FANDOM


Legends-30px

Der Geneigte Kreis war eine Organisation, eine Art exklusiver Club, die von einem Muun-Großmagier angeführt wurde.

Der geneigte Kreis

Mitglieder

Der Sith Darth Plagueis, auch bekannt als Hego Damask, war nicht direkt Mitglied des Kreises, doch nahm er immer wieder an den Treffen teil, da er unter anderem mit den führenden Muuns Geschäfte machte. Der Muun Larsh Hill, Vater des San Hill, wurde kurz vor seiner Aufnahme in den Geneigten Kreis enthauptet. Seit der Anfängen dieses Clubs umfasste er nie mehr als 500 Mitglieder, ganz gleich, in welcher Epoche.

Aufbau und Organisation

Der Geneigte Kreis traf sich an verschiedenen Orten. Am Versammlungsort befand sich eine runde Steinplatte von zwanzig Metern Durchmesser, die so aufgebaut wurde, dass das eine Ende den Boden berührte, während das andere Ende von verborgenen Anti-Gravitations-Repulsoren zehn Grad darüber gehalten wurde. Der Großmagier betrat immer als letzter den Raum. Wenn er dies tat, ertönte feierlicher Gesang. Der Großmagier trug eine Maske und das kreisrunde, symbolische Abbild des Kreises in Form eines Anhängers samt Kette, die über die Hände drapiert wurde. Die Hände wurden beim Eintritt ausgestreckt, als wolle der Magier beten.

Die Initiationszeremonie begann immer mit der Aufnahme der Person in den Kreis, wobei ihm der Anhänger um den Hals gelegt wurde. Dann wurden mehrere universell allegorische Rituale durchgeführt, voller geheimer Floskeln und Händeschütteln, die den Sith-Ritualen nicht unähnlich waren.

Geschichte

Treffen auf Coruscant

Im Jahre 53 VSY traf sich der geneigte Kreis auf Coruscant, um dort den Muun Larsh Hill aufzunehmen. Allerdings wurden die Mitglieder und der Großmagier des Kreises außer Gefecht gesetzt und durch mehr als drei Dutzend Maladianer-Attentäter ersetzt. Als erstes wurde Larsh Hill getötet. Dann flogen plötzlich mehrere Enthaupterscheiben durch den Saal und töteten eine Anzahl von Muuns. Der Droide 11-4D wurde von fünf Scheiben getroffen und funktionsunfähig geworfen. Auch Plagueis wurde dabei schwer verletzt. Hinterher gingen die Maladianer durch den Saal und brachten ihr Werk bei den Muus zu Ende, die noch nicht tot waren. Zwar war es Plagueis gelungen, mit letzter Kraft einige der Maladianer zu töten, doch als sich alle Maladianer auf ihn stürzten, gelang es ihm nicht mehr, sich zu befreien. Allerdings konnte er gerade noch von Palpatine und Sate Pestage gerettet werden. Später stellte sich heraus, dass die Attentäter vom Gran-Protektorat angeheuert worden waren, um Plagueis und Palpatine zu ermorden.

Quellen