FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Die Galaktische Konkordanz, auch Galaktische Übereinkunft genannt, war ein Friedensvertrag zwischen dem Restimperium und der Neuen Republik. Das erste Friedensangebot machte 4 NSY Mas Amedda, der jedoch keinen allgemeingültigen Frieden aushandeln, sondern sich selbst der Neuen Republik ausliefern wollte. Kanzlerin Mon Mothma lehnte das jedoch ab. Später gab Rae Sloane vor, während des Tags der Befreiung Friedensgespräche führen zu wollen, dabei handelte es sich jedoch um eine Falle Gallius Rax'. 5 NSY, als die Knöchelbeißerbrigade Mas Amedda aus dem Imperialen Palast befreit hatte, zeigte dieser sich bereit, einen Frieden auszuhandeln. Der Vertrag sah einen Abbau der imperialen Streitkräfte und hohe Reparationszahlungen vor. Obwohl das Imperium und sein offizieller Anführer damit kapitulierte und der eigentliche Anführer, Rax, in der Schlacht von Jakku ums Leben gekommen war, flohen Rae Sloane, Brendol und Armitage Hux, sowie einige Kindersodaten und weitere Schiffe in die Unbekannten Regionen, wo sie die Vorgängerorganisation der Ersten Ordnung gründeten.

Quellen