FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Ära Imperium


Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Fast die gesamte Kanon-Literatur dreht sich um das Imperium. Da geht eindeutig mehr. Einzelnachweise wären auch schön. Kun Skywalker Trandoshaner Logo (→ Komlink) 14:32, 16. Okt. 2017 (UTC)


„Um weiterhin allgemeine Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten, wird die Republik umgestaltet werden. Und zwar zum ersten Galaktischen Imperium!“
— Imperator Palpatine zum Galaktischen Senat (Quelle)

Das Galaktische Imperium trat 19 VSY die Nachfolge der Galaktischen Republik am Ende der Klonkriege an, nachdem der Oberste Kanzler Palpatine die Order 66 ausrufen ließ. Er selbst ernannte sich zum Imperator und der Senat wurde in den Imperialen Senat umgewandelt. Es gipfelte in der Konstruktion des Todessterns, welcher aufsässige Welten gefügig machen sollte.

Gegen die Herrschaft Palpatines entstand schon sehr früh Widerstand, welcher in der Rebellen-Allianz gipfelte. Durch deren Gründung begann der Galaktische Bürgerkrieg, in dessen Folge in der Schlacht von Yavin der Todesstern zerstört wurde. Zuvor hatte die Kampfstation den Planeten Alderaan vernichtet, welcher als Unterstützer der Rebellen galt. Das Imperium entsandte seine Streitkräfte auf die Suche nach den Anführern der Rebellion, jedoch gelang es nicht, diese zu finden. Trotz des Fehlschlags bei Yavin begann man mit dem Bau eines zweiten Todessterns, welcher das Problem mit der Rebellen-Allianz ein für allemal beenden sollte. Palpatine ließ absichtlich Informationen über die zweite Kampfstation durchsickern, um so die Flotte der Allianz in eine Falle zu locken. Dies misslang jedoch und in der Schlacht von Endor siegte die Rebellen-Allianz. Sie zerstörte den Todesstern, besiegte die Imperiale Flotte und tötete Imperator Palpatine. Diese Schlacht markierte den Wendepunkt im Bürgerkrieg und war auch der Beginn des Niedergangs des Imperiums. Innerhalb der Führungsebene des Imperiums entbrannte ein Machtkampf um die Vorherrschaft im Imperium und dessen Thron. Viele hochrangige Militärs sagten sich vom Imperium los und gründeten ihre eigenen kleinen Reiche. Andere blieben dem Imperium gegenüber loyal.


Geschichte

Der Aufstieg Palpatines

„Wieder einmal werden die Sith die Herrscher über die Galaxis sein. Und dann werden wir ihn haben, den Frieden.“
— Palpatine (Quelle)
Palpatine vertrauenswuerdig

Palpatine, Kanzler der Republik

Durch zahlreiche Versprechen an die Handelsföderation konnte Palpatine diese dazu bewegen, mit einer großen Armada und unzähligen Kampfdroiden sowohl eine Blockade, als auch eine anschließende Bodeninvasion des Planeten Naboo durchzuführen. Nachdem der Kampf auf Naboo entbrannt war, wandte sich die Königin von Naboo, Padmé Amidala, an den Senat der Republik und bat dort um Hilfe. Unterstützt wurde sie hierbei vom Senator von Naboo, Palpatine, welcher gleichzeitig der Sith-Lord Darth Sidious war. Es gelang Palpatine durch geschickte Winkelzüge, die Glaubwürdigkeit und Integrität des Obersten Kanzlers Finis Valorum so nachhaltig zu erschüttern, dass Neuwahlen angesetzt wurden. Senator Palpatine ließ sich durch seinen Einfluss auf zahlreiche Senatoren von diesen zum Kandidaten für den neu zu besetzenden Kanzlerposten vorschlagen. Die anschließende Wahl gewann der Senator von Naboo gegen Bail Antilles, den Senator Alderaans, Ainlee Teem, den Gran-Senator von Malastare und den amtierenden Kanzler Valorum. Um die Probleme der Republik in der Folgezeit zu lösen, wurde Palpatines Amtszeit nach wenigen Jahren im Amt verlängert und als 22 VSY ein Krieg mit der Konföderation Unabhängiger Systeme unter der Führung von Graf Dooku drohte, übertrug der Senat dem Kanzler Notstandsvollmachten. Palpatine, dessen Position fast der eines Diktators gleichkam, beschloss, eine Große Armee der Republik aufzustellen, um gegen die Droidenarmee der Separatisten vorgehen zu können. Bei den Soldaten jener Armee handelte es sich um Klonkrieger, welche zehn Jahre zuvor von dem Jedi-Meister Sifo-Dyas in Auftrag gegeben wurden und nun von Obi-Wan Kenobi auf Kamino gefunden worden waren. Dieser stellte fest, dass alle Klone aus einer einzigen DNS hergestellt wurden - der des Kopfgeldjägers Jango Fett, welcher sich mit seinem Klon Boba Fett, den er wie einen Sohn aufzog, ebenfalls auf Kamino befand. Was Kenobi jedoch nicht herausfand, war, dass der wahre Auftraggeber der Klonarmee, der von Fett so genannte „Tyranus“, ein Sith und gleichzeitig der Separatistenführer Dooku war, den Darth Sidious als Schüler angenommen hatte. Der folgende Krieg erschütterte drei Jahre lang die Galaxis und endete 19 VSY mit der Zerschlagung des Jedi-Ordens, der Beseitigung von Demokratie und Freiheit und der Errichtung des Galaktischen Imperiums, mit Palpatine an der Spitze.[1]

