FANDOM


Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Die Gründung des Jedi-Geheimbunds fehlt bei den Folgen. Meister Mace Windu (Diskussion) 14:48, 15. Jul. 2015 (UTC)

30px-Ära-Sith30px-exz


Der Große Sith-Krieg war ein Krieg zwischen den Jedi und der Galaktischen Republik, auf der einen Seite, und den Sith, Krath und Mandalorianern, auf der anderen.

Er begann im Jahr 4000 VSY mit der Regierungskrise auf Onderon und endete im Jahr 3996 VSY mit der Vierten Schlacht von Onderon und der Schlacht von Yavin IV. Der Ausgang des Krieges bedeutete den Fall Exar Kuns und Ulic Qel-Dromas, sowie den Tod Mandalore des Unbezähmbaren.

Der Große Sith-Krieg ist auch unter dem Namen Erster Sith-Krieg, Exar-Kun-Krieg, einfach als der Sith-Krieg oder, unter den Mandalorianern, als Großer Schattenkreuzug bekannt.

Vorgeschichte

Der Freedon Nadd-Aufstand

Im Jahr 3998 VSY entsandte die Republik Jedi-Meister Arca Jeth, seine Padawane (die Brüder Cay und Ulic Qel-Droma) sowie die Twi'lek Tott Doneeta nach Onderon, um dort den Frieden wiederherzustellen. Sie hatten die Aufgabe, den Sarkophag des verstorbenen Freedon Nadd auf den Dschungelmond Dxun zu bringen, um ihn dort ein für allemal zu versiegeln und das Böse zu verbannen.

Diese Mission scheiterte jedoch, weil der König von Onderon, Ommin, selbst dem Bann der Sith verfallen war und es ihm gelang, Meister Arca Jeth in seine Festung in der Hauptstadt Iziz zu verschleppen. Die Anhänger Freedon Nadds verhinderten die Verschiffung des Sarkophags nach Dxun und starteten einen Überraschungsangriff und schließlich blieb Ulic Qel-Droma keine andere Wahl, als die Jedi zu Hilfe zu rufen, die mit ihrer Flotte aus Ossus aufbrachen, wo sich seinerzeit der Haupttempel der Jedi und die Jedi-Archive befanden. Außerdem wurde zu dieser Zeit Ulic Qel-Droma vom Jedi-Rat damit beauftragt seinen Padawan Vima Sunrider auf Dantooine zu trainieren.

Aleema

Die intrigante Aleema.

Auch die Sith blieben nicht untätig; die beiden Adligen Satal Keto und seine Cousine Aleema - Herrscher über das Kaiserin-Teta-System (das ehemalige, nun umbenannte Koros-System) - waren in den Besitz wertvoller Sith-Artefakte aus dem Großen Hyperraumkrieg gelangt. Sie gründeten eine dunkle Geheimgesellschaft, die sie Die Krath nannten. Den Namen wählten sie nach einer alten Legende ihrer Kindheit.

Bei einem Versuch, einen alten Text der Sith zu übersetzen, den Keto aus einem Museum auf Coruscant gestohlen hatte, begegneten Keto und Aleema auf Onderon dem Geist Freedon Nadds, der ihnen einen den baldigen Beginn eines "Neuen Goldenen Zeitalters der Sith" voraussagte und versprach, sie dorthin zu führen. Die Krath zogen sich auf seinen Rat hin in das Teta-System zurück, um auf den geeigneten Zeitpunkt zu warten, während Freedon Nadd arrangierte, dass Ulic Qel-Droma seinen Meister Arca Jeth aus der Festung des Königs retten konnte - und König Ommin tötete.

Nach diesem Konflikt verhängten die Jedi das Kriegsrecht über Onderon und brachten den Sarkophag Freedon Nadds endlich nach Dxun, wo sie ihn in einer Gruft, gesichert mit Absperrungen aus mandalorianischem Eisen, versiegelten.

Putsch im Teta-System

Im Jahr 3997 VSY sahen Keto und Aleema ihre Chance gekommen, die Krath in den Krieg zu schicken. Sie schlugen jegliche Opposition im Teta-System nieder, merzten die alte aristokratische Führungselite aus und unterwarfen die sieben Welten, um die Herrschaft der Sith durchzusetzen.

Um dieser Machtübernahme entgegenzutreten, schickte Meister Arca Nomi Sunrider und Ulic Qel-Droma von Onderon in das Kaiserin-Teta-System, um sich um diese wachsende Bedrohung zu kümmern. Mit einer großen Flotte der Republik machten sich die beiden auf den Weg, wurden jedoch von Aleema zurückgeschlagen, die mittlerweile über mächtige Sith-Fähigkeiten verfügte. Ihre größte Stärke war es, Illusionen zu erzeugen und so gelang es ihr, die Flotte der Republik zum Rückzug zu zwingen.

Der Fall von Exar Kun

ExarKun Holocron

Exar Kun nimmt das Sith-Holocron an sich.

Zeitgleich mit dem Putsch im Teta-System geriet der Jedi Exar Kun in Streit mit seinem Meister Vodo Siosk-Baas. Exar Kun befand sich, zusammen mit seinem Meister und zwei weiteren Schülern (den Cathar Crado und Sylvar) auf Dantooine, um dort zu trainieren. Allerdings war Exar Kun seit langem von der dunklen Seite der Macht fasziniert und hatte die Prophezeiung vom nahenden Goldenen Zeitalter der Sith studiert.

Während eines Schwertkampfes geriet er mit seinen Mitschülern aneinander und besiegte Crado, während Sylvar ihm mit seinen Krallen im Gesicht verletzte, so dass der Meister schließlich eingreifen musste. Exar Kun wandte sich daraufhin gegen seinen eigenen Lehrer und besiegte ihn im Kampf. Anschließend verließ er den Planeten und reiste nach Dxun, um die Gruft von Freedon Nadd aufzusuchen, um den Geist zum Leben zu erwecken und Anleitung von ihm zu erfahren. Freedon Nadd offenbarte dem Jedi, dass ihm im kommenden Zeitalter eine große Zukunft beschert sein würde. Bei der Fortsetzung seiner Studien in den Sith-Gräbern auf Korriban verfiel Exar Kun endgültig der dunklen Seite der Macht. Auf Anordnung von Freedon Nadd reiste er nach Yavin IV, wo sich Naga Sadows Grab befand. Dort befreite er sich von der Herrschaft Freedon Nadds, erklärte sich selbst zum Dunklen Lord der Sith, unterwarf die auf Yavin IV lebenden Krieger der Massassi und ließ sich einen gewaltigen Sith-Tempel errichten, dessen Hauptfunktion es war, dunkle Energie zu fokussieren.

Exar Kun vertiefte sich ganz in die Lehren der Sith, führte Experimente durch, in denen er monströse Lebensformen wie die Terentatek erschuf, die sich von Jedi-Blut ernährten. Schließlich beschloss er, sich mit anderen Sith - den Krath aus dem Teta-System, die starken Zulauf erhielten - zusammenzuschließen, um vollends das neue Reich herbeizuführen.

Der Fall von Ulic Qel-Droma

Nach dem missglückten Angriff auf das Teta-System beriet der Jedi-Rat auf dem Planeten Deneba, wie man den Krath Einhalt gebieten konnte. Noch während ihrer Beratungen wurde der Planet plötzlich von Kriegsdroiden überfallen und Meister Arca starb bei einem Versuch, seinen Schüler Ulic Qel-Droma zu schützen. Dieser Verlust setzte Ulic stark zu - voller Wut und Trauer erklärte er, in das Teta-System zu gehen und sich dort verdeckt bei den Krath einzuschleusen, um sie von innen heraus zu zerstören. Warnungen, dass er dabei selbst den Versuchungen der dunklen Seite erliegen könnte, schlug er in den Wind.

Ulic Qel-Droma Aleema

Ulic Qel-Droma und Aleema.

Ulic Qel-Droma gab sich als gefallener Jedi aus und bestand die Aufnahmeprüfung der Krath, die mittlerweile zahlreiche Anhänger um sich geschart hatten. Zudem verliebte er sich in Aleema und wurde ihr Liebhaber. Dieses erregte die Eifersucht ihres Cousins Keto, der Ulic daraufhin gefangen nehmen und foltern ließ und ihn schließlich unter eine persönlichkeitsverändernde Sith-Droge setzte. Da Ulic jedoch nicht gestand, ein Jedi-Spion zu sein, ließ man ihn schließlich wieder frei und übergab ihm das Kommando über das Krath-Militär.

Da der Jedi-Rat keine Nachricht von Ulic erhielt, schickte er schließlich ein Rettungskommando, bestehend aus Nomi Sunrider, Ulics Bruder Cay und Tott Doneeta aus. Nomi geriet in Gefangenschaft, konnte aber entkommen. Dieses bestärkte Keto in seiner Annahme, dass Ulic ein Jedi-Spion war und er befahl seinen Männern, den neuen Kommandanten zu töten. Das Attentat misslang und schließlich besiegte Ulic Keto im Zweikampf und wurde an der Seite von Aleema zum neuen Herrscher über die Krath. Dabei verfiel er langsam aber sicher vollends der dunklen Seite der Macht.

Eine zweite Rettungsaktion der Jedi misslang, weil Ulic mit aller militärischen Macht gegen sie vorging und ihnen dadurch demonstrierte, dass er für sie verloren war.

Neue Allianz der Sith

Exar Kun hatte beschlossen, ins Teta-System zu reisen, um sich mit Aleema und den Krath zusammenzuschließen. Ulic Qel-Droma sah er dabei als Rivalen an, den es zu beseitigen galt. Exar Kun forderte Ulic Qel-Droma im Regierungspalast in Cinnagar zum Kampf heraus, doch während dieses Duells erschien der Geist des verstorbenen Sith-Lords Marka Ragnos, der beide Männer dazu aufforderte, ihre Kräfte zu vereinen und zusammen für das Reich der Sith zu kämpfen. Exar Kun und Ulic Qel-Droma folgten dieser Anweisung und schmiedeten, gemeinsam mit Aleema, eine Allianz gegen die Republik und den Jedi-Orden.

Die Mächte der Finsternis

Mit aller Macht versuchte die neue Allianz, ihre Reihen zu stärken. Exar Kun verführte zahlreiche Jedi und bekehrte sie zur dunklen Seite der Macht, inklusive seinem ehemaligen Mitschüler Crado. Zudem stahl er das Sith-Holocron von Naga Sadow, um mit seiner Hilfe noch mehr Macht zu erlangen. Schließlich kehrte er mit seinen neuen Schülern nach Yavin IV zurück, wo er ihre Ausbildung vollendete.

Mandalorianer Crusader Sithkrieg

Die neuen Verbündeten: Die mandalorianischen Crusader.

Während Exar Kun für die philosophischen Aspekte der Sith zuständig war, übernahm Ulic die militärische Planung. Gemeinsam mit Aleema stellte er die Flotte der Krath zusammen, um damit gegen die Republik zu ziehen. Allerdings kam ihm ein unvorhergesehener Gegner in die Quere: Die mandalorianischen Kreuzritter unter der Führung ihres Mand'alor Mandalore der Unbezähmbare hatten beschlossen, die sieben Planeten des Teta-Systems zu erobern und griffen die Flotte an. Ulic war empört über diese Störung, weil sie seine Pläne behinderte, und schließlich nahm er Kontakt mit dem Mandalore auf, um ihn zu stoppen. Aleema hegte den Verdacht, dass die Mandalorianer sich dem Kampf der Sith anschließen wollten und es der Sinn ihres Angriffs war, die Aufmerksamkeit Ulics zu erregen - sie versprachen sich von einem solchen Krieg Ehre und Ruhm.

Ulic ließ sich schließlich auf einen Zweikampf mit dem Mandalore ein, unter der Bedingung, dass die Mandalorianer sich Ulic im Falle einer Niederlage ihres Anführers bedingungslos unterwarfen. Da sie, im Gegensatz zu den Krath, über hochmoderne Technik wie Basilisk-Kriegsdroiden verfügten und zudem erfahrene und verbissene Kämpfer waren, wären sie ein wertvoller Verbündeter für die Sith. Auf den Ebenen von Harkul des Planeten Kuar kämpfte Ulic gegen den Mandalore und besiegte ihn schließlich, so dass die Mandalorianer sich der Allianz aus Sith und Krath anschlossen. Zusammen nannte sich das neue Bündnis „Die Mächte der Finsternis“. Der Mandalore übernahm, gemeinsam mit Ulic und Aleema, das militärische Kommando und bereicherte die Führungsspitze damit um seine große militärische Erfahrung.

Der Krieg

Zusammen mit ihren neuen Verbündeten suchten die vereinten Flotten der Mächte der Finsternis die Republik heim. Mit Blitzkrieg-Taktiken überfielen die mobilen Mandalorianer die wichtigsten Nachschubdepots und Werften der Republik, und trafen sie damit an einer der empfindlichsten Stellen. Auch Exar Kun hatte auf Yavin IV eine neue Geheimwaffe entwickelt, den sogenannten Dark Reaper, der die Lebensenergie aus Tausenden von Feinden gleichzeitig saugen konnte.

Angriff auf Coruscant

Mandalore Indomitable Verdacht

Der Mandalore hegt einen Verdacht gegen Aleema.

Nach Angriffen gegen zahlreiche Welten beschlossen die Mächte der Finsternis, das Herz der Republik anzugreifen: Coruscant, wo sich der Sitz der Regierung befand. In einem Überraschungsangriff eroberten sie blitzartig den Planeten und planten anschließend, in die Kommandozentrale vorzudringen. Während die Mandalorianer ein Waffenlager in der Nähe der Kommandozentrale ausnehmen sollten, in dem sich neuartige Waffentypen befanden, schickte sich Ulic Qel-Droma mit einer Gruppe aus Krath und gefallenen Jedi an, die Zentrale selbst einzunehmen. Aleema blieb zurück und koordinierte die Aktionen.

Aleema Mandalore

Aleema versucht, den Mandalore auf ihre Seite zu ziehen.

Als der Mandalore das Waffenlager erreicht hatte, erhielt er eine seltsame Nachricht von Aleema, die ihn dazu aufforderte, die Aktion abzubrechen und zu ihr zurückzukehren. Als er bei Aleema ankam, erfuhr er, dass Ulic gefangen genommen worden war. Sie selbst übernahm das militärische Oberkommando über die Flotte und ließ einige Offiziere töten, die ihre Rolle in Frage stellten.

Dem Mandalore ließ die Nachricht über Ulics Gefangennahme und den Abbruch der Aktion keine Ruhe; er studierte die Aufzeichnungen des Angriffs, weil er der Ansicht war, dass seine Krieger erfahren mussten, warum sie versagt hatten - die Ehre verlangte es. Schließlich keimte in ihm der Verdacht auf, dass Aleema einen vorzeitigen Abbruch der Aktion befohlen hatte, um Ulic in die Falle zu locken - und selbst die Macht an sich zu reißen. Der Mandalore sprach mit niemandem über diesen Verdacht, beobachtete seine neue Oberbefehlshaberin aber sorgfältig, um zum geeigneten Zeitpunkt zuzuschlagen. Seit seiner Niederlage im Zweikampf mit Ulic Qel-Droma hatte er diesem seine Treue und Loyalität geschworen und an diesen Schwur fühlte er sich nach wie vor gebunden.

Die Aufdeckung des Verrats

ExarKun Mandalore Massassi

Exar Kun, der Mandalore und Massassi-Krieger betreten das Gerichtsgebäude.

Während Ulic Qel-Droma auf Coruscant auf seinen Prozess wartete, befahl Exar Kun seinen neuen Sith-Schülern, auszuschwärmen und ihre ehemaligen Jedi-Meister zu töten, um dadurch vollends ihre Macht zu stärken. Die gefallenen Jedi verließen Yavin IV, um ihre Meister aufzusuchen und zu töten, während Exar Kun zurückblieb, um die nächsten Pläne zu schmieden.

Dort wurde er von Mandalore dem Unbezähmbaren aufgesucht, der ihm von der Gefangennahme Ulic Qel-Dromas berichtete und ihn bat, ihn bei der Befreiung zu helfen. Exar Kun ließ sich von ihm überreden, weil er die Gelegenheit nutzen wollte, der Republik seine Stärke zu demonstrieren. Gemeinsam mit ihren Kriegern reisten die beiden Anführer nach Coruscant, wo sie in die Gerichtsverhandlung platzten und einen Kampf heraufbeschworen. Hierbei setzte Exar Kun erstmals sein doppelklingiges Lichtschwert ein, das er erfunden hatte. Schließlich gelang es ihm, in einem Zweikampf seinen ehemaligen Meister Vodo zu töten. Gemeinsam mit Ulic und dem Mandalore entkam Exar Kun von Coruscant; im Hauptquartier der Krath wurden sie von Aleema empfangen, die Ulic scheinbar erleichtert um den Hals fiel. Weder Kun noch Ulic noch der Mandalore glaubten jedoch ihrem Schauspiel.

Im Massassi-Tempel auf Yavin IV schmiedeten sie schließlich einen Plan, wie sie Aleema aus der Welt schaffen wollten: Sie gaben ihr das Oberkommando über einen selbstmörderischen Einsatz, dessen Konsequenzen sie nicht absehen konnte. Bei einem Angriff auf eine republikanische Raumstation bei Kemplex IX löste Aleema nichtsahnend eine nukleare Kettenreaktion aus, als sie eine geheime Superwaffe Naga Sadows einsetzte. Diese Explosion zerriss nicht nur ihr eigenes Schiff, sondern setzte auch eine gewaltige Schockwelle frei, die sich in der Galaxis ausbreitete und schwerste Verwüstungen auf allen Planeten ausrichtete, die in ihrer Bahn lagen.

Evakuierung von Ossus

Jedi Evakuierung Ossus

Hastig retten die Jedi, was aus ihrer Bibliothek zu retten ist.

Schließlich raste die Schockwelle - wie von Exar Kun geplant - auf Ossus zu. Die Jedi waren gezwungen, ihre jahrtausendealte Bibliothek innerhalb von zwei Stunden zu evakuieren - eine unlösbare Aufgabe, die normalerweise Monate in Anspruch genommen hätte. Sie waren nicht in der Lage, das Material zu sichten und wichtige Dinge zuerst zu bergen, sondern mussten hinausschaffen, was gerade verfügbar war. Dabei wurde deutlich, dass es ihnen nicht gelingen würde, auch nur einen Bruchteil ihrer Aufzeichnungen zu retten und dass deswegen Werke von unschätzbarem Wert für immer verloren gehen würden.

Als ob diese frustrierende Erkenntnis, die viele Jedi in Verzweiflung stürzte, nicht genügte, starteten Exar Kun, Ulic und die mandalorianischen Kreuzritter einen Blitzangriff auf Ossus, um die dort verzweifelten Jedi zu treffen und zu plündern, was ihnen in die Hände fiel - insbesondere wertvolle Artefakte.

Ulic traf während dieses Angriffs auf seinen Bruder und Nomi Sunrider, die versuchten, ihn zurück zur hellen Seite zu bekehren und von seinem dunklen Weg abzubringen. Ulic ließ sich auf ein Duell mit seinem Bruder ein, in dessen Folge er seinen Bruder schließlich tötete. Zutiefst entsetzt darüber kam ihm schlagartig die Erkenntnis, was er angerichtet hatte. Widerstandslos ließ er sich von den Jedi umzingeln. Nomi Sunrider, in Verzweiflung über den Tod ihres Geliebten Cay, ließ sich von ihrer Trauer überwältigen und richtete eine besondere Macht gegen Ulic: sie hüllte ihn in ein Schild ein, das ihn fortan von der Macht trennte - da er nun blind für die Macht war, war er kein Jedi mehr.

Schlacht von Onderon

Mandalorianer Flucht nach Dxun

Nach der Niederlage auf Onderon fliehen die Mandalorianer nach Dxun

Die Mandalorianer hatten sich inzwischen einem neuen Ziel zugewandt: Onderon und der dunklen Zitadelle von Iziz. Ulic Qel-Dromas letzte Anweisung war es gewesen, diesen Planeten zu erobern, und der Mandalore fühlte sich trotz der Abkehr Ulics diesem Befehl verpflichtet.

Die Kreuzritter überfielen den Planeten und wurden von den vereinten Streitkräften der Republik und den Bestienreitern Onderons schließlich zurückgeschlagen, da sie ihnen zahlenmäßig weit unterlegen waren. Hastig orderte der Mandalore einen Rückzug zu Onderons Mond Dxun an, um ihre Kräfte dort zu sammeln und es den Verfolgern in den dichten Dschungeln schwerer zu machen.

Dxun jedoch war die Heimat wilder und weithin gefürchteter Raubtiere. Der Basilisk des Mandalore stürzte beim Versuch der Landung ab und der Anführer der Mandalorianer wurde von seinen Leuten getrennt. Schließlich fiel er den Raubtieren zum Opfer.

Exar Kuns Ende

Exar Kun Ritual

Exar Kun beim letzten großen Sith-Ritual.

Exar Kun hatte sich nach dem Überfall auf Ossus und dem Verlust Ulic Qel-Dromas nach Yavin IV zurückgezogen, wohin ihn die Streitkräfte der Republik und die Jedi verfolgten, nachdem sie das Teta-System erobert und die Krath vernichtend geschlagen hatten. Ulic Qel-Droma selbst führte sie zum Versteck seines ehemaligen Verbündeten und bald war der gesamte Planet umzingelt.

Exar Kun, wütend über den Verrat seines Partners, verschanzte sich mit seinen Massassi-Kriegern im Tempel, um dort ein besonderes Sith-Ritual durchzuführen, das seine Feinde ein für alle Mal vernichten sollte. Er schmiedete sich selbst an eine pyramidenförmige Säule im Zentrum des Tempels. Durch die Energie tausender Massassi, die sich selbst opferten, um ihm ihre Lebenskraft für das Ritual zur Verfügung zu stellen, wollte Exar Kun eine ungeheure Macht entfesseln. Allerdings versuchten die Jedi ihrerseits, ihn mit heller Macht zu stoppen, woraufhin auf Yavin IV ein Feuer ausbrach, das sich in kürzester Zeit über den ganzen Planeten ausbreitete.

Die Jedi hielten Exar Kun daraufhin für tot und zogen ab, um die nun von den Sith und ihren Verbündeten befreite Galaxis wiederaufzubauen.

Nach dem Krieg

Exar Kun selbst hatte das Feuer wider Erwarten überlebt, war seitdem aber im tiefsten Innern seines Tempels in völliger Dunkelheit gefangen. Er fand nie wieder hinaus und sein durch die Macht korrumpierter Geist lebte noch viertausend Jahre.

Bei ihrer Suche in den Dschungeln von Dxun stießen die Mandalorianer auf die Überreste und die Maske ihres Anführers. Einer von ihnen nahm die Maske an sich und ernannte sich selbst zum neuen Mandalore: Mandalore der Ultimative. Ihn ließ der Gedanke an eine "letzte entscheidende Schlacht" niemals wieder los und er weigerte sich, den Krieg als verloren zu betrachten. Stattdessen rief er die Mandalorianer erneut zusammen und begann seinerseits mit einem Kreuzzug durch die Galaxis, der nur wenige Jahre später die Galaxis in die Mandalorianischen Kriege stürzen würde.

Die Jedi erholten sich nur langsam von diesem Schlag, da zahllose Meister durch ihre ehemaligen Schüler ihr Leben verloren hatten. Die Große Jedi-Bibliothek auf Ossus war für immer verloren und wurde auf Coruscant neu errichtet. Zahllose Schriften und Artefakte konnten nicht gerettet werden.

Quellen

Einzelnachweise


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki