FANDOM


30px-Ära-Sith

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Jagd auf Terentateks; für die Kopfgeldjagd siehe Große Jagd (Kopfgeldjäger).
Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Noch viel zu wenig über die eigentliche Jagd, aus Shadows and Light und The New Essential Chronology dürfte noch mehr hervorgehen.

Die Große Jagd fand zur Zeit der Alten Sith-Kriege statt. Es wurde Jagd auf die Terentatek gemacht, die für die Jedi sehr gefährlich waren, da sie gegen sämtliche Macht-Angriffe immun waren.

Der Beginn

Der Beginn der Großen Jagd wurde durch viele vermisste Jedi verursacht, die man tot aufgefunden hatte. Man stellte fest, dass die Terentatek dafür verantwortlich waren. Also beschloss der Jedi-Rat die Ausrottung der Bestien. So begann die Große Jagd.

Die letzten Terentatek

Gegen Ende der Großen Jagd gab es nur noch drei Orte, von denen man wusste, dass sich dort noch Terentatek befanden:
Terentatek

Das Ziel der Jagd: Ein Terentatek

Doch damit sich keine Jedi in Gefahr begaben, beendete der Jedi-Rat offiziell die Große Jagd. Doch insgeheim sendete er drei Jedi-Ritter aus, die die Bestien vernichten sollten: Duron Qel-Droma, Guun Han Saresh und Shaela Nuur.

Jedoch verliebten sich Shaela und Duron ineinander und nach einem Streit verließ Guun die Gruppe und suchte allein auf Kashyyyk nach dem Terentatek. Also stellten sich Duron und Shaela dem Terentatek auf Korriban zu zweit, aber sie unterlagen und Duron starb an den Verletzungen, die er im Kampf erlitt. Blind vor Zorn über den Tod ihres Geliebten folgte sie der Bestie und kämpfte erneut gegen sie. Doch erneut unterlag sie und so wurde auch sie vom Terentatek getötet. Doch Guun sollte es nicht anders ergehen, alleine hatte er keine Chance gegen die Bestie auf Kashyyyk. So starb auch er im Kampf gegen die Terentatek.

Auf seiner Suche nach der Sternenschmiede traf Revan auf alle vier noch lebenden Terentatek und tötete sie. Ob nun alle Terentatek vernichtet wurden, weiß jedoch niemand.

Quellen