FANDOM



Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra ImperiumÄra Widerstand

Der Sterndreadnought der Exekutor-Klasse, auch bekannt als Sternzerstörer der Super-Klasse oder Supersternzerstörer, kurz SSZ, war die größte Raumschiffsklasse des Galaktischen Imperiums. Der Sterndreadnought wurde von den Kuat-Triebwerkswerften entwickelt.

Beschreibung

Exekutor

Die größte Schiffsklasse des Imperiums

Mit exakt 19 Kilometern Länge überragte die Exekutor-Klasse alle anderen imperialen Raumschiffe. Da sie von Design und Funktion her an vergrößerte Imperiale Sternzerstörer erinnerte, trug sie auch die Bezeichnung Supersternzerstörer, die für alle Kriegsschiffe, die die Imperium-Klasse überragten, verwendet wurde. Die Bewaffnung umfasste ein riesiges Arsenal von 5.000 Turbolasern, deren Aufgaben von Breitseiten bis zur Punktabwehr reichten, sowie eine Vielzahl von Ionenkanonen, Erschütterungsraketenwerfern und Traktorstrahlprojektoren. Über 1.000 Schiffe fanden in den Hangars des Dreadnoughts Platz, darunter Geschwader von TIE/ln-Raumüberlegenheitsjägern, TIE/sa-Bombern und TIE/in-Abfangjägern sowie Y-85-Titan-Landungsschiffe, die Allterrain-Angriffstransporter und Allterrain-Scouttransporter zu Planeten beförderten. Der von tausenden Crewmitgliedern geflogene Supersternzerstörer erreichte mit seinen 13 Triebwerken für seine Größe beeidruckende 100 km/h und besaß einen sehr guten Hyperantrieb der Klasse 1. Starke Deflektorschilde, die unter anderem von zwei Schildgeneratoren auf der Kommandobrücke erzeugt wurden, spannten sich schützend über die titanverstärkte Hülle. Durch ihre Ausstattung waren die Dreadnoughts vor allem darauf ausgelegt, als Kommandoschiffe zu dienen.

Geschichte

Executor-Klasse Supersternenzerstörer

Die Exekutor in der Todesschwadron

Namensgebendes Schiff der am spätestens 0 NSY produzierten Klasse war die Exekutor, das Flaggschiff Darth Vaders. Sie kommandierte die Todesschwadron 3 NSY in der Schlacht von Hoth und die Imperiale Flotte 4 NSY in der Schlacht von Endor. Dabei war sie starkem Feuer der Rebellen-Allianz ausgesetzt, deren Großkampfschiffe ihre Schilde zum Ausfall brachten. RZ-1-A-Flügel-Abfangjägern gelang es daraufhin, einen Brückenschildgenerator mit Erschütterungsraketen auszuschalten, und als Arvel Crynyds A-Flügler angeschossen wurde, krachte er in die Brücke. Da die Exekutor-Klasse ohne ausreichend redundante Backup-Systeme konstruiert war, kostete dieser Ausfall die Kontrolle über das Schiff, das daraufhin mit dem Zweiten Todesstern kollidierte und zerstört wurde. Insgesamt hatten die Kuat-Triebwerkswerften 13 der Supersternzerstörer gebaut: Das Schwesterschiff der Exekutor, die Eclipse, war das Flaggschiff von Imperator Sheev Palpatine. Die Annihilator unterstand Großgeneral Cassio Tagge und wurde schließlich von Piraten gekapert. Die Neue Republik übernahm nach Endor drei Supersternzerstörer und trieb die Arbitrator in ein Schwarzes Loch. Die Ravager unterstand dem Kommando von Großadmiral Rae Sloane und war mit ihrer Zerstörung 5 NSY in der Schlacht von Jakku der letzte bekannte Supersternzerstörer des Imperiums.

Hinter den Kulissen

Der originale englische Name der Klasse lautet Executor-class Star Dreadnought.

Quellen