FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Comic um Dooku, für weitere Bedeutungen siehe Dooku (Begriffsklärung).

Dooku ist die dritte Comicgeschichte von Klonkriege IV: Licht und Schatten, dem 22. Sonderband von Dino-Panini. Der Comic wurde von John Ostrander geschrieben und von Jan Duursema gezeichnet. Er erzählt von den Geschehnissen rund siebeneinhalb Monate nach den Ereignissen von Angriff der Klonkrieger (21 VSY).

Handlung

Der republikanische Truppentransporter VCD987 wird von den Streitkräften der Konföderation unabhängiger Systeme angegriffen und schließlich von einigen Quarren sowie Dooku und Sora Bulq geentert. Entgegen den Erwartungen der Jedi Sian Jeisel und Tsui Choi verschont der Separatistenanführer ihr Leben und lässt Gnade walten, da er dadurch ein Zeichen für den guten Willen der Konföderation setzen will.

Unterdessen erreicht der Jedi Quinlan Vos den persönlichen Stützpunkt von Dooku auf Antar IV. Er soll sich im Auftrag des Jedi-Rates der Konföderation anschließen, um als Doppelagent wichtige und kriegsentscheidende Informationen für die Republik zu liefern. Nach einem Kampf gegen Dookus Handlanger, Tol Skorr und Kadrian Sey, tritt Quinlan persönlich Dooku gegenüber und bittet ihn, sich der Konföderation anschließend und an seiner Seite kämpfen zu dürfen. Als Test soll sich Quinlan in einem Lichtschwertduell gegen Dooku beweisen, das er schließlich verliert. Allerdings ist Dooku von den Fähigkeiten und den Gefühlen des Jedi derart beeindruckt, dass er Quinlan erlaubt, ihn auf seiner nächsten Mission zum Planeten Tibrin zu begleiten, um den dortigen Regent Suribran Tu zu stürzen.

Unterdessen wurde Khaleen Hentz durch den Jedi-Meister Tholme aus ihrer Gefangenschaft befreit. Sie soll zukünftig als Botschafterin zwischen Quinlan Vos und dem Jedi-Rat fungieren, um Quinlans noch immer bestehende Beziehung zu den Jedi so unauffällig wie möglich zu gestalten. Als sich Khaleen und Quinlan begegnen, erzählt er ihr von seinen Gefühlen und seinen Gedanken. Quinlan stellt seine eigenen Handlungen in Frage und fühlt sich immer mehr zur Konföderation hingezogen. Schließlich kommt es zum Kuss zwischen Khaleen und Quinlan.

Später folgt Quinlan Dooku zu seiner Heimatwelt Kiffu, um die amtierende Sheyf Tinté Vos zu einem Überlaufen zur Konföderation zu bewegen. Tinté Vos zeigt sich jedoch unkooperativ und weigert sich eine Bündnis mit der Konföderation einzugehen. Dooku geht schließlich dazu über, Tintés Einverständnis zu erzwingen und hetzt seine Handlanger auf sie. Bevor Tinté Vos von Kadrian Sey ermordet werden kann, entschließt sich Quinlan dazu, seine Großtante zu retten und Kadrian zu ermorden. Damit gibt Quinlan gegenüber Dooku sein wahres Vorhaben als Doppelagent zu erkennen. Quinlan und Tinté ergreifen die Flucht, werden aber kurz darauf von Dooku gestellt. Der Sith-Lord sät in Quinlan Misstrauen, um seine Großtante in Verruf zu bringen. Quinlan setzt seine natürlichen psychometrischen Fähigkeiten dazu ein, um in Tinté die Wahrheit über den Tod seiner Eltern herauszulesen. Somit erfährt er, dass seine Großtante einen Pakt mit den Anzati schloss und diese auch seine Eltern ermordeten. Quinlan ist wütend und rächt seine Eltern, indem er Tinté mit seinem Lichtschwert tötet.

Dooku ist zufrieden über Quinlans Taten, da er nun die wahre Stärke der Dunklen Seite der Macht kennen lernte.

Dramatis personae


Literaturangaben