FANDOM


30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-lwa


„Das Imperium ist tot. Ich weiß nicht, wovon es einmal ersetzt werden wird, aber im Kern wird es immer brenzliger werden, und Imperial City wird bei lebendigem Leib verbrennen. Rebellen, Kriegsherren, es ist ganz gleich, wer das erledigt. Und Borleias hier hat sein Feuer schon hinter sich. Ich werde noch hier sein, wenn es Imperial City längst nicht mehr gibt. Wenn Sie einmal eine Zuflucht benötigen, dann denken Sie an mich.“
— Evir Derricote zu Kirtan Loor. (Quelle)

Evir Derricote war ein Kommandant des Galaktischen Imperiums. Er galt als einer der größten Kriegsverbrecher seiner Zeit, da er für die Erschaffung tödlicher Viren, Ursache für den Tod von Millionen, verantwortlich war. Er leitete im Galaktischen Bürgerkrieg nach der Schlacht von Endor den Planeten Borleias und zeigte dort als General äußerstes Geschick beim Aufbau einer geheimen Basis. Nachdem er das Krytos-Virus entwickelt hatte, sperrte Ysanne Isard ihn aus Frust vor einer angeblich zu laschen Wirkung dieser Seuche in der Lusankya ein, wo er wenig später durch den Jedi Corran Horn getötet wurde.

Biografie

Früheres Leben

„Ich mag hier vielleicht meine Nebengeschäfte abwickeln, Agent Loor, aber ich bin tatsächlich ein loyaler Sohn des Imperiums.“
— Evir Derricote (Quelle)

Evir Derricote besuchte ab einem gewissen Alter die Imperiale Akademie und schaffte als einer der wenigen den Sprung zur Imperialen Flottenakademie. Dort spezialisierte er sich aber auf biologische und botanische Themen.[1]

Kommandant der 181.

„Wir alle hier sind am erwarten, für das Imperium eine Mission vorzufinden, die sowohl demütigend als auch tödlich wird.“
— Evir Derricote [2]
EvirDerricoteGarten

Evir Derricote beim Arbeiten in seinem Garten.

Einige Jahre vor der Schlacht von Yavin war Derricote ein Kommandant der 181. Imperialen Jägergruppe, die unter seinem Stand eher ein disziplinloser Haufen als ein renommierter Sternjägerverband war. Stellvertretend dafür war Derricotes Empfangsbereitung von Soontir Fel. So arbeitete er in einem Garten an einigen Pflanzen und Mycosia-Blumen. Evir nahm selbst den Staffelnamen sehr locker, als er ihn als einen schlimmsten anzunehmenden Fall parodierte. Seine ersten Worte gegenüber Fel waren, dass er hier alles andere als formal reden müsste. Sogesehen hatte Derricote nie wirklichen Wert darauf gelegt, vor seinen Untergebenen eine lupenreine Ausstrahlung zu zeigen.[3]

Soontir Fel wurde zur 181. transferiert, nachdem dessen ehemalige Kadetten Darklighter und Klivian mithilfe der gekaperten Rand Ecliptic zur Allianz zur Wiederherstellung der Republik übergelaufen waren. Um die Staffel etwas schlagfertiger zu machen, fragte Captain Fel bei Derricote nach einer Ausbildungserlaubnis, die er von Evir erhielt. Innerhalb kurzer Zeit stieg die Qualität der Staffel an und sie erreichten einige Erfolge wie bei der Zweiten Schlacht von Ord Biniir, bei der Fel erfolgreich versuchte, den Verlust des Planeten rückgängig zu machen. Kurz nach der Vernichtung des Ersten Todessterns, der mit der Schlacht bei Ord Biniir zeitlich zusammenfiel, wurde die Staffel in einen kleinen Gruppenverband umgewandelt, der sich in der Zeit zur Elitestaffel entwickelte. Derricote ließ sich dabei zurückfallen und übergab das Training in den nächsten zwei Jahren an Fel ab. In der Folge trafen sich beide öfters bei Evirs Arbeit in seinem Garten, wo Soontir in gleicher Manier angezogen war und ihm half.[3]

