FANDOM


30px-Ära-Aufstieg


IC-1140, früher RC-1140, genannt Fixer, war ein Republik-Kommando in der Großen Armee der Republik. Er war Techniker und Computerspezialist des Delta Squads.

Biografie

Schlacht von Geonosis

Im Gegensatz zu den meisten anderen Squads wurde Delta auf Geonosis nicht als Infanterie eingesetzt, sondern sie erhielten einen Black-Ops-Auftrag. Das Missionsziel war, den Geonosianer Sun Fac zu töten. Er war die rechte Hand des geonosianischen Erzherzogs Poggle. Sie wurden vom Theta Squad dabei unterstützt. Die Mitglieder des Theta-Squad starben allerdings alle außer RC-1136 Darman.

Später wurde dieser dem Omega Squad zugewiesen. Sun Fac hatte sich in einem der vielen Höhlensysteme auf Geonosis verschanzt. Nach einer etwas längeren Suche und einer Menge eliminierter Geonosianer fanden sie Sun Fac, dieser wollte gerade mit einem Schiff flüchten. Doch Sev - Deltas Scharfschütze - konnte sein gesamtes Schiff durch einen brillanten Schuss zum Absturz bringen. Während des Einsatzes fanden sie noch eine Droidenfabrik, die sie zerstörten. Als sie auf ihrem Marsch einem Mutterschiff der Separatisten begegneten, infiltrierten sie dies und konnten wichtige Codes der Konföderation unabhängiger Systeme, alias KUS, downloaden. Durch diese fantastische Leistungen wurde der legendäre Ruf Deltas begründet. Während der Klonkriege wurde dieser Ruf noch verstärkt.

Prosecutor

Als das Monate vorher verschwundene Acclamator-Klasse Schiff Prosecutor wieder auftauchte, wurde die Delta Squad an Bord geschickt, um herauszufinden, was dort vorgefallen war. Schnell wurde klar, dass trandoshanische Sklavenhändler und Droiden das Schiff enterten. Fast die vollständige Klonmannschaft an Bord wurde von diesen getötet. Während der Mission wurden Scorch und Sev gefangen genommen und schwer misshandelt. Allerdings befreiten Boss und Fixer diese nach einiger Zeit. Wieder vereint, übernahmen sie das gesamte Schiff und konnten es auch vor einem Enterversuch der Separatisten verteidigen. Sie wurden durch die Arrestor, einem republikanischen Schiff, unterstützt. Nach dem Erfolg verließen sie das Schiff mit einer neimoidischen Fähre.

Als die Deltas von der Prosecutor auf dem Rückweg zur Basis waren, empfingen sie ein Red-Zero-Signal. Dieser kam von der Omega Squad, welche sich auf einem gekaperten Schiff ohne Energie befanden. Außerdem näherten sich sehr schnell Separatisten. Da die Deltas am nächsten zu Omega waren, bekamen sie den Befehl, der hilflosen Squad zu Hilf zu eilen. Wenn auch knapp, gelang es den Deltas, Omega zu befreien. Hier kam es zum Wiedersehen mit RC-3222 Atin. Sev und dieser gerieten sofort aneinander. Doch Niner verhinderte eine Eskalation.

Anti-Terror-Einsatz auf Coruscant

Omega und Delta flogen nun gemeinsam nach Coruscant. Dort sollten sie an einer Antiterror-Mission teilnehmen. Weitere „Teilnehmer“ dieser Mission waren Walon Vau, Kal Skirata (auch ein mandalorianischer Ausbilder), der Jedi Etain Tur-Mukan und Bardan Jusik. Ebenso ARC N-11 Ordo. Da die Mission aus sehr langen Wartezeiten bestand, entstanden große Spannungen zwischen den zwei Squads. Auch der Punkt, dass Walon Vau und Atin, der ihn umbringen wollte, zusammenarbeiten sollten, machte alles nicht besser. Kal mischte die Schwadronen durch, da sie sich näher kennen lernen sollten. Doch dies war auch erfolglos. Erst ziemlich am Ende der Mission lernten sich die Squads allmählich schätzen, als Fi Sev verarztete, der sich den Arm ausgekugelt hatte. Hier erfuhr Fi auch von Sev, warum Atin Vau umbringen wollte und einige anderen Dinge über die Deltas. Nach einiger Zeit konnten alle Terroristen eliminiert werden und die Mission war ein Erfolg.

Skuuma und Mygeeto

Nach der erfolgreichen Coruscant-Mission wurde Delta Squad nach Skuuma kommandiert, um dort strategisch wichtige Ziele zu sabotieren. Über Details dieses Einsatzes ist nichts bekannt. Zusammen mit Ki-Adi Mundi, Commander Bacara und dessen Galactic Marines wurden die Deltas in Jahre 21 VSY nach Mygeeto geschickt. Nach dieser erfolgreichen Mission kam der nicht mehr in der Großen Armee tätige Vau zu ihnen und erzählte von seinem Plan, den Schatz seiner Familie aus dem Tresor der Hauptbank auf Mygeeto stehlen zu wollen. Damit wollte er sich an seinem brutalen Vater rächen. Da die Deltas ihm vollkommen loyal gegenüber waren, begleiteten sie ihn.

Jedoch ließ Vau sie die Bank nicht ausrauben, da er ihre Hände nicht „schmutzig“ machen wollte, sondern er nutzte nur ihre Fähigkeiten, um sich Zutritt in den Tresorraum zu verschaffen. Auf dem Rückweg lösten sie allerdings einen unsichtbaren Alarm aus und nach einem Feuergefecht mit den Sicherheitskräften dort stürzte Walon Vau in eine Eisspalte. Die Deltas mussten ihn zurücklassen. Es machte ihnen schwer zu schaffen, da sie ihren Ausbilder noch niemals enttäuscht hatten. Besonders Sev bekam sehr starke Zweifel. Sie riefen ARC N-11 Ordo und Kal Skirata, da den Deltas eine neue Mission von der Großen Armee befohlen wurde. Die zwei konnten Vau allerdings unversehrt samt seiner Beute retten.

Auf der Suche nach Ko Sai

Nachdem sie von Mygeeto nach Coruscant geflogen waren, bekamen sie von Kanzler Palpatine persönlich den Auftrag, Ko Sai zu finden, die Chef-Klontechnikerin, welche desertiert war. Durch sie erhoffte sich Palpatine ein ewiges Leben. Dies war allerdings ein Problem für Skirata, die Nulls und Bardan Jusik, da diese ebenso nach ihr - inoffiziell - suchten. Kal Skirata brauchte sie allerdings nicht für sich selbst, sondern um für alle Klone die Altersbeschleunigung zu stoppen. Daher legte Jusik, welcher der „Chef“ der Deltas war, eine falsche Fährte, um ihre Fortschritte zu verlangsamen. Nachdem Skirata Ko Sai auf Doruuma gefunden und gefangen hatte, schickte Jusik die Deltas auch dorthin, wo sie allerdings nur noch Trümmer vorfanden. Denn Ko Sais Unterwasserlabor in einer Unterwasserhöhle wurde von Mereel, der mit Skirata unterwegs war, gesprengt. Nun mussten die Deltas die Höhle in Schwerstarbeit freilegen.

Nachdem Ko Sai einige Zeit später Selbstmord beging, schickte Skirata den Deltas ihren Kopf als Beleg für ihren Tod, damit sie Palpatine deren Tod beweisen konnten. Mit Omega hatte sie nun fast nie mehr Kontakt und als der plötzlich aus dem Jedi-Orden ausgetretene Bardan Jusik Fi, den Omega-Scharfschützen, für tot erklärte, begannen sie zu ahnen, dass dies nicht stimmte und dass Skirata etwas vorhatte.

Einsatz auf Kashyyyk

Am Ende der Klonkriege wurde Delta zum Wookiee-Heimatplaneten Kashyyyk geschickt. Dort sollten sie die kurz bevorstehende Schlacht gegen die Separatisten vorbereiten. Dort trafen sie erneut auf trandoshanische Sklavenhändler, die die Wookiees gefangen nahmen. Im Laufe der Mission konnten die Deltas Tarfful, ein Wookiee-Führer, von den Trandos befreien, die diesen als Sklaven verkaufen wollten. Zusammen mit ihrem neuen Wookiee-Verbündeten machten sie sich auf nach Kachirho. Dort zerstörten sie eine Hauptbrücke. Somit konnten die Droiden nicht mehr weiter vorrücken.

Danach sollten sie ein Schlachtschiff der Separatisten mit Hilfe von vier gewaltigen Laserkanonen zerstören. Dies gelang Delta zwar, jedoch verloren sie den Kontakt zu Sev. Dessen Leiche wurde nie gefunden. Dies war der größte Schock für die Deltas, denn sie hatten noch nie einen Kameraden verloren. Sie wollten ihn suchen und kamen so mit Yoda ins Streiten, da dieser dagegen war. Er erinnerte sie an ihre Pflichten. Schweren Herzens und unter lautem Protest zogen die Deltas ohne ihren sarkastischen Scharfschützen ab.

Order 66

Nachdem die Order 66 befohlen wurde, befand sich die restliche Delta Squad in einer Kaserne auf Coruscant. Weiteres ist nicht bekannt, nur, dass sie ab jetzt keine Republic Commandos (RC) mehr waren, sondern Imperial Commandos (IC), da die Galaktische Republik in das Galaktische Imperium umgewandelt wurde.

Persönlichkeit

„Mir hat's besser gefallen, als wir noch Sachen hochgejagt und Geonosianer zerfetzt haben. Diese ganze Denkerei endet doch bloß in Tränen.“
— Fixer über die Stimmung im Team (Quelle)

Fixer war ein kalkulierender, etwas trockener Klon. Er sprach seine Squadmitglieder immer mit ihren Namen an und war etwas distanziert zu ihnen, doch war er fast immer konzentriert und ihm kamen im Gefecht oft kluge Ideen, auf die sonst keiner in der Squad kam. Fixer war ein sehr guter Informatiker und knackte nahezu jedes Terminal in hoher Geschwindigkeit. Neben dem Berater der Delta Squad kannte er sich am besten mit gegnerischen Kriegern, Fahrzeugen oder Raumschiffen aus.

Während seiner Ausbildung auf Kamino wurde er ein Lieblingsschüler von Walon Vau. Sie entwickelten viele neue Nahkampftechniken. Vau war klar, dass er Fähigkeiten hatte, die eines stellvertretenden Commanders würdig waren. Aus diesem Grund wurde er inoffiziell zweiter Anführer der Delta Squad.

Ausrüstung

Wie alle Republik-Kommandos besaß Fixer eine spezielle Katarn-Rüstung. Da es dem Delta-Team gestattet war, ihre eigenen Rüstungen frei zu gestalten, hatte Fixer grüne Markierungen. Fixers Katarn-Rucksack sowie sein Helm waren mit zusätzlichen Kom-Systemen ausgerüstet.

Fixers "Lieblingswaffe" war seine etwa zehn Zentimeter lange Vibroklinge, die er an seinem linken Handgelenk trug. Mit Vorliebe ließ er es auf Nahkämpfe ankommen, um sie dann dort zum Einsatz zu bringen, ansonsten verwendete er meist sein DC-17m-Blastergewehr im regulären Blastermodus, verfügte jedoch wie alle Squad-Mitglieder über einen Scharfschützen- bzw. Panzerbrecheraufsatz.

Hinter den Kulissen

  • Fixer steht im Englischen für einen einen Mittelsmann, der illegale Geschäfte abwickelt. Wahrscheinlicher ist aber, dass der Name vom englischen Verb to fix inspiriert wurde, was reparieren heißt.
  • Im Videospiel Republic Commando wurde der Name Fixer zu "Fixxer" abgeändert. In anderen Quellen und in den englischen Originalversionen findet sich aber immer die Variante mit einem X.
  • In der englischen Version wird RC-1140 von Andrew Chaikin synchronisiert.
  • In der französischen Version des Videospiels Republic Commando trägt RC-1140 den Spitznamen Hacker und nicht Fixer.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.