FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy


Sarasu Taalon: „Die Fallanassi sind Pazifisten, oder nicht? Was könnten die uns schon entgegenschicken?“
Luke Skywalker: „Ein Pazifist zu sein, bedeutet nicht zwangsläufig, hilflos zu sein. Die Fallanassi verfügen über viele Sicherheitsvorkehungen.“
— Großmeister Luke Skywalker und Hochlord Sarasu Taalon im Anflug auf die Fallanassi-Insel. (Quelle)

Die Fallanassi sind ein Orden Macht nutzender Frauen, der durch die Galaxis zog und sogar älter als die Jedi selbst ist. Sie wurden häufig auch Adepten des Weißen Stroms genannt, da sie ihre Macht aus dem Weißen Strom gewannen.[3]

Geschichte

Frühzeit und Herkunft

Nachdem einige der Fallanassi Jahrelang zurückgezogen auf dem Planeten Lucazec gelebt hatten, der seinerzeit vom Galaktischen Imperium kontrolliert wurde, offenbarte eine Fallanassi versehentlich ihre Anwesenheit – Akanahs Mutter Isela Talsava Norand. In der Hoffnung, die Fallanssi für ihre Zwecke nutzen zu können, boten die imperialen Gouverneure den Fallanssi Schutz an, wenn sie im Gegenzug einen Eid der Loyalität ablegten. Die Fallanassi lehnten ab und flohen vom Planeten.[1] Nachdem die Fallanassi sich lange Zeit auf verschiedenen Welten versteckt hielten, ließen sie sich letztendlich im Koornacht-Sternhaufen nieder, auf dem Planeten Doornik-628E, der später von den friedlichen H'kig J't'p'tan genannt wurde, die ebenfalls einst von ihrem Planeten flohen, um ihre Religion ungestört auf diesem Planeten leben zu können.[3][4]

Die Yevetha-Krise

Die H'kig hießen die Fallanassi auf ihrem Planeten willkommen, doch beiden drohte der Untergang, als die Völkermordenden Yevethaner durch den Sternhaufen zogen und versuchten, alle Nicht-Yevethaner zu exterminieren. Anstatt ihre respekteinflößende Macht zu nutzen, um die Eindringlinge zu bekämpfen, erschufen die Fallanssi Illusionen von zerstörten Ruinen über den Tempeln der H'kig um so die Yevethaner glauben zu lassen, die H'kig wären bereits ausgelöscht. Luke Skywalker, der durch Akanah von den Fallanassi erfahren hatte, die ihm erzählte, seine Mutter lebe noch, konnte die Fallanassi Anführerin Wialu dazu überreden, eine Illusion einer Flotte der Neuen Republik zu erschaffen. Nachdem man die Yevethaner besiegt hatte kehrten Akhana und Wialu zu ihrem Volk zurück und waren der Ansicht, dass sie auf J't'p'tan nicht länger gebraucht würden, weshalb sie sich zurückzogen.[4] Vermutlich auf den Mond Pydyr von Almania, dessen Bevölkerung durch den Dunklen Jedi Kueller stark dezimiert wurde.[3]

Zurückgezogen auf Pydyr

Im Jahre 35 NSY begab sich der Jedi Jacen Solo im Rahmen seiner fünfjährigen Reise zum größeren Verstehen der Macht zu diesem Mond, um von den Fallanassi und insbesondere von Akanah zu lernen.[5] In einer Nachricht, die Akanah kurz nach Jacens Verschwinden an Luke sandte, entschuldigte sie sich nochmals dafür, ihn damals wegen der Existenz seiner Mutter angelogen zu haben, um ihre eigenen vermissten Eltern zu finden, und äußerte starke Bedenken daran, dass Jacen die Fallanassi vor Beendigung seines Trainings verlassen habe. Im Jahre 44 NSY wurden die nun auf Pydyr lebenden Fallanassi von Abeloth heimgesucht, einem mysteriösen, beinahe unsterblichem Wesen, welches den Fallanssi ihre Willen aufzwang. Im Laufe eines Gefechts zwischen Abeloth, Jedi und Sith wurde das dortige Dorf zerstört und einige Fallanassi starben – darunter Akanah.[2][3]

Gesellschaft und Kultur

Im Jahre 16 NSY traf der Jedi-Meister Luke Skywalker auf Akanah Norand Goss Pell und erfährt durch sie von dem machtbasierenden Orden der Fallanassi. Auch Adepten des Weißen Stroms genannt sind die Fallanassi ein mysteriöser Orden von Macht nutzenden Frauen, die die Realität manipulieren und Illusionen hervorrufen können. Ähnlich den Machthexen von Dathomir haben die zurückgezogenen Fallanassi über Jahre hinweg ihre eigene Kultur entwickelt. Im Gegensatz zu den Machthexen, die ihre Macht zum dominieren und zu bösen Zwecken einsetzen, sind die Fallanassi jedoch ein pazifistisches Volk, welches die Kraft des Weißen Stroms nur für gute und verteidigende Zwecke einsetzt. Obgleich Luke Skywalker die Macht und den Weißen Strom als ein und das selbe betrachtet, missbilligen die Fallanssi, wie einige Jedi die Macht für ihre eigenen Zwecke missbrauchen und unterstützen ihre Theorie, dass die Macht ihrer Religion die Helle Seite mehr verkörpert als jene der Jedi. Die Fallanassi halten ihren Orden sehr geheim und geben nur wenige Details über ihren Ursprung und ihre Kultur preis.[3]

Die Dörfer der Fallanassi wurden häufig von einem Ältestenrat geführt, von denen eine bekannte Eliya war, die im Jahre 44 NSY von den Sith ermordet wurde.[2]

Quellen

Einzelnachweise