FANDOM


30px-Ära-Real


Ewoks-logo

Das Logo von Ewoks.

Ewoks, auch unter dem Titel Die Ewoks bekannt, ist eine Fernsehserie über die gleichnamigen, auf dem Waldmond Endor lebenden Ewoks und ihre Abenteuer. Sie war zusammen mit der Serie Freunde im All eine der Fernsehprojekte aus dem Hause Lucasfilm. Die von dem Animationsstudio Nelvana produzierte Fernsehserie brachte es insgesamt auf 35 Episoden, aufgeteilt auf zwei Staffeln. In Deutschland wurde Ewoks im Jahr 1988 auf dem öffentlich-rechtlichen Sender ZDF ausgestrahlt und später auf dem Privatsender Kabel eins wiederholt. Einige Folgen der zweiten Staffel wurden in Deutschland nie veröffentlicht.

Beschreibung

Ewoks-DVD

DVD-Cover zur Fernsehserie Ewoks.

Nach dem fulminanten Erfolg der klassischen Star-Wars-Trilogie beschloss Lucasfilm, einige Randgeschichten der Saga für das Fernsehen aufzubereiten. Ewoks wurde im Auftrag von Lucasfilm von dem Animationsstudio Nelvana produziert, das zeitgleich auch mit der Produktion der Serie Freunde im All beauftragt wurde und früher bereits das Holiday Special erstellte. Um sich von anderen Zeichentrickserien abzuheben und die Entwicklung dieses Formats voran zu bringen, entschied sich Lucasfilm dazu, die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde zu verdoppeln, um somit flüssigere Animationen zu erhalten. Diese Technik war jedoch mit einem erheblichen Aufwand verbunden, weswegen Nelvana auch zwei Jahre für die Produktion der beiden Serien benötigte. Außerdem schlug sich das in den Produktionskosten nieder, die mit rund 225.000 US-Dollar für eine 22-minütige Folge deutlich teurer waren, als andere Zeichentrickserien zu dieser Zeit.

Mit der Star-Wars-Saga hat die Fernsehserie Ewoks inhaltlich nur sehr wenig gemein, was in erster Linie der Ausrichtung an ein jüngeres Zielpublikum geschuldet war. Die Handlung der Serie spielt etwa ein Jahr nach den Ereignissen von Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Wesentliche Grundelemente von Ewoks sind die namensgebenden Ureinwohner des Waldmondes Endor und magische Wesen wie Hexen, Zauberer und Kobolde. In der Handlung hat die Thematik der Freundschaft einen sehr hohen Stellenwert, da die einzelnen Geschichten immer wieder aufzeigen, was mit Freundschaft erreicht werden kann und wie wichtig es ist, diese zu pflegen.

Nach der wöchentlichen Ausstrahlung der Serie, die in Amerika im Jahr 1985 begann, zeigten sich die Verantwortlichen enttäuscht von den Einschaltquoten. Lucasfilm sah sich gezwungen, einzugreifen, woraufhin man sich mit dem Animationsstudio Nelvana darauf einigte, Ewoks eine zweite Chance zu geben, während das Partnerprojekt Freunde im All nicht fortgeführt werden sollte. Um die Serie attraktiver zu gestalten, entschied man sich zu einigen grundlegenden Änderungen. So wurde in der zweiten Staffel von Ewoks die Laufzeit der Episoden halbiert, sodass nun pro Woche zwei Folgen nacheinander ausgestrahlt wurden. Außerdem wurde die ohnehin schon sehr geringe Kontinuitätsdichte abgeschafft, woraufhin die einzelnen Folgen nicht mehr aufeinander aufbauten und eine chronologische Verfolgung der Serie nicht zwingend erforderlich war. Überdies wurden alle Synchronsprecher ausgetauscht, das Design der Figuren überarbeitet und das Intro gewechselt. Allerdings wollte sich auch während der zweiten Staffel kein Erfolg einstellen, sodass Ewoks nach insgesamt 35 Folgen eingestellt wurde.

In Deutschland wurde die Serie im Jahr 1988 im öffentlich-rechtlichen Sender ZDF im Vorabendprogramm ausgestrahlt und später in den 1990er-Jahren von dem Privatsender Kabel eins wiederholt. Einige Episoden der zweiten Staffel wurden jedoch niemals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. 1988 und 1989 erschien die erste Staffel von Ewoks auf VHS-Kassette, die in Videotheken ausgeliehen werden konnte. Eine Version zum käuflichen Erwerb wurde nicht veröffentlicht. Ende 2004 wurden acht mehr oder weniger zusammenhängende Folgen zu zwei 90-minütigen Filmen zusammengeschnitten und in den USA auf DVD veröffentlicht.

