FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png


Autoren.png Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Klonkriege fehlen in der Biografie. Siehe HdK! RC-3004 (Comm-Kanal) 16:26, 7. Mai 2015 (UTC)

BKL-Icon.png Dieser Artikel behandelt die Hutt Gardulla; für ihren gleichnamigen Sohn siehe Gardulla (Junior).

Gardulla Besadii die Ältere, besser bekannt als Gardulla die Huttin, war ein weiblicher Hutt und lebte auf Tatooine, wo sie als Anführerin einer kriminellen Organisation in steter Konkurrenz zu Jabba dem Hutten stand. Sie kämpften dauerhaft um die Aufteilung der Kriminalitätszweige, wobei Gardulla insbesondere den Sklavenhandel dominierte. Sie war auch die ehemalige Besitzerin der beiden Sklaven Anakin Skywalker und seiner Mutter Shmi.

Sie kam scheinbar ums Leben, als Jango Fett sie im Jahr 32 VSY von ihrem Thron stieß und sie daraufhin in die Arena ihres Palastes stürzte. Dort wurde sie von ihrem eigenen Krayt-Drachen gefressen.

Biografie

Aufstieg zur Machthaberin

Als Mitglied des Besadii-Clans, der bereits sehr früh das Potenzial der äußeren Randwelt Tatooine erkannte, wurde Gardulla in jungen Jahren auf die Wüstenwelt abgestellt, wo ihr Clan umfangreiche Besitztümer hatte. Gardullas Aufgabe war es, diese Besitztümer und die dazugehörigen Ländereien zu verwalten, und obwohl sie noch fast ein Kind war, nahm sich Gardulla mit großem Ehrgeiz dieser neuen, verantwortungsvollen Aufgabe an. Mit der Zeit gelang es ihr, die kleinen und über weite Flächen zerstreuten Waffengeschäfte des Besadii-Clans zu einem ertragreichen Netzwerk umzustrukturieren, in dem Sklavenhandel, Schutzgelderpressung und Schmuggel an der Tagesordnung waren. Die Clan-Ältesten auf Nal Hutta waren sich aufgrund dieser aufstrebenden Bedeutsamkeit des Planeten Tatooine sicher, mit Gardulla die richtige Person gefunden zu haben, die vor nichts zurückschreckte, um ihre Machtposition zu festigen und weiter auszubauen. Tatsächlich entwickelte sich der raue Wüstenplanet zum bedeutendsten Stützpunkt des ganzen Clans, als es Gardulla gelang, die Kontrolle aller Besadii-Unternehmen auf Tatooine unter ihre Kontrolle zu stellen.

Obwohl Gardulla zwei Hauptresidenzen auf Tatooine besaß, hielt sie sich die meiste Zeit über in ihrem schwer bewachten Stadthaus in Mos Espa auf. Dieses festungsartige Gebäude war gegen jede Art von bewaffneten Überfall gesichert, wodurch es in Sachen Größe und Aussehen ein unübersehbares Zeichen für Gardullas Macht und Ansehen war. Mit den im Dachbereich befindlichen Schildgeneratoren hielt Gardullas Residenz selbst einem Bombardement aus dem Orbit stand. Ungeachtet der Blumen, Teiche und Bäche und sogar eines eigens angelegten Vergnügungsgartens innerhalb ihrer Festung, die in ihrer Gesamtheit eine trügerische Idylle erzeugten, verfolgte Gardulla eine finstere Freizeitbeschäftigung – die Gefangennahme der äußerst seltenen Geistling-Kinder. Diese Wesen wollte Gardulla als lebende Statuen verwenden, um damit ihren Garten aufzuwerten und um sie eines Tages wilden Bestien zum Fraß vorzuwerfen. Ehe es jedoch soweit kommen konnte, wurden ihre Pläne von einer Gruppe früherer Sklaven durchkreuzt, welche die Geistlinge aus ihrer Gefangenschaft befreiten. Unter den Kindern war auch Anakin Skywalker, den Gardulla an den Toydarianer Watto verloren hatte.

Konkurrenzkampf gegen Jabba

In der Zeit, als Tatooine immer mehr an Bedeutung für die organisierte Kriminalität gewann, was nicht zuletzt dem Einfluss Gardullas zuzuschreiben war, schickte der Desilijic-Clan seinerseits einen großen Hoffnungsträger, den jungen Jabba Desilijic Tiure, um den Konkurrenzkampf auf Tatooine aufzunehmen. Gardulla hatte zu dieser Zeit ihr Interesse an die öde Wüstenwelt bereits verloren und sah sich in der Lage, neue Herausforderungen anzunehmen. Als Jabba jedoch auftauchte, musste sich Gardulla zunächst einer anderen unliebsamen Herausforderung annehmen, um ihre über viele Jahre hinweg aufgebaute Machtposition nicht an den primitiv und einfältig auftretenden Hutten des Desilijic-Clans zu verlieren. Von ihren Clan-Ältesten erhielt Gardulla die Anweisung, Jabba zu umwerben und ihn schließlich zu heiraten - mit dem Ziel, ihn somit umso leichter ausschalten zu können. Jabba erkannte das falsche Spiel, doch ließ er sich darauf ein, um Gardullas Plan später umzudrehen und gegen sie zu verwenden. Würde er ihr den Hof machen, könnte er ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit Probleme bereiten, ohne in Verdacht zu geraten. Nur langsam erkannte Gardulla die wahre Bedrohung, die von Jabba ausging, und so versuchte sie verzweifelt, dessen wachsende Macht zu unterminieren, was sie jedoch nicht zu ihrer eigenen Zufriedenheit bewerkstelligen konnte. So schlug auch ein Versuch fehl, Jabba unter Anwendung eines Tricks im Zuge einer Podrennen-Wette in den finanziellen Ruin zu stürzen.

