FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium

Die Draedan sind eine intelligente amphibische Spezies, die auf dem Planeten Sesid heimisch ist. Sie stehen in dem Ruf, mehr Zeit mit Kriegen untereinander zu verbringen als mit sonst etwas.

Beschreibung

Körperbau

Draedans haben eine silberne bis grüne, schuppige Haut, rote Augen ohne Pupillen und spitze Zähne. Ihre beiden Arme enden in flossenartigen Händen mit drei Fingern und einem opponierbaren Daumen[2], die lange, geschwungene Nägel tragen. Auch ihre dreizehigen[2] Füße haben Klauen, jedoch keine Schwimmhäute zwischen den Zehen. Der Körper läuft in einen langen, muskulösen Schwanz aus, der auch als Greiforgan wie eine „dritte Hand“ zu gebrauchen ist.[1]

Die Spezies ist kaltblütig und an ein Leben im Wasser angepasst, obwohl sie auch an Land leben können. Als Kaltblüter vertragen sie weder große Hitze (über 50 Grad Celsius) noch extreme Kälte (unter -5 Grad Celsius). Um ihre Haut feucht zu halten, müssen Draedans sich je nach Luftfeuchtigkeit alle vier bis 20 Stunden ins Wasser begeben. Bei Austrocknung erleidet ein Draedan starke, lähmende Schmerzen, die ihn zwar nicht töten, aber so weit schwächen, dass er Hilfe benötigt, um zurück ins Wasser zu kommen. Draedans besitzen sowohl Kiemen im Nacken für das Atmen unter Wasser als auch Lungen, um an Land zu atmen.[1]

Lebensweise

Draedans ernähren sich von Fleisch. Sie können sowohl im Salz- als auch im Süßwasser leben und bis zu zwei Kilometer tief tauchen. Unter Wasser benutzen sie ihren kraftvollen Schwanz zur schwimmenden Fortbewegung, bei Landaufenthalten tragen viele Draedans spezielle Anzüge, um ihre Körpertemperatur zu regeln und die Haut feucht zu halten.[1]

Ihre Wohnstätten bauen Draedans in den oberen Etagen hoher, Lataren genannter Unterwasserbäume, mitunter auch auf Korallenriffen oder in flachen Ufergewässern. Einige wenige leben in den ausgedehnten Dschungeln und Küstenwäldern Sesids.[1]

Wesen

Unter den Draedans gibt es, ähnlich wie bei Humanoiden, eine Vielfalt von Charakteren. Sie gelten allgemein als kriegslustig, doch das ist eine Übertreibung. Draedans sind leidenschaftlich und emotional, sie lieben Feiern ebenso sehr, wie sie in Konflikten maßlos werden können. Zusammensein mit gleichermaßen geselligen Außenweltlern schätzen sie, wobei diese vorsichtig sein müssen, um Draedans nicht zu erzürnen; besonders empfindlich reagieren Draedans, wenn man ihre Fähigkeiten – vor allem ihre kämpferischen Qualitäten – anzweifelt. Im Allgemeinen sind Draedans sehr anpassungsfähig und mögen es, Kontakt mit anderen Zivilisationen aufzunehmen. Einige rebellenfreundliche Draedans sind jedoch Menschen gegenüber misstrauisch, da sie mit den Imperialen schlechte Erfahrungen gemacht haben.[1]

Fähigkeiten

Die besonderen Fähigkeiten der Draedans liegen beim Schwimmen und Klettern, aber auch im Handgemenge und beim Umgang mit einfachen Waffen sind sie exzellent.[1]

Kultur und Gesellschaft

Die Draedans leben in einer Vielzahl national geprägter Territorialstaaten, die untereinander ständig bewaffnete Konflikte austragen. Die Regierungsformen reichen dabei von Demokratien über repressive Polizeistaaten bis zu Militärdiktaturen. Alle Draedans leisten einen Wehrdienst ab.[1]

Ihre Technologie umfasst einfache Energiewaffen, zur imperialen Zeit war ihnen der Bau von Sternenschiffen und Hyperraum-Technologie noch nicht zugänglich. Nur wenige von ihnen haben ihren Heimatplaneten verlassen und treiben ihr Unwesen als Schmuggler oder Kopfgeldjäger.[1]

Draedans handeln mit Korallen und Produkten aus Lataren-Holz, vor allem aber bieten sie Medikamente an, die sie aus der reichen Pflanzenwelt Sesids gewinnen.[1]

Geschichte

In der Zeit der Alten Republik versuchten Siedler und Regierung oftmals, den Draedan bei der Entwicklung einer friedlichen Kultur beizustehen, doch blieben alle diese Bemühungen erfolglos. Die republikanischen Siedler wurden hierbei zumindest nicht in die internen Konflikten der Draedans verwickelt, so dass sie jahrzehntelang mit den Draedans friedlich zusammenlebten.[1]

Nachdem das Imperium die Kontrolle über Sesid erlangt hatte, verbündeten die Imperialen Gouverneure sich mit den mächtigsten unter den vielen Staaten der Draedans, um die Naturschätze Sesids ausbeuten zu können. Im Gegenzug verpflichteten diese Nationen sich, ein Drittel aller Erzeugnisse aus eroberten Gebieten an den Imperialen Gouverneur abzuliefern. Zur Sicherung seiner Macht installierte das Imperium zwei Diktatoren, Feynir und Maeril, in den beiden mächtigsten Staaten auf Sesid.[1]

Andere Nationen der Draedans hingegen unterstützten offen die Rebellen-Allianz, daher erregten Draedans in jener Zeit oft das Misstrauen imperialer Agenten. Die Politik des Imperiums führte zu einer tiefen Spaltung unter den Draedans, die möglicherweise in einen planetenweiten Konflikt in den Ozeanen Sesids hätte münden können. Doch ergaben sich hier auch neue Bündnisse, indem vormalige Erzrivalen sich gegen das Imperium zusammenschlossen. Einige Draedan-Nationen gingen auch Bündnisse mit Schmugglern ein, um ihre pharmazeutischen Produkte gewinnbringend abzusetzen. Ihnen kam zugute, dass die wenigen Patrouillenschiffe des Imperiums wie auch die imperiale Zollbehörde überfordert waren. Gouverneur Arvel Trace versuchte zwar, mit militärischen Mitteln durchzugreifen, doch da Sesid für das Imperium lediglich eine untergeordnete Rolle spielte, blieb ihm nur der Weg, die Konflikte der Draedan untereinander zu schüren.[1]

Quellen

Einzelnachweise