Für diese Serie wurde auch ein Soundtrack geschrieben, der die Handlung begleitet. Dieser wurde von AB Productions France auch veröffentlicht und konnte einstmals auch auf der offiziellen Webseite StarWars.com eingesehen und gekauft werden, wurde dann aber wieder entfernt, um die Soundtracks der beiden folgenden Spielfilme Ewoks – Die Karawane der Tapferen und Ewoks – Kampf um Endor zu promovieren.

Episodenübersicht

1. Staffel

#TitelOriginaltitelDE-ErstausstrahlungUS-Erstausstrahlung
1Wie die Ewoks die Thula-Hexe überlistenThe Cries of the Trees13. April 19887. September 1985
2Wie die Ewoks ihren Wald rettenThe Haunted Village6. April 198814. September 1985
3Wie die Ewoks mit dem Riesen Frieden schließenRampage of the Phlogs20. April 198821. September 1985
4Wie die Ewoks ihrem Ältesten das Leben rettenTo Save Deej4. Mai 198828. September 1985
5Wie die Ewoks Latara suchen gehenThe Travelling Jindas25. Mai 19885. Oktober 1985
6Wie die Ewoks den Baum des Lichts bewahrenThe Tree of Light31. August 198812. Oktober 1985
7Wie die Ewoks den Jindas helfenThe Curse of the Jindas1. Juni 198819. Oktober 1985
8Wie die Ewoks das Reich der Gupins rettenThe Land of the Gupins18. Mai 198826. Oktober 1985
9Wie die Ewoks das Böse besiegenSunstar vs. Shadowstone27. April 19882. November 1985
10Wie die Ewoks ihren Kampfwagen opfernWicket's Wagon11. Mai 19889. November 1985
11Wie die Ewoks gegen die Würgpflanzen kämpfenThe Three Lessons14. September 198816. November 1985
12Wie die Ewoks ihre Ernte vor den Thuloks sichernBlue Harvest21. September 198823. November 1985
13Wie die Ewoks eine zweite Prinzessin bekommenAsha7. September 198830. November 1985

2. Staffel

#TitelOriginaltitelDE-ErstausstrahlungUS-Erstausstrahlung
1Wie aus Latara fast ein Stein wurdeThe Crystal Cloak28. September 198813. September 1986
2Warum die Blätterkönigin böse wurdeThe Wish Plant2. November 198813. September 1986
3 -Home Is Where the Shrieks Are -20. September 1986
4Wie Latara beinahe Königin wurdePrincess Latara9. November 198820. September 1986
5Die Sache mit der ZauberkappeThe Raich12. Oktober 198827. September 1986
6 -The Totem Master -4. Oktober 1986
7 -A Gift for Shodu -4. Oktober 1986
8Der unheimliche FremdeNight of the Stranger5. Oktober 198811. Oktober 1986
9Wie die Zwerge Wicket fingenGone with the Mimphs11. April 199018. November 1986
10Wie ein Schwindler die Ewoks betrogThe First Apprentice11. April 199018. November 1986
11Der kranke KaufmannHard Sell25. April 199025. Oktober 1986
12 -A Warrior and a Lurdo -25. Oktober 1986
13Zwei ungleiche BrüderThe Season Scepter19. Oktober 19881. November 1986
14Die SeeschlachtProw Beaten25. April 19908. November 1986
15Der falsche BagaBaga's Rival13. Juni 19908. November 1986
16 -Horville's Hut of Horrors -15. November 1986
17Auf Schatzsuche mit der ZauberflöteThe Tragic Flute16. Mai 199015. November 1986
18Von bösen Zauberern und GlückskoboldenJust My Luck18. April 199022. November 1986
19 -Bringing Up Norky -22. November 1986
20Der Kampf um den SonnensternBattle for the Sunstar26. Oktober 19886. Dezember 1986
21Kneesaas FestParty Ewok6. Juni 199013. Dezember 1986
22Malanis SiegMalani the Warrior6. Juni 199013. Dezember 1986

Besetzung

Synchronisation

An der Synchronisation waren viele weitere beteiligt, die unten gelisteten Synchronsprecher entsprechen lediglich den Hauptrollen. Zudem beziehen sich alle Angaben auf die erste Staffel, da in der zweiten Staffel teilweise andere Synchronsprecher eingesetzt wurden.

RolleEnglische SynchronisationDeutsche Synchronisation
Wicket Wystri Warrick Jim Henshaw Philipp Brammer
Kneesaa a Jari Kintaka Cree Summer Francks Katharina Lopinski
Teebo Eric Peterson Inez Günther
Logray Doug Chamberlain Manfred Lichtenfeld
Chirpa George Buza Walter Reichelt
Malani Taborah Johnson Marina Köhler
Deej Warrick Richard Donat Alexander Allerson
Latara Taborah Johnson Alexandra Ludwig
Nahkee George Buza Michael Habeck
Dobah Diane Polley Hans Zander
Morag Jackie Burroughs Maria Landrock
Gorneesh Dan Hennessey Horst Sommer
Hoom John Stocker Werner Abrolat
Zut Joe Matheson Gernot Duda
George Lucas

George Lucas

Produktionsteam

Rezeptionen

Die Sendung schien anfangs keinen allzu großen Erfolg verzeichnen zu können. Die Produktionskosten waren mit 225.000 US-Dollar pro Episode extrem hoch, und die Einschaltquoten enttäuschten stark. Auch nachdem die Serie vollständig überarbeitet, mit neuem Intro ausgestattet und neue Synchronsprecher eingesetzt wurden, ließ sich auch mit der zweiten Staffel kein nennenswerter Erfolg verzeichnen, weshalb die Serie nach 35 Folgen abgesetzt wurde. Mit der Zeit bildeten sich allerdings einige treue Fangruppen.

Veröffentlichung und Fortsetzungen

Fernsehserie

Die Serien der Ewoks liefen am 7. September 1985 erstmals im TV der Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland folgte dann am 13. April 1988. Ewoks lief parallel zur Schwesterserie Droids. In Deutschland wurde die Serie im Jahr 1988 im öffentlich-rechtlichen Sender ZDF im Vorabendprogramm ausgestrahlt und später in den 1990er-Jahren von dem Privatsender Kabel Eins wiederholt. Einige Episoden der zweiten Staffel wurden jedoch niemals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt.

Merchandising, Comics, Romane und Filme

Der erste Beitrag zur Serie war das von Joe Johnston verfasste Kinderbuch The Adventures of Teebo. Johnston war bereits an der Entwicklung von Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung, Episode V – Das Imperium schlägt zurück und Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter beteiligt und bildete mit diesem Buch den Anfang zur Buchserie An Ewok Adventure, die Random House ab 1984 veröffentlichte. Im Rahmen dieser Serie wurden mehrere Bücher geschrieben, die alle auf jüngeres Publikum ausgelegt waren, heute jedoch auch unter älteren Sammlern sehr beliebt sind.

Im Folgejahr 1985 begann der Spielzeughersteller Kenner mit der Produktion von Actionfiguren und Modellen zur Ewok-Serie, darunter sowohl Figuren und Charaktere als auch Raumschiffsmodelle und anderes.

1986 veröffentlichte Marvel Comics den ersten Band einer auf der Serie basierenden Comicreihe mit dem Titel Ewoks. Die Comics erschienen in regelmäßigen Abständen zwei Jahre lang und endeten mit Ausgabe #14. Ewoks wurde parallel zu der Comicreihe Droids produziert, die ebenfalls auf der entsprechenden Serie basiert. Weiterhin bildeten diese beiden Reihen in einem bzw. zwei Comics ein Crossover. Ins Deutsche übersetzt wurde weder Ewoks noch Droids.

Zusätzlich wurden die Fernsehfilme Ewoks – Die Karawane der Tapferen (1984) und Ewoks – Kampf um Endor (1985) produziert.