Schließlich entdeckte Jabba eine Schwachstelle in Gardullas Machtgefüge und so nutzte er seine Chance, um dieses auseinander zu nehmen. Der Umstand, dass einer der beiden Wohnsitze von Gardulla an einem heiligen Ort der Tusken-Räuber errichtet wurde, führte zu immer wiederkehrenden Auseinandersetzungen mit den brutalen Wüstenbewohnern. Jabba setzte seine Mittelsmänner auf die Lager der Tusken aus, um diese anzugreifen und den Konflikt mit den gefährlichen Nomaden weiter anzuheizen. Daraufhin verfielen die Tusken, die zu dieser Zeit von dem ehemaligen Jedi Sharad Hett angeführt wurden, dem Irrglauben, die Angriff würden durch die Feuchtfarmer erfolgen. Somit entbrannte ein Konflikt zwischen den Siedlern und den Sandleuten, in dessen Verlauf Jabba die veralteten Gewehre seines Verbündeten Dreddon an die verängstigten Farmer verkaufte. Dreddon hatte sich zuvor ein missratenes Geschäft eingehandelt, als er auf seinen kostspielig importierten Waffen sitzen blieb und diese allmählich verrotteten. Umso erfreuter war er, als Jabba dieses Waffengeschäft doch noch in einen Gewinn umwandeln konnte. Bald erkannte auch Gardulla, dass in Wirklichkeit Jabba für den Konflikt verantwortlich war und so engagierte sie die Kopfgeldjägerin Aurra Sing, die Sharad Hett töten und somit zumindest die Bedrohung durch die Tusken ausschalten sollte. Allerdings ahnte Gardulla nicht, dass Aurra Sing gleichzeitig ein Geschäft mit Jabba einging, dem nach die Kopfgeldjägerin Gardullas Luftunterstützung während der Schlacht von Tatooine ausschalten sollte. Ohne diese Truppen wurde Gardulla von den Tusken-Räubern unter Sharad Hetts Führung schwer aufgerieben, bis sie sich die schwere Niederlage eingestehen und die Flucht ergreifen musste.

Weitere Tiefschläge

Mit dieser öffentlichen Demütigung hatte Gardulla nicht nur sehr viel Geld verloren, sondern auch dem guten Ruf ihrer Eltern und ihres ganzen Clans geschadet. Jabba hatte hingegen seine Machtposition weiter ausgeweitet und darüber hinaus noch einen Konflikt angestachelt, der noch in den Folgejahren einen Gewinn für den Desilijic-Clan abwerfen sollte. Wohl wissen, dass sie gegen Jabba nicht ankommen konnte, nahm Gardulla ernsthafte Verhandlungen mit ihrem Rivalen auf. Jabba zeigte sich offenkundig kompromissbereit, sodass er Gardullas Waffen- und Schutzgeldgeschäfte vereinnahmte und ihr stattdessen den gesamten Sklavenhandel von Tatooine und Ryloth überließ. Allerdings war dies eine weitere Finte des Verbrecherlords, da kurz nach der Unterzeichnung der Verträge, die Galaktische Republik ein Gesetz verabschiedete, das den Sklavenhandel im Äußeren Rand untersagte. Auf der Suche nach einem angemessenen Exempel, auf dessen Kopf ein Haftbefehl erlassen werden konnte, fiel die Auswahl der republikanischen Behörden ausgerechnet auf Gardulla, die sich daraufhin in ihrer Wüstenfestung zurückzog. Obwohl sie somit dem Arm des republikanischen Gesetzes entronnen war, war die einstige Machthaberin Tatooines nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ehrgeizig wie sie war, dachte sie jedoch nicht daran, aufzugeben. Als Kontaktleute des Bando Gora sie ansprachen, schloss sich Gardulla dieser Schmugglerbande an, die für den Vertrieb der Todesstäbchen verantwortlich war. Allerdings war der glücklosen Gardulla nicht bekannt gewesen, dass die Bando Gora planten, den mysteriösen Sith-Lord Darth Sidious aufzuspüren und zu töten. Deswegen erregte Gardulla die Aufmerksamkeit von dessen Schüler Darth Tyranus, der infolgedessen die beiden Kopfgeldjäger Jango Fett und Montross auf die Bando Gora aussetzte. Während Montross der eigentlichen Schmugglerbande hinterherjagte, nahm sich Jango Gardulla an. Nachdem der Kopfgeldjäger von Jabba erfahren hatte, wie er in das Innere von Gardullas Festung gelangte, bahnte sich Jango Fett seinen Weg. Als er der Hutt schließlich gegenüberstand, klammerte sich Gardulla an ihre letzte Chance, indem sie ihm den Standort der Bando Gora verheimlichte. Allerdings war sie bereits entbehrlich, da Jango Fett auf anderem Wege an diese Information gelangte. Von dem Kopfgeldjäger wurde Gardulla daraufhin in ihre eigene Arena hinunter gestoßen, wo sie als Leckerbissen ihres Krayt-Drachen endete.

Hinter den Kulissen

In der Episode Die Jagd nach Ziro der Fernsehserie The Clone Wars taucht Gardulla in der Zeit der Klonkriege wieder auf, obwohl bereits im Videospiel Bounty Hunter, dessen Handlung 32 VSY spielt, ihr Tod erklärt wird. Dies wurde damit begründet, dass der Krayt-Drache sie „unverdaulich“ fand.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki