zur Vernunft zu bringen doch das misslang ihm. Der Sohn sah zu wie Skywalker mit dem letzten Bike davon flog und flog dann in seiner Gargoyle-Gestalt hinterher. Obi-Wan funkte schnell Ahsoka an und sagte ihr das sich Anakin dem Sohn abgeschlossen habe und dann befahl er ihr das Schiff fluguntauglich zu machen, denn Anakin war auf dem Weg zum Schiff. Ahsoka entfernte die Energiezelle des Schiffs wodurch das Schiff nicht starten könnte und flog mit Anakins Bike geradewegs zu Obi-Wan. Anakin stieg die Rampe empor und sah das die Energiezelle fehlte, doch Ahsoka die sich an ihm vorbeigeschlichen hatte war schon weg. Sie entdeckte Obi-Wan, wie er die raue Felswand erklimmte um aus diesem Loch zu kommen. Er steig hinter ihr aufs Bike und bewahrte, die Energiezelle die sie ihm gab, auf. Der Sohn wartete vorm Shuttle, und flog als er hörte, dass sich das Schiff nicht in Bewegung setzen würde zur Grabstätte seiner Schwester. Als Anakin allein war, tauchte hinter ihm der Vater auf. Anakin sagte dem Vater was er gesehen hatte und der Vater löschte um des Gleichgewichts Wille die Erinnerung an die schreckliche Zukunft aus Anakins Kopf, mit einer Berührung seiner zwei Finger an der Stirn. Anakin fiel auf den Boden und als er aufwachte hatte er das was er sah vergessen. Der Sohn landete vor der Grabstätte seiner Schwester und schob den Stein, mit dem Zeichen der Macht-Wächter darauf, beiseite. Er entnahm aus den Händen der Tochter den Dolch von Mortis und sagte das sie die Einzige gewesen war die er wahrlich liebte. Anakin, der Vater und Obi-Wan und Ahsoka trafen sich auf dem Platz im Kloster wo Anakin zum Auserwählten geworden war.

Die Auslöschung der Macht-Wächter

Der Sohn kam gerade zu seiner persönlichen Abschiedsfeier, und der Vater sagte ihm das er sich wieder von der dunklen Seite trennen sollte. Doch der Sohn war dagegen. Da griff Anakin den Sohn mit seinem Lichtschwert an, doch die Angriffe der blauen Klinge parierte der Sohn mühelos und dann würgte er Anakin mit seiner Hand und warf ihn hinter sich. Als die beiden anderen Jedi ihre Schwerter aktivierten nahm der Sohn diese an sich. Der Sohn warf Ahsoka und Obi-Wan ein paar Meter weg von sich auf den Boden. Die Augen des Sohnes leuchteten tödlich in der Dunkelheit die die Nacht von sich gab. Der Sohn warf die Lichtschwerter Ahsokas und Obi-Wans fort. Der Vater nahm aus Wut den Dolch von Mortis an sich und rammte ihn sich in den Bauch um den Sohn seiner Kraft zu berauben. Als der Sohn sah wie sich sein Vater niederstreckte schwand die dunkle Seite aus Trauer von ihm und der Sohn rannte auf seines Vater zu, hielt ihn an den Armen während der Vater immer tiefer in die Knie sank. Der Sohn bat seinen Vater aus Trauer nicht zu sterben. Der Vater zog seinen Sohn an sich und umarmte ihn. Er sagte er habe immer gewusst in ihm stecke auch gutes. Mit einem raschen Blick gab der Vater Anakin zu verstehen, dass dieser nun den Sohn töten sollte. Anakin aktivierte sein Lichtschwert und rammte es durch den Sohn hindurch. Der Vater legte seinen toten Sohn zu Boden. Der Vater sagte Anakin das er der Auserwählte sei und das er das Gleichgewicht der Macht wie auf Mortis auch in ihrer Galaxis wieder herstellen würde. Mit diesen Worten sank der Vater wie ein mächtiger niedergestreckter König auf den Boden und war tot.

Des Vaters Tod

Der Vater liegt tot auf dem Boden.

Der Körper des Vaters wurde eins mit der Macht und nur die Kleider blieben zurück. Dadurch, dass die Macht-Wächter tot waren, die der Macht auf diesem Planeten Struktur verliehen haben, sanken alle schwebenden Steine zu Boden und der hellblaue weit leuchtende Kristall über dem Kloster von Mortis sank auf die Spitze des Klosters und zersplitterte wie die Scherben einer fallenden Flasche. Eine lila Druckwelle kam hervor und wurde zu einer gewaltigen Explosion, die den Planeten einhüllte und in glänzendes Licht senkte. Die Jedi wachten in ihrem Schiff unverletzt auf und Rex nahm mit ihnen Kontakt auf, dass sie sich zu ihrem Kreuzer begeben sollten. Später berichteten die Jedi dem Hohen Rat der Jedi von ihrem Abenteuer.

Quellen