FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Kanon halbtransparent

Legends

Himmelhunde

Die Himmelhunde kämpfen gegen ein Ungeheuer.

Die Himmelhunde waren eine Swoop-Gang auf dem Planeten Aduba-3, die zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs von dem Verbrecher Serji-X Arrogantus angeführt wurde. Ein bekanntes Mitglied der Gang war Warto.

Geschichte

Die Himmelhunde waren insbesondere unter den Bewohners des Bauerndorfs Onacra auf der Wüstenwelt Aduba-3 für ihre Überfälle bekannt. Einmal im Jahr forderten Serji-X Arrogantus und seine Himmelhunde von den Dorfbewohnern einen hohen Tribut und sofern dieser nicht abgeleistet werden konnte, vertrieben die Verbrecher die mühsam herangezüchteten Banthas, brannten die Felder nieder und entführten einige Frauen und Töchter der Farmer. Aus diesem Grund trat der Farmer Ramiz im Jahr 0 NSY an den Corellianer Han Solo heran, als sich dieser gerade auf Aduba-3 aufhielt, und bat ihn um Unterstützung im Kampf gegen Serji-X und seine Verbrecherbande. Han Solo willigte ein und stellte daraufhin eine Gruppe von Freiheitskämpfern zusammen, bestehend aus Hedji, der ehemaligen Piratin Amaiza Foxtrain, dem vermeintlichen Jedi-Ritter Don-Wan Kihotay, dem fleischfressendem Karnickel Jaxxon sowie dem jugendlichen Farmer Jimm Doshun und seinem Droide FE-9Q.

Während eines folgenden Überfalls auf Onacra versuchten die Freiheitskämpfer, die Himmelhunde zu besiegen und das Dorf von ihrer alljährlichen Bedrohung zu befreien. Tatsächlich gelang ihr dieses Vorhaben, obwohl der Erfolg maßgeblich auf ein Monster zurückzuführen war, welches von Dorfältesten heraufbeschworen wurde. Dieses Ungeheuer tötete Serji-X und zahlreiche seine Anhänger, was dazu führte, dass die verbleibenden Mitglieder der Himmelhunde die Flucht ergriffen.

Quellen