Gründung

„Wir sind ein Reich geworden. Und das sollten wir auch dem Namen nach sein: ein Reich, ein Imperium. Wir sind das erste Galaktische Imperium! Wir sind ein Imperium, und diese hehre Institution wird es regieren! Wir sind ein Imperium, das nie zu den politischen Machenschaften und der Korruption zurückkehren wird, die uns so sehr verletzt haben. Wir sind ein Imperium, das ein einzelner Souverän führt, auf Lebenszeit bestimmt! Wir sind ein von der Mehrheit regiertes Imperium! Ein Imperium auf der Basis einer neuen Verfassung! Ein Imperium der Gesetze und nicht der Politiker! Ein Imperium, das sich der Erhaltung einer gerechten Gesellschaft widmet. Einer sicheren Gesellschaft! Wir sind ein Imperium, das zehntausend Jahre Bestand haben wird! Fortan werden wir diesen Tag als Tag des Imperiums feiern. Für unsere Kinder. Und für die Kinder unserer Kinder! Für die nächsten zehntausend Jahre! Sicherheit! Gerechtigkeit und Frieden.“
— Palpatine (Quelle)

Während eines Angriffs der Konföderation Unabhängiger Systeme auf den Planeten Coruscant gelang es dem kommandierenden General Grievous, Kanzler Palpatine zu entführen. Die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker konnten diesen jedoch befreien und Skywalker gelang es, Dooku im Kampf zu töten. Als wenig später Grievous von Kenobi getötet und dessen Armee auf Utapau von den Klonsoldaten ausgelöscht wurde, entsandte Mace Windu Anakin Skywalker zu Kanzler Palpatine, um ihm die Nachricht vom Tod Grievous zu überbringen und ihn aufzufordern, das Amt - welches er nur für die Dauer der Bedrohung durch die KUS innehaben wollte - niederzulegen. Im Gespräch mit Skywalker gab sich Kanzler Palpatine als Darth Sidious zu erkennen. Daraufhin versuchte Windu, Palpatine zu töten, doch Skywalker konnte das verhindern; der Kanzler wurde im Kampf mit dem Jedi-Meister jedoch schwer entstellt. Da Anakin Skywalker sich nun durch diese Tat zur Dunklen Seite der Macht gewandt hatte, ernannte ihn Palpatine als Darth Sidious zu seinem Schüler und verlieh ihm den Namen "Darth Vader". Dessen erste Aufgabe als Sith war es, den Jedi-Tempel mit der 501. Legion zu stürmen und alle verbliebenen Jedi dort zu töten, womit die Große Jedi-Säuberung begann. Darth Sidious ließ anschließend die Order 66 ausführen, eine Anweisung, welche die Tötung aller verbliebenen Jedi durch die ihnen unterstellten Klonkrieger beabsichtigte, mit der Begründung, dass die Jedi die Republik "verraten" haben. Er befahl darauf seinem Schüler, sich nach Mustafar zu begeben, um die dort anwesende Führungsspitze der Separatisten zu vernichten. Nachdem dies vollbracht war, meldete sich Darth Vader bei seinem Meister, um ihm mitzuteilen, dass die Separatistenarmee nun führungslos sei, worauf Darth Sidious die Deaktivierung der Kampfdroiden und somit das Ende des Krieges anordnete. Kurz zuvor hatte Palpatine im Galaktischen Senat unter tosendem Applaus der meisten Senatoren das "Erste Galaktische Imperium" ausgerufen und sich selbst zum Imperator ernannt.[2] Dieser Tag wurde fortan als Tag des Imperiums gefeiert.[3]

Aufstieg des Imperiums und Imperialisierung

Bereits während der Klonkriege begann Palpatine mit dem Bau einer übergroßen Raumstation, dem Todesstern. Dieser war in der Lage, ganze Planeten mit Hilfe eines Superlasers zu vernichten. Als dieser nach 19 Jahren Bauzeit fertiggestellt und einsatzfähig war, löste Palpatine den nur noch ein Schattendasein führenden Senat endgültig auf und übertrug den einzelnen Regionalgouverneuren die direkte Kontrolle über ihre Systeme.[4]

Einsatz des Todessterns und Galaktischer Bürgerkrieg

ATATimAngriff

AT-ATs während der Schlacht von Hoth.

Um der Galaxis die Feuerkraft dieser Kampfstation zu demonstrieren, beschloss Großmoff Wilhuff Tarkin, der Kommandeur des Todessterns, einen Planeten zu zerstören. Um die gefangene Prinzessin Leia Organa dazu zu bringen, den Standort der geheimen Rebellenbasis zu verraten, wählte Tarkin ihren Heimatplaneten Alderaan. Als Leia das Ziel erkannte, gab sie verzweifelt die Koordinaten der verlassenen Rebellenbasis auf Dantooine preis, um Alderaan zu retten. Trotzdem ließ Tarkin den planetenvernichtenden Superlaser auf Alderaan abfeuern und zerstörte so den Planeten alles darauf befindende Leben. Wenig später wurde der Todesstern beim Angriff auf den Stützpunkt der Rebellen auf Yavin IV von Luke Skywalker in der Schlacht von Yavin zerstört, wobei auch Tarkin ums Leben kam.[5] Palpatine und sein riesiges Militär blieben allerdings wenig beeindruckt und schon wenig später wurden die Rebellen von Yavin IV vertrieben und erlitten eine schwere Niederlage in der Schlacht von Hoth gegen Darth Vader und dessen Todesschwadron, zu dem besonders General Maximilian Veers und seine Blizzard-Einheit beitrugen.[6]

Untergang

TodessternII

Rund um den Zweiten Todesstern tobt die Schlacht von Endor.

Nach der Zerstörung des ersten Todessterns ließ der Imperator im Geheimen eine zweite, noch mächtigere Kampfstation bauen, diesmal ohne die Schwachstelle, die es den Rebellen bei Yavin erlaubt hatte, den Todesstern zu zerstören. Dieser Zweite Todesstern wurde im Orbit über dem Waldmond Endor gebaut und durch einen Energieschild geschützt. Zu einem Zeitpunkt, an dem der Superlaser bereits einsatzbereit war, ließ der Imperator zu, dass die bothanischen Spione der Rebellen die Koordinaten erhielten. In dem Glauben, endlich eine Chance zu haben, den Imperator selbst zu töten, sammelten die Rebellen ihre Kräfte, um den neuen Todesstern anzugreifen. Ein Kommandoteam unter Führung von General Han Solo wurde nach Endor geschickt. Solo sollte den Schild deaktivieren und der Flotte den Angriff ermöglichen. Da der Imperator jedoch von dem bevorstehenden Angriff wusste, hatte er dort eine ganze Legion Sturmtruppen stationiert, die den Plan vereitelten. Als die Flotte unter Admiral Ackbar nun aus dem Hyperraum kam, war der Energieschild noch aktiviert und der Todesstern somit geschützt. Als eine Armada von Sternzerstörern unter der Führung Admiral Firmus Pietts hinter dem Waldmond hervorkam, wurden die Rebellen mit einer gewaltigen Übermacht konfrontiert. Die Rebellenflotte wurde von Sternzerstörern und dem Todesstern gnadenlos angegriffen. Am Boden sah es ebenfalls denkbar schlecht aus, doch da bekamen die Rebellen Unterstützung von den eingeborenen Ewoks und gemeinsam gelang es, die Sturmtruppen zu besiegen und den Schildgenerator zu sprengen.[7]