Einige Zeit später beauftragten Darth Vader und Großadmiral Thrawn die 181., um einen Rebellenkonvoi bei Derra IV anzugreifen. Bei der Schlacht von Derra IV führte zwar Derricote die TIE-Jäger-Einheit an, doch war es das Training Fels, das der Staffel einen Erfolg einbrachte. Nichtsdestotrotz zeigte auch Evir sein Können und war sichtlich begeistert, dass er feindliche Transporter abschießen konnte. Seine abgefeuerten Laserbündel waren dafür verantwortlich, dass die Hopskip in einem Flammenumhang aufging. Nach ihrer Rückkehr nahm Evir gerne die Anerkennung entgegen, während Fel abweisend auf die Kommandierung unter einem Chiss reagierte. Unter hohem Besuch des Imperators, überreichte ihm Palpatine persönlich eine Siegesmedaille. Zudem wurde ihm die Kontrolle eines Planeten übertragen, während Soontir die Staffel nun alleinig anführen durfte.[3]

Erschaffer von Biowaffen

„Der große Bioingenieur Evir Derricote entwickelte zahlreiche Krankheiten, die sich wie Lauffeuer unter einigen Arten ausbreiteten, ganz bestimmten Arten.“
— Nolaa Tarkona (Quelle)

In der Zeit zwischen der Schlacht von Hoth und dem Jahr 4 NSY war Evir Derricote in einem Team von Spezialisten voller Wissenschaftlern, die Imperator Palpatine höchst persönlich bestimmte. Evir sollte dabei eine verwüstende Biowaffe erzeugen. Palpatine wurde auf Derricote nach seinem Einsatz bei der Schlacht von Derra IV aufmerksam und wies ihn an, eine Reihe von Spezies spezifischen Viren zu entwickeln, mit denen es möglich ist, ganze Spezies auszulöschen. Dabei entwickelte er sogar ein Virus, das tödlicher als der spätere Krytos-Virus und vergleichbar mit der Todessaat-Seuche war. Doch vor dessen Folgen hatte selbst Palpatine Angst.[4] Extra für die Entwicklung wurde dabei ein Labor in einem geheimen Asteroiden zur Verfügung gestellt. Dabei wurde sein Arbeitstisch von zahlreichen Reagenzgläsern überhäuft, was auf viele Versuche hindeutete. Um diese fortzuführen, fragte er bei Palpatine sezierte Körperteile vielerlei Spezies an, um die Testsubjekte auf ihre Biologie hin zu überprüfen und später auf die Wirkung des Prototyps hin zu verwenden. Auch lebendige Testobjekte wurden von den Viren in seinem Labor dahingerafft, als seine Erreger in den abschließenden Status übergingen. Ihn persönlich schien seine grausame Arbeitsweise nicht zu berühren, so führte seine Arbeitsweise selbst zur Erschaffung einer Menschen-feindlichen, schnell wirksamen Krankheit.[5]

Nachdem seine Arbeit vollendet war, befanden sich sämtliche Viren in Palpatines geheimen Depot, dessen Standort er selbst aus dem Imperialen Archiv löschte. Nachdem der Imperator bei der Schlacht von Endor starb, und vorher nur eine Handvoll Erreger auf die Bevölkerung verschiedener Welten losgelassen hatte, war Derricote einer der wenigen, die von dem Standort wussten.[4][5]

General von Borleias

„ Wir haben unsere volle Produktionskapazität erst vor fünfzehn Monaten erreicht, aber unsere Unkosten sind niedrig, und wir haben tatsächlich 2,75 Millionen Credits gemacht – obwohl viel davon wieder in den weiteren Aufbau geflossen ist.“
— Evir Derricote (Quelle)
EvirDerricoteDerraIV

Evir Derricote in seinem TIE-Cockpit bei der Schlacht von Derra IV.

In der Zeit danach wurde Derricote der General des Planeten Borleias. Dort fand er eine alte, verlassene Fabrik der Alderaan Biotics. Die Nachfrage nach Gütern von Alderaan explodierte, nachdem der Planet im Jahr 0 VSY zerstört wurde. Sein Verstand kombinierte diese beiden Dinge, weswegen er Einnahmen aus Steuergeldern dazu verwendete, die Fabrik zu sanieren. Anfänglich noch eine Verbrennung von Geldern, entwickelte sie sich zu einem sehr profitablen Unternehmen, das Derricote einen stattlichen Nebenverdienst ermöglichte. Doch auch der treue Imperiale Evir begann zu realisieren, dass nach dem Fall Palpatines das Galaktische Imperium dem Untergang geweiht war, weswegen er seine eigenen Pläne mit der Fabrik hegte. So verheimlichte er die Existenz der Anlage vor dem Imperium, obwohl er es mit imperialem Geld finanzierte, das er durch betrügerische Maßnahmen zugeteilt bekam. Um die Mitte des Jahres 5 NSY war er zu diesem nicht mehr genötigt, als in den nächsten 15 Monaten etwa 2,75 Millionen Credits an Umsatz erwirtschaftet wurden. Diese Einnahme verwendete er dazu, sich einen ebenfalls geheimen Schildgenerator, zwei Ionenkanonen und zusätzliche TIE-Abfangjäger anzuschaffen. Des Weiteren konnte er sich genug Treibstoff und anderes Material erschleichen, um vier TIE-Staffeln zu versorgen. Dabei legte er Wert auf eine hohe Computer-Sicherheit, und trug folglich seine geheimen Anschaffungen nicht in die imperialen Datenbanken ein. Er ging zwar gleichermaßen davon aus, dass das Imperium irgendwann hinter seinen Trug kommen würde, doch auch dass das Imperium sein Projekt wertschätzen und ihn schließlich verschonen würde.[1]

Als die Leiterin des Imperialen Geheimdienstes, Ysanne Isard, Interesse an Derricotes Vergangenheit zeigte, ließ sie ihn näher beobachten. Schließlich wollte Isard mit ihm einen tödlichen Virus gegen die Neue Republik entwickeln und einsetzen. Der imperiale Agent Kirtan Loor lobte Derricotes Bemühungen, seinen Außenposten zu beschützen, kam aber seinen Nebenverdiensten auf die Schliche. Schon kurz zuvor wurde klar, dass sein Versteckspiel alsbald auffliegen würde. Nichtsdestotrotz informierte Loor Derricote vor dem anbahnenden Angriff der Renegaten-Staffel. Evir war dabei von einer Zuversicht überflügelt, dass er den Rebellen wie bei Derra IV Schaden zuführen wird.[1]

Die Streitkräfte der Republik liefen bei dem Angriff auf Borleias in eine Falle Derricotes. Durch die Verheimlichung der Basis vor dem Imperium, brachten auch die Bothanischen Spione nur unvollständige Daten über den Planeten. Dem Feuer der Befreier folgte eine bewusste Absenkung der Schilde, um der Republik zu signalisieren, die Schilde würden kollabieren. Durch die verdoppelte Schildkraft des Generators war dies aber vollkommen unbedenklich. Laryn Kre'fey schätze die Lage dabei vollkommen falsch ein, und schickte sämtliche Truppen ungeschützt zum Boden. Als die Schildenergie auf das vollständige Niveau angehoben wurde, schickte Derricote eine TIE-Abfangjäger-Staffel in das Schlachtfeld. Diesen Fehler hatte Kre'fey selbst mit dem Leben zu bezahlen, bevor die Republik schließlich den Rückzug antrat. Agent Loor ließ ihn in der Folge der erfolgreichen Schlacht unbehelligt. Evir Derricote schenkte Loor hingegangen, als Dankeschön für die Vorwarnung des Angriffs, eine Flasche Whyren's Reserve. Er hoffte ebenfalls darauf, dass sich hierdurch eine Art Freundschaft festigte und Loor sein Nebenverdienst nicht publik machen würde.[1]

Arbeit unter Isard

„Das Imperium ist wie ein brennendes Haus, und er ist das Mittel, die Flammen zu ersticken.“
— Ysanne Isard (Quelle)

Derricote wurde von Kirtan Loor nach Coruscant zu Ysanne Isard gebracht, um die dortige Verteidigung zu verbessern. Diese forderte ihn danach auf, seine Fähigkeiten für einen neuen Supervirus zu verwenden, der nur durch das Heilmittel Bacta gestoppt werden könnte. Die Opfer dieses Virus sollten allerdings nur Nicht-Menschen sein – der Einsatz sollte auf Coruscant erfolgen. Damit erhoffte sie sich einen Anstieg des Bacta-Preises und verhärtete Fronten zwischen Menschen und Nicht-Menschen. Da der Besitz seiner Borleias-Anlage an Isard überging, bekam er sie nur unter dem Vorbehalt zurück, gute Arbeit unter Isard zu leisten. Nach dem zweiten Angriff war er erbost darüber, zu erfahren, dass Borleias und somit auch sein Schaffenswerk und seine Fabrik verloren gingen.[1] Auch diesmal bekam er seinen persönlichen Arbeitsbereich, diesmal in den tieferen Ebenen der Imperialen Palastes, die zwar nicht so prachtvoll wie der restliche Palast war, aber ihm vollends genügte. Für alle anstehenden Probleme und Bedürfnisse stellte Isard dem General Kirtan Loor zur Verfügung, der bestimmte Spezies als Testpersonen anforderte. Für Evir war es genüsslich zu sehen, wie Kirtan nicht ein Arbeitsschritt bei seiner Arbeit verstand und sich vor den Sezierungen eckelte. Ebenfalls für Hilfe sorgen sollte Diric Wessiri, der von Isard aber als Spion und Überwacher Derricotes zu dessen Unwissenheit diente.[6]

Evir Derricotes Entwicklung verlief zu Beginn noch nicht perfekt. Die erste Version des Virus wirkte bei einer Inkubationszeit von einem Monat noch zu langsam, da der Metabolismus von Gammoreanern zu langsam war. Loor machte auf Isard Forderung hin gleich Druck auf Derricote, der einen Test-Quarren anforderte. Isard wollte eine Inkubationszeit von einer Woche und die Fertigstellung in bereits einem Monat, und stieß dabei auf Derricotes langsamen Fortschritt bösartig, schließlich drohte sie Loor und Derricotes mit dem Verlust ihres Lebens, wollte ihm aber trotzdem alle Möglichkeiten zur Fertigstellung großzügig und in unbestückter Anzahl offenlassen. Die Quarren führten wirklich vorerst zu einer großen Entlastung, da sie das propagierte Ziel erfüllten. Nur ein Milliliter Blut eines Infizierten reicht aus, um einen Erwachsenen Menschen anzustecken. Zu dieser Zeit fand er auch den passenden Namen für den Virus, „Krytos”, eine Kombination aus den Namen der Welten, dessen Viren er kombinierte. In der Folgezeit fragte Evir bei Kirtan nach Wookiees an, doch waren diese als Sklaven zu wichtig, um ausgerottet zu werden. Schließlich sollten ihm die Sullustaner als Brücke zu Shistavaner und Bothaner dienen.[6]

Zwar waren die Sullustaner aufgrund der SoroSuub Gesellschaft auch wichtig, doch wurde die Ausrottung der Bothaner von Isard als höher bewertet. Da Derricote die Beschaffung zu lange dauerte, wurde er ungeduldig und stieß selbst in den Unisek vor, um sich dort einige Nicht-Menschen zu beschaffen. Zwar war Loor im Anschluss rasend wütend auf Derricotes Einzelaktion, bei welcher er massiv die Sicherheitsvorkehrungen missachtet hatte, vor allem weil er seine Opfer vorher nicht verhören konnte, und drohte ihm mit Sanktionen, doch verweigerte ihm Isard diese Maßnahmen, da die Inkubationszeit voraussichtlich weiter gesenkt werden konnte. Trotzdem befand sich Derricote in einem immensen Zeitdruck, da der Angriff der Republik auf Coruscant dicht bevorstand. Ihm verblieben folglich nur noch etwa zwei Wochen Zeit.[6]

Einsatz des Krytos-Virus

Nachdem die zwei Wochen Frist abgelaufen waren, die Inkubationszeit allerdings immer noch zwölf Tage betrug, musste sich Derricote sein bedingtes Scheitern eingestehen. Isard wurde zornig darüber, dass der Austausch auch nicht über die Luft und die Atemwege ausgetragen werden konnte. Sie wies ihn ausdrücklich an, mit der Replikation des bisherigen Virus zu beginnen und in die Wasserversorgung des Planeten einzuschleusen. Derricote behauptete, in vier Tagen den Virus genug gestreckt zu haben, doch schmetterte Isard ihm die Forderung nach einer sofortigen Fertigstellung vor das Gesicht. Ohne diese Zeit eingeräumt zu bekommen, musste Evir zusehen, wie Loor die unfertige, experimentelle Version in die Wasserversorgung einführte. Die von Derricote unwissentlich festgehaltende, geheime Pilotin der Renegaten-Staffel Aril Nunb wurde nach ihrer Infizierung, aus Sicht von Derricote unnötigerweise - der davon überzeugt war, dass Bacta den Virus erfolgreich bekämpft -, von Lorr mithilfe von Bacta geheilt.[6]

Nach dem Eintreffen der Republikanischen Truppen bei der Schlacht von Coruscant wurde der Virus schließlich auf die Bevölkerung losgelassen. Obwohl er sehr tödlich wirkte und für etliche Millionen Tote verantwortlich war, war Isard nicht zufrieden mit dem Ergebnis, da sie ihn als noch tödlicher erwartete. Der Virus wurde teilweise durch den Angriff der Republik auf die Wasserversorgung zerschlagen, aber auch die meisten starben schon, bevor sie den Virus weitreichend verbreiten konnten. Da die Republik auch aus dem knapp werdenden Bacta Rycla erschuf, was sich hervorragend zur Bekämpfung des Krytos-Virus eignete, wurde Isard zornig und verdammte schließlich Derricote, der der Schuldige für alles sein sollte. Dabei wurde er in den Lusankya-Gefängniskomplex inhaftiert. Auch wenn Evir der Meinung war, er hätte alle Befehle ordnungsgemäß ausgeführt, zwang Isard ihn in das gefürchtete Gefängnis zu gehen.[7]

Gefangenschaft in der Lusankya

„Ich bezweifle, daß die Sterbenden das unterschreiben würden.“
— Evir zu Corran Horn (Quelle)

Derricote galt als der hochrangigste Gefangene in der Lusankya, doch alle Ränge und Verdienste waren in dem Gefängnis bedeutungslos. Seine tägliche Arbeit bestand darin, große Steine zu kleinen Steinen und schließlich zu Kies zu verarbeiten. In dieser Welt war er nun gefangen und musste sich überlegen, wie er zu etwas kommen sollte. Von seinem Reichtum aus seiner Zeit als General, das er in vielen verschiedenen versteckten Konten verwahrte, bestach er Wachen, um an Zutaten zu kommen, sich ein mildes Bier zu brauen. Dieses teilte er mit seinen Mitgefangenen, um ihnen damit ein verbotenes Vergnügen zu liefern, das viele von ihnen schon über die Zeit vergessen hatten. Zur selben Zeit war seine Loyalität zum Imperium ungebrochen, obwohl er durch Isard inhaftiert wurde. Er verachtete die Rebellen-Gefangene und schwärmte weiter von seinem Sieg bei der Schlacht von Borleias, obwohl der Planet nur wenig später beim zweiten Angriff an die Neue Republik ging. Ein eher lockeres Verhältnis schien er allerdings mit dem Rebell Jan zu haben, den er bei dem Schreiben seiner Memoiren hervorheben wollte.[7]

Derricote traf während seiner Gefangennahme auf Corran Horn, mit welchem er frühzeitig aneinander geriet. Für Evir war Corran von ihrer ersten Begegnung an ein Dorn im Auge gewesen und hatte dies nur noch schlimmer gemacht, indem er mit seinem Anteil an der Eroberung von Borleias prahlte. Als er ihn mit dem Tod seiner Freunde bei der ersten Schlacht von Borleias provozierte, brach beinahe ein Kampf zwischen beiden aus. Als Evir Corran beobachtete, sah er wie der Rebell ausholte, um etwas zu werfen. Beinahe hätte Derricote die Wärter gewarnt, aber etwas hielt ihn zurück. Er beobachtete Corran und sah, wie ein kleiner Gegenstand zur Höhlendecke hinaufflog, aber wenig später nicht herunterfiel. Nachdem er verzweifelt nach Erklärungen dafür rang, kam er zum selben Ergebnis wie Corran, dass es einen künstlichen Schwerkraftgenerator unter ihren Füßen geben musste. Derricote verstand, dass Horn diese Erkenntnis dazu nutzte, einen Fluchtversuch zu starten. Doch wollte er ihn nicht einfach verraten, sondern eigenhändig folgen und bei der Flucht stoppen. Als der Fluchtversuch tatsächlich folgte, schlich er sich hinter ihm her und bestach eine Wache. Evir nahm eine Schaufel auf und griff ihn anschließend von hinten an. Gerade als er ihn damit töten wollte, kam der mitgefangene Rebell Jan Corran zuhilfe und attackierte Derricote. Nur wenige Augenblicke später in der Auseinandersetzung zwischen Derricote und Jan schlug ihn Horn tödlich zu Boden und brach ihm dabei schließlich die Schädeldecke.[7]

Als Corran bemerkte, dass er die Leiche unmöglich dort liegen lassen konnte, schleifte er sie eine ganze Weile bei seiner Flucht mit, bis er sie letztlichlich einer Müllpresse entsorgte.[7]

Persönlichkeit

„ Es ist gleich, wem sie die Schuld geben. Wenn die Historiker sich damit befassen, wird dies alles nur eine kurzfristige Störung in der Geschichte des Imperiums darstellen“
— Ausdruck Evirs Loyalität zum Imperium und an den Sieg (Quelle)
EvirDerricotePilot

Evir Derricote in seinem Pilotenanzug.

Evir Derricotes äußere Präsenz war eher unscheinbar bei einem ersten Eindruck. Er war durch sein Übergewicht und sein Doppelkinn eher als dick und dumm zu charakterisieren, als ein geschickt propagierender General. Er verwendete diese Haltung, um Agent Kirtan Loor zu verwirren und seiner geheimen Basis auf Borleias abzulenken.[1] Stattdessen war er ein genialer und extrem intelligenter Mann, der sein wissenschaftliches Wissen erfolgreich in die Entwicklung der gefürchtetsten Biowaffen seiner Zeit steckte.[7] Doch nicht nur auf dem Gebiet der Biologie war er ein Fachmann, sondern war er auch ein brillanter Stratege, der die Information eines sich anbahnenden Angriffs bei Borleias dazu nutzte, der Neuen Republik eine schwerwiegende Falle zu stellen. Doch nicht nur das taktische Geschick, sondern auch das strategische, sich über das Galaktische Imperium den Aufbau einer geheimen Anlage zu finanzieren, ohne dass es davon Wind bekam, war ihm sehr geläufig.[1]

Derricote Persönlichkeit zeichnete sich auch durch sein großes Selbstbewusstsein aus. Obwohl er sich sicher war, dass seine Geheimhaltung der Borleias-Anlage und der unrechtmäßigen Finanzierung eine weitreichende Bestrafung zur Folge haben würde, war er davon überzeugt, dass durch diese Fähigkeit sein Leben verschont werden würde.[1]

Des Weiteren war er für hunderttausende von Toten verantworlich, die durch seine Biowaffen starben, was ihm den Status eines Kriegsverbrechers einbrachte. Dabei zeigte er keinerlei Reue oder Verbundenheit der Opfer [1][4][5] und spürte keinerlei Gefühle, bei der Hinrichtung seiner lebendigen Testobjektem, wobei andere Menschen Übelkeit bekamen.[6] Dabei kam auch seine unabdingbare Loyalität zum Imperium zum tragen, die er mit dem Rassismus gegenüber anderen Spezies vertrat und an der selbst eine Gefangenschaft in einem imperialen Gefängnis nichts änderten.[7]

Hinter den Kulissen

Der erste Auftritt des Generals ist im Roman Angriff auf Coruscant von Michael Stackpole, wenig später griff Stackpole auf dessen Rolle in dem X-Wing Comic The Making of Baron Fel zurück, wo seine Vorgeschichte erklärt wird. In der Young Jedi Knights-Buchreihe, die einige Jahre nach seinem Tod spielt und von den Autoren Kevin J. Anderson und Rebecca Moesta geschrieben wurde, taucht Derricote abermals auf, wobei das Augenmerk auf seine Vergangenheit als Laborant gelegt wurde.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Angriff auf Coruscant
  2. „ We're all here waiting for the Empire to find a mission that will be as humiliating as it will be lethal.“ (The Making of Baron Fel)
  3. 3,0 3,1 3,2 The Making of Baron Fel
  4. 4,0 4,1 4,2 Stimmen des Zorns
  5. 5,0 5,1 5,2 Das Vermächtnis des Imperiums
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Die Mission der Rebellen
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 Die teuflische Falle


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.