FANDOM


30px-Ära-Aufstieg


„Droiden-Jäger! Sie greifen an. Sie kommen mit Enterschiffen.“
— Republikanischer Captain der Tranquility (Quelle)

Die Enterschiffe der Droch-Klasse[2], auch Enter-Stachel, Juicers oder Entsafter genannt, zählten zu einem Raumschifftyp innerhalb der Flotte der Konföderation unabhängiger Systeme. Die Schiffe kamen zur Zeit der Klonkriege überwiegend zum Aufbrechen und Entern von feindlichen Schiffen zum Einsatz.

Beschreibung

Enter-Stachel-Seitenansicht

Ein Enter-Stachel von der Seite aus betrachtet.

Die pilzförmigen, mit einem scharfen Klingen ausgestatteten Enter-Stachel wurden von den Colicoiden entwickelt, produziert und später von der Konföderation unabhängiger Systeme im Kampf gegen die Galaktische Republik eingesetzt. Beim Design dieses Raumschiffs ließen sich die Entwickler von dem Zahnstachel-Raptor inspirieren, einem Raubinsekt von Colla IV. In Wirklichkeit bestand der scharfe Klingen aus vier einzelnen Stacheln, die sich bei Bedarf auseinander fahren ließen. Diese Funktion war die tragende Komponente des Verwendungszwecks dieses Flugkörpers, da sich der Enter-Stachel mit dem scharfen Klingen selbst durch die schwere Durastahl-Panzerung eines Venator-Klasse Sternzerstörers bohren konnte. Aufgrund dieser Fähigkeit gaben die Klonkrieger dem Schiff den Spitznamen Juicer. Anschließend fuhren die Klingen auseinander und rissen somit die Panzerung regelrecht auf, ohne jedoch dem Schiff einen zerstörerischen Schaden zuzufügen. Vier Magnetgreifer setzten sich darauf an der Außenhüle des Ziels fest, damit sich der Enter-Stachel nicht losreißsen konnte. Auf diese Weise schuf der Enter-Stachel einen Tunnel zwischen dem Angriffsziel und dem eigenen Innenraum, durch den separatistische Kampfdroiden oder andere Truppen gelangten. Dies war eine einfache und effiziente Methode, um Streitkräfte in das Innere eines feindlichen Schiffes abzusetzen und diese von innen heraus zu entern. Da sich der Enter-Stachel lediglich mithilfe einer leichten Laserkanone verteidigen konnte, wurde er meistens im Schutze eines Schwarms von Vulture-Klasse Droiden-Sternjägern eingesetzt.

Geschichte

Im Geschehen der Klonkriege verhalf der Enter-Stachel der Konföderation, die verbleibenden Rettungskapseln des zerstörten republikanischen Schlachtschiffs Triumphant aufzubrechen. Dieses Flaggschiff von Jedi-Meister Plo Koon wurde zuvor von General Grievous' Superwaffe, Malevolence, zerstört und nur wenige Besatzungsmitglieder konnten sich in Rettungskapseln retten. Graf Dooku bestand darauf, diese Kapseln zu zerstören, um das Geheimnis der Malevolence zu wahren. Später kamen die Enter-Stachel auch beim Angriff gegen den republikanischen Venator-Kreuzer Tranquility zum Einsatz, worin sich der gefangen gehaltene Vizekönig Nute Gunray von der Handelsföderation aufhielt. Über die Enter-Stachel kamen nicht nur zahlreiche B2-Superkampfdroiden in das Innere des Republik-Kreuzers sondern auch die Dunkle Jedi Asajj Ventress.

Nachdem Senator Tal Merrik Mandalores Herzogin Satine an Bord der Coronet in seine Gewalt gebracht hatte, kontaktierte er von der Brücke aus den Anführer der Death Watch, Pre Vizsla. Merrik brauchte Verstärkung, um die Herzogin von Bord zu bringen. Kurz darauf entsandte Pre Vizsla drei Droch-Klasse Enterschiffe zur Coronet, die sich in deren Hülle bohrten. Mehrere B2-Superkampfdroiden strömten in das Schiff und Tal Merrik begab sich mit seiner Geisel zu den Enterschiffen, um von Bord zu gehen. Er hatte die Schaltkreise der Coronet so manipuliert, dass es zu einer Explosion kommen würde, wenn er einen Schalter in seiner Hand betätigte. Letztendlich konnte Anakin Skywalker den verräterischen Senator töten und die Coronet konnte ihre Reise nach Coruscant fortsetzen.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.