FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium

Die Königinwitwe war ein Kolonistenfrachter, der um das Jahr 100 VSY auf dem Wüstenplaneten Tatooine abstürzte. Das Wrack des Schiffes stellt die Mitte von Mos Eisley dar, einer der ältesten Städte des Planeten.

Geschichte

Während der Kolonisierung von Tatooine war der Planet insbesondere durch seine vermeintlich reichen Vorkommnisse an Mineralerzen interessant. Besonders die Bergbauindustrie war an den natürlichen Bodenschätzen der Wüste interessiert und schickte eine Welle menschlicher Arbeiter nach Tatooine, die allesamt obdachlose oder verarmte Pioniere waren und sich durch die Schürfarbeit lediglich einen Hungerlohn verdienten. Eines der Schiffe die die „Alten“ – so die althergebrachte Bezeichnung der Bergbauarbeiter – zu ihren Schürfanlagen transportierte war das Kolonistenschiff Königinwitwe.

Das Schiff sollte die ersten Kolonisten zu ihrem Arbeitlager bringen, doch stürzte sie bei ihrer Landung ab. Viele der Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben. Die wenigen überlebenden Kolonisten bauten rings um das Wrack, das halb im Sand begraben liegt, eine kleine Siedlung auf. Diese Siedlung, die den Namen Mos Eisley bekam, ist somit einer der ältesten Orte des gesamten Planeten. Der verbogene Rumpf der Königinwitwe stellt dabei die Mitte der Siedlung dar. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Ort zu einem bedeutenden Raumhafen und wichtigen Handlungsstätte.

Als Mahnung soll das Wrack an die ersten Siedler und deren mühselige Arbeit erinnern.

Quellen