Heimvideoveröffentlichung

Ewoks wurde teilweise als Heimvideo herausgegeben. 1988 und 1989 erschien die erste Staffel von Ewoks auf VHS-Kassette, die in Videotheken ausgeliehen werden konnte. Eine Version zum käuflichen Erwerb wurde nicht veröffentlicht. 1990 veröffentlichte J2 Communications sechs VHS-Videokassetten – drei für Ewoks und drei für Droids – mit insgesamt fünf Folgen der Serie. Es gibt zwei verschiedene Versionen der VHS-Kassetten von J2 Communications. Die erste veröffentlichte Kassette enthält lediglich ein Band der originalen Folge The Tree of Light (Episode #6). Die beiden anderen Kassetten waren sogenannte „Special Double Length Editions“. Sie enthielten zwei Folgen der Serie – Kassetten mit einem blauen Band enthielten Folgen von Droids, Kassetten mit einem gelb band enthielten Folgen von Ewoks –; die erste Kassette enthielt die Folgen #1 und #6, The Cries of the Trees und The Tree of Light. Die zweite Kassette enthält dafür die Folgen #2 und #12, The Haunted Village und Blue Harvest. Es ist zu sehen, dass die VHS-Veröffentlichung sehr verdreht und unregelmäßig erfolgte. Die Kassetten sind heute nicht mehr im freien Handel erhältlich und müssen von Privatverkäufern erworben werden.

Die kanadische Version der Kassetten wurde von Junior Home Video mit Sitz in Kanadas Alberta vertrieben. Während der Inhalt der Selbe ist, unterschieden sich hier die Boxen und Band-Etikette von ihren amerikanischen Kollegen. Heute sind die kanadischen Versionen er Kassetten wesentlich schwerer aufzutreiben als die amerikanischen Versionen.

Zwischen 1980 und 1990 brachen schwarze Zeiten für Lucasfilm ein, da diese Zeit allgemein als „dunkle Zeit des Star Wars Fandoms“ gilt. Aufgrund des großen Desinteresses an den Episoden der Serie, wagte Lucasfilm 1997 einen letzten Anlauf. Diesesmal wurde lediglich ein Band unter dem „Animated Classics“-Banner herausgebracht, das vier Episoden der Serie enthielt. Zum Anstoß vieler Fans wurden diese jedoch als „Full-Length Feature“ bearbeitet. Dieses Band enthielt die Folgen #2, #1, #3, und #9 (in dieser Reihenfolge). Was auch immer der Grund für diese Auswahl gewesen sein mag: Dies sind die vier Folgen der Serie, in denen Lograys Erzfeind Morag auftritt. Auch diese Kassetten sind heute nicht mehr im freien Handel erhältlich.

Lediglich dank der von Fans lang erwarteten und am 25. August 1995 letztendlich erfolgten Veröffentlichung der dreizehn Originalfolgen der kompletten ersten Staffel verdankt die Star Wars-Marketingmaschine ihren neuen Aufschwung. Die Videobänder wurden damals mit verschiedenen Großwerbekampagnen und Anzeigen beworben und erfolgreich an die Geschäfte geliefert. Viele der verkaufenden Geschäfte führten gleich ganze Merchandising-Kits ein, die sich hervorragend vermarkteten. Heute sind all diese Produkte beliebte Sammlerstücke.

Ende 2004 wurden acht zusammenhängende Folgen zu zwei 90-minütigen Filmen zusammengeschnitten und in den USA auf DVD veröffentlicht. Diese DVD-Veröffentlichung war der bisher letzte und endgültige Vertrieb der Serie, und auch wenn nicht alle Folgen enthalten waren, erschien die DVD in sehr vielen Staaten; teilweise übersetzt, teilweise in englischem Original. Heute hat sich sowohl um die VHS-Kassetten – die ebenfalls in vielen Staaten erschienen waren – als auch um die DVDs eine treue Fangemeinde gebildet.

Verhältnis zum Star Wars Kanon

Der einzige Kanonwiderspruch zu den offiziellen Filmen, ist, dass die Ewoks in Die Ewoks in Basic, der galaktischen Standardsprache, kommunizieren, anstatt ihre eigene Sprache, Ewokese, zu sprechen. In der Folge Der Kampf um den Sonnenstern ist es den Ewoks außerdem möglich, ohne Übersetzer mit den imperialen Einheiten zu kommunizieren, die ihren Planeten attackieren.

Hinter den Kulissen

  • Die deutsche Ausstrahlung der Serie verlief nicht in korrekter Reihenfolge und war dazu auch noch unregelmäßig. Zum Beispiel lief die zweite Folge vor der ersten im Fernsehen. Auch die Ausstrahlung selbst war unregelmäßig, zumal nicht alle Folgen der zweiten Staffel in deutscher Sprache erschienen.

Weblinks