Da der Energieschild nun ausgeschaltet war, stießen die Sternjäger der Rebellen unter Führung Lando Calrissians im Millennium Falken durch einen Schacht zum Kern des Todessterns vor, verfolgt von zahlreichen TIE-Jägern. An Bord des Todessterns kämpfte unterdessen Luke Skywalker, der als Gefangener zum Imperator gebracht worden war, gegen seinen Vater Darth Vader. Als Skywalker den Sith jedoch besiegte, aber sich weigerte, ihn zu töten und Palpatines Schüler zu werden, wurde er vom Imperator mit Macht-Blitzen gefoltert. Darth Vader konnte nicht mit ansehen, wie der Imperator seinen Sohn töten würde und stieß den Imperator trotz dessen Widerstandes in einen Reaktorschacht, wo Palpatine verglühte. Durch die Machtblitze beinahe getötet, schleppte Skywalker seinen Vater zu einem Fährenhangar, wo dieser den Wunsch äußerte, seinen Sohn mit eigenen Augen zu sehen. Ohne den Schutz seines Helms verstarb er kurz darauf. Luke Skywalker nahm die Leiche seines Vaters und floh in einer imperialen Fähre vom Todesstern. Währenddessen waren Wedge Antilles in einem X-Flügler und der Millennium Falke in der Reaktorkammer angelangt. Sie beschossen den Reaktor mit Torpedos, was dazu führte, dass die gesamte Kampfstation explodierte.[7]

Nach der Schlacht von Endor

Hauptartikel: Restimperium

Nach dem Tod Palpatines entstanden mehrere Splittergruppen des Imperiums, zum einen aus ehemaligen imperialen Institutionen wie der Flotte oder dem ISB[8], zum Anderen aber auch aus abtrünnigen oder dezentralisierten ehemaligen Sektorverwaltungen und/oder Flottenteilen.[9][10] Der erste Versuch der Wiedervereinigung des Imperiums beim Gipfeltreffen von Akiva unter Aufsicht Rae Sloanes scheiterte.[9] Trotzdem gelang es Sloane, das Imperium unter sich weitestgehend zu einen. Gallius Rax rief daraufhin den Schattenrat ins Leben, eine Institution, die von nun an die Überreste des Imperiums leiten sollte, unter Anderem mit Sloane und Brendol Hux. Nach dem Angriff auf Chandrila, bei dem Rax Sloane politisch und einige hochrangige Mitglieder der Republik ausschaltete, begann Sloane damit, Rax zu jagen.[8] Dieser bereitete währenddessen seine Truppen auf die Schlacht von Jakku vor, in deren Verlauf das Imperium besiegt und Rax von Sloane getötet wurde. Sloane zog sich daraufhin mit Hux, seinem Sohn und einigen Kindersoldaten in die Unbekannten Regionen zurück. Mas Amedda unterzeichnete kurz darauf die Galaktische Konkordanz, mit der das Imperium endgültig kapitulierte.[11]

Gesellschaft

Propaganda

Um für das Miltär zu werben, prakizierte das Imperium selbstverständlich eine ausgefeilte Propaganda. Dafür wurden alle Medien verwendet und auf den Straßen sah man sie als Poster. Man versprach dabei Ehre, Reisen und eine gute Karriere.[12]

Religion

Unter dem Galaktischen Imperium wurden die Jedi-Ritter, in der Republik noch die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit, gezielt diskriminiert und von der imperialen Propaganda geächtet. Die Inquisition verfolgte gemeinsam mit Darth Vader, der als Vollstrecker des Imperators fungierte, überlebende Jedi quer durch die ganze Galaxis. Aufgespürte Jedi wurden gefoltert, erbarmungslos niedergemetzelt oder mussten sich dem Imperium anschließen, sodass sie der der Dunklen Seite der Macht verfielen.[13] Vor allem das imperiale Militär übernahm die Verachtung gegenüber der Macht. Es sah die Macht als eine alberne und altertümliche Religion an, für welche in der vom Imperator ausgerufenen Neuen Ordnung kein Platz mehr war. Dementsprechend wunderten sich viele Mitglieder der imperialen Regierung und ranghohe Militärs, dass Imperator Palpatine und Darth Vader Macht-Benutzer und gleichzeitig Sith-Lords waren. Die Ignoranz des Militärs gegenüber der Macht sorgte daher auch für viele Unstimmigkeiten. Viele Offiziere zogen mit abwertenden Äußerungen über die Macht den Zorn Darth Vaders auf sich. So bezahlte Admiral Conan Antonio Motti auf dem ersten Todesstern seinen Spott über die Macht beinahe mit seinem Leben und konnte nur durch das Eingreifen des Großmoffs Wilhuff Tarkin vor dem Tod durch den Macht-Würgegriff Darth Vaders gerettet werden.[5]

Quellen